.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Grundlagen nicht richtig verstanden :-(

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von MrFrog, 16 Nov. 2006.

  1. MrFrog

    MrFrog Neuer User

    Registriert seit:
    16 Nov. 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi, ich habe angefangen mich in das Thema VoIP einzulesen und auf folgende Fragestellungen meinerseits habe ich bislang noch keine Antworten gefunden, bzw. kann ich mir die nich selbst zusammenreimen!

    Wie funktioniert das, wenn ich bei z.B. bei Arcor bin und mit meinem Arcor-Softphone jemanden bei QSC mit iPhone anrufen möchte? Wie wird das gespräch vermittelt? (Arcor und QSC sowie die unterschiedlichen Softphones habe ich nur reingeschrieben um zu verdeutlichen das das gespräch nicht netzintern geführt wird)

    Wie schaut das aus, wenn mein gegenüber IPX oder H.323 bzw. Skype nutzt? Kann es passieren, dass das Gespräch dann über gateways über das "alte" Telefonnetz vermittelt wreden? Oder geht das gar nicht?
     
  2. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Moin MrFrog,
    willkommen im Forum.

    Vereinfacht gesagt sieht das so aus:

    Beide Teilnehmer sind beim gleichen Anbieter -> Verbindung wird komplett über VoIP geführt; ist bei den meisten Anbietern kostenlos.

    Beide Teilnehmer bei unterschiedlichen Anbietern, die aber ihre VoIP-Netze zusammengeschaltet haben -> Verbindung wird ebenfalls komplett über VoIP geführt; ist auch hier bei den meisten Anbietern kostenlos.

    Beide Teilnehmer bei unterschiedlichen Anbietern -> Der Weg zwischen den beiden Anbietern läuft übers klassische Festnetz und muss damit bezahlt werden.

    Welches Protokoll Dein Gegenüber für VoIP einsetzt ist dabei vollkommen unerheblich, die Umsetzung erfolgt durch die Server irgendwo unterwegs. Da Skype aber meines Wissens noch mit keinem anderen VoIP-Anbieter kooperiert, wird hier immer die letzte Möglichkeit genutzt werden.

    Klar kann es passieren, dass VoIP-Gespräche über das klassische Festnetz vermittelt werden. Wann habe ich ja oben beschrieben.
     
  3. noto

    noto Neuer User

    Registriert seit:
    31 Aug. 2006
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #3 noto, 17 Nov. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 17 Nov. 2006
    jeder VoIP Provider hat eigenen SIP Server wo die SIP Adressen und Rufnummern der User gespeichert werden (Datenbank).

    Daher spricht man hier vom 'eigenen' Netz. Fremdnetz bedeutet, die Datenbank des 'fremden' SIP Servers ist nicht 'einsehbar'. Eine Vermittlung des Telefonats kommt dann nur über das Festnetz zustande = kostenpflichtig.

    Kooperieren mehrere Provider miteinader, hat jeder SIP Server 'Zugang' zu den 'kooperierenden' Datanbanken. Telefonate können direkt übers Internet vermittelt werden = kostenlos.

    Rufaufbau kann bei VoIP erfolgen:

    - von SIP Adresse zu SIP Adresse (von SIP Server zu SIP Server)
    - von SIP Adresse zu Rufnummer (von SIP Server zu SIP Server ODER Festnetz)
    - von Rufnummer zu Rufnummer (von SIP Server zu SIP Server ODER Festnetz)

    ....oder von IP Adresse nach IP Adresse :) ...dann wird auch kein SIP Server benötigt.

    dein Softphone meldet sich am Arcor SIP Server mit deiner SIP Adresse an und übermittelt die Rufnummer (oder SIP Adresse) deines Gesprächspartners.
    Der SIP Server benötigt nun die IP Adresse des QSC SIP Servers um dort nach der IP Adresse deines Gesprächspartners zu fragen. Hat er die SIP Adresse, kann er die Anfrage direkt stellen (falls der QSC Server dies erlaubt). Hat er nur die Rufnummer, muss er in der 'gemeinsamen' Datenbank schauen, welche SIP Adresse zu der Rufnummer gehört.

    'gemeinsame' Datenbank haben nur kooperierende Provider! Hat der Arcor SIP Server keinen 'Zugang' zur QSC Datenbank, bleibt nur der Weg über das Festnetz. Vo dort geht es dann zum QSC SIP Server. Der sagt dann...ja diese Rufnummer habe ich in meiner Datenbank. User xxx mit Rufnummer xxx ist 'online' und hat IP Adresse xxx. Und vermittelt.

    Gespräch wäre dann nur 'VoIP' von Softphone zum jeweiligen SIP Server (Arcor Softphone > Acror SIP Server, iPhone > QSC SIP Server). Zwischen den beiden SIP Servern wäre dann alles Festnetz.

    Bei VoIP geht es 'nur' darum, von IP Adresse nach IP Adresse zu vermitteln. Diese Aufgabe übernehmen die SIP Server. Jedes Endgerät wie Softphone, WLAN Telefon hat eine IP Adresse. Meist ist diese 'dynamisch' vergeben und ändert sich ständig.

    Du kannst auch von PC zu PC telefonieren (ohne VoIP Provider). Allerdings benötigst du dann jedesmal die IP Adresse deines Gesprächspartners. Hab das früher so gemacht und wir haben uns die IP Adresse per eMail zugeschickt lol.
     
  4. MrFrog

    MrFrog Neuer User

    Registriert seit:
    16 Nov. 2006
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #4 MrFrog, 17 Nov. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 17 Nov. 2006
    wow... danke für die super antworten! Hier ist ja richtig pfeffer im Forum!

    ...dann mach ich gleich mal weiter :eek:)

    Dann machte es ja auch keinen sinn, das SRTP (verschlüsselt) einzusetzten. Hab das u. a. bei DUS.NET gefunden... aber wenn die daten das DUS.NET Gateway passieren müssen die dechiffriert werden um den weitern transport über PSTN ins nachste Gateway unverschlüsselt anzutreten. Werden eingehende nachrichten ab dem DUS-Gateway dann eigentlich verschlüsselt an mich übertragen? hmm...

    Was für eine Rolle Spielt PORTUNITY? Ich habe schon öfter gelesen, dass sei das gegenstück zur DENIC im VoIP bereich. Kann damit aber nicht wirklich was anfangen. Die Telefonnummmer werden ja von der BNA an die Provider verkauft welche uns das Nutzungsrecht übertragen!
     
  5. noto

    noto Neuer User

    Registriert seit:
    31 Aug. 2006
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #5 noto, 17 Nov. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 17 Nov. 2006
    Verschlüsselung,

    du musst unterscheiden zwischen Rufaufbau (Vermittlung) und Übertragung der Sprache (Datenpakete). SIP Server sind nur am Rufaufbau beteiligt. Die Datenpakete selbst werden quer durchs Inet geroutet.
    Unverschlüsselte Datenpakete lassen sich beim Router vom Inet Provider theortisch 'mitlesen' - wie bei HTTP auch (HTTPS ist verschlüsselt).

    Zu VoIP + Verschlüsselung kann ich wenig sagen. hrhr (müsste ich erst nachlesen).

    Deine Frage zu DENIC hab ich nicht richtig verstanden. DENIC hat eher mit ENUM und e194.arpa zu tun und weniger mit Rufnummern selbst.

    ITU (Unterorganisation der UNO) regelt weltweite Telefonie und spricht Empfehlungen aus. Bundesnetzagentur (ehemals RegTP) regelt u.a. die Vergabe der Rufnummern.

    Portunity ist ein Registar für ENUM Einträge vergleichbar mit einem Registar für Internet Domains wie united-domains.de (Portunity ist ja selbst auch Domain Registar u.a.) Registrare müssen von der DENIC zugelassen sein.

    ENUM selbst ist ein eigenes Kapitel :) ...
     
  6. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Dann bedanke ich mich mal stellvertretend für alle Nutzer, die das Forum mit Leben füllen.

    Solange Dein VoIP-Endgerät mit der Gegenstelle Verschlüsselung aushandelt, gilt die auch für eingehende Anrufe vom DUS.NET-Gateway zu Dir. Sie gilt auch, wenn Du damit ein anderes SRTP-fähiges Endgerät anrufst.
    Unterbrochen wird sie halt nur beim Übergang ins PSTN.

    Nein, Portunity ist NICHT das Gegenstück zur DeNIC im VoIP-Bereich. Sie waren nur einer der ersten Anbieter, die ENUM-Domains (also Telefonnummern) für ihre Kunden bei der DeNIC registriert haben. Und das auch noch kostenlos. Dementsprechend dürften die meisten der in Deutschland registrierten ENUM-Domains über Portunity registriert sein.

    Rund um ENUM kann ich Dir diesen Thread empfehlen, da wird das ziemlich gut erklärt. Falls noch Fragen rund um ENUM auftauchen, einfach dort bzw. (besser) in einem eigenen Thread im ENUM-Forum stellen.