Gigaset N720 DM/IP PRO - mehrere Mobilteile an einem SIP-Zugang

Jaykob

Neuer User
Mitglied seit
9 Okt 2017
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
3
Hallo zusammen!
Ich wollte gerade ein zweites Mobilteil anmelden und die gleichen Zugangsdaten eingeben wie bei einem bereits eingerichteten Mobilteil.
Leider verweigert mir das die UI des N720 DM mit dem Hinweis, dass keine 2 Mobilteile die gleichen Zugangsdaten haben dürfen.

Kann mir jemand sagen was der Grund für diese Einschränkung ist? Bei meiner FritzBox ging das z.B. auch problemlos und ich bin nicht gerade scharf drauf, deshalb einen weiteren SIP-Zugang bei meinem Provider zu bezahlen.
 

DukeFake

Mitglied
Mitglied seit
23 Feb 2006
Beiträge
472
Punkte für Reaktionen
30
Punkte
28
für deinen Wunsch benötigst du eine PABX von der die N720 provisioniert wird.
 

jodost

Mitglied
Mitglied seit
29 Apr 2004
Beiträge
323
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
18
Sofern es dem SIP Server dahinter egal ist, kannst du den zweiten Account mit der IP statt dem Hostnamen anlegen. Dann merkt die n720 vermutlich nicht, dass das die gleiche Gegenstelle ist.
 

LordLifthill

Mitglied
Mitglied seit
21 Nov 2012
Beiträge
466
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
18
Das N720 System lässt keine zwei gleichen Accountnamen zu, auch wenn diese unterschiedlichen Registraren zugeordnet sind.
 

jodost

Mitglied
Mitglied seit
29 Apr 2004
Beiträge
323
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
18
Ah, schade. Dann kann ich das von meiner "wenn ich mal Zeit habe, probiere ich es aus" Liste streichen :(
 

Jaykob

Neuer User
Mitglied seit
9 Okt 2017
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
3
Danke für die Infos!
Schade, ich hatte irgendwie schon erwartet, dass eine Anlage in der Preisklasse mindestens das bietet, was eine FritzBox bezgl. VoIP kann.

Ist das eine absichtliche Einschränkung oder gibt es hierfür technische Gründe? Wenn ja welche?
 

jodost

Mitglied
Mitglied seit
29 Apr 2004
Beiträge
323
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
18
Edit Novize: 6(!) Postings innerhalb kurzer Zeit zusammengefasst. Bitte halte auch Du die Forumsregeln ein, die Du abgenickt hast]

Edit @Novize zurück: Bevor Du es zusammengefasst hast, war es eine abwechselnde Unterhaltung von zwei verschiedenen Leuten. Jetzt ist es ein einziger Beitrag, in dem es so aussieht, als würde ich Selbstgespräche führen. Schönen Dank auch.


[Posting 1]

Der Vergleich mit der Fritzbox hinkt, weil die Produkte wenig gemeinsam haben. Das eine ist eine Mini-Telefonanlage, die auch DECT kann. Das andere ist ein DECT System ohne Telefonanlagenfunktionen, das man an eine solche anbindet.

Die Logik hinter der "ein Endgerät pro Account"-Restriktion ist (wahrscheinlich), dass der Anwendungszweck ja die Integration in Telefonanlagen ist, in denen man jedes Gerät einzeln ansteuern will (damit man in der Anlagenkonfiguration entscheiden kann, ob wirklich immer beide Endgeräte eines Users gleichzeitig klingeln sollen, bzw. erkennen kann, welches der beiden gerade benutzt wird). Weshalb man in der Praxis mit dieser Restriktion gar nicht oft kollidiert.

Trotzdem unnötig nervig.
[Posting 2]
Ok das verstehe ich. Wir hatten bisher auch eine Starface Telefonanlage, aber die hat mehr Probleme gemacht als Vorteile gebracht. Und bei den heutigen VoIP Anbietern und den sog. Cloud Telefonanlagen war sie dann irgendwann überflüssig...
Auch diese hat neben gelegentlichen Abstürzen eine in meinen Augen unverständliche Einschränkung gebracht: Wollte man Gespräche intern weiterleiten, gab es auf einmal kein gemeinsames online Telefonbuch mehr. Sollen alle Mitarbeiter jetzt die internen Durchwahlen auswendig lernen?

Aber zurück zum Thema und dem Vergleich mit der FritzBox. Das DECT System funktioniert ja mit Cloud Anbietern auch ohne Anlage out of the box, ist also irgendwo schon vergleichbar. Ich würde es noch verstehen, wenn mich das Gigaset Teil warnen würde, dass schon ein Telefon mit den gleichen Zugangsdaten angemeldet ist. Es aber grundlos zu verhindern verstehe ich wie gesagt bei der Preisklasse dann nicht, wenn es da keinen direkten technischen Grund dafür gibt. Und was ich dann noch weniger verstehe, dass man im Pro Segment keinen direkten Support leistet, der mir in dem Fall vielleicht hätte helfen können...
[Posting 3]
unverständliche Einschränkung gebracht: Wollte man Gespräche intern weiterleiten, gab es auf einmal kein gemeinsames online Telefonbuch mehr. Sollen alle Mitarbeiter jetzt die internen Durchwahlen auswendig lernen?
ich verstehe den Zusammenhang nicht richtig - ist das eine Einschränkung seit der Umstellung auf das Gigaset-System (bzw. Wegfall der Starface-Telefonanlage davor)? Wenn ja, dann auch hier: Das Gigaset N720-System ist keine Telefonanlage. Es bietet darum auch keine Telefonanlagen-Funktionen. Ein anlagenweites Telefonbuch ist aber (wie der Name "anlagenweit" schon sagt) Aufgabe der davor-hängenden Telefonanlage. Wenn Du jetzt keins mehr hast, dann hast Du einfach davor (VoIP-Anbieter / Cloud-Telefonanlage) das falsche Produkt gewählt.

Vergleich mit der FritzBox. Das DECT System funktioniert ja mit Cloud Anbietern auch ohne Anlage out of the box, ist also irgendwo schon vergleichbar
nö. Es sind zwei unterschiedliche Produkt-Kategorien. Die FritzBox will Deine Telefonanlage ersetzen. (Sie in beschnittener Konfiguration hinter einer Telefonanlage zu betreiben ist möglich, aber gar nicht das Anwendungsgebiet). Das Gigaset N720-System will Deine Telefonanlage erweitern (um MultiCell-DECT).

Es aber grundlos zu verhindern verstehe ich wie gesagt bei der Preisklasse dann nicht, wenn es da keinen direkten technischen Grund dafür gibt.
Irgend einen Grund wird es wohl im Hintergrund geben. Sicherlich baut sowas niemand aus Spaß ein.

Und was ich dann noch weniger verstehe, dass man im Pro Segment keinen direkten Support leistet
dass Produkte nur durch den Händler supportet werden (und der sich bei Gigaset dann einen durchaus brauchbaren Hersteller-Hintergrundsupport einholen kann) ist jetzt aber auch nichts ungewöhnliches.

Wenn Du ein Gigaset N-System holst, um es ohne Telefonanlage in Eigenregie zu betreiben und dann vermutlich, weil's billiger war, bei Amazon&Co statt bei einem Händler (damit auch keinen Support bekommst), dann hast Du Dich einfach für das falsche Produkt entschieden. Ist kein Drama, solange es funktioniert, aber der Hersteller hatte Dich nie als Zielgruppe im Visier und hat sein Produkt darum auch nicht so ausgelegt, dass es passt.
[Posting 4]
Jetzt muss ich doch nochmal einige Dinge hier klar stellen.
Bezüglich der Starface Telefonanlage hast du mich falsch verstanden. Die hatten wir incl. des Gigaset Multi-Cell-Systems sehr wohl von einem lokalen Händler gekauft und installieren lassen. Da wir aber wie gesagt bezgl. Stabilität und auch bezgl UI/UX (eine völlige Katastrophe) überhaupt nicht zufrieden waren, fristet sie seit einer Weile ein stromloses Dasein in unserem Rack. Das einzige Feature was uns damals wichtig war, nämlich die interne Rufweiterleitung, war nicht praxistauglich, da man hier kein zentrales Telefonbuch verwenden konnte. Auch hier gingen wir davon aus, dass ein solches Basisfeature bei jeder Telefonanlage dabei sein sollte. Ganz günstig war die Starface schließlich auch nicht...
Da dieses Feature ja nicht verwendbar war, fragten wir uns eines Tages warum wir die Anlage überhaupt noch benötigen, bietet unser VoIP Anbieter (easybell) eben mittlerweile das was wir brauchen direkt online mit einer annehmlichen UI/UX zu fairen Preisen an.

Seitdem funktionierte alles tadellos, bis wir für einen Untermieter einen zweiten VoIP Anbieter (sipgate) einrichten wollten und eben 2 Telefone über den gleichen Zugang laufen lassen wollten

Bezüglich deines aus dem Himmel gegriffenen Vorwurfs wir hätten billig auf Amazon gekauft und selber installiert: Unser Händler verlässt das Telefongeschäft, bietet nur noch minimalen Support für Bestandskunden. Natürlich habe ich diesen als erstes auf das Problem angesprochen. Er konnte sich diese Einschränkung auch nicht erklären und mir an der Stelle dann aber auch nicht weiterhelfen, einen anderen Ansprechpartner konnte er mir nicht nennen.
Soll ich jetzt mit meinen Problemen auf einen anderen Händler hier zu gehen? Der wird sich freuen und mir sicherlich keinen kostenlosen/günstigen Support leisten, von dem ich eben bei solchen Produkten im Business Bereich eigentlich ausgehe.
[Posting 5]
Bezüglich deines aus dem Himmel gegriffenen Vorwurfs wir hätten billig auf Amazon gekauft und selber installiert: Unser Händler verlässt das Telefongeschäft, bietet nur noch minimalen Support für Bestandskunden.
ich wollte Dich damit nicht angreifen. Aber der Fall, dass der Händler dicht macht, ist ja jetzt nicht so wahrscheinlich, dass man ihn erahne konnte. Scheint aber im Falle des Händlers vielleicht auch besser so zu sein für die Kundschaft :)

Er konnte sich diese Einschränkung auch nicht erklären und mir an der Stelle dann aber auch nicht weiterhelfen, einen anderen Ansprechpartner konnte er mir nicht nennen.
Soll ich jetzt mit meinen Problemen auf einen anderen Händler hier zu gehen?
wenn Du generell Probleme hast, kannst Du natürlich auf andere Händler zu gehen. Die werden Dir nicht kostenlos helfen, nein. Aber helfen werden sie Dir vermutlich.

Aber konkret dieses Problem hat Dein Händler Dir ja schon beantwortet bzw. dann hier auch nochmal: Niemand außerhalb der Gigaset-Entwicklungsabteilung kennt den Grund für diese Einschränkung, aber sie ist da, sie ist offensichtlich Absicht und kein Bug (sonst gäbe es keine ausformulierte Fehlermeldung), und sie ist nicht konfigurierbar. Von daher wird Dir wohl ein anderer Ansprechpartner oder Händler auch nicht helfen können und es bleibt nur der Weg, das Provider-seitig zu lösen (den Account beim Anbieter irgendwie zu ändern).
[Posting 6]
Ja, das ist leider in unserem Fall etwas blöd gelaufen mit dem Händler.

Danke aber für deine Einschätzung. Leider hatte ich das schon so ähnlich befürchtet. Bzw. meine kleine Hoffnung war noch, dass jemand hier vielleicht Kontakt zum Entwicklungsteam hat und das da irgendwie einbringen könnte. Weil es ist ja immer schade, wenn eine Firma ein Produkt am Endkunde vorbei entwickelt und das passiert hier ein bisschen, so zumindest mein Gefühl.
 
Zuletzt bearbeitet:

Olaf Ligor

Neuer User
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
168
Punkte für Reaktionen
16
Punkte
18
Hat der Untermieter nur eine sipgate-Nummer, die an 2 Mobilteilen klingeln soll? Dann wäre doch eher eine N510-Basis (max. 6 Konten, 6 Mobilteile, 4 simultane Gespräche) angebracht, bei der die freie Zuordnung SIP-Konto - Mobilteil möglich ist.

"am Endkunde vorbei"? Die Anforderung, dass 2 Mobilteile parallel klingeln sollen, kam bei mir in der Fa. noch nie und ich kann mir eigentlich kein entsprechendes Scenario vorstellen. Andersherum hat ein Kollege schon mal eine 2. oder sogar 3. Nummer, die dann am Mobilteil unterscheidbar klingeln sollen. Das bekomme ich dann wohl bei der N720 nicht hin wie auch bei der N670, auf der es mir aber zumindest gelungen ist, ein SIP-Konto doppelt einzurichten. Dürfte aber aktuell nicht von interesse sein, wenn man ein Multizell-System benötigt.

Meine off-topic-Frage: Kann easybells Cloud Telefonanlage beim Weitervermitteln tatsächlich auf dem Mobilteil das Anlagen-Telefonbuch nutzen?
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,920
Beiträge
2,028,165
Mitglieder
351,086
Neuestes Mitglied
MiggeMR