.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Home Plug und damit kein Elektrosmog ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von jo2080, 24 Sep. 2006.

  1. jo2080

    jo2080 Mitglied

    Registriert seit:
    7 Jan. 2006
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Wasserburg am Inn
    Hallo,

    wer kennt sich mit Homeplug in Beziehung zu Elektrosmog aus ?
    es gibt sehr unterschiedliche Ansichten zu diesem Thema ! Wer kann dies erläutern.

    DEVOLO schreibt z.B.

    Die HomePlug-Technologie ermöglicht den Aufbau eines hausinternen
    Computernetzwerkes über die vorhandene 230V-Stromleitung. So müssen zur
    Vernetzung keine neuen Kabel verlegt werden, da das Stromnetz ja bereits im
    ganzen Haus verteilt und über jede Steckdose zugänglich ist. HomePlug ist keine Funktechnologie. Die zu übertragenden Daten werden im Frequenzbereich von 4.3 –bis 20.9 MHz auf die bestehenden Stromleitungen aufmoduliert, so dass nur ein sehr kleiner Teil der Signalleistung (bedingt durch Unsymmetrien der Stromleitung) an die Umgebung abgegeben wird. Zudem ist die elektromagnetische Strahlung aufgrund der kurzen Distanzen (bis 200m) und der dadurch benötigten niedrigen Sendeleistung (Watt) mehr als gering. Bei der HomePlug-Technologie fungiert der Stromzähler im Haus als natürliche Barriere, da die Daten dort sehr stark gedämpft werden. Durch den Anschluss eines Internetzugangsgerätes (z.B. Modem-Router) an einer der Steckdosen, kann die Stromleitung als Internet-verlängerung angesehen werden. Es ist jedoch unbedingt ein Modem für den Internetzugang erforderlich, da es sich bei HomePlug um eine Netzwerktechnologie über das Hausstromnetz handelt und nicht wie bei Powerline um Internet aus der Steckdose.

    Danke für eventuelle Antworten.

    Jo
     
  2. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Lies mal dies hier:
    - http://www.ruv.de/de/r_v_ratgeber/bauen_wohnen/sicher/3_elektrosmog.jsp
    - http://www.oekonews.de/id/402/oeko-test-magazin-babyphone-koennen-elektrosmog-erzeugen/

    Insbesondere Babyfone sind nicht so ganz harmlos. Powerline arbeitet nach dem gleichen Prinzip.

    Gegen die hochfrequente, externe Strahlung von außen gibt es Fassadenschutzsysteme (ich habe das Abschirmgewebe von STO verwendet). Gegen die niederfrequente Strahlung im Haus gibt es nur starke Abschirmungen von Stromkabeln (macht keiner, da zu teuer) und Netzfreischalter (um komplett z.B. nachts Leitungsstränge vom Netz zu nehmen).

    Babyfone lassen sich vermeiden, wenn man diese Funktion über die normale, drahtgebundene Telefonanlage auch herstellen kann (z.B. Auerswald).

    Powerline ist eine gute Option, schwer erreichbare Bereiche in Altbauten (gerade die haben jedoch auch keine gut abgeschirmten Stromkabel) mit Internet zu versorgen. Nachts und wenn sie nicht verwendet werden gehören diese Leitungen jedoch in jedem Fall abgeschaltet.

    Ich wäre hier für meinen Privatgebrauch bezüglich Powerline sehr skeptisch. Du kannst ja mal nach "Powerline Elektrosmog" recherchieren ;-)

    --gandalf.