.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

großer Ärger mit freenet

Dieses Thema im Forum "Freenet VoIP" wurde erstellt von marborus, 20 Sep. 2008.

  1. marborus

    marborus Neuer User

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    ich habe ein Problem und brauche Rat.Ich verzichte jetzt mal auf die längere Vorgeschichte. Ich bin bei freenet. Die haben mir zweifelhafte Rechnungen ausgestellt, die ich nicht bezahlt habe. Daraufhin haben die mich bzw. die DSL-Leitung gesperrt. Ich brauche aber unbedingt das Internet. Ich habe gehört, ich kann ohne weiteres nicht zu einem anderen Anbieter wechseln, weil freenet die Leitung erst frei machen muß. Habe auch noch Vertrag. Oder gibt es einen Komplett Anbieter, wo das keine Rolle spielt? Was soll ich tun?

    Gruß
    Markus
     
  2. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,656
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Erst einmal unter Vorbehalt zahlen, sonst hängst Du laaaannge Zeit an einem Telefonanschluss ohne DSL.
    Alternativ kannst Du einen weiteren Telefonanschluss der T-Com in Auftrag geben und dort ebenfalls DSL aufschalten lassen.
    Kosten produzierst du in beiden Fällen...
    Welche unsinniger sind, überlasse ich Dir und Deiner Situation.
     
  3. VoIP-seufz

    VoIP-seufz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25 Aug. 2007
    Beiträge:
    1,010
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    am Main
    Entweder mit einstweiliger Verfügung eine Entsperrung erwirken (sofern du nachweislich und begründet die Rechnungen reklamiert hast) oder einen Neuanschluß bestellen. Bei "Komplettanbieter Telekom" könnte man per Resale andere Anbieter auf DSL nutzen -sonst nicht.
     
  4. DonnieBrasco04

    DonnieBrasco04 Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juli 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    es gibt da ne unfeine methode aus nem vertrag zu kommen:

    [Edit Novize: illegale Anleitung (mit fragwürdigem Resultat) gelöscht]
     
  5. marborus

    marborus Neuer User

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich hatte 0,75 Jahre eine Störung bei freenet. Haben die 10000 Techniker nicht in den Griff bekommen. Habe oft angerufen. Die haben mir 2 Router geschickt, obwohl die von vornherein wußten, daß es nicht an den Routern liegen kann. Habe den "alten" Router etwas zu spät wegen Krankenheit zurückgeschickt. Jetzt wollen die 160,-- Euro dafür haben, die ich natürlich nicht bezahle. Die haben mir auch unaufgefordert noch einen zweiten geschickt, wo ich die Annahmeverweigert habe. Ich soll dafür auch noch die schwachsinnigen Versandkosten zahlen. Habe demnach noch ca. 20,-- Euro von freenet zu bekommen, da ich diese schon bezahlt habe. Der 100001 Techniker sagte dann, ich sollte mal nach der Firmware der FritzBox sehen, ob die aktuell ist. Ich habe vorher auf aktualisieren geklickt = keine neue Version und bei der Homepage von AVM Fritz Box auch nicht. Aber siehe da, bei freenet auf der Homepage gibt es schon seit ewigen Monaten eine neue. Und damit hat dann das Internet einwandfrei funktioniert. Und ich habe jetzt deshalb die Scheiße am Hals. Habe versucht, aus dem Vertrag rauszukommen, freenet stellt sich total sturr. Auch habe ich beide Router ja wieder zurückgeschickt, aber freenet will trotzdem das Geld für den Router. Muß man das verstehen?

    Ich meine wichtig ist, daß ich nicht nur gekündigt bekommen, sondern das freenet den Anschluß freimacht.

    Ich möchte jetzt zum Anwalt gehen und die Leitung freiklagen. Kostet mich zum ersten erstmal Geld und er sagte, es dauert lange. Ist das ratsam?

    Kann ich freenet denn die zusätzlichen Kosten, durch die externe Internetnutzung in Rechnung stellen, wie Internetcafe oder Nutzung eines analogen Modems?
     
  6. RiverSource

    RiverSource Mitglied

    Registriert seit:
    5 Sep. 2008
    Beiträge:
    690
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    hört sich für mich so an, als ob da einiges schief gegangen ist, auch bei dir. Hardware nicht fristgerecht zurückgeschickt, keine Firmwareupdates eingespielt ...
    Und wenn es bei freenet schon seit Monaten eine neue Firmware gibt, dann gibt es sie bei AVM schon viel länger.

    Es wird schwer für dich, vor allem, wenn die Leitung jetzt läuft. Willst du jetzt trotzdem raus, dauert es lange und wird teuer. Das ist sicher.
     
  7. DonnieBrasco04

    DonnieBrasco04 Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juli 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    man kommt ganz einfach und billig raus wenn man meine methode anwendet mit dem nichtzahlen.

    [Edit Novize: illegale Anleitung (mit fragwürdigem Resultat) gelöscht]
     
  8. RiverSource

    RiverSource Mitglied

    Registriert seit:
    5 Sep. 2008
    Beiträge:
    690
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    Zum einen denke ich, dass dieses Vorgehen illegal ist. Des Weiteren glaube ich nicht, dass der Anbieter dazu verpflichtet ist, den Port freizugeben. Ich glaube auch kaum, dass die Anbieter nach 3 Monaten aufgeben.

    Unterm Strich halte ich es für mehr als unwahrscheinlich, dass es funktioniert.
     
  9. Ecki-No1

    Ecki-No1 IPPF-Promi

    Registriert seit:
    28 Mai 2006
    Beiträge:
    6,280
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    selbständiger PC-Techniker
    Ort:
    im geilen Süden (48.04°N 11.52°O)
    Na Gott sei Dank sind diese mehr als fragwürdigen "Tips" entfernt, ich war kurz davor zu intervenieren. :motz:
     
  10. DonnieBrasco04

    DonnieBrasco04 Neuer User

    Registriert seit:
    1 Juli 2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    sorry, wusste nicht, dass es hier verboten ist. aber funktioniert hat es schon 2 mal bei mir...
     
  11. comKnet

    comKnet Neuer User

    Registriert seit:
    8 Nov. 2007
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    kann ich internetkaffee und analog-modem in rechnung stellen...

    also ne wo sind wir hier...

    du hast nicht korrekt gearbeitet, du hast die hardware zu spät zurück gesendet und das falsche auf dem retouren-schein angekreuzt, bzw. den gar nicht korrekt ausgefüllt, dich ewig nicht gemeldet...

    und dann willst du noch geld haben dafür, das du diesen extremfall selber produziert hast?

    was soll ein techniker dir bitte sagen wenn du die hardware falsch zurücksendest, warum hast du nicht beim AST angerufen? den Vertragsleuten? Die hätten deine Hardware-stornos durchführen können da wäre dir auch keine in Rechnung gestellt worden... bzw. die hinterher rausgenommen worden... wenn du nicht bezahlst wirst du immer gesperrt.... aber auch da gehen dir vorher Mahnungen zu, die letzte sogar per Post und du hast darauf nicht reagiert!

    mit deiner störung können es auch nicht viele faktoren sein:
    - fehler in deiner Verkabelung im Haus (2. TAE wo noch was steckt, awado, reihenschaltung mit alten dosen, verlängerungskabel, etc.)
    - fehler im Kabelweg von der T-COM (uiii da hilft auch deine kündigung genau nix weil das kabel sich durch einen anderen provider nicht austauscht...)
    - fehler im Port im HVT
    - defekte Hardware...

    so und da kann man sich leicht helfen oder?

    Zuhause schauen ob es da was von den Punkten gibt, Hw. von wem anderes Zuhause testen... und wenn das nicht geht würde ich erst mal ne Störung aufgeben... dann kann es ja nur noch das kabel in der erde sein oder der port... und auch da hätte man zeitnah eine gute lösung finden können für...
     
  12. andilao

    andilao IPPF-Promi

    Registriert seit:
    8 Juni 2006
    Beiträge:
    4,239
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    38
    DonnieBrasco04s Methode ist zwar bedenklich aber sicher legal, sonst würde sie ja bestraft werden. ;-)

    Bei allen "bis 16MBit/s"-Leitungen mit einer Leitungskapazität zwischen 3 und 14 MBit/sFast gab es fast immer nur Probleme mit der AVM-Modem-Firmware, bei allen Anbietern. Ein gutes externes Modem war immer die Lösung und ein stures Beharren auf der 100%igen Funktion der Fritzbox in jedem Fall kontraproduktiv.

    Völlig legal und sauber: Wenn Du Probleme mit einem DSL-Provider hast, bestelle doch eine zusätzliche Leitung bei 1&1, Alice etc.
     
  13. comKnet

    comKnet Neuer User

    Registriert seit:
    8 Nov. 2007
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    tja das mit deiner Lösung ist Geschichte... so fast jeder Provider dürfte mittlerweile die TKU-Meldungen von der T-COM bekommen und bearbeiten...


    Das Ende vom Lied:

    Wenn er das so macht erhält er eine Abschlussrechnung und darf seine Grundgebgühren im Voraus bezahlen und kommt somit "frei"...

    völliger Schwachsinn... geh mal zu nem Anwalt der erklärt dir dann wie ... du bist ;-)

    außerdem habe ich eine FRITZ!Box und kein Problem, sie Synct sich brav auf 22 MBit/s, die ich auch nutzen kann, Sync-Verluste habe ich sehr selten, nur wenn das Wetter sich schlagartig ändert...

    deine Aussage zur Firmware andilao kannst du vergessen...

    Probleme gab es nur mit einigen Firmware-Versionen und bestimmten Anschlussen (DSL-Ports und Port-Konfigurationen) zudem hatte AVM einen Fehler im 2. PVC, der lässt sich bei Bedarf abschalten...

    generell ist die Eigendämpfung der FBF gegenüber anderen Herstellern hoch aber das wird deine Firmware nicht ändern oder kann deine das Platinen-Layout neu gestalten und die Bauelemente ändern?
     
  14. marborus

    marborus Neuer User

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #14 marborus, 23 Sep. 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23 Sep. 2008
    ......


    das ist ja wohl das letzte. Erstmal habe ich korrekt gehandelt. Ich habe keine Hardware falsch zurückgeschickt. Ich habe alles zurückgeschickt und soll jetzt das Gerät bezahlen? Wo leben wir denn? Wenn die Techniker sagen, es kann nicht an der Fritz Box liegen und die schicken mir einfach neue Fritz Boxen und sagen dann auch noch ich solle die Kosten zahlen einschl. Versandkosten. Das kann doch nicht sein.

    Ich habe seit 0,75 Jahren vielleicht 100000 Störungen aufgegeben. Ohne Erfolg. Habe auch für Leistungen bezahlt, die nicht einwandfrei waren.

    Aber Hauptsache man zahlt brav immer das Geld. Und das schönste ist, auch bei dem Schriftverkehr, es wird nie darauf konkret eingegangen. Ich habe immer nur Standardschreiben bekommen.

    Wenn dort qualifizierte Leute arbeiten würden, würde der ganze Zirkus gar nicht passiert sein.
     
  15. marborus

    marborus Neuer User

    Registriert seit:
    26 Mai 2006
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ich habe mich doch erkundigt. Mein jetziger Provider muß die Leitung freischalten, um irgendwo anders hinzugehen. Eine zusätzliche Leitung gibt es nicht.
     
  16. Kudde

    Kudde Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30 März 2004
    Beiträge:
    2,148
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Moin @marborus, bitte unterlasse diese unsinnige Fullqouterei.
     
  17. comKnet

    comKnet Neuer User

    Registriert seit:
    8 Nov. 2007
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    also wenn du eine hardware tauschst oder tauschen lässt...

    und diese dann wie mit deinen Aussagen nicht innerhalb der Tauschfrist (4-6 Wochen) zurücksendest, bekommst du eine erneute Aufforderung mit der Rechnung und wenn du da dich nicht meldest um das zu klären ist doch klar das dir da der Zugang gesperrt wird...

    du hast dich nciht gemeldet nicht rechtzeitig und regst dich jetzt über den ärger auf!