.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Großunternehmen stellen auf VoIP um

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Christoph, 28 Sep. 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Christoph

    Christoph IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Feb. 2004
    Beiträge:
    6,229
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Düsseldorf
    Großunternehmen stellen auf VoIP um
    Cisco gewinnt Bank-of-America-Auftrag

    San Jose, Kalifornien (pte, 28. Sep 2004) - Die Zeichen, dass Internet-Telefonie (Voice over IP - VoIP) zum Mainstream wird, mehren sich. Der US-Netzwerkausrüster Cisco http://www.cisco.com hat einen diesbezüglichen Großauftrag der Bank of America an Land gezogen, die insgesamt 180.000 Internet-Telefone bestellt hat. Die Bestellung kommt, nachdem erst kürzlich der Motorgigant Ford und der Flugzeughersteller Boeing angekündigt haben, ihre Telefonanlagen auf VoIP umzustellen. http://newsroom.cisco.com/dlls/2004/prod_092804b.html?CMP=ILC-001

    "Wir sind an einem Wendepunkt angelangt, an dem Unternehmen eher Internet-basierte Telefone als herkömmliche Geräte installieren", kommentierte Frank Dzubeck von der Washingtoner Consulting-Firma Communications Network Architects die Entwicklung. Nach Berechnungen der Marktforschungsgruppe Dell'Oro ist bereits jede dritte von Unternehmen gekaufte Telefonanlage ein VoIP-System, schreibt das Wall Street Journal. Im Vorjahr lag dieser Anteil noch bei 17 Prozent. Größter Produzent von Internet-Telefon-Zubehör ist Avaya gefolgt vom Netzwerkspezialisten Cisco.

    Bei der Bank of America sollen die VoIP-Telefone in den kommenden drei Jahren in über 5.800 Geschäftsstellen zum Einsatz kommen. Insgesamt sollen 362 herkömmliche Telefonanlagen, so genannte PBXs (Private-Branche-Exchange-Systeme), durch Internet-Systeme ersetzt werden. Nach Ansicht von Marktforschern steht die jetzige Welle an VoIP-Bestellungen am Beginn eines neuen Wiederbeschaffungszyklus. Viele PBX-Systeme seien in den späten 90er-Jahren des vorigen Jahrhunderts bestellt worden und würden jetzt gegen neue VoIP-Systeme ausgetauscht, erklärte Dzubeck.

    Quelle: pressetext.ch
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.