[Gelöst] mehrere ISDN Tel- u. Systemtelefon via SO-Bus an 7270

Heide63

Neuer User
Mitglied seit
13 Mrz 2008
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
ich möchte über den ISDN-Anschluß der 7270 einen SO-Bus installieren.
Kennt jemand die Kabelbelegung des ISDN Kabels? 1a= 1b= 2a= 2b=.

Ich stelle mir das so vor:

Ein ISDN Kabel wird in die Box eingesteckt. Das Kabel wird durchgeschnitten und die benötigten Kabel an die erste Dose angeklemmt.

Ist das technisch überhaupt machbar?

Ich habe 3 ISDN Ascom Eurit 30 u. ein ISDN-fähiges Systemtelefon Agfeo ST30 (Das Agfeo muß nicht direkt an einer TK Anlage betrieben werden).

Über das Systemtelefon möchte ich:
1. per Tel. Code auf das Adressbuch der Box zugreifen?

2. standartmäßige Funktionen wie Parken, Anrufweiterleitung und internes Verbinden benutzten.

Gerne würde ich auf meine Agfeo AS 181, nicht aber auf die kabelgebundenen Endgeräte verzichten, sofern die FB das kann.

2 analoge DECT Mobilteile sind ebenfalls vorhanden und analog angeschlossen.

Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:

lone star

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
4,134
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo

Kennt jemand die Kabelbelegung des ISDN Kabels? 1a= 1b= 2a= 2b=.
ja,

ISDN Ader 2a liegt auf PIN 3 vom ISDN-Stecker
ISDN Ader 1a liegt auf PIN 4 vom ISDN-Stecker
ISDN Ader 1b liegt auf PIN 5 vom ISDN-Stecker
ISDN Ader 2b liegt auf PIN 6 vom ISDN-Stecker

Ein ISDN Kabel wird in die Box eingesteckt. Das Kabel wird durchgeschnitten und die benötigten Kabel an die erste Dose angeklemmt.
Ja, auch dieses ist machbar

Hier findest Du einige Anschlussbeispiele
mfg Holger


Nachtrag: So werden die Kontakte am RJ 45 Stecker gezählt.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

chked

IPPF-Promi
Mitglied seit
20 Nov 2006
Beiträge
4,236
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
Beachte bitte, dass der S0 der Fritzbox nur ein ISDN-Gerät ohne eigene Stromversorgung verkraftet. Bei mehreren müsstest du evtl einen NTBA als Stromversorgung einschleifen (hier schon mehrfach diskutiert).
 

Louie

Neuer User
Mitglied seit
7 Dez 2008
Beiträge
104
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wie ist es mit ISDN Telefonen mit eigener Stromversorgung?
Warum kann man seinen ISDN Telefonen keine eigenen Rufnummern mehr zuweisen zB auch mehr als 2 für Gigaset 4135 an die man 6 MT anmelden kann?
Sollte nicht die FB 7270 als Telefonanlage verwendet werden können, so lautet doch die Werbung!
 

Heide63

Neuer User
Mitglied seit
13 Mrz 2008
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Warum kann man seinen ISDN Telefonen keine eigenen Rufnummern mehr zuweisen zB auch mehr als 2 für Gigaset 4135 an die man 6 MT anmelden kann?
Weil die Mobilteile eine eigene Stromversorgung haben.

Danke Ione star!
Ich denke, daß ich den SO-Bus der FB per Westernstecker mit einem anderem NTBA verbinden kann. Dann den ausgehenden SO-Bus per Kabel zu den Dosen weiterführen.

mfg Heide63
 

RiVen

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
1,918
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Warum kann man seinen ISDN Telefonen keine eigenen Rufnummern mehr zuweisen zB auch mehr als 2 für Gigaset 4135 an die man 6 MT anmelden kann?
Das ist dann wohl ein Problem des Gigaset 4135. In meinem Gigaset SX353isdn habe ich alle 6 Rufnummern eingetragen.
 

Louie

Neuer User
Mitglied seit
7 Dez 2008
Beiträge
104
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nein, das ist ein Problem der FB 7270, denn dort weist man die Rufnummern zu.
Eintragen kann ich auch mehrere Rufnummern im Gigaset 4135 ISDN Telefon.
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Hallo,

Nein, das ist ein Problem der FB 7270, denn dort weist man die Rufnummern zu.
Nein, nicht bei ISDN Endgeräten. Dort erfolgt die MSN Konfiguration im Endgerät. Man kann lediglich eine "Hauptrufnummer" festlegen, die benutzt wird, wenn die Endgeräte über überhaupt keine MSN verfügen. Siehe auch Handbuch der Fritzbox.

Wenn du also DECT Endgeräte an einer ISDN Basis auf unterschiedliche Rufnummern einrichten willst, ist das ausschließlich eine Sache der ISDN Basis.
 

Heide63

Neuer User
Mitglied seit
13 Mrz 2008
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich denke, daß ich den SO-Bus der FB per Westernstecker mit einem anderem NTBA verbinden kann. Dann den
ausgehenden SO-Bus per Kabel zu den Dosen weiterführe.
Ist mein Gedanke richtig?

Danke!

Liebe Grüße
Heide63
 

Louie

Neuer User
Mitglied seit
7 Dez 2008
Beiträge
104
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
[Edit frank_m24: Mehrere Beiträge innerhalb weniger Minuten zusammengefasst. Man kann seine Beiträge auch editieren. Lies noch mal die Forumregeln.]
Wenn Sie an Stelle eines NTBA eine Telefonsteckdose verwenden wollen so müssten Sie diese, wenn sie am Kabelende ist mit 2 Abschlußwiederständen versehen, ansonsten die letzte Telefonsteckdose.

[Beitrag 2:]
Ich habe es jahrelang an meiner ISDN Anlage T-Conzept XI320 so gemacht. Abgesehen davon auch an der FB 7170 an der 7270 scheint man da wohl neu gebastelt zu haben.
 

Heide63

Neuer User
Mitglied seit
13 Mrz 2008
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Louie,
wenn man eine Frage kommentiert, sollte man wissen, wo das Problem liegt. Ganz oben habe ich geschrieben, was alles anzuschließen ist. Es geht nicht nur um eine Dose ob mit oder ohne Widerstände oder um das NTBA.
Desweiteren kommt es auf das zuletzt im Bus vorhandene Gerät an, ob ein 100 Ohm Abschlußwiderstand gesetzt wird oder nicht.
Es gibt Telefone ohne und mit einstellbarem Endwiderstand. Bei eingestelltem Widerstand oder bei Verwendung einer ISDN PC Karte an der letzten Dose darf keiner vorhanden sein.

mfg Heide63
 

RealHendrik

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23 Sep 2005
Beiträge
1,222
Punkte für Reaktionen
23
Punkte
38
ein ISDN-fähiges Systemtelefon Agfeo ST30 (Das Agfeo muß nicht direkt an einer TK Anlage betrieben werden).
Das stimmt leider nicht. Fast alle Systemtelefone von Agfeo benötigen zum Betrieb zwingend eine Agfeo-Telefonanlage. Auch das ST 30 kann nicht sinnvoll außerhalb der Agfeo-Welt betrieben werden.

Gruss,

Hendrik
 

Heide63

Neuer User
Mitglied seit
13 Mrz 2008
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Sinnvoll warscheinlich nicht. Ich habe mit der TK Anlage in Verbindung mit dem Systemtelefon auf jedenfall andere Möglichkeiten.
Die AS 181 ist meine zweite von Agfeo.
Allerdings kann ich mit dem ST30 auf jeden Fall einen Direktanschluß am S0-Bus nutzen. Das ST 30 ist eines der wenigen die es ohne Schaden zu nehmen zulassen.
Ein guter Freund von mir ist ein langjähriger Partner von Agfeo.
Daher meine Information.
Das Agfeo Tel. wurde schon mal über ein halbes Jahr direkt am S0-Bus und anschließend wieder an der Anlage genutzt.
Momentan hängt es nach meinem letzten Ortswechsel am NTBA.
Wenn ich auf die Grundfunktionen, wie oben beschrieben zugreifen kann, so reicht mir ein Anschluß an der FB.

Nette Grüße
Heide63
 

Telefonmännchen

IPPF-Promi
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
5,393
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Heide63 schrieb:
Desweiteren kommt es auf das zuletzt im Bus vorhandene Gerät an, ob ein 100 Ohm Abschlußwiderstand gesetzt wird oder nicht...
...Bei eingestelltem Widerstand oder bei Verwendung einer ISDN PC Karte an der letzten Dose darf keiner vorhanden sein.
Das ist falsch und sinnlos weil es potentiell eine Fehlerquelle birgt. Grundsätzlich ist der Bus an beiden Enden zu terminieren. Diese Terminierung hat in den Anschlußdosen zu erfolgen, da nicht sichergestellt werden kann, daß das "letzte Gerät" mit den eingeschalteten Widerständen immer an dieser Dose bleibt. Definitionsmäßig "darf" man nämlich die Geräte am Bus umstecken. Daher gehören die Widerstände in die Dose, damit beim Entfernen des Gerätes keine leerlaufende Signalleitung im System bleibt. Das Einschalten der Widerstände im Gerät führt dieses ad absurdum.

Du kannst es natürlich in Deiner eigenen Installation halten wie Du willst, denn Du mußt im Falle eines Falles ja auch selber für die Fehlerbeseitigung sorgen. Ob Du dich dann noch erinnerst, daß die Terminierung im Gerät und nicht in der Dose vorgenommen wurde ist auch nicht unbedingt sicher. Im Extremfalle hast Du dann sogar mehrere Terminierungen im System, wenn die Widerstände in einem Gerät eingeschaltete wären. Es kann funktionieren, muß aber nicht. Spätestens wenn Du das Gerät aus welchen Grund auch immer (Defekt oder Neuanschaffung) austauscht hättest Du keine Terminierung mehr.

Gruß Telefonmännchen
 

Heide63

Neuer User
Mitglied seit
13 Mrz 2008
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Telefonmännchen,

grundsätzlich muß ich Dir Recht geben.
Es dreht sich nur um etwaige Abweichungen der Regel.

1. Mir ging es früher persönlich selbst so, daß ich am letzten Bus eine Fritz ISDN Karte hatte. In den Dosen waren die Widerstände vorhanden.
Ständige Abrüche oder gar keine Verbindungen waren oft die Folge (nicht immer).
Erst eine Recherche bei AVM brachte mir Hilfe. Die ISDN Karte hat einen eigenen Abschlußwiderstand.
Nach Entfernung der Widerstände in der Dose war alles ok.

2. Wenn man nur eine Dose hat, so ist das auch die letzte. Habe ich keinen Abschlußwiderstand zur Hand, kann ich auch einen internen Abschlußwiderstand im Gerät (wenn vorhanden) aktivieren. Vorrausgesetzt, das letzte Gerät bleibt eingesteckt und kein unterminiertes findet Verwendung.


Es wäre wirklich toll, wenn mir jemand auf mein Anliegen antworten würde (Beitrag 9 in diesem Tread).

Liebe Grüße
Heide63
 

Telefonmännchen

IPPF-Promi
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
5,393
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
38
Das mit den Widerständen auf der Karte wäre mir neu, aber sei es drum. Bezüglich Deines Posts 9 kannst Du das so wie angegeben machen. Den NTBA kannst Du auch irgendwo am Bus auch mit nur einem einzigen Kabel an z.B eine Doppeldose anschließen, wenn vielleicht da der Anschluß an eine Steckdose besser zu lösen ist. Du mußt nicht unbedingt den NTBA einschleifen (also beide Buchsen belegen), was Du aus Gründen der Verkabelung aber trotzdem problemlos machen kannst. Ich hatte das früher auch temporär mal so, da ich mal eine 7050 hatte, die nicht mal ein eiziges Telefon speisen konnte. Bis zum Austausch durch AVM habe ich mir so beholfen.

Wichtig ist nur, daß am Eingang des NTBA nichts angeschlossen werden darf, nur dann ist der interne Wandler außer Betrieb und nur die Spannungversorgung für den Bus funktionfähig. Die internen Widerstände des NTBA kannst Du übrigens auch zum Terminieren benutzen, wenn sich gerade günstig von der Montage her ergibt.

Gruß Telefonmännchen
 

Heide63

Neuer User
Mitglied seit
13 Mrz 2008
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Vielen Dank für die Hilfe!!

Liebe Grüße von Heide63
 

boegli

Neuer User
Mitglied seit
8 Feb 2008
Beiträge
23
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
3 Rufnummern bei 7270 (analog)

hallo zusammen,
ich setz mein problem mal hier rein:
ich habe 2 töchter, bei 1&1 6 Rufnummern und möchte 3 Apperate mit 3 eigenen Rufnummern ausstatten.
kann ich fon so (isdn) irgendwie mit meinen analogen gerät nutzen und wenn ja, welche event. verdrahtungen muß ich anstellen. (der Plan von Prof. Jürgen Plate ist was für Profis)
danke, ich wollte weihnachtsgeschenke damit machen und jetzt funkts nicht: mad:
cu boe
 

lone star

IPPF-Promi
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
4,134
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo boegli

3 Apperate mit 3 eigenen Rufnummern ausstatten.
was für Telefone sind das ISDN oder Analog-Geräte.

kann ich fon so (isdn) irgendwie mit meinen analogen gerät nutzen
an dem internen Fon-SO Bus von der FritzBox kann man nur direkt ISDN-Telefone betreiben.
Es gibt allerdings auch noch die Möglichkeit einen sogenannten A/B Wandler an FON-SO anzuschließen, dieser stellt dann mindestens 2 analoge Ports für analoge Telefone zur Verfügung.
Allerdings muss eventuell dann einige Einbußen eventuell in Kauf nehmen (Problem ist dann häufig die Intern-Telefonie d.h. bei einigen A/B Wandlern können dann die Telefone, die direkt an der FritzBox Fon1-3 angeschlossen sind, nicht erreicht werden.

mfg holger
 

boegli

Neuer User
Mitglied seit
8 Feb 2008
Beiträge
23
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
hallo holger,
danke für´s antworten.
also: es sind nur analoge telefone, an fon 1 u. 2 sind bereits definierte telefone angeschlossen und funkt. wie gewollt, d.h. internettelefonie und zugeteilte rufnummern gehn. jetzt will ich nr. 3 anschliessen und es ist nur noch fon so als anschluß frei. welchen a/b wandler (nur 1 anschluß wird davon benötigt !!!) soll ich kaufen um dort mein 3tes analogtelefon anschliessen zu können?
geht ein analoges am isdn-anschluß? oder muß ich als analogkunde komplett darauf verzichten? (ich hab halt keine lust auf dect!)

gruß richard
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
234,043
Beiträge
2,042,009
Mitglieder
353,374
Neuestes Mitglied
Lichtenw