Heimnetzwerk nach Umbau einrichten

Mitch22

Neuer User
Mitglied seit
27 Mai 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
3
Hallo Leute,

Unsere Wohnung wurde renoviert und wir haben jetzt folgende Sachlage bei unserem Netzwerk:
- TAE Dose im Flur
- jeweils eine LAN Buchse in den Zimmern über Catkabel Unterputz
- alle Catkabel treffen sich im Abstellraum
- ein zusätzliche Catkabel von der TAE in den Abstellraum.

Der Plan war nun, im Abstellraum einen Switch und den Routern zu installieren. Dafür wollte ich auf den Catkabeln Keystonemodule anbringen und dann mit Patchkabeln auf den Switch/Router gehen.
Die TAE Dose im Flur wollte ich entfernen und die beiden Drähte über das Catkabel in den Abstellraum bringen und dort ebenfalls mit Keystonemodul und Patchkabel auf die DSL Buchse beim Router bringen.

Funktioniert so mein Vorhaben oder muss ich dafür noch etwas beachten?

Grüße M.
 

Olaf Ligor

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
340
Punkte für Reaktionen
49
Punkte
28
Für die Keystone-Module bitte noch ein Rack/Leergehäuse/... vorsehen, das wirkt dann bedeutend aufgeräumter.
Im Service-Fall wirst du eine richtige TAE-Dose mit PPA oder ein Signaturkabel benötigen.
 

Mitch22

Neuer User
Mitglied seit
27 Mai 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
3
Für die Keystone-Module bitte noch ein Rack/Leergehäuse/... vorsehen, das wirkt dann bedeutend aufgeräumter.
Im Service-Fall wirst du eine richtige TAE-Dose mit PPA oder ein Signaturkabel benötigen.
Die alte Dose hatte kein PPA
 

Mitch22

Neuer User
Mitglied seit
27 Mai 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
3
Erkläre mal, was du damit meinst. Im Patchpanel sind hier keine Patchkabel drin. :)
Kein Patchpanel mit Leisten zum tackern sondern Keystonemodule, die einfach in einen Rahmen geklickt werden. Läuft aber aufs gleiche hinaus, nur sind die RJ45 Buchsen dann direkt auf dem Kabel und nicht am Patchpanel. Macht gerade bei wenigen Kabeln Sinn.
 
  • Like
Reaktionen: KunterBunter

Olaf Ligor

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
340
Punkte für Reaktionen
49
Punkte
28
Ein modernes gutes Patchpanel für Cat.7-Verlegekabel besteht praktisch immer aus Keystone-Modulen und einem Rahmen. Dazu kommt, dass man dabei noch sehr variabel ist in der Anzahl. Es gibt sogar sehr ansehnliche Wohnraum-kompatible Rahmen, wenn dann nur die hässlichen Patchkabel nicht wären. ;-)
 

HappyGilmore

Mitglied
Mitglied seit
2 Feb 2007
Beiträge
280
Punkte für Reaktionen
51
Punkte
28
Du hast da mehrer Varianten zur Auswahl. Im Abstellraum die Patchkabel auf das Minipatch-Leergehäuse von Keystone (Wandmontagefähig). Im Flur die Telefondose kannst du ohne weiteres ausbauen und direkt auf das CAT-Kabel verbinden welches dann in den Abstellraum geht. Dort steckst du dann einen RJ45 auf TAE-Adapter ein und verbindest deinen Router mit dem mitgelieferten Signaturkabel. Hast du keins bekommst du es im T-Shop. Die 2-Draht Verbindung Flur zum Abstellraum solltest du sauber Ader auf Ader verbinden und wenn es geht verlöten und isolieren. Von 3M Scotchlock, Lüsterklemmen o.ä. im Falle von Supervectoring rate ich ab
 
  • Like
Reaktionen: Mitch22

Mitch22

Neuer User
Mitglied seit
27 Mai 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
3
Vollzitat gemäß Boardregeln entfernt by stoney
Danke für die Hilfe.
Die Leitung wird erst morgen von der Telekom geschaltet. Werde dann an der alten Dose wohl erst mal einen Speedtest machen um zu sehen, was ich maximal erreiche um dann einschätzen zu können, wie gut meine Verbindung ist.
Gebucht sind 100Mbit, mit Supervectoring sind bis 250Mbit möglich
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
3CX

Neueste Beiträge

Statistik des Forums

Themen
235,934
Beiträge
2,067,979
Mitglieder
356,992
Neuestes Mitglied
klingeljoe2