.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Geht dies? FBoxFW hängt nicht am Splitter, trotzdem Einwahl

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von Bernie, 11 Nov. 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Bernie

    Bernie Neuer User

    Registriert seit:
    11 Nov. 2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo !
    Habe schon einige Forenbeiträge gelesen, aber keine direkte Lösung gefunden, da der Ansatz immer etwas anders ist als bei mir und teilweise mit verwirrenden Begriffen umhergeschmissen wird. Hier meine Situation (zunächst ohne FBoxFW):

    1) im Erdgeschoß befindet sich ein T-Sinus DSL-Wlan Router/Modem. Dieser ist mit dem Splitter verbunden. Er stellt aber nicht die Internetverbindung her, sondern ist nur Modem/Access-Point.
    2) im 2. Stock habe ich eine Netgear Wireless-Ethernet-Bridge WGE101, diese bucht sich per WLan in T-Sinus aus 1) ein
    3) an Netgear aus 2) ist per Ethernet-Kabel mein PC angeschlossen. Mit einer PPPoE-Breitbandverbindung wähle ich mich mit WinXP-Home ins Internet ein.
    Dies funktioniert allles einwandfrei.

    Nun möchte ich das System so umstellen, daß sich nicht der PC sondern die FBoxFW einwählt und ich auf diese Weise die VoIP-Anschlüsse der FBoxFW zum Telefinieren im 2. Stock benutzen kann (Am besten auch bei ausgeschaltetem PC).

    Folgende Konfiguration habe ich schon realisiert:
    1) + 2) wie oben
    3) FBoxFW per USB an PC und per Lan-Anschluß an Netgear (2))

    Ich kann mich auf diese Weise mit WinXP wieder ins Internet einwählen,d.h. die FBoxFW ist soweit als Zwischenstation kein Hindernis.
    Nun habe ich in der FBoxFW meine Internet-Zugangsdaten eingegeben. Leider baut sie keine Internetverbindung (über ihren Lan-Anschluß) auf.
    Geht dies überhaupt ? Oder benutzt die FBoxFW für PPPoE grundsätzlich ihren DSL-Anschluß (der normalerweise zum Splitter geht) ?
    Habt Ihr vielleicht Tips für mich ?

    Ich hoffe ich bekomme eine Antwort und bedanke mich im voraus.

    Bernie
     
  2. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,281
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Hall Bernie,

    willkommen im Forum.

    Das ist ja eine abenteuerliche Konstruktion bei Dir ;)

    Zu Deiner Frage: Die Fritz!Box Fon kann sich nur über den DSL Port einwählen, d.h. sie muss direkt am Splitter angschlossen werden. Du kannst sie auch, wie bisher den T-Sinus, als DSL Modem betreiben, dann funktioniert der VoIP Adapter allerdings nicht.

    jo
     
  3. TWELVE

    TWELVE Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 Okt. 2004
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Also mal ehrlich, ich wunder mich immer wieder, was man alles für Konstruktionen bauen kann.. :D Da hat der Mann einen ganzen Geräte-Park, und was tut er..? Er wählt sich über eine Breitbandverbindung vom PC aus ein.... ;-)
    Ich will Dir nicht vorschreiben, wie Du Dein LAN zusammensteckst, aber wenn Du meine Meinung darüber willst, das ist grober Unfug was Du da treibst.

    1. Du hast einen Modem/Router/Accesspoint an der Front zum Splitter
    Dieser sollte immer die Einwahl besorgen.Warum..? Weil es sich hinter
    einem Router nunmal sicherer lebt.Warum noch...? Du brauchst dann
    keine PPPoE Verbindung mehr auf dem PC..Spätestens mit einem 2. PC
    der gleichzeitig online gehen will, würde das so auch nicht mehr funktionieren, weil Du dann von dem PPPoE PC per Software weiter
    routen müßtest..macht keinen Sinn.

    2. Deine Verbindung sieht so aus:

    Splitter--><Modem/Router---AP><--Luft---><Bridge >--<PC>

    Erst mal nicht verkehrt, nur:
    1.Einwahl sollte durch den Router gemacht werden ( sicherer wegen NAT)
    2.Nicht alle APs und noch weniger Bridges können gleichzeitig als Bridge
    UND als Accesspoint arbeiten.Zusätzlichen WLAN Clients wäre damit
    die Anmeldung am WLAN nicht möglich.
    Wenn Du keine zusätzlichen WLAN Geräte integrieren möchtest, dann
    isses egal.Die Bridge würde sich eigentlich nur auszahlen, wenn dahinter mehrere LAN PCs angeschlossen würden, ansonsten geht es einfacher ( und auch billiger) so:

    Splitter--><Modem/Router---AP><--Luft---><PCmit WLAN Karte>

    3. Dann hast Du noch folgendes "tolles" Konstrukt gebaut:

    "Folgende Konfiguration habe ich schon realisiert:
    1) + 2) wie oben
    3) FBoxFW per USB an PC und per Lan-Anschluß an Netgear (2))"

    Kann es sein, das Du total "um die Ecke" denkst..? In meinen kühnsten
    Träumen würde mir sowas nicht einfallen...*gg*

    Dazu folgendes:

    - Ein Router kann keine Internetverbindung über einen LAN-Anschluß
    aufbauen.Was ist mit Deinem WAN Anschluß..? Der hängt jetzt in der Luft
    und freut sich.
    - rein physikalisch könnte die Fritz mit Deinem T-Sinus kommunizieren
    ( aber nur LAN) und sich theoretisch auch Internet vom T-Sinus besorgen, nur hat dieser gar kein Internet, da Du die Einwahl vom PC aus
    machst und deshalb der Internet-Endpunkt auf Deinem PC liegt.Zusätzlich
    könntest Du über die Netzwerkkarte in Deinem PC über den Netgear
    auf die Fritz gelangen.Das reichte Dir aber noch nicht, parallel könntest Du auch noch über den USB Anschluß auf die Fritz kommen.

    - Die Fritz ist eine integrierte Modem/Router/(WLAN) Lösung genauso wie das T-Sinus.Bedeutet, der WAN Anschluß der Fritz gehört in einen Splitter
    Insofern hast Du jetzt 2 redundante Geräte, also zweimal das Gleiche,
    wobei der Fritz das WLAN fehlt, oder meinst Du mit FBoxFW die WLAN
    Variante der Fritz Fon..? Wenn ja, dann haste zweimal gleiches Gerät,
    und eines davon ist überflüssig.

    - theoretisch ist so eine Konstruktion möglich, das Du die Fritz nur über den LAN Anschluß mit Deinem bestehenden LAN verbindest.Dafür müßten
    aber ein paar Einstellungen in der Fritz verändert werden ( /IPDNS/Gateway usw.), was momentan noch nicht (offiziell) unterstützt
    wird, schlichtweg auch deshalb, weil das Web Interface der Fritz diese
    Einstellungen nicht hergibt.Es gäbe Möglichkeiten, Einstellungen über
    telnet zu ändern, davon würde ich aber in Deinem Fall derzeit abraten ;-)
    Mit dieser Vorgehensweise würdest Du die Fritz aber zu einem reinen
    VoIP zu Analog Adapter degradieren.Voraussetzung dafür wäre aber immer noch, das der Router die Einwahl erledigt, sonst kommt die Fritz
    nicht ins Internet, und das muß sie, wenn sich die IP Telefone anmelden
    sollen.

    4. Die für Dich demnach derzeit einzig machbare Variante wäre:

    Splitter--><Fritz Fon WLAN><--Luft---><Bridge >--<PC>

    Vergiß den USB Anschluß.Der ist nur für Leute, die keine Netzwerkkarte haben oder für welche, die ihn als Netzwerkkarte für einen 2. PC benutzen wollen.


    Tut mir leid, das es nicht ohne verwirrende Begriffe ging, aber ein paar Grundlagen brauchst Du schon, wenn Du so etwas zusammenbaust.

    Grüße

    TWELVE
     
  4. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    also aktuell gehts nicht, das eingebaute Modem laesst sich noch nicht umgehen und somit muss die Box direkt an DSL, sprich Splitter.
    So direkt waere eine Fritz-Fon-ATA das richtige, die kann sowohl als Router, wie auch an einem Router betrieben werden, gibts aber nur ohne WLan.
    Wenn du Geduld hast wird das aber sicherlich noch was mit der Wlam-Fon-Box kommen, nur ne Frage der Software. Wenn du im Internetbrowser CSS deaktivierst findest du unter den erweiterten Systemeinstellungen schon eine Option DHCP-Client aktivieren - damit wuerde die Box an einem Router laufen. Aber jetzt besser nicht umstellen, ich glaube es funktioniert auch och nicht so richtig und Leute die das gemacht haben, haben dann Probs wieder auf die Box zu kommen. Steht hier im Forum auch was drueber. Verbindung zum anderen Router muesste auf jedenfall ueber den WAN-Port laufen.
     
  5. Bernie

    Bernie Neuer User

    Registriert seit:
    11 Nov. 2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen ! Zunächst mal vielen Dank für die Antworten.
    Leider sieht es so aus, daß mein Wunsch nicht realisiert werden kann.
    Zu meiner "abenteuerlichen" Konstruktion/Situation möchte ich noch etwas anmerken (Wen es interessiert). Grundsätzlich ist das Ziel daß ich die FBoxFW (Fritz!BoxFonWlan) als VoIP-Adapter benutzen will. Mir ist schon klar, daß der T-Sinus und die FBoxFW fast dasselbe sind, nur daß die FBoxFW noch die VoIP-Funktion beinhaltet. Eine Lösung wie Splitter->FBoxFW->Luft->WLan-Bridge->PC wäre natürlich der beste Weg. Hat nur mehrere Nachteile. Ich müßte dann zusätzlich noch Dect-Telefon(e) haben um vom 2.Stock aus über die FBoxFW (die dann im Erdgeschoß steht) per VoIP zu telefonieren. Wie mir Nachbarn gesagt haben ist die Verbindung über diese zwei Stockwerke aber sehr schlecht. Die WLan-Verbindung ist hingegen (bei einigermaßen geschickt platzierten Access-Point und WLan-Adapter) recht gut. Vor allem ist die Wlan-Verbindung deutlich verbessert worden durch Einsatz der Netgear-Bridge gegenüber dem vorher benutzen T-Sinus-WLan-Adapter. Eigentlich wollte ich mir einen WLan-Adapter kaufen, jedoch war die Bridge billiger (50,-) als mancher WLan-Adapter (80,-) (zwar durch eine falsche Preisangabe am Regal, wie sich an der Kasse hearausgestellt hat, aber ich habe sie trotzdem billig bekommen).
    Ich habe keinen direkten Zugriff auf die Räumlichkeiten in denen der T-Sinus steht. Dieser gehört einem Nachbarn dessen DSL Anschluß ich mitbenutze. Ursprünglich war auch geplant, daß wir gemeinsam einen Internetanschluß benutzen (Internet-Verbindung über T-Sinus) um uns die Gesamtkosten zu teilen. Leider ist er etwas eine Schnarchnase und häufig nicht anwesend, so kam es nie dazu, daß dies realisiert wurde. Ausserdem hat er Angst, daß mit seinem Internetzugang Unfug getrieben wird und aufgrund meines Handelns anhand seiner IP gegen ihn ermittelt wird ( obwohl er derjenige ist der sich gewisse Dateien saugt). So kam es, daß jeder von uns seinen eigenen Internet-Provider benutzt. Deshalb wähle ich mich auch per PC ins Internet ein (Mein Nachbar wählt sich ebenfalls per PC ein).
    Dies bedeutet letzendlich, daß sich das Gerät welches sich am Splitter befindet (egal welches) nur als Modem benutzt wird. Die Einwahl geschieht immer über ein anderes Gerät (PC).
    Mein Gedankengang war jetzt: "Warum soll sich nur ein PC einwählen können ? Vielleicht kann sich ja auch die FBoxFW einwählen." Die FBoxFW müßte also nur die PPPoE-Einwahl (logische Verbindung zu DSL) machen können ohne als Modem (physikalische Verbindung zu DSL) zu agieren. Dies scheint aber nicht möglich zu sein, da bei der FBoxFW beides fest aneinandergekoppelt zu sein scheint.
    Dies war die Frage die ich geklärt haben wollte.

    Die zweitbeste Lösung für mein Problem wäre natürlich, daß ich die FBoxFW als reinen VoIP-Adapter der ein Telefon an eine Internet-Verbindung anschließt, benutzen könnte. Dies scheint ja aber ebenfalls nicht möglich zu sein.

    Nochmal vielen Dank für die Antworten
    Tschüß
    Bernie
     
  6. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,657
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Verstehe ich Dich jetzt richtig: Der ganze Zauber nur, um sich einen DSL-Anschluss (mit den anfallenden Kosten) zu teilen?
    Na ob sich das in überschaubarer Zeit rechnet?
     
  7. Bernie

    Bernie Neuer User

    Registriert seit:
    11 Nov. 2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    @Novize:
    Ja du hast es (fast) richtig verstanden. Allerdings rechnen sich die Kosten für mich durchaus. Ich bezahle zwar nur die Hälfte der DSL-Gebühr (momentan noch 6,5 ¤, ab 1.1. dann 8,5 ¤) aber ich habe selber keinen Telefonanschluß. D.h. wenn ich selber DSL wollte, müßte ich statt 16,4 ¤ (6,5 ¤ DSL + 9,9 ¤ Internet) monatlich rund 43 ¤ bezahlen (17¤ DSL + 16 ¤ Telefon + 9,9 ¤ Internet). Dazu kommen dann noch einmalige Einrichtungs-Kosten (60 ¤ Telefon + evtl. 99 ¤ DSL). Aber selbst die monatliche Ersparnis ist für mich eine Menge Geld, da ich mit jedem Euro rechnen muß.

    MfG
    Bernie
     
  8. wace

    wace Neuer User

    Registriert seit:
    10 Nov. 2004
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vielleicht ja doch eine Lösung

    Hallo !

    Vielleicht gibt es ja doch noch eine Chance für Dich das ganze zu realisieren.
    Erstmal ein paar Überlegungen.

    Ein normales Telefonkabel besteht aus 4 Adern (2x2)

    Dein Nachbar hat einen DSL-Anschluß: Dieser geht bis zum Splitter mit 2 Adern in seine Wohnung (Vom Keller da wo die Telekom Ihren Endverweiger hat).
    Somit bleiben 2 Adern Von diesem Endverzweiger bis in die Nachbarwohnung unbenutzt.
    Deine Wohnung hat 4 Adern frei (Du sagtest Du hast keinen Telefonanschluß)

    Ich würde nun das folgendermassen lösen:

    An den Splitter die Fritzbox anschliessen (Nutzung von FRITZ!Box wie ein DSL-Modem, auch wenn FRITZ!Box über Internet-Zugangsdaten verfügt. AKTIVIEREN. Somit kann dann Dein Nachbar sich immer noch mit seinen Accountdaten anmelden)
    Dann an den LAN-Port Deinen WLAN Router anschliessen( Damit hast Du dann Dein Netzwerk in Deiner Wohnung)
    Und nun würde ich über zwei Adernpaare (von der Telefonleitung) zumindest einen Telefonport der Fritzbox in Deine Wohnung schalten.

    Zur Erklärung mit dem Endverzweiger: Dort kommen normalerweise alle Leitungen aus dem Haus an. Du bauchst keine Angst zu haben diesen Endverzweiger zu öffnen (falls verblombt), da das keinen Telekomer interessiert (außer Du machst was kaputt) (war selber mal einer).

    Bei Fragen kannst Du das ja posten..

    Happy weekend ... :lol:

    Wace
     
  9. beli73

    beli73 Neuer User

    Registriert seit:
    2 Nov. 2004
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Warum kaufst Du Dir nicht einfach ein Headset für 5-20 Euro (je nach Qualität) und meldest Dich z.B. bei web.de an oder sipgate und telefonierst zumindest über den PC ? Es gibt auch tolle "Telefonlösunge" für den PC

    Ist ja nicht so, dass Dir die Internettelefonie gänzlich verweigert bleibt.
     
  10. TWELVE

    TWELVE Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3 Okt. 2004
    Beiträge:
    940
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Na so toll ist das nicht am PC zu sitzen und zu telefonieren.Kann man mal machen, aber dann sollte man eher Skype benutzen, SIP Telefonie ist nicht so prickelnd am PC.Der Gag der SIP VoIP Telefonie ist es doch, das man eigentlich gar nicht merkt, das man nicht über Festnetz telefoniert. Außerdem, wer möchte schon jedesmal zum Telefonieren den PC hochfahren...???

    Grüße

    TWELVE
     
  11. dt

    dt Neuer User

    Registriert seit:
    27 Okt. 2004
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    IT-Systemkaufmann
    Ort:
    Ulm
    ACHTUNG!!

    Der T- Sinus DSL Router und die FBoxFW haben ein Firmware Bug! VoIP deshalb teilweise nicht möglich! Mehr Infos findest du unter folgendem Forum Eintrag!

    http://www.ip-phone-forum.de/forum/viewtopic.php?t=7398


    Ich kann dir in deinem Fall ein SNOM Telefon empfehlen. Gut kostet zwar ca. 130 Euro, da man aber über babble.net umsonst telefonieren kann (ins europäische, australische, amerikanische Festnetz) hat man die Unkosten relativ schnell wieder drin! Ausserdem kannst du mehrere Provider auf dein Telefon ablegen!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.