.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Handy-->VoIP-->Festnetz

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von xcam2, 7 Jan. 2009.

  1. xcam2

    xcam2 Neuer User

    Registriert seit:
    7 Jan. 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich habe gerade einen Artikel über VoIP (Frings) gelesen. Dabei ist mir ein Gedanke gekommen der vielleicht schon alt ist aber mir ist es nicht bekannt.
    Also:
    Wenn ich auf meinem N82 eine Software hätte, die VoIP über die WLAN Funktion des Telefon kann, dann könnte ich (fast) gratis telefonieren.
    Das daß geht weiß ich !
    Aber jetzt stellt sich die Frage :
    Kann ich auf meinem PC der immer durchgehend läuft eine Software laufen lassen die meine VoIP Gespräche entgegen nimmt und dann per ISDN Karte wieder ins Festnetz bringen. DSL16000 und ISDN mit Flatrate sind vorhanden.

    Was meint Ihr?
     
  2. Stiefel

    Stiefel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Apr. 2008
    Beiträge:
    841
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Mit ner FritzBox brauchst Du nicht einmal den PC laufen lassen und eine besondere Software brauchst Du auch nicht dazu. Das Feature nennt sich callthrough.
     
  3. woprr

    woprr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Juni 2007
    Beiträge:
    2,876
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Mit Windows eher nicht. Asterisk &Co läuft nur auf richtigen Betriebssystemen wie Linux. Und du brauchst ne unterstütze ISDN FXO Karte. Nicht billig.

    Fritzbox o.ä. daher die beste Lösung für Heimanwender.
     
  4. xcam2

    xcam2 Neuer User

    Registriert seit:
    7 Jan. 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das ist nicht ganz das was ich meinte.
    Wenn ich einen VoIP-Anbieter verwende enstehen ja Kosten.
    Ich wollte eigentlich wissen ob ich auf meinem PC eine Software laufen lassen kann die wie ein VoIP-Anbieter arbeitet und meine VoIP-Anrufe über die eingebaute ISDN-Karte ins Festnetz routet. Im Handy muß dann meine PC-Software als VoIP-Anbieter eingetragen werden.
     
  5. Stiefel

    Stiefel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Apr. 2008
    Beiträge:
    841
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Fritz!Box-Lösung:

    Du rufst Deine FritzBox z.B. kostenfrei über VoIP an (VoIP zu VoIP ist immer kostenfrei, einige VoIP-Provider unterbinden zwar eingehende (SIP-)Anrufe, sofern diese nicht aus dem eigenen VoIP-Netzwerk kommen, aber dies lässt sich leicht und legal umgehen, alternativ gibt es eine große Auswahl an kostenlosen VoIP-Providern, die eingehende Anrufe auf die SIP-URI nicht blocken), die FritzBox nimmt Deinen Anruf entgegen und gibt Dir nach Eingabe einer PIN eine ausgehende Festnetzleitung, über die Du dann ganz einfach und ganz normal rauswählen kannst.

    Falls dies nicht passt, erklär uns bitte Deinen Wunsch nochmals ausführlicher.
     
  6. xcam2

    xcam2 Neuer User

    Registriert seit:
    7 Jan. 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das kommt dem was ich wollte schon sehr nahe.
    Ob es bei mir funktioniert muß ich noch prüfen da ich ja einen Speedport W700V benutze.
    Aber gibt es nicht eine !WINDOWS! Software die so macht als wäre sie ein SIP-Anbieter und mich dann über die ISDN-Karte wieder ins Festnetz routet!
    Ich habe hier jetzt durch ein paar Stichworte herausgefunden das es die Software Asterisk gibt die das kann, leider LINUX
     
  7. Bolle01

    Bolle01 Mitglied

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Berlin
    Kauf Dir einen anständigen Router und mach das damit, Vorteil Zuverlässig und sehr viel preiswerter beim Stromverbrauch.
    Ich habe den TR 200 im Einsatz, der lässt sich an einer Analog oder ISDN Leitung (Telefonmäßig) betreiben, hat 2 Analoge Anschlüsse für Fax/Telefon sowie einen Internen SoPort . Wenn ich richtig verstanden habe, möchtest Du Dich aus Deinem Netzwerk oder von Ausserhalb mit SIP Endgeräten an der Telefonanlage anmelden. Das geht beim TR200 mit 8 Geräten
    2. Alternative ist die Auerswald Telefonanlage 5010 oder 5020, die stellt ebenfalls Möglichkeiten bereit, mit der sich unterschiedliche Geräte via SIP (VoIP) an der Anlage anmelden können.
     
  8. xcam2

    xcam2 Neuer User

    Registriert seit:
    7 Jan. 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich muß jetzt mal testen was der Speedport W700V so alles kann.
    Anschlüsse für ISDN und analog sind da ja auch dran.
    Ich habe mich bisher mit VoIP noch nicht beschäftigen müssen (wollen).
    Nochmal zur Info meine Hardware:
    Ich hab ein Büro-PC (DSL16000) mit ISDN-Karte am int. S0 der sowieso ständig läuft. Deswegen Stromkosten völlig wurscht.
    Für Telefon hab ich 2 NTBA an einer Auerswald Commander Basic mit 4 ext. S0, 8 int. S0 und 8 a/b
     
  9. Bolle01

    Bolle01 Mitglied

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Berlin
    Für die Commander gibt es doch ein Voip Modul, damit kannst Du doch alles sauber lösen.
    Das ist auf jeden Fall keine "Frickelei". Die Commander hat doch richtig Potenzial.
    Oder ist das noch die alte Modellreihe?
     
  10. xcam2

    xcam2 Neuer User

    Registriert seit:
    7 Jan. 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Schätze mal etwa 8 Jahre alt
     
  11. Bolle01

    Bolle01 Mitglied

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Berlin
    Das ist noch die alte Baureihe, ich klimper mal ab es da was von Auerswald gibt, was Dir weiterhelfen könnte und halte Dich auf dem laufenden. Auf jeden fall würde ich eine Hardwarevariante (Router) einer PC-Variante vorziehen, ich hab da auch mal probiert und hatte unzufriedene Ergebnisse mit Qualität und Handling. Wenn ich so Deine Anlage sehe, gehörst du ehr zu den Leuten die sorglos (ohne viel fummeln) telefonieren wollen.
     
  12. xcam2

    xcam2 Neuer User

    Registriert seit:
    7 Jan. 2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich muß mich jetzt mal outen.
    Ich bin E-Installateur und installiere eigendlich auch TK-Anlagen.
    Meine größte hatte sogar Anlagenanschluß mit 70 DDI.
    Also ich bin nicht ganz fremd in der Materie.
    Bisher habe ich mich aber noch nicht mit VoIP befaßt da
    ich es durch die ganzen Telefonflatrates als völlig überflüssig
    abgetan habe. (Übrigens noch immer meine Meinung)
    Aber ich gebe zu es gibt Anwendungsfälle da macht es durchaus
    Sinn VoIP zu nutzen.
    Ich bin (hoffentlich noch) lernfähig und werde mich jetzt mal durch die Sache durcharbeiten.
    Wenn ich mal was im Kopf habe kann ich mich da festbeißen bis es klappt.
    Notfalls kaufe ich diesen VoIP-Adapter von Auerswald.
     
  13. Bolle01

    Bolle01 Mitglied

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ort:
    Berlin
    #13 Bolle01, 9 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 9 Jan. 2009
    Sowas hab ich mir schon gedacht "Blutsbruder" gewissermassen. Ich glaub aber nicht das es für das alte Modell sowas gibt, es gab mal ein Teil zum Vorschalten, welches dann auch Voip konnte. Die neue Commander wird völlig anders Programmiert, die 5010 und 5020 sind gewissermassen abgespeckte Varianten. Ich hab gerade die 5020 in der Mache um mal die IP-Geschichten zu testen. Ich würde mal mit den Auerswald Leuten reden, da Du ja Anlagen vertreibst, machen die Dir vielleicht ein Angebot, was Du nicht ablehnen kannst.
    Zum Thema VoIP bin ich übrigens anderer Meinung, da gibt es sehr preiswerte Möglichkeiten ins Ausland zu telefonieren, für alle die nicht mit Ausländern reden gibt es dann auch noch das Mobilfunknetz, auch sehr interessant.
     
  14. Stiefel

    Stiefel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Apr. 2008
    Beiträge:
    841
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Da Flatrates zumeist nur Gespräche ins deutsche Festnetz abdecken ist VoIP für Telefonate in die deutschen Mobilfunknetze und ins Ausland durchaus sehr interessant. Gleichzeitig kannst Du weltweit unter einer normalen deutschen Festnetznummer erreichbar sein, ohne dass für Dich Kosten entstehen (DSL-Zugang vor Ort natürlich vorausgesetzt).

    VoIP-zu-VoIP-Telefonate sind weltweit immer kostenfrei (einige Provider versuchen dies jedoch durch das Blockieren von SIP-Anrufen aus fremden Netzen zu unterbinden), sofern ein DSL-Zugang zur Verfügung steht.

    Interessant ist VoIP z.B. auch dann, wenn man preiswert oder sogar kostenlos ausländische Festnetznummern haben will, unter denen Du dann "ganz normal" hier in Deutschland erreichbar bist, als wäre Deine deutsche Rufnummer angewählt worden. Der Anrufer zahlt den jeweiligen lokalen Tarif seines Heimatlandes, für Dich entstehen keine Kosten.

    Ich nutze z.B. Festnetzrufnummern aus Österreich (+43 720), der Schweiz (+41 32), Großbritannien (+44 56) und den USA (+1 858 und +1 319) für mich vollkommen kostenfrei auf meiner FritzBox.