.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Gelöst] DSL konstant langsam - Wie beweg ich 1&1 zur Hilfe?

Dieses Thema im Forum "1&1 DSL" wurde erstellt von Gump, 9 Feb. 2009.

  1. Gump

    Gump Neuer User

    Registriert seit:
    4 Aug. 2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 Gump, 9 Feb. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 11 Feb. 2009
    Hallo zusammen,

    ich hab seit ca. 2 Wochen das Problem, dass ich an meinem 1&1 Doppel-FLAT 2000 Anschluss nur noch max. Downloadraten von ca. 10 kB/s erreiche. Der Seitenaufbau ist meist schleppend und läuft zuweilen sogar ins Timeout. Die Internet-Telefonie läuft noch relativ stabil, aber es gibt 1-2 Mal am Tag Verbindungsabbrüche bei ausgehend geführten Gesprächen.

    Um es vorab zu klären: Das Howto: Geschwindigkeitsprobleme ins Internet habe ich durchgearbeitet - leider ohne erkennbare Besserung - und auch die Suchfunktion habe ich eifrig bemüht, ohne dass ich hier auf Tipps gestoßen bin, die mir weiterhelfen.

    Das Phänomen tritt unabhängig von der verwendeten Hardware auf (Verschiedene DSL Router, verschiedene PCs, mit LAN oder WLAN). Der aktuelle DSL Router ist ein 1&1 Homeserver+ (FRITZ!Box 7270 16MB mit neuester AVM Firmware 54.04.67) und am Spliiter direkt hinter der 1.TAE Dose angeschlossen. Ein Betrieb direkt an der TAE Dose liefert merkwürdigerweise überhaupt keine funktionierende DSL Verbindung. Auch das Verschieben der DSL-Einstellungen von "Max. Performance" nach "Max. Stabilität" in der FRITZ!Box bringt nix.

    Die Anrufe bei der Hotline von 1&1 sind leider nicht umsonst, aber mehr oder weniger nutzlos. Die Mitarbeiter geben sogar zu, dass sie das Problem auch nicht verstehen (in der DSL Info der FRITZ!Box, sieht alles tipp-topp aus) empfehlen dann Neukonfiguration per Start-Code und sind im übrigen pauschal der Meinung, dass das Problem wohl "irgendwo" bei mir wäre (Von mir bleibt aber eigentlich nicht viel übrig: Leitung von 1&1 - oder Partner, Internetzugang von 1&1, DSL-Router von 1&1...). Das Neukonfigurieren der Box hat nur einmal eine Verbsserung der Leistung von "mies" nach "nicht ganz so mies" gebracht. Könnte aber auch genau so gut Zufall sein, da es erfreulicherweise, aber selten, auch Zeiten gibt, in denen es mal eingermaßen läuft.

    Aktuell, da ich nicht mein gesamtes "Erspartes" in die 1&1 Hotline pumpen möchte, hab ich meine Probleme an die Support-Emailadresse von 1&1 gepostet, die aber nach Tagen immer noch nicht reagiert. Und da meine Vetragslaufzeit noch ca. 18 Monate beträgt, möchte ich Euch um Rat fragen.

    Ich hab schon bei 1&1 mit Anwalt Druck wegen einer Rechnugsgeschichte gemacht und möchte nicht noch einen draufsetzen, solange der 1. Fall nicht abgeschlossen ist und es ggf. noch andere Wege gibt (was ich langsam beweifele).

    Was wäre der beste Weg, 1&1 zur Abhilfe zu bewegen? Fristsetzung? Kündigen?
    Hat jemand noch 'ne andere Idee, wie ich den Grund der schlechten DSL-Performance ermitteln kann?

    Danke vorab.

    Gump

    EDIT: DSL-Infos (Parameter und Spektrum) angefügt

    EDIT2: Problem wurde durch 1&1 am 11.02. "intern" gelöst. Leider keine Aussage über Ursache oder getroffene Massnahmen.
     

    Anhänge:

    • DSL1.JPG
      DSL1.JPG
      Dateigröße:
      81.8 KB
      Aufrufe:
      108
    • DSL2.JPG
      DSL2.JPG
      Dateigröße:
      87.2 KB
      Aufrufe:
      78
  2. SteffenGrün

    SteffenGrün Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Mai 2005
    Beiträge:
    2,634
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Schaden kann das nicht.
     
  3. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,642
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Wäre schön wenn Du uns diese mal zeigst, denn sonst kann man wieder mal nur raten, was denn bei Dir los ist. :noidea:
     
  4. Gump

    Gump Neuer User

    Registriert seit:
    4 Aug. 2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Infos an Anfangspost angefügt.

    Gump
     
  5. nowwy

    nowwy Mitglied

    Registriert seit:
    21 Okt. 2005
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    NRW
    Das Geld in die Hotline zu pumpen kannst du dir m. E. sparen, da musst du schon wirklich Glück haben, jemand wirklich kompetenten an die Strippe zu bekommen. Auch die Antwortmails (sofern diese dann dann kommen) mit Standardtextbausteine kannst du m. E. vergessen.

    Schriftlich eine Frist setzen (am besten per Einschreiben, dann hast du etwas in der Hand) - 14 Tage sind IMHO eine angemessene Frist - mit der "Androhung" nach Ablauf der Frist wegen Nichterfüllung den Vertrag - ohne Setzen von weiteren Fristen - zu kündigen.
    Natürlich alles in einem höflichen aber bestimmten Ton. Sofern du eine gute Rechtschutzversicherung hast, übergebe das ruhig deinem Anwalt, das schont u. U. deine Nerven.
    Viel Erfolg!
     
  6. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,642
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    nowwy, nun wollen wir doch nicht sofort um uns schlagen, wenn wir noch nicht einmal wissen, wer jetzt für den Fehler verantwortlich ist Also lass uns doch erst einmal
    schauen, wo der Fehler genau liegt, erst dann ist klar, wer der Schuldige ist ;)

    Der einfachste Weg wäre, 3..4 richtig dicke Dateien (z.B. Linus-Images) von unterschiedlichen Uni-Servern parallel gerunter zu laden (bitte ohne diese Downloadmanager, - beschleuniger usw) und den angezeigten Speed mal addieren. Das bitte zu unterschiedlichen Tageszeiten probieren und die Ergebnisse hier posten.
    Achte bitte darauf, dass während dieser Messung keine Telefonat läuft, keine weiteren Programme Daten via Internet austauschen usw. Am besten wäre es, für diesen Test eine Linux-Live-CD als BS zu nehmen (Knoppix o.ä.) und alle anderen PCs im Netzwerk abzuklemmen. Auch sollte für diesen Test der PC per LAN angeschlossen werden, nichts mit WLAN, nichts mit D-LAN usw!
     
  7. Gump

    Gump Neuer User

    Registriert seit:
    4 Aug. 2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #7 Gump, 10 Feb. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 10 Feb. 2009
    @nowwy:

    Wie berichtet hab ich ja schon einen kleinen Rechtsstreit mit 1&1 und - da ich eigentlich kein streitsüchtiger Mensch bin - möchte ich erstmal die Kirche im Dorf lassen, bevor ich wieder mit Rechtsanwalt drohe. Mein Nervenkostüm ist eigentlich gestählt genug, dass ich das ein oder andere Telefonat mit der Hotline von 1&1 noch durchstehe. Ist halt nur zeit- und leider auch kostenaufwendig.

    @Novize:

    Danke für den Input. Zeit ist leider das Stichwort. Ich hab nen recht arbeitsreichen Tag (auch wenn ich zwischendurch mal ins Internet husche, so wie jetzt ...) und die Zeit meiner "besseren Hälfte" ist durch Hund und zwei Kleinkinder auch gut ausgefüllt.

    Vor ein paar Jahren hätte mich dieses Abenteuer ja noch persönlich gereizt; im Augenblich bin ich halt "nur" Konsument und auf einen funktionierenden DSL-/Telefon-Anschluss und einen ordentlichen Support angewiesen. Vielleicht war daher die Entscheidung für einen Komplettanschluss etwa frühreif - auch wenn es knapp 2 Jahre gut lief.

    Die von Dir vorgeschlagenen Tests kann ich allenfalls am Wochenende machen und so vergeht eben die Zeit ohne dass sich was bessert. Wie oben beschriebenen habe ich die Downloadraten aber bereits auf verschiedenen Wegen ermittlelt. Dabei kamen keine Donloadmanager zum Einsatz und ich habe mehrere Megabyte große Dateien von verschiedenen Sites gezogen. Im Schnitt brauch ich für ein Megabyte ca. eine Minute. Von fetten Linux- oder Window7 Images kann ich im Moment nur träumen... ich komm mir eher vor wie zu alten Modem- oder bestenfalls ISDN Zeiten.

    Aber mal im Ernst: Wenn die Downloadraten erst dann besser würden (ich meine auf dem Niveau, wo sie immerhin einmal für fast 2 Jahre waren), wenn ich den PC nur per LAN anschließe, keine Telefonate parallel führe und als einziger Nutzer angemeldet bin, was wäre dann der Sinn eines sog. Breitbandanschlusses mit teuer erworbenem (da vorgeschriebenen) WLAN-Router und Telefonflatrate.

    Du hattest ja nach den DSL-Infos gefragt, die ich auch im errsten Post nachträglich angehängt habe. Gibt es daran irgendetwas zu erkennen?

    P.S.: Hab mir gerade mal die Zeit genommen, um nochmal die Hotline von 1&1 zu bemühen. Waren ja nur knapp 20 Minuten ;) . Immerhin ist meine E-Mail-Störungsmeldung dort angekommen und man bemüht sich um Abhilfe. Hab noch die Empfehlung bekommen, das aktuelle AVM Laborimage mit den DSL-Verbesserungen auf meiner 7270 auszuprobieren. Das werd ich dann heute abend mal angehen...
     
  8. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,642
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Nun, an den DSL-Infos ist zumindest zu erkennen, dass der Anschluss auf den ersten Blick ein lupenreiner DSL2000-Anschluss ist.
    Der Hinweis von mir, während der Tests allen anderen DSL-Traffic zu unterbinden (wie, steht oben ;)) ist nur dazu gedacht, um sicher zu gehen, dass wir hier nicht drastische(?) Messwertverfälschungen haben, deshalb auch der Hinweis auf die Linux-Live-Distribution, um evt. Viren/Trojaner und jede Menge Update-Managern das Wasser abzugraben. Es ist nicht, um auch für die Zukunft die Multifunktionalität des Anschlusses zu unterbinden, sondern nur, um saubere Messungen zu ermöglichen! ;)
    Auch brauchst du dabei nicht die ganzen Linux-Images komplett downzuloaden, sondern nur mal ca. 5 Minuten laufen lassen und währenddessen den aktuellen Download-Speed händisch zu addieren.

    BtW: Wenn Du jetzt schreibst, Du hast ein Download-Speed von ca 1 MByte/Min, ergibt das 17kByte/sek - fast das Doppelte von obiger Ausgangssituation. ;)
    Genau wegen solcher Fehleinschätzungen ist die genaue Addierung des aktuellen Speed mehrerer Datenströme (ohne Ausbremsung durch VoIP, anderem Traffic) WLAN-Problemen usw auch so wichtig! Im Übrigen ist VoIP mit 10 kByte quasi nicht machbar, weswegen ich hier eh schon meine Zweifel habe...
     
  9. Gump

    Gump Neuer User

    Registriert seit:
    4 Aug. 2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Rein zitattechnisch hast Du natürlich recht, aber erstens schreib ich das gerade aus dem Kopf ohne die genauen Werte vor mir zu haben (und ich sagte ja, dass das ca.-Angaben sind) und zweitens bin ich als Physiker notorisch schlecht im schätzen (bei uns ist Pi=3, weshalb bei uns auch die Räder schon mal quadratisch sind ;)) und daher resultiert die Ungenauigkeit. Die Werte von 10KByte/s sind aber keine Einbildung, sondern entsprechen dem, was ich auf dem Bildschirm sehe, wenn ich größere Downloads starte.

    Deine Zweifel an der Machbarkeit von VoIP in dem Leistungsbereich teile ich übrigens - aus Erfahrung. Wie oben beschrieben, habe ich auch mit VoIP so mein Problemchen... Ob die 2 PVC und die Priorisierung hier was bringen, um die Gesprächsqualität nicht gänzlich unterirdisch zu halten, kann ich nicht beurteilen. Man müßte das Problem ja erst einmal kennen, um zu verstehen, wie es sich genau auswirkt.

    Ich hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben, daß 1&1 die versprochene Abhilfe schafft. Für ein gewisses Mass an Zuarbeit bin ich selbstverständlich im Rahmen der Problemfindung bereit. Ich frage mich nur, wie 1&1 Probleme bei Kunden analysieren will, die nicht diesen detaillierten Input leisten können. Meine Frau hat unumwunden eingestanden, dass sie nicht in der Lage wäre, die Informationen zu sammeln, die ich am Wochenende akribisch für 1&1 gesammelt habe, um das Problem überhaupt einzugrenzen.

    Auf jeden Fall, bin ich froh, dass es Euch und dieses Forum gibt.

    Grüße

    Gump
     
  10. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,642
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    1&1 hat per Zugriff auf die DSLAM-Details andere Möglichkeiten, als wir. Auch kommen hier statistische Erhebungen über Probleme an genau diesem DSLAM zum Einsatz. Genau deshalb benötigen wir diese Daten von Dir, denn wir Zugriffsmöglichkeiten haben wir eben nicht. ;)
     
  11. nowwy

    nowwy Mitglied

    Registriert seit:
    21 Okt. 2005
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    NRW
    Was ja auch an sich eine lobenswerte Eigenschaft ist.
    Nur wie du schon im Eingangspost geschrieben hast, hast du ja schon das Howto abgearbeitet und sogar auch schon testweise den Router gewechselt. Daher ist es m. E. ein Leitungsproblem seitens des Providers.

    Und da ich persönlich (und auch die Mehrheit in meinem Bekanntenkreis) halt nur komplett negative Erfahrungen mit dem Verein gemacht habe/n (sowohl mit dem Technischen als auch mit dem kaufmännischen Support), rate ich halt zu "drastischen Mitteln" (wie z. B. Fristsetzung) ansonsten wird evtl. dieser Umstand noch lange andauern (so ganz alleine bin ich mit meiner Meinung ja wohl nicht, siehe 2. Post in diesem Thread).

    Du kannst auch gerne weiter Emails schreiben oder auch den telefonischen Support weiter bemühen und vielleicht erreichst du ja auch jemanden, der die helfen kann, will und wird (sprich dein Problem löst) oder du erlebst dein blaues Wunder... :p

    Just my 2 c
     
  12. Gump

    Gump Neuer User

    Registriert seit:
    4 Aug. 2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kurzes Update: Hab heute abend auf Anraten der 1&1 Hotline die AVM-Laborfirmware 54.04.99-13225 installiert. Leider immer noch keine Verbesserung. Downloadraten bleiben bei 10 KB/s und sogar schlechter. Allein für das Runterladen der ca. 18 MB großen Datei vom AVM Server hab ich über eine halbe Stunde gebraucht.

    Die Telefonie scheint unabhängig davon, zumindest aktuell, aber relativ stabil zu laufen. Ich konnte mehrere Gespräche auch während des Downloads führen, ohne daß sie abbrachen oder die Qualität spürbar schlecht gewesen wäre.

    Dann noch etwas merkwürdiges: Ich hatte ja berichtet, dass ein Anschluss direkt an die 1. TAE Dose ohne Splitter nicht funktioniert. Nun hab ich den Anschluss über ein hausinternes Ethernet Cat.5 Kabel ins Wohnzimmer verlängert, und siehe da: Jetzt synct er. Nach meinem Verständnis müßte das zusätzliche Kabel, sowie die an beiden Enden vorhandenen Patchdosen doch eher zu einer höheren Dämpfung und damit zu einer weiteren Verschlechterung des DSL Signals führen, oder?

    Die Werte in der DSL-Info der Fritzbox sind übrigens so ziemlich dieselben wie auch beim Anschluss an den Splitter. Ich hatte noch die Hoffnung, dass es evtl. am Splitter läge, aber das kann ich ja wohl jetzt auch ausschließen.

    Ich weiss nun leider keinen Rat mehr.

    Und auch wenn ich nowwy's Rat ja gerne befolgen würde, so befürchte ich aufgrund anderer Posts hier im Forum, läßt mich 1&1 eher noch 18 Monate mit ner schlechten DSL-Leitung hier sitzen als aus dem Vertrag raus, wenn ich nicht wirklich nachweisen kann, daß die Störung vor dem Router und nicht dahinter liegt.

    Ein ziemlich frustrierter

    Gump
     
  13. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,642
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Tja, wenn Du nicht diese oben erbetenen Zahlen exakt vorlegen kannst, so kann ich auch weiter raten, was denn nun an Deinem Anschluss daneben läuft :?
    Die Vorgehensweise dazu habe ich Dir haarklein aufgeführt, nun bist immer noch Du dran.
    Mach doch lieber mal was nachvollziehbares mit entsprechendem Ergebnis, anstatt wild mit irgendwelchen Firmware-Updates im Nebel zu stochern.
     
  14. Gump

    Gump Neuer User

    Registriert seit:
    4 Aug. 2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #14 Gump, 11 Feb. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 11 Feb. 2009
    Mit Vorgehensweise meinst Du sicher das hier:

    Warum glaubst Du mir nicht, was ich oben bereits beschrieben habe, dass ich die Donwloadraten auf genau diese Art ermittelt habe und dass diese bei den erwähnten ~10KB/s liegen. Möchtest Du wirklich jeden Rechenschritt sehen und gucken, ob ich richtig addiert und geteilt habe :confused:

    Die Raten habe ich natürlich nur in den Abendstunden ermitteln können, da ich mir nicht einen Tag Urlaub nehmen kann, um mal eben morgends, mittags und abends Downloadraten zu messen. Meine Frau berichtet mir sehr glaubhaft, dass auch tagsüber der Seitenaufbau träge ist und gelegentlich abbricht, und das zeigt mir doch deutlich, dass es eigentlich keinen Zeitpunkt mehr gibt, an denen das Internet noch richtig "fluppt".

    Vielleicht erklärst Du mir mal, welche neue Erkenntnis Du denn nun gewinnen würdest, wenn ich Dir klitzeklein zeigen würde, wie ich auf den Wert von 10KB/s komme (wenn ich hier nur rummeckern wollte, könntre ich mir auch ein paar Zahlen ausdenken). Auch den Vorwurf, dass ich mit "irgendwelchen Firmware-Updates im Nebel [stocher]" finde ich eher unsachlich, da mir genau dies die 1&1 Hotline empfohlen hat. Und da die, wie Du selbst schreibst, mehr Möglichkeiten hat, meine (Leitungs-)Daten einzusehen, werde ich selbstverständlich deren Rat befolgen - es sei denn, Du kannst mir erklären, warum ich das nicht tun sollte.

    Ich bin Dir dankbar für Deine Hilfe, aber Deine Kritik halte ich für etwas unangemessen. Wenn Du mir erklären kannst, welchen Vorteil es bringt, meine Daten erneut zu verifizieren und was Du daraus interpretieren kannst, würde dies mein Verständnis enorm erweitern.

    Und wenn Du meinst, dass meine Tests nicht nachvollziehbar sind und kein Ergebnisse bringen, lies Dir bitte auch nochmal Post #1 durch und sage mir, welche Komponente ich noch austauschen soll, um zu zeigen, dass das Problem nicht an der Hard- oder Software auf meiner Seite liegt.

    Mir wäre aktuell mehr damit geholfen, zu erfahren, wie ich 1&1 dazu bewegen kann, endlich mal einen Techniker rauszuschicken, der die Leitung durchmisst.

    Grüße

    Gump

    Edit: Hab ne eMail vom 1&1 Support erhalten :)
    Werde heute abend mal testen. Leider keine Erklärung, über die Art der Störung oder wie die Störung behoben wurde.:(
     
  15. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,642
    Zustimmungen:
    30
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Genau das kannst Du mit einer vernünftigen Dokumentation Deines Problems incl des drumherum!
    Dazu gehört auch, dass Du Dich nicht auf die Tücken von Windows und die darin eingenisteten Bösewichte & Updater verlässt, sondern mal eine Linux-Live-CD startest und dann klar dokumentieren kannst, von wo Du welche Dateien gesaugt hast und welcher summierte Downloadspeed dabei herum kommt. Da das kaum glatte 10kB/s sein werden stelle ich obiges Daten einfach mal als Schätzung dar, nicht als wirklich erfolgte Messung. Deine oben erwähnten 10kb/sek hast du halt etwas tiefer selbst widerlegt und dann zugegeben, das Du halt nur schlecht schätzen kannst. Auch musst Du sicherstellen, dass zu dem angegebenen Zeitraum auch kein Telefonat die Leitung zusätzlich blockiert und den Download bremst - aber auch das habe ich oben schon erwähnt...
    Damit bin ich jetzt hier raus :(
     
  16. Gump

    Gump Neuer User

    Registriert seit:
    4 Aug. 2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Es gibt einen Spruch der heißt: "Ein Schwein wird auch nicht fetter, je öfter man es wiegt." Und eine schlechte Performance bleibt eine schlechte Performance, egal ob bei 10 KB/s, 10,21 kB/s oder 9,753 kB/s. Darüber einen Streit anzuzetteln, halte ich für "kindisch" (das ist nicht persönlich gemeint, aber in der Sache sehe ich das so).

    Auch wenn hier im Forum oft auf hohem Niveau gefachsimpelt wird, so ist doch nicht jeder, der hier Rat und Hilfe sucht, gleich ein Experte für alles. Ich hab nicht mal "eben so" ne Linux-Live-CD zuhause rumfliegen und kann Linux auch nicht gleich intuitiv bedienen. Allein wenn ich mir das Image zöge, bräuchte ich wegen der aktuellen Probleme (s.o.) wahrscheinlich 2 Tage (Achtung: seeehr grob geschätzt und nicht wörtlich gemeint!!!) ;)

    Für 1&1 hat meine Doku anscheinend ausgereicht. Ich hoff mal, das mein Problem nun tatsächlich behoben ist.

    Gump
     
  17. stinkstiefel

    stinkstiefel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Feb. 2006
    Beiträge:
    1,664
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe den Beitrag nur kurz überflogen. Den Test mit der Laborversion hätte man sich sparen können. Die vom Support beschäftigen Ihre Kunden wohl gern wenn Sie nicht weiter wissen. Was mir zumindest auffällt ist der recht hohe Wert unter Forward Error Correction der eigentlich nicht kritisch ist so lange man keine Probleme hat im Zusammenhang mit dem bemängeltem Datendurchsatz kann es aber durchaus ein Indiz für ein Leitungsproblem sein, denn höhere FEC-Daten senken den Datendurchsatz.
     
  18. on-line

    on-line Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Dez. 2008
    Beiträge:
    1,699
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Der FEC von 2277 ist alles andere als hoch. Was man hier aber nicht weiß ist, in welchem Zeitraum das war. Aber auch in einen kurzem Zeitraum ist der Wert unkritisch und hat für die Probleme hier keinen Einfluß. Da habe ich hier schon ganz andere Werte gehabt.
     
  19. stinkstiefel

    stinkstiefel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Feb. 2006
    Beiträge:
    1,664
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wie schon gesagt bin ich da anderer Meinung, da du es aber scheinbar besser weisst begründe deine Aussage doch bitte noch.
     
  20. on-line

    on-line Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6 Dez. 2008
    Beiträge:
    1,699
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    FEC ist ein Verfahren das Fehler automatisch korrigiert, ohne das das Paket nochmal versendet werden muss. Das Paket wird vom ankommenden Modem korrigiert und belastet die Leitung nicht mit "Nachfragen" oder eben nochmaligem Senden.