[gelöst] FB 3020 Tot nach Firmware flash!

morpheus80

Neuer User
Mitglied seit
12 Mrz 2008
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hai Zusammen.

Ich habe eine Fritzbox SL WLAN (3020), auf die ich schon mehrere DsMod-gemoddete Firmware-Images aufgespielt habe.
Das geschah jeweils mit der Updater-Funktion des Web-Interface.

Nun hab ich mir die Freetz-1.0 Version besorgt. Wie immer make menuconfig, dann make toolchain, danach make libs. Um den Kernel zu Konfigurieren make kernel-menuconfig. Dann endlich make firmware.
Nach diesen Schritten bin ich immer vorgegangen.

Dieses mal also auch. Hab das fertige Image im Web-Interface angegeben und auf Update starten geklickt, wie immer. Allerdings tat sich nach dem Reboot der Box gar nichts mehr. D.h. die Power-LED blinkt etwa fünf mal und bleibt dann ständig an. An diesem Zustand ändert sich auch nach langer Wartezeit von einer Std. leider nichts.

Normalerweise blinkt die Power-LED ungefähr 10 bis 15 mal, bleibt dann kurz an und fängt danach wieder an zu blinken, nach ca. ein bis zwei Minuten kommen dann WLAN und LAN dazu. Die Box arbeitete als WLAN-AP an einem Linux Gateway.

Hat jemand ne Ahnung wie ich diese "gebrickte" Box wieder flott mache?? Habe beim Zusammenbau des Image und der Komplierung keine groben Fehler bemerkt. Vielleicht gibt es ne Möglichkeit die Box zu "reseten", auch ohne nen seriellen Anschluß anzulöten?? :confused:

Per Telnet komme ich nicht rauf, da der Telnetd ja erst in der debug.cfg gestartet wird und der Webserver läuft auch noch nicht.
Denke mit dem Bootloader könnte man das Image auf den Flash schreiben, aber ich will nicht extra per RS232 ran, wenns auch ohne Lötkolben geht, wenn nicht dann postet doch bitte nen Link zu ner Anleitung.
 
Zuletzt bearbeitet:

olistudent

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
19 Okt 2004
Beiträge
14,779
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
Such mal im Trac Wiki nach push-firmware und recover-eva. Und für Firmware erstellen gibst du "make" ein.

MfG Oliver
 

cuma

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16 Dez 2006
Beiträge
2,756
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
38
Vielleicht steht in deiner debug.cfg etwas was Freetz nicht gefällt. Wenn du auch alle Einstellungen zurücksetzen willst/musst nimmt das passende "recover" vom AVM FTP-Server
 

morpheus80

Neuer User
Mitglied seit
12 Mrz 2008
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das mit dem push_firmware und recover-eva hat nichts gebracht, die Box wird nicht erkannt.
Kann sie meines Erachtens auch nicht, da sie sich ja bereits ein paar Sekunden nach dem Einschalten aufhängt. Zu dieser frühen Boot-Stunde läuft nämlich, denke ich, auch kein FTP Server und Konsorten wie Telnet, etc.

Dass es Probleme mit der debug.cfg gibt ist gut möglich, habe zwar alles vorher per Telnet ausprobiert und getestet, aber man weiss ja nie.
Wie recover? Meinst Du ein Recover-Image, wenn ja, wie soll ich dieses auf die Box befördern, ohne FTP, Webserver, etc.?
Oder kann ich die Box doch noch irgendwie "reseten"?
Die Einstellungen sind das wenigste, die Zeit nehm ich mir gern, wenn ich dann wieder auf die Box zugreifen kann.

Naja, denke ich werde nicht drum rumkommen doch noch den Lötkolben anzuheizen. Suche jedenfalls schon nach dem passenden Siemens Daten-Kabel im VoIP-Flohmarkt, um per serieller Konsole auf die Box zuzugreifen.
 

Silent-Tears

IPPF-Promi
Mitglied seit
3 Aug 2007
Beiträge
7,456
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Der Bootloader der Box hat nen eingebautne FTP-Server, der ca. 3-5 Sekunden nach dme Einschalten erreichbar ist und dann nicht mehr. Darüber kann man flaschen und ähnliches. Dein Stichwort für die Suche heisst "ADAM2"
 

cuma

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16 Dez 2006
Beiträge
2,756
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
38
Eigentlich reicht es wenn du zuerst mal liest was hier geschrieben wird. Was versteht du daran nicht, dass du zum resetten das recover nutzen sollst?
 

morpheus80

Neuer User
Mitglied seit
12 Mrz 2008
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hab inzwischen rausbekommen, dass das von dir gemeinte recover ein Windows-Programm ist, welche die Firmware wiederherstellt.

Kann ich dieses recover auch guten Gewissens mit Wine unter Linux emulieren?

EDIT: Ich dachte für die 2.6er Kernel-Serie sei EVA zuständig?
 

hermann72pb

IPPF-Promi
Mitglied seit
6 Nov 2005
Beiträge
3,655
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
38
wozu den recover? man hat dir dox tools/push_firmware empfohlen!

MfG
 

McNetic

Mitglied
Mitglied seit
7 Feb 2007
Beiträge
674
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Solange ein recover funktionieren würde, funktioniert auch tools/push_firmware. Du wirst dabei einfach irgendwas falsch gemacht haben; falsche Netzwerkeinstellungen oder falsche IP der Box angegeben. Lies einfach die einschlägigen Quellen zu dem Thema mal durch.
 

RalfFriedl

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
22 Apr 2007
Beiträge
12,343
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
Kann ich dieses recover auch guten Gewissens mit Wine unter Linux emulieren?

EDIT: Ich dachte für die 2.6er Kernel-Serie sei EVA zuständig?
Das kannst Du auf jeden Fall mit gutem Gewissen tun. Du kannst dann auch berichten, ob es unter Wine funktioniert oder nicht.

EVA ist im Prinzip eine neuere Version von ADAM2, bei der das Paßwort auch noch adam2 heißt. Und ADAM2 als Suchwort bringt auch genauere Treffer als EVA.
 

morpheus80

Neuer User
Mitglied seit
12 Mrz 2008
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hab das recover-Programm versucht unter Gentoo Linux mit verschiedenen Wine-Versionen (0.9.59 und 1.1.4) zu starten.

Der Begrüßungsbildschirm wird zwar angezeigt, aber nach einem Klick auf Weiter, kommt nur eine Meldung, dass ein bestimmter Registry-Wert nicht gesetzt werden kann (File not found).

Das bestrifft die folgende Verison des Recover-Prorgramms: fritz.box_sl_wlan.04.34.recover-image.exe (von ftp://ftp.avm.de/fritz.box/fritzbox.sl_wlan/x_misc)

Werde die Tools push_firmware und recover_eva nochmals versuchen, vielleicht liegts ja an ner Falschen IP oder ner anderen EInstellung.

Welche IP hat die Box denn nun beim Booten?
Der FB3020 wurde die statische IP 192.168.3.2 vergeben.
Ist die Box nun beim Booten unter der vergebenen IP 192.168.3.2 oder unter der Standart-Adresse 192.168.178.1 erreichbar?
 

Silent-Tears

IPPF-Promi
Mitglied seit
3 Aug 2007
Beiträge
7,456
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Du musst die Bootloader-IP nehmen, nicht die, die du der Box zugeteilt hast.
 

morpheus80

Neuer User
Mitglied seit
12 Mrz 2008
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ist die Bootloader IP 192.168.178.1 wie in der Standarteinstellung?
 

Silent-Tears

IPPF-Promi
Mitglied seit
3 Aug 2007
Beiträge
7,456
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Meine Glaskugel sagft: Wahrscheinlich, wenn die Box im Originalzustand ist.
 

morpheus80

Neuer User
Mitglied seit
12 Mrz 2008
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hai nochmal.

Habs jetzt hinbekommen. Thema ist also gelöst. Danke.

Hatte ne IPtables Einstellung in meinem Firewall-Script vergessen, diese beschränke den Verkehr mit dem Subnetz an welches die Fritzbox angeschlossen ist auf einen bestimmten Adressbereich. Es war leider kein Verkehr auf die Bootloader-IP 192.168.178.1 möglich und somit auch kein flashen via push_firmware oder recover_eva.

morpheus80