[Frage] Guthabenaufladung - hohe Gebühren (Fees) - normal?

mr-magoo1

Neuer User
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
31
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo,

bin bisher bei Personal-VoIP gewesen, allerdings nach der Preiserhöhung werde ich wechseln...

Nun habe ich bei 2 Anbieter (die Betamax Reseller sind) aufladen wollen, aber beiden haben jeweils rd. 27% Gebühren...
Ist das normal?

Aufladebetrag 10$ - Betrag zum bezahlen 12,78$

Danke
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
4,902
Punkte für Reaktionen
47
Punkte
48
Am billigsten ist Sofortüberweisung. Die 19% Steuer kann man nicht umgehen, meine letzte Aufladung kostete 12,08 €. Es gibt auch Marken die in Dollar oder Pfund aufgeladen werden, da ist der Betrag dann entsprechend anders, je nach aktuellem Kurs.
 

mr-magoo1

Neuer User
Mitglied seit
19 Apr 2008
Beiträge
31
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Vollzitat von darüber entfernt by stoney
Umsatzsteuer muss sein - sehe ich ein, allerdings >27% finde ich viel...

Hatte bei 2 Anbietern geschaut - der eine hat $, der andere £.
Beide haben jeweils 10$/£ mit derselben Steuer...

Hatte mich gewundert...

Danke

-- Zuammenführung Doppelpost by stoney

ALLES KLAR - jetzt verstehe ich es...

Im nächsten Schritt wird aufgeführt, wie die Gebühren zustande kommen.
Soweit habe ich D... nicht geklickt...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
3,874
Punkte für Reaktionen
212
Punkte
63
Die 19% Steuer kann man nicht umgehen
Doch mit Wohnsitz auf den Kanaren. :D
1591092708086.png
Dass die vormals 0%VAT in Ceuta und den Kanaren unterschiedlich angehoben worden im Gegensatz zum Festland (20%), ist im System noch nicht angekommen ;)
LG
Edit: Vgl. Anmerkung weiter unten
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: mr-magoo1
V

VOIP2GSM

Guest
Hallo,

ja die Aufladegebühren können den schönen gefundenen Minutenpreis schnell kaputt machen - und wenn man dann noch die Mehrwerteuer vergisst.... ;-)
Bei angenommenen 1,5 Cent pro Minute und 10 Euro Aufladung - werden es dann mit der o.g. Gebühr/Steuer = 1,9 Cent.
Ärgerlicher wird es dann, wenn z.B. einzelnen DELLMONT-Partner mal wieder die PayPal-Konten "entweichen" - wie gerade passiert (VOIPPRO) - dann fällt eine evtl. bevorzugte, schnelle und sichere Zahlungsart mal eben weg.
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
3,874
Punkte für Reaktionen
212
Punkte
63
und wenn man dann noch die Mehrwerteuer vergisst.... ;-)
Um Missverständnissen vorzubeugen und mir unterschwellig Unredliches Verhalten zu unterstellen. Ich habe eine span. N.I.E. und habe einen Wohnsitz (Padron) auf den Kanaren.
Dort ändern sich z.T. die Steuersätze (Umsatzsteuer) öfters (als Bsp. ), wobei es eine spezielle Liste an Waren- und Dienstleistungsgruppen gibt, deren Steuersatz zw. 0->xx% liegen kann.
Ob nun VOIP-Dienstleistungen genauso wie Mobilfunkleistungen zu behandeln sind (dort schaue ich öfters mal bei den einschlägigen Anbietern vorbei) kann ich nicht zu 100% bestätigen. Allerdings berechnet mir mein span. Anbieter netelip.com (die sollten es eigentlich korrekt Wissen) für meinen Account gleichfalls keine Umsatzsteuer. (Mein Domain-Anbieter eurodns.com gleichfalls nicht).
So gesehen könnten I-Net-Dienstleistungen u.U. tatsächlich anders besteuert sein als Mobilfunkdienstleistungen, die ich in #5 vergleichsweise/irrtümlich heranzog.
Es ist nach meinem Dafürhalten auch nicht meine Aufgabe als Verbraucher, mich um die Erhebung/Abführung des korrekten Steuersatzes zu kümmern ;)

LG+OT: Als vergleichbares Kuriosum in "Burgerketten", ob der Kunde an der Kasse befragt wird, ob die Ware im Gebäude oder Outdoor verzehrt wird, was unterschiedliche MWSt-Sätze impliziert (imho).
 
V

VOIP2GSM

Guest
Micha0815:
Von meiner Seit aus, hast Du das völlig missverstanden. Ich meinte das wirklich, so wie ich es geschrieben habe.
Viele lesen nicht, dass zu den Preisen vieler Anbieter noch die Mehrwertsteuer kommt. In vielen Ländern ist die Preisauszeichnung auch ganz anders geregelt, als in DE. In CZ ist es ähnlich wie in den USA. Die meisten Angebote - außer Ladengeschäfte - sind netto. Das überrascht dann den ein oder anderen wenn der das Wort "bez" DPH übersehen hat. ;-)
 

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
3,874
Punkte für Reaktionen
212
Punkte
63
Ich meinte das wirklich, so wie ich es geschrieben habe.
Viele lesen nicht, dass zu den Preisen vieler Anbieter noch die Mehrwertsteuer kommt.
Naja ob gewollt oder versehentlich ... :( ... ein gewisses "Gschmäckle" hinterlassen Deine Ausflüchte schon unter der Prämisse einer Frage/einem Thread zu Dellmont-Mitbewerbern -und hier in #1 eindeutig im Endverbraucherbezug- im Vergleich/Hinweis zum eigenen Angebot als Anbieter?
Sorry auch in DE unterliegen imho Preislisten, die sich vornehmlich/priveligiert an Gewerbe/Unternehmen/Sonstige Vorsteuerabzugsberechtigte wenden, anderen Vorgaben als Preislisten für Endverbraucher. Dort ist dabei eine Nettopreisangabe mit dem Hinweis zzgl. Umsatzsteuer/MWSt. durchaus üblich. (imho)
Dass viele DE(Online-)Händler, die an Endverbraucher (Waren/Dienstleistungen) liefern/verkaufen "Aufschläge" für z.B. PayPal/Kreditkarte als Zahlungsmethode verlangen ist gleichfalls üblich, ohne dass selbige Aufschläge dezidiert aufgeschlüsselt würden.
Ich versichere, dass ich "nur" Endkunde bei Dellmont/Betamaxen bin/war. Dass deren Preispolitik über die diversen Marken/Länder lokal der Konkurrenz stets ein Dorn im Auge war/ist, lässt sich -allein hier im Forum- seit > einem Jahrzehnt lebhaft verfolgen.
Solltest Du @VOIP2GSM der Meinung sein, sie würden gegen EU-Wettbewerbsrecht verstossen, wirst Du sicherlich entsprechende Rechtswege finden, dagegen vorzugehen.
Wenn Du der Meinung bist, ich könne nicht lesen, was Du schriebst, wäre ein Screenshot zu Deinen Behauptungen zumindest sinnvoll ;) , um meine Verblendung ggfs. zu focussieren
LG