.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

GMX VoIP "ausfallsicher" machen

Dieses Thema im Forum "GMX" wurde erstellt von agrajag, 29 Nov. 2006.

  1. agrajag

    agrajag Neuer User

    Registriert seit:
    29 Nov. 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    wie man leicht erkennt bin ich neu im Forum als Schreibender, wobei mir als Lesender schon so manche Info weitergeholfen hat - Danke! Ich habe die Suche schon bemüht, jedoch nicht so recht eine Antwort finden können - falls meine Frage genau schonmal behandelt wurde reicht mir ein einfacher link :rolleyes: .

    Die Situation: meine Freundin hat einen analogen T-Com-Anschluss mit GMX DSL und VoIP (non-flat). Genutzt wird dieser für Telefonate ins Festnetz via VoIP und für Handy, Ausland usw via Festnetz (eingestellt in FBF). Als Telefon wird ein analoges Fon an der FBF genutzt. Bis jetzt ist die von der T-Com vergebene Festnetzrufnummer auch als VoIP-Nummer registriert.

    Jetzt ist ja gestern in weiten Teilen von Deutschland GMX VoIP gestört gewesen (siehe Thread in der Störungsstelle). Betroffen natürlich auch dieser Anschluss - wie zu erwarten konnte keiner anrufen und outgoing war auch gestört - allerdings sehr merkwürdig: es piepte dreimal, klingelte aber - Verbindung kam auch zu Stande. Gibts dafür eine Erklärung?
    Viel "interessanter" aber: der Anschluss war nicht erreichbar. Und zwar nicht von einem zweiten VoIP-Anschluss (logisch), aber auch nicht vom Festnetz. Warum denn das? Dieser müsste doch direkt auf der "Festnetz-Leitung" landen und damit auch die FBF, oder?

    Soweit die Fragen zu gestern. Mein Ziel ist jetzt aber, die ganze Installation ausfallsicherer zu machen, d.h. zumindest so, dass man von externem Festnetz anrufen kann. Die erste Idee wäre gewesen, eine zweite Nummer bei GMX zu registrieren und damit "Festnetz" und "VoIP" zu trennen - allerdings hat ja gestern das Festnetz auch nicht geklappt. Hilft das also, oder nicht?
    Oder gibts schlauere Ideen?

    Vielen Dank für Eure Hilfe,
    cu,
    agrajag
     
  2. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Ja, das Piepen ist das akkustische Signal für Fallback auf Festnetz!
    Das Gespräch wurde also kostenpflichtig über Festnetz geführt.

    Entweder ist dann die Nebenstelle nicht richtig konfiguriert,
    ("zusätzliche Rufnummer" = Festnetz: xxx, oder Häkchen "auf alle Anrufe reagiere" setzen)
    oder es hat jemand mit ebenfalls UI-VoIP versucht anzurufen.

    Stehen denn die Anrufe in der Anrufliste?
     
  3. agrajag

    agrajag Neuer User

    Registriert seit:
    29 Nov. 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Servus RudatNet,

    Danke für die Aufklärung.
    Das erklärt einiges, danke.

    Die Nebenstelle sollte richtig konfiguriert sein, zumindest aber ist das von dir genannte Häkchen natürlich gesetzt und Festnetz sowie VoIP eingetragen - im Normalfall tut auch alles so wie soll. Was meinst du mit UI-VoIP? Es war die Mutter meiner Freundin (anderes Ortsnetz) mit 1&1-VoIP sowie Festnetz von der T-Com, beides tat nicht - um genau zu sein hat es wohl für sie so geklungen als ob es klingelt aber keiner abnimmt.

    Nein, die stehen nicht drin. In dem Zeitraum steht nur drin dass die registrierung der VoIP-Nr nicht erfolgreich war (Zeitüberschreitung). Bis dato wurden alle Festnetz-Anrufe immer korrekt angezeigt. Die Installation existiert so allerdings erst 3 Wochen. Das ist ja auch das was ich nicht verstehe: würde der Anruf in der Liste auftauchen, wäre die FBF schuld - klarer Fall. So allerdings stehe ich etwas ratlos da. Bei reinen T-Com-Festnetz-Anrufen sollte doch auch bei Ausfall von GMX nix schiefgehen, oder?

    Insofern vielleicht nochmal die Frage: würde Trennen der Rufnummern (T-Com-Nr nur Festnetz, eine weitere Nr für VoIP von GMX beantragen) helfen, so dass im Zweifelsfall immer auf die Festnetz-Nr angerufen werden könnte?

    Schönen Abend noch, bye,
    agrajag
     
  4. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
    Nein, das würde nichts ändern!

    Festnetzanrufe müssen immer durchkommen!

    Testen kann man das auch, indem man die Festnetznummer anruft, aber eine beliebige Ziffer an die Nummer anhängt!

    Also bei Rufnummer=12345 einfach mal 123450 anrufen!
    Dieser Anruf kommt immer garantiert über Festnetz rein!
    Wenn nicht, dann stimmt an deinem Festnetz was nicht!?
     
  5. agrajag

    agrajag Neuer User

    Registriert seit:
    29 Nov. 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi RudatNet,

    danke für die Antwort. So hatte ich das auch erwartet - warum sollten die Festnetz-Anrufe auch "verschluckt" werden. Es war halt nur komisch, dass während dem GMX-Ausfall auch festnetzig nix mehr zu holen war.

    Ergo: Trennen der Nummern hilft nix, wenn VoIP ausfällt sollte Festnetz tun - tuts nicht, ist irgendwas anderes schiefgegangen. Falls einer einen Kniff kennt, der im Falle eines Ausfalles kurz ein Wunder bewirkt, so möge er sich melden - ansonsten leg ich den Fall mal zu den Akten und hoffe auf möglichst störungsfreies Telefonieren.

    cu,
    agrajag