.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Grubentelefon anschließen

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von archaee, 19 Nov. 2008.

  1. archaee

    archaee Neuer User

    Registriert seit:
    25 Okt. 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Guten Tag allerseits,
    ich überlege mit bay eBei ein altes Grubentelefon zu kaufen...Frage nun, funktioniert es an einer FB 7270, die theoretisch direkt am Splitter hängt (noch tut sies nicht, aber bald) und nur über Festnetz (also kein VOIP) laufen soll? Ich kenn mich mit Telefonen und vor allem deren Stromversorgung über die Amtsleitung nicht aus...

    DANKE schonmal
     
  2. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,195
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Wenn das Telefon kein Exot ist, sollte das funktionieren. An meiner 7270 hängt beispielsweise ein fast 50 Jahre altes W48 - an einem 1und1 Komplett-Anschluss.
     
  3. ASAS

    ASAS Neuer User

    Registriert seit:
    26 Feb. 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ich will auch ein altes Post-Wählscheibentelefon an die Fritzbox anschließen. Das Telefon beherrscht natürlich nur IWV, über die Fritzbox kann man mit IWV nur in's Amt telefonieren und nicht über VoIP. Ich werde eine alte ISDN mini Telefonanlage (Speed Dragon) als IWV/MFV Umsetzer dazwischen schalten (Unteranlage am S0 Port). Hat bei meinem Testaufbau tadellos funktioniert.

    Kann mir jemand erklären, warum die FritzBox IWV nicht in Richtung VoIP umsetzen kann? Ich würde ja verstehen, wenn die Nst per Relais einfach auf den analogen Amtsanschluss geschaltet werden würde, aber soweit ich weis, kann man ja mit IWV auch in Richtung ISDN telefonieren. D.h. die Fritzbox muss sowieso IWV interpretieren und in ein Protokoll (ISDN D-Kanal, DSS1) umsetzen. Wieso kann/wird dann IWV nicht auch in VoIP umgesetzt?
     
  4. knigge

    knigge Neuer User

    Registriert seit:
    29 Jan. 2006
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ja und Nein.

    Ob das Impulswählverfahren unterstützt wird weiß ich nicht (obige Beiträge lassen das bezweifeln). --> jemanden anrufen wird wohl nicht funktionieren

    Ich vermute, dass das Grubentelefon nicht klingeln wird.
    Dazu wird die Klingelspannung (am Amtsanschuß i.d.R. >40V, an neuen Telefonanlagen i.d.R. 20 V < Spannung < 35V) zu klein/schwach sein.

    Wenn Du aber nur ein Gespräch entgegen nehmen möchtest (abheben und telefonieren), wird es wohl funktionieren.
     
  5. voodoobaby

    voodoobaby Guest

    aus den obigen beiträgen lässt sich schliessen , dass ein altes wählscheibentelefon auch am komplett-anschluss funktioniert

    genauso tut es das bei mir
     
  6. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,195
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    @Knigge
    Ich habe an der 7270 ein fast 50 Jahre altes W48 angeschlossen. Man kann wählen und das Telefon klingelt auch - am 1und1 Komplett-Anschluss ohne Telekom. Sonderfunktionen, die * oder # benötigen, gehen natürlich nicht.
    Aber wenn man die automatische Amtsholung deaktiviert hat, kann man sogar die Kurzwahlen nutzen.
     
  7. archaee

    archaee Neuer User

    Registriert seit:
    25 Okt. 2008
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Weiß denn jemand wie hoch die Klingelspannung einer Fritzbox 7270 wirklich ist? Ich denke so ein Grubentelefon braucht etwas mehr Kraft als ein W48, also auch die entsprechende Spannung...verdammt wie hing das alles zusammen^^ Wie sieht denn das mit der Frequenz aus, ich hab irgendwo gelesen, das die inzwischen auch anders ist ?!
     
  8. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,195
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    An der 7270 gemessene Spannungen:

    Leerlaufspannung: 40 V
    Klingelspannung: 38 V, unter Last mit W48

    Die Ruffrequenz der Post war früher 25 Hz, bei Telefonanlagen (auch Fritzbox) sind 50 Hz üblich. Die alten Wecker funktionieren auch mit 50 Hz, klingeln aber ein wenig "hektischer", nicht ganz original.
     
  9. knigge

    knigge Neuer User

    Registriert seit:
    29 Jan. 2006
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich habe ein Grubentelefon an einer Telnet Telefonanlage angeschossen.
    Das Grubentelefon hat eine große Glocke zum leuten.
    Das Grubentelefon klingelt nicht, aber wählen konnte ich (an der Telnet Telefonanlage).

    An der Fritz Box habe ich es noch nicht getestet.

    Ich denke dass es so sein wird, wie ich es oben beschrieben habe.

    Viel Erfolg.
     
  10. Feuer-Fritz

    Feuer-Fritz Guest

    Also, ich hatte mal ein solches Telefon an der Fritzbox 7170 angeklemmt. Das hat einwandfrei funktioniert, auch mit der riesigen Glocke hats geläutet.
     
  11. laus99

    laus99 Neuer User

    Registriert seit:
    5 Juni 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    die Glocken an alten Telefonen sind einstellbar

    Die alten Telefone haben eine oder 2 Glocken, die je mit einer Schraube 'fast' in der Mitte festgemacht sind.
    Wenn man diese Schrauben ein wenig lockert, kann man die Glocken verdrehen.
    Dabei verändert sich der Abstand zwischen Glocke und Klöppel (der zum Klingeln dagegen schlägt).
    Auf diese Weise kann man zumindest erreichen, dass die Glocken auch bei 50 Hz besser klingeln. (Es ist eine Veränderung der mechanischen Resonanzfrequzenz)
    (So hab ich das in meiner Kindheit und Jugend mit etlichen W48's, Grubentelefonen und anderen ausländischen Telefonen gemacht.
    Habe sie alle mit einem Märklin Spielzeug-Eisenbahn Trafo mit 24V zum Klingeln gebracht.)

    Ob das aber tatsächlich 50Hz sind, was die Fritzbox ausgibt..bei meiner SPA3102 kann man sogar einstellen, ob das Klingelsignal sinus- oder trapezförmig sein soll.

    Impulswahl-Mehrfreqeunzwahl umwandlung: hier hab ich letztens auf irgend einer amerikanischen Seite gelesen, dass sie dafür adapter anbieten..
    (weiss nicht ob ich die seite irgendwo gespeichert hab, falls es einem wichtig ist, versuch PM an mich und ich guck mal..)
     
  12. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Bei mir laufen einige Wählscheibentelefon wunderbar an verschiedenen FBF. Nur ein W48 will nicht klingeln, habe aber den Verdacht, dass dies an dem Telefon liegt (ist mal dran gebastelt worden).

    Ein Problem habe ich noch: Wenn ich spontane Amtsholung deaktiviert habe, um Kurzwahlen zu verwenden, funktioniert das Wählen der Kurzwahlen einwandfrei. Wähle ich dann aber mit führender 0 eine Nummer direkt, scheint er die Nummer nie zu erkennen :-(

    Ich möchte eine FBF (classic) als Impulswahl-DTFM-Umsetzer mit Telefonbuch verwenden. Ziel ist es, ins Büro ein W48 (mit funktionierender Klingel) zu stellen, das über FBF an eine Siemens Homestation angeschlossen ist. Dann kann ich mein Handy, wenn ich im Büro bin, in die Homestation stecken und kann eingehende Handyanrufe an meinem W48 entgegennehmen. Ausgehend kann ich dann Gespräche auch am W48 über das Handy führen. Das Kurzwahlverzeichnis der FBF hat ja immerhin 99 Einträge. Allerdings muss ich auch mal Nummern direkt wählen können.

    1. Gibt es eine Möglichkeit, direkte Amtholung z.B. mit callmonitor an und abzuschalten, indem man einfach eine fiktive Nummer wählt?

    2. Man hat ja meistens 4 Adern zum Telefon, von denen 2 unbenutzt sind. Könnte man statt der Originalklingel auch ein kleines Relais ansteuern, das eine extern über die zusätzlichen Adern zugeführte Wechselspannung (optimaler Weise natürlich mit 25 Hz) auf die Klingel schaltet? Wäre zwar ein kleine Änderung im alten Telefon, grundsätzlich aber reversibel.
     
  13. laus99

    laus99 Neuer User

    Registriert seit:
    5 Juni 2007
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    zum 2. Punkt, die Relais-Lösung..sicher machbar,
    aber so kompliziert ist ja die Beschaltung der Klingel im W48 auch nicht,
    vielleicht ist es nur ein kleiner Fehler, weswegen sie nicht läutet,
    hast Du sie schon mal mit einer geeigneten Spannungsquelle getestet?
    Vielleicht sind ja auch nur die Kontakte am Gabelumschalter im W48
    etwas versifft oder verbogen, oder liegen einfach nicht mehr fest genug
    aneinander (müssten dann durch biegen wieder etwas gespannt werden),
    Kontaktflächen könnten mit feinem Sandpapier (oder ggf auch Stück Zeitung) gereinigt werden.
    Oder es könnte einer der Drähte abgebrochen sein,
    ich hab zwar seit ca 30 Jahren kein W48 mehr aufgemacht,
    aber soweit ich mich erinnere sind die Leitungen da drin ziemlich brüchig,
    und das Lötzinn, mit dem sie angeschlossen sind, war vielleicht auch nicht
    von ner qualität die ewig hält..
    Naja mit nem Durchgangsprüfer oder ner geeigneten Spannungsquelle könnte man den Leitungsweg testen
    und einen eventuellen Fehler finden..
    (In meinem Beitrag weiter oben hatte ich ja schon geschrieben,
    wie man die Glocken auch auf 50 Hz tunen kann,
    und bei mir hat immer nen Märklin 24V Modelleisenbahn-Trafo ausgereicht..)