.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Hilfe gesucht: kostengünstige "VoIP-Wlan-Nachbaranbindung"

Dieses Thema im Forum "VoIP mobil" wurde erstellt von martin-h, 8 Dez. 2006.

  1. martin-h

    martin-h Neuer User

    Registriert seit:
    2 Feb. 2006
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    kann mir jemand eine preiswerte Lösung für folgendes Szenario empfehlen:

    ch teile meinen DSL-Anschluss mit3 Nachbarn per WLAN. Diese könnten ja nun den Festnetzanschluss abmelden und sich z.B. bei sipgate o.ä. eine Ortsrufnummer holen (wie ich auch) - noch besser wäre aber, die alte Nummer "mitzunehmen" (wo geht das günstig?).

    Ich suche nun sowas wie einen günstigen "clientfähigen Router", an den das alte Analog-Telefon angeschlossen werden kann (Festnetzrückfalloption etc. brauch ich nicht).

    Oder gibt es gar schon sowas wie das Grandsteam BT-101 (IP-Telefon) mit "Wlan-Empfänger" (oder eine kleine Vorschalteinheit dazu)?

    Handy, kleinste Größe etc. ist gar nicht mal so erforderlich...

    Tipps willkommen!

    (eine zusätzliche DECT-Übertragung will ich nicht machen, ich verwende einen WRT-54 mit DD-WRT VoIP (kann auch als Registrar arbeiten, also interne Gespräche auch intern routen, aber das ist gar nicht mal so wichtig..)
     
  2. chked

    chked IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Nov. 2006
    Beiträge:
    4,192
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    38
    Mit der Fritzbox als WLAN-Repeater dürfte das funktionieren. Die kleinste Box (7141) mit zwei Analogausgängen ist bei eBay für einige 10 Euro zu haben.
     
  3. martin-h

    martin-h Neuer User

    Registriert seit:
    2 Feb. 2006
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die Antwort.

    Geht das denn wirklich, die Box als "WLAN-Empfänger/Client" zu betreiben? Also der DSL-Anschluss ist natürlich beim Linksys-Router..

    Sorry für die dummen Fargen, aber da kenn ich mich überhaupt nicht aus...
     
  4. RudatNet

    RudatNet IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    25 Jan. 2005
    Beiträge:
    15,064
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    DSL- und Internet-Service
    Ort:
    Duisburg
  5. martin-h

    martin-h Neuer User

    Registriert seit:
    2 Feb. 2006
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ok, ich les mich mal ein. Bin aber noch nicht so ganz schlau daraus geworden, m.E. müsste dann WDS gemacht werden, es ginge dann nur WEP (wollte abe WPA belassen), und wohlgemerkt sind das ja dann nicht 2 baugleiche Geräte (Schwierigkeiten zu erwarten?)
     
  6. kombjuder

    kombjuder IPPF-Promi

    Registriert seit:
    2 Nov. 2004
    Beiträge:
    3,086
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Weil am Rhein
    Das würde ich aber vor der Umsetzung gründlich ausprobieren!

    4 Haushalte an einer DSL-Leitung und alle surfen und telefonieren, das ist reichlich. Bei VOIP ist der Upload das Problem. 4 Gespräche mal 90 kb = 360 kb upload. Dann noch gleichzeitiges surfen un das Ganze über WLan ...

    Vor einem Abmelden der eigenen Anschlüsse erst mal vier Wochen "nur VOIP" auf probe machen. Wenn dann alle zufrieden sindist ja gut. Wenn nicht sind halt andere Ideen gefragt.