[gelöst] HFC­-S (NT) + a/b-Wandler - NTBA notwendig? ->NE

streawkceur

Neuer User
Mitglied seit
2 Nov 2004
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich habe vor mir einen Asterisk als VoIP <-> S0-Bus Gateway einzurichten.

Normalerweise setzt man hierzu ja seine HFC-S-Karte in den NT-Modus, schließt einen NTBA (als Stromversorgung) per "Cross-Kabel" an die ISDN-Karte und hängt die Endgeräte an den NTBA.

Jedoch habe ich nur analoge Endgeräte und verwende deswegen einen a/b-Wandler (TA 2 a/b Komfort). Dieser Wandler hat eine eigene Stromversorgung.

Also frage ich mich, ob man den NTBA zur Stromversorgung (mehr macht der ja in dieser Konfiguration nicht) überhaupt noch braucht, oder ob ich den a/b-Wandler einfach direkt per Cross-Kabel an die HFC-S anschließen kann und die Geräte sich den Strom vom Netzteil des Wandlers holen.

Klappt das also auch ohne NTBA oder ist der zwingend erforderlich?
 

lo4dro

Mitglied
Mitglied seit
14 Okt 2004
Beiträge
656
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo.

Das NTBA wird nur benötigt, wenn dein Endgerät keine eigene Stromversorgung hat.
In deinem Fall benötigst du nur das ISDN-Cross Kabel und deinen a/b Adapter.
 

streawkceur

Neuer User
Mitglied seit
2 Nov 2004
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Terminierung

Also geht's auch ohne NTBA.

Wobei ich gelesen habe, dass der außer der Stromversorgung noch zur Terminierung (100Ohm) nützlich ist.

Ist das mit dem a/b-Wandler noch nötig? Oder geht's auch ohne Terminierung?
 

lo4dro

Mitglied
Mitglied seit
14 Okt 2004
Beiträge
656
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
einfach mal testen, solche Abschlusswiderstände kann man auch als adapter kaufen.
 

streawkceur

Neuer User
Mitglied seit
2 Nov 2004
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke!

Oki, werd ich machen.
Also teste ich es mal mit und ohne NTBA und schau, ob die Qualität ohne NTBA leidet.

Das konfrontiert mich aber mit einigen Unklarheiten der Elektik meines NTBAs...

Dazu poste ich aber gleich separat.
 

streawkceur

Neuer User
Mitglied seit
2 Nov 2004
Beiträge
26
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
So habs mal mit und ohne NTBA probiert.
Klappt auch prima ohne.
Also einfach HFC->ISDN-Crosskabel0->a/b-Wandler mit Netzteil
 

jui

Mitglied
Mitglied seit
18 Dez 2004
Beiträge
229
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Sollte ja dann auch klappen wenn man eine TK-Anlage oder ein ISDN-Telefon mit eigener Stromversorgung statt a/b-Wandler an die HFC hängt, oder?
Kann man auch einfach einen terminierten S0-Bus an die HFC per Crosskabel hängen und daran dann Endgeräte mit eigener Stromversorgung betreiben?
 

chtephan

Neuer User
Mitglied seit
7 Nov 2004
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Also meine Agfeo-ISDN kann ich direkt mit der HFC-Karte verbinden, ohne weitere Stromversorgung.

Ich hab' die superfaul-Variante genommen und einfach das ISDN-Kabel in der Mitte aufgeschnitten, die Adern gekreuzt wieder zusammengelötet, zwei normale 100-Ohm-Widerstände drangelötet (die ich aus irgendeinem alten Gerät rausgelötet habe :D) und die offene Wunde schön mit Elektronik-Klebeband isoliert und zugewickelt...

(Eigentlich ich wollte einfach nur schauen, ob das überhaupt funktioniert, hatte keine Lust, groß zu basteln und die Sache war in 5 Minuten erledigt und das hat dann sogar auf Anhieb funktioniert).
 

jui

Mitglied
Mitglied seit
18 Dez 2004
Beiträge
229
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi chtephan!

Klingt gut, ich habe halt einen S0-Bus an den ich mic einfach dranhänge, der ist am Ende terminiert und ich muss nicht die Widerstände einlöten sondern ein gekreuztes Kabel reicht mir dann.
Interessant wäre es dann wie Du Dir deine Agfeao konfiguriert hast. Ich nehme an Du hast Ihr einfach ein paar Asterisk-MSN zugeordnet und das dann intern in der anlage weiterverteilt. Aber wie ist es beim rauswählen? Nutzt Du einen SIP-Provider um bestimmte Gespräche darüber zu führen (z.B. Deutschlandweit über 1&1) und welche Regeln hast Du dafür aufgebaut bzw. Erfahrungen gesammelt wie es am sinnvollsten geht?
Auch das rausrufen von einem ISDN-Telefon z.B. über Sipgate oder andere SIP-Provider sollte man ja am ISDN-Endgerät möglichst einfach einstellen aktivieren können (jeweils anderer Prefix für einen bestimmten SIP-Account oder Auswahl anhand der MSN des Endgerätes).

Wäre da für Erfahrungen und Auszüge aus Konfigurationen echt dankbar.

Gruß,

Jui
 

chtephan

Neuer User
Mitglied seit
7 Nov 2004
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Anlage habe ich so gelassen wie sie war, d.h. die MSNs genommen, die auch an der PSTN gültig sind, dann kann ich einfach das Kabel umstöpseln, falls ich mal Probleme habe mit dem Rechner.

Falls ich mal explizit über einen SIP-Anbieter wollte, habe ich dafür einfach ein paar fiktive Vorwahlen hardgecodet. Außerdem mache ich noch ein ENUM-Lookup eingebaut (leider ist das noch sehr unvollständig).

Erfahrungen habe ich leider noch keine, weil ich niemanden kenne, der auf der Gegenseite SIP nutzt, das ganze war quasi mehr eine Studie als eine Implementation.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,370
Beiträge
2,021,620
Mitglieder
349,951
Neuestes Mitglied
senussi