Howto: Geschwindigkeitsprobleme ins Internet

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
36
Hallo,

Nach zahllosen Fragen zu dem Thema ist es Zeit für ein HowTo zu der Frage: Warum ist meine Internet-Geschwindigkeit langsamer, als es bei meiner Anschlussgeschwindigkeit sein sollte?

Dieser Beitrag orientiert sich an der AVM Fritzbox, sollte aber auch auf andere Hardware anwendbar sein.

Sachdienliche Hinweise genereller Natur zu dem Problem sind in diesem Thread herzlich willkommen und werden natürlich auch von mir in diesen (ersten) Beitrag eingepflegt. Somit sollten wir ihn gemeinsam in einem iterativen Prozess zu einer vernünftigen Anleitung machen können.
Einzelschicksale hingegen sollten in einem eigenen Thread behandelt werden.

Grundsätzlich Lesenswert in diesem Zusammenhang: Heise Netze: TCP/IP-Tuning. Auf viele der dort angesprochenen Punkte werdet ihr im Laufe dieses Howtows auch stoßen. Im Heise Artikel ist es allerdings ausführlicher beschrieben.

Grundsätzlich kann das Problem natürlich viele Ursachen haben.
Nicht eingehen will ich in diesem Beitrag auf Geschwindigkeitsverluste durch Leitungsprobleme, dafür gibt es bereits ein sehr gutes Howto: Howto: Was tun bei DSL-Verbindungsproblemen.
Auch nicht eingehen will ich auf die Einflüsse durch WLAN, die hier diskutiert und in Form eines Howtos hier erklärt werden.

Speedtests
Einige grundsätzliche Anmerkungen zum Thema Speedtests: Von den üblichen Verdächtigen (z.B. www.speedmeter.de, www.wieistmeineip.de/speedtest, www.speedreport.de) kann man keine zuverlässigen Aussagen erwarten. Zum einen ist die Internetverbindung nur so schnell, wie das schwächste Glied auf dem Weg von euch zum Server - und das ist nicht zwangsläufig euer Internetanschluss. Auf der anderen Seite sind Puffer (z.B. Proxys) beim Provider die reinen "Nachbrenner" - schön zu sehen bei UMTS Handys: Ob wohl die eigentlich nur 384 kBit/s zur Verfügung haben, kann man bei Speedmeter damit locker 8 MBit/s erreichen - Klasse! :wippe:
Also muss man sich einen Speedtest suchen, bei dem sowohl den negativen Einfluss von Servern und Backbone als auch den positiven von Proxys eliminieren kann. Ersteres erreicht man, indem man die Last verteilt, also von mehreren unterschiedlichen Servern überträgt. Letzteres erreicht man, indem man nicht immer nur die gleiche kleine Datenmenge überträgt, sondern große Sachen, die nicht im Proxy gepuffert werden.
Ein gutes Beispiel: Mehrere CDs von freien Linux Distributionen, die jeweils von mehreren Servern gleichzeitig heruntergeladen werden, bevorzugt von schnellen FTP Servern der deutschen Hochschulen. Z.B. 4 CD Images verteilt von 12 verschiedenen FTP Servern.
Damit hat man - zumindest in Download-Richtung - eine relativ zuverlässige Aussage über die erreichbare Geschwindigkeit.
Nicht unerwähnt bleiben soll, dass man mit einer falschen Einstellung des RWIN Wertes - beschrieben unter Punkt 5 - bei diesem Test trotzdem eine tolle Übertragungsrate erreicht. Sollte also dieser Test super verlaufen, einzelne Downloads sind aber grundsätzlich langsam, dann schaut euch Punkt 5 dieses Howtos an. :doktor:
Nachtrag: heise ist der gleichen Meinung: http://www.heise.de/netze/Online-Speedtests-im-Test--/artikel/139815

So, nu geht’s endlich los. :dance:
  1. :idea: DSL Geschwindigkeit
    Zunächst sollte man sicherstellen, dass DSL tatsächlich auf der erwarteten Geschwindigkeit läuft. Durch Fehler bei den Providern oder durch die "adaptive" Aushandlung kann es nämlich dazu kommen, dass die DSL auf einer niedrigeren Geschwindigkeit arbeitet, als man bestellt hat.
    Die Fritzbox verrät die Geschwindigkeit in den DSL Informationen: Im Punkt "ADSL" steht genau die eingestellte Geschwindigkeit und die Art der Aushandlung.
    Der Wert der "Nutzdatenrate" ist der entscheidende. Er ist immer ein bisschen größer, als die tatsächliche Arbeitsgeschwindigkeit (z.B. 3130 bei DSL 3000 oder 406 bei DSL 384). Dennoch kann man hier erkennen, wenn der DSL Anschluss deutlich langsamer arbeitet, als man erwartet.
    Steht darunter die Aushandlung auf "fixed" und die angezeigte Geschwindigkeit entspricht nicht den Erwartungen, so sollte man sich mit seinem Internetanbieter in Verbindung setzen und in Erfahrung bringen, warum das so ist. Möglicherweise liegt nur ein Fehler vor. :banned:
    Aber auch eine langsame Geschwindigkeit aufgrund der Leitungsqualität ist denkbar. Findet man das nach der Schaltung heraus, ist die Enttäuschung meist groß. Bei der T-Com kann man sich vorher informieren, was die maximale DSL Geschwindigkeit des eigenen Anschlusses ist: beim DSL Verfügbarkeitscheck auf dieser Seite wird die maximale Geschwindigkeit angezeigt. Auch hier bekommt man Informationen: http://www.hfo-telecom.de/privatkunden/hfo_dslcheck.php
    Steht die Aushandlung auf "adaptive", so einigt sich die Fritzbox mit der Gegenstelle auf die maximale Geschwindigkeit für die Leitung, natürlich nur bis zur vertraglich festgelegten Obergrenze (für die bezahlt wird ;)). Ist der Wert in diesem Falle kleiner als erwartet, hilft auch dieser Thread.

  2. :idea: Traffic Shaper
    Immer wieder wird von Problemen mit dem Traffic Shaper berichtet. So soll er zuweilen auch ohne VoIP Telefonat die Internetgeschwindigkeit drosseln. Während eines VoIP Telefonates wird es häufiger festgestellt.
    Falls man eine ältere Firmware drauf hat, findet man durch testweises Deaktivieren des Traffic Shapers heraus, ob er der Übeltäter ist. Man findet ihn in der Fritzbox unter "Einstellungen" -> "Internet" -> "Zugangsdaten". Möglicherweise muss man zunächst unter "Einstellungen" -> "System" -> "Ansicht" die Expertenansicht aktivieren. Seit Einführung der "Priorisierung" kann man den Shaper jedoch nicht mehr deaktivieren. Dann muss er immer korrekt eingestellt werden.
    Der Traffic Shaper sorgt u.a. dafür, dass VoIP Pakete mir höherer Priorität behandelt werden. Ihn zu deaktivieren kann also negative Folgen für VoIP Telefonate haben (schlechte Sprachqualität), wenn die Daten nicht mehr Platz auf der Verbindung haben. :phone:
    Eine weitere Ursache für schlechte Downloadraten während eines VoIP Telefonates kann sein, dass der Traffic Shaper den RWIN Wert während eines Telefonates reduziert (bei mir auf 4x MSS). Bei meinem DSL 3000 Anschluss mit Fastpath merke ich noch keine Auswirkungen (345 kByte/s sind noch drin), aber ohne Fastpath oder bei höheren Geschwindigkeiten kann sich das durchaus bemerkbar machen. Mehr zum Thema RWIN Wert siehe Punkt 5. Die dort erläuterten Optimierungsmethoden wirken aber nicht in diesem Fall.
    Betreibt man die Box hinter einem Router oder einem externen DSL-Modem / Kabelmodem, so sollte man sicherstellen, dass die Werte für den Traffic Shaper korrekt eingestellt sind.
    Hat man nur einen geringen Upload (64 oder 128 kBit), so ist ein großer Teil der Upload Bandbreite durch das Telefonat belegt. Das kann auch negativen Einfluss auf den Download haben.
    Es ist so, dass TCP Datenverkehr nicht nur Download erzeugt, sondern auch immer ein bisschen Upload (Acknowledgement Pakete). Anhand der Verzögerung dieser ACK Pakete stellt TCP die Übertragungsgeschwindigkeit ein, um Paketverluste zu vermeiden. Wenn nun durch vorhandenen VoIP Traffic die ACK Pakete in Uploadrichtung verzögert werden, reagiert TCP mit Reduktion der Bandbreite. Dadurch bricht der Download stärker ein, als man erwartet. :fecht:
    Der Effekt wird noch verstärkt, wenn man den Download erst startet, wenn schon ein VoIP Gespräch läuft (Stichwort TCP Slow-Start).

  3. :idea: Fritz hinter externem Modem oder einem anderen Router
    Häufig wird von Problemen der Fritzbox hinter anderen Routern oder Kabelmodems berichtet. Dafür kann der Traffic Shaper verantwortlich sein, den man im Modus "Internet über LAN" selbst mit korrekten Werten versorgen muss.
    Zuweilen lassen sich die Probleme nicht eindeutig identifizieren. Es scheint manchmal Probleme zwischen der Box und einigen Geräten auf der Ethernetverbindung zu geben. Oft hat man dabei das Phänomen, dass ein PC am Modem die maximale Geschwindigkeit bringt, die Box aber nicht. Ein Switch zwischen Box und Modem/Router kann das Verhältnis beider deutlich verbessern :smlove:.
    Probleme solcher Art gehören zu den häufigsten, die hier im Forum nicht gelöst werden können :heul:.
    Ganz im Gegensatz zum nächsten:

  4. :idea: Tauschbörsensoftware / Trojaner, Viren, Würmer
    Es ist kein Zufall, dass ich die zusammenfasse. ;). Gemeint ist generell Software, die unerwartet oder unerwünscht Datenverkehr erzeugt.
    Tauschbörsensoftware (eMule, Bittorent) verursacht viel Upload und vor allem sehr viele Verbindungen. Wie sich großer Upload auf die Performance auswirkt, habe ich unter 2. schon beschrieben. Aber auch die Große Anzahl Verbindungen macht Routern wie der Fritzbox zu schaffen. Vom langsamen Surfen bis zu Fehlermeldungen beim Seitenaufbau oder Download ist alles drin. Auch schlechte Qualität bei VoIP Telefonaten kann dadurch verursacht werden. Eine Reduktion der Verbindungsanzahl kann Abhilfe schaffen.
    Ein Wurm oder Virus kann ähnliches verursachen. Wenn so ein Teil anfängt, Daten mit aller Macht ins Internet zu pusten, ist Verbindung ganz schnell platt. Ein Virenscanner hilft in dem Fall (hoffentlich). Hat man nur einen Volumentarif, ist das besonders ärgerlich. :fies:
    Herausfinden kann man seinen momentan produzierten Traffic z.B. mit dem Task-Manager in Windows XP, dem T-Com DSL Speedmanager oder z.B. auch mit Statbar. Es gibt noch mehr Tools, die die Bandbreite anzeigen. Unter Linux geht das mit Boardmitteln (ifconfig) oder auch mit xosview oder gkrellm.
    Unter Windows kann z.B. TCPView von sysinternals auch die Programme anzeigen, die den Upload erzeugen.

  5. :idea: MTU/RWIN
    Folgende Einstellungen werden bei Windows Vista und Windows 7 automatisch optimiert. Dort sollten die beschriebenen Schritte also nicht mehr erforderlich sein und werden evtl. nicht die gewünschte Wirkung zeigen. Für Notfälle gibt es auf Speedguide.net auch eine Anleitung, wie man die Werte unter Vista und Windows 7 optimieren kann. Aber normalerweise regeln die Systeme die Werte selber, also ist es wahrscheinlich, dass andere Programme Einfluss auf die Werte genommen haben oder Windows daran hindern, regulär zu arbeiten.
    Ebenfalls immer wieder gerne genommen: Falsche Einstellungen des Betriebssystems. Falsche MTU und RWIN Werte können unter Windows und Linux zu massiven Geschwindigkeitseinbrüchen führen, wobei der RWIN Wert meines Erachtens der kritischere ist.
    Allerdings muss ein kleiner RWIN Wert nicht zwangsläufig schlecht sein. So gibt es Szenarien (Onlinespiele), bei denen ein kleiner RWIN Wert nicht nachteilig ist. Bei großen Download hingegen merkt man es stark.

    Unter www.speedguide.net:8080 kann man seine Werte überprüfen. Steht da was rotes oder was von " ... is not optimized. Cosider ...", dann hat man Handlungsbedarf. Übrigens können die Werte durch ein Windows Update durcheinander gebracht worden sein (habe ich selbst schon erlebt).

    Die Seite bietet auch ein Tool an, um die Einstellungen unter Windows zu optimieren. Der TCPOptimizer kann sowohl den MTU als auch den RWIN Wert unter Windows einstellen. Wie immer gilt: Die Benutzung eines solchen Tools erfolgt auf eigene Gefahr. Die Wirkung kann kontraproduktiv sein. Allerdings kann das Tool ein Backup der aktuellen Einstellungen erzeugen, die man zurückspielen kann.

    Hinweis: Ein zu großer MTU Wert kann dazu führen, dass Seiten nicht mehr korrekt angezeigt werden (das "eBay Problem"). Sollte bei einigen Seiten unerwartet "Seite kann nicht angezeigt werden" im Browser auftauchen, kann man den MTU Wert mal verkleinern. Hier gibt es eine genauere Beschreibung.
    Sollte man unter dem "eBay Problem" leiden, kann man mit dem TCP Optimizer unter "Largest MTU" die maximal mögliche MTU herausfinden. der TCPOptimizer spuckt am Ende eine Zeile aus wie "You can set your MTU to 1492". Danach die Optimierung wie unten beschrieben ausführen.

    Mit dem Tool kann man unter Windows die Einstellungen optimieren, und zwar wie folgt:
    • Programm starten
    • ganz unten "Optimal Settings" auswählen
    • Oben am Schieber die DSL Geschwindigkeit einstellen
    • Darunter das Netzwerkdevice auswählen, an dem die Box hängt. Im Zweifel darunter "Modify all Network Adapters" auswählen
    • Rechts noch "PPPOE" auswählen, damit die MTU 1492 wird
    • Hat man einen "Largest MTU" Test ausgeführt, so kann man jetzt hier das Ergebnis dieses Tests eintragen
    • Auf "Apply Changes" klicken
    • Rechner rebooten
    Das war’s.
    Hat man z.B. mit einem Notebook zuweilen Internetzugang über verschiedene Netzwerke (mal WLAN, mal LAN), so sollte man die Optimierung für jede Netzwerkkarte einzeln durchführen.

    Unter Linux kann man die Werte auch verändern. Hier wird beschrieben wie. Das wichtigste in Kürze:
    Die MTU stellt man ein mit
    Code:
    ifconfig <dev> mtu 1492
    <dev> ist dabei z.B. eth0. 1492 ist optimal für PPPOE, sonst ist 1500 besser.
    Die RWIN Werte verändert man wie folgt:
    Code:
    echo 256960 > /proc/sys/net/core/rmem_default
    echo 256960 > /proc/sys/net/core/rmem_max
    echo 256960 > /proc/sys/net/core/wmem_default
    echo 256960 > /proc/sys/net/core/wmem_max
    
    echo 0 > /proc/sys/net/ipv4/tcp_timestamps 
    echo 1 > /proc/sys/net/ipv4/tcp_sack 
    echo 1 > /proc/sys/net/ipv4/tcp_window_scaling
    Das ganze kann man natürlich in ein Startscript einfügen. Anleitungen dazu gibt es für nahezu jede Distribution im Internet, sie hier aufzuführen, wäre zu aufwendig. Im Zweifel schreibt hier einen Beitrag, ich will gern helfen.

    :idea: Sonderfall: Optmizer für Online Spiele
    Es gibt spezielle Optimierungstools für Online Spiele. Da es für ein Online Spiel grundsätzlich gut ist, wenn wenn die Antwort auf eine Anforderung schnell zurückkommt, bevor weitere Anforderungen gesendet werden, setzen diese Tools den RWIN Wert erfahrungsgemäß auf einen sehr kleinen Wert. Es gibt sogar einige Spiele, die das selbständig machen. Damit machen sie das genaue Gegenteil eines Download Optimizers. Man muss sich dann also entscheiden, was einem wichtiger ist: Online zocken oder schnelle Downloads.
    Auf vielfache Nachfrage habe ich zum Thema Online-Spiele einige generelle Hinweise zusammengefasst:
    http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?p=886563#post886563

  6. :idea: Virenscanner / Softwarefirewalls
    Ja, leider auch solche "seriöse" Software ist zuweilen für miese Downloadraten verantwortlich. Zu erkennen, ob das der Fall ist, ist oft schwierig. Die Prozessorauslastung kann ein Hinweis sein: Steigt die bei hoher Datenübertragung stark an, so stimmt was nicht, denn eigentlich müsste auch ein PC mit ca. 1 GHz (heute wahrhaftig kein Brüller mehr) die 16 MBit/s von DSL2+ locker verpacken, ohne nennenswerte CPU Last zu erzeugen. Endgültig wird man es jedoch wohl nur durch Deinstallation der Software herausfinden können. Deaktivieren reicht meist nicht, viele Produkte bleiben noch teilweise aktiv in dem Zustand. Aber Vorsicht: Nicht selten werden durch Deinstallation solcher Programme bleibende Schäden an der Windows Installation verursacht, da sie sich tief im System verankern.
    Doch was tun, wenn sich ein solches Programm als Übeltäter herausstellt? Bei Softwarefirewalls kann man eine Deinstallation in Betracht ziehen: Die machen eh mehr Ärger als sie Nutzen bringen. Bei Virenscannern ist das anders: Darauf sollte man auf keinen Fall längere Zeit verzichten. Man könnte einen Wechsel in Betracht ziehen, das ist aber ärgerlich, wenn man für sein aktuelles Produkt viel Geld bezahlt hat.

  7. :idea: Die Verbindung zwischen PC und Box
    Die wird natürlich so richtig erst bei DSL 16000 wichtig. Aber ein Ethernet mit 10 MBit kann diese Leistung natürlich nicht übertragen. Auch die USB Anschlüsse von Fritzboxen unterstützen nur USB 1.1, also netto maximal 1000 kByte/s, und die auch nur unter optimalen Bedingungen. Auch WLAN kann in diesem Zusammenhang als Bremse wirken, aber dazu siehe das schon erwähnte Howto.

  8. :idea: Die Standardprozedur
    Natürlich gibt es auch jetzt immer noch Fälle, in denen alles vorher gesagte nicht zutrifft. Diesen Fällen kann man dann immer noch die "Standardprozedur" ans Herz legen:
    • Überprüfung aller Kabelverbindungen.
    • Alternative Anschlussmöglichkeiten ausprobieren (LAN statt USB, WLAN statt LAN ...).
    • Mal alle Geräte außer einem Testgerät abklemmen (Telefone, Computer, Spielkonsolen, d-Boxen ...)
    • Ist die neueste Firmware im Router / Modem?
    • Man kann bei der Box einen Werksreset durchführen und alle Daten von Hand neu eingeben. Das wirkt zuweilen Wunder.
    • Die Box eine Zeit stromlos machen und dann wieder anklemmen auch.
    • Sind die aktuellen Treiber / Firmwares auf den beteiligten Rechnern installiert?
    • Vielleicht gibt es ein Problem mit der Windows Installation? Alte Treiberleichen, nicht mehr verwendete DLLs ... Eine frische Installation hilft erstaunlich oft.
So. (Puh!) :rosen:
Ich hoffe, mit den Tipps kann vielen Anbindungen auf die Sprünge geholfen werden.
In diesem Sinne. :bier:


Viele Grüße

Frank

Geändert 13.05.2006 09:22: Punkt 6 hinzugefügt.
Geändert 15.05.2006 21:33: Link von Ostholländers HowTo hinzugefügt.
Geändert 07.06.2006 20:48 "Largest MTU" Anpassung eingeführt
Geändert 13.08.2006 17:24 Anmerkungen zu Speedtests hinzugefügt.
Geändert 24.08.2006 18:16 MMTU/RWIN Teil überarbeitet
Geändert 29.10.2006 20:08 Firewall/Virenscanner Kapitel hinzugefügt
Geändert 02.01.2007 23:03 Optimizer für Online Spiele Abschnitt eingefügt
Geändert 25.01.2007 21:40 Kapitel über Anschlussart hinzugefügt
Geändert 10.10.2007 20:57 Hinweis von ebn eingefügt: Link zu TCPView war falsch
Geändert 20.10.2007 10:27 Link zu Heise-Artikel von Telefonmännchen eingefügt
Geändert 05.11.2008 10:57 Link zum Verfügbarkeitscheck aktualisiert, Danke an neronero für den Hinweis
Geändert 09.02.2009 20:11 Trafficshaper kann seit Einführung der Priorisierung nicht mehr deaktiviert werden
Geändert 20.08.2009 22:26 Link zum HFO Verfügbarkeitscheck angepasst nach Hinweis von flothi
Geändert 07.01.2010 23:23 Windows 7 und Windows Vista RWIN Kapitel angepasst
 
Zuletzt bearbeitet:

Outpack

Mitglied
Mitglied seit
25 Mrz 2006
Beiträge
274
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Feines (kommt auf den Punkt) HowTo. Danke. :)
 

Harald-444

Neuer User
Mitglied seit
16 Feb 2006
Beiträge
129
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

hab heute DSL 16000 geschaltet bekommen. Nutzdatenrate laut Fritzbox 12523. Die ersten Versuche mit dem Notebook über WLAN verliefen dabei dann aber eher enttäuschend. Mehr wie 4500 kbit waren einfach nicht drin. Dann mit einen anderen Rechner über LAN geprüft: satte 16382 kbit.

Also hab ich mir gedacht das WLAN muss ich mal genauer ansehen. Dabei hab ich die Option zum Auswählen des WLAN Standards entdeckt. Eingestellt war b+g. Das hab ich mal auf nur g geändert, und schon hatte ich reproduzierbar mindestens 10000 kb. Kein Problem mit nur g da ich am WLAN nur mein Notebook und sonst nichts dran hängen hab.

Alle Test wurden mit http://www.wieistmeineip.de/ durchgeführt.

Vieleicht hilft das dem ein oder anderen ja noch weiter.

mfg Harald

PS: jetzt muss ich ganz schnell noch meine Signatur anpassen.
 

abraxas

Neuer User
Mitglied seit
24 Jan 2005
Beiträge
55
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@Harald-444

Super-Tipp! Hab auch von b+g auf nur g umgestellt und nu rennt das INet viel schneller! Danke! Das neue Macbook vom Sohn muß ja wohl damit auch klarkommen, denk ich.
 

RudatNet

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
25 Jan 2005
Beiträge
15,064
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenn du das auf ein hier verlinktes WLAN-HowTo beziehst,
dann solltest du dich eigentlich dort bedanken. ;)

Hier geht es ja um die Geschwindigkeit im Allgemeinen und nicht speziell für WLAN!
 

Merlin767

Neuer User
Mitglied seit
11 Nov 2006
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Brüchte mal ein Link

Würde gerne wissen wo ich so einen Link herbekomme wo ich meinen Speed mit Linux downloads testen kann da ich einen 16000 Leitung habe und meine Fritz mit sagt ich hätte sogar eine 17344 Leitung bekomme ich bei diesen kleinen mini testfiles die man so findet einfach keine richtigen Ergebnisse.

Würde mich freuen wenn ihr mir helfen würdet.
 

RudatNet

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
25 Jan 2005
Beiträge
15,064
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Du könntest als Beispiel mal das Image einer Knoppix-CD hochladen.
Allerdings muß der Server die Geschwindigkeit auch mitmachen!
Das könnte ein Problem sein.

Ein zuverlässiger Speedtest für DSL16000 ist mir leider auch noch nicht bekannt.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,867
Punkte für Reaktionen
66
Punkte
48
Merlin767 schrieb:
...meine Fritz mit sagt ich hätte sogar eine 17344 Leitung bekomme ...
Vergiss die 17344 - das ist nur die ATM-Brutto-Datenrate. Die Nutzrate liegt bei ca. 16000 kBit/sek ;)
 

Merlin767

Neuer User
Mitglied seit
11 Nov 2006
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
wäre es möglich wen einer mir einer mal nen link geben könnte für so einen linux download??
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,867
Punkte für Reaktionen
66
Punkte
48
einfach bei google nach "Knoppix Image" suchen
So einfach kann die Welt sein ;)
oder suche bei heise mal nach Windows Vista. Da findest Du dannauch den MS-Link. Dann lade da mal bei MS runter, denn die MS-Server sind erfahrungsgemäß sehr gut angebunden. Mein DSL16000 habe ich damit ausgelastet :mrgreen:
 

mezase

Neuer User
Mitglied seit
18 Dez 2006
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

Seit ca. 1 mon Läuft das I-Net langsammer "1und1 DSL 6000/FritzBox 7050", aber wenn ich die Fritzbox nur als Modem und einen anderen Router anschliche läuft das Internet mit voller geschwindigkeit? und verbindungsproblemme hat die box auch?


gruß Adri.
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
36
Hallo,

mezase schrieb:
Seit ca. 1 mon Läuft das I-Net langsammer "1und1 DSL 6000/FritzBox 7050", aber wenn ich die Fritzbox nur als Modem und einen anderen Router anschliche läuft das Internet mit voller geschwindigkeit?
Das weiß ich nicht. Bei mir muss ich keinen anderen Router anschließen. Da geht es auch direkt mit der Fritz mit voller Geschwindigkeit.

mezase schrieb:
und verbindungsproblemme hat die box auch?
Keine Ahnung. Es ist ja deine Box. Da kann ich von hier nicht reingucken. :confused:

Viele Grüße

Frank
 

Towanda

Neuer User
Mitglied seit
6 Jun 2006
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Uii,

danke für den Tip mit dem Traffic-Shaping.

Da mich die Spielerei mit VOIP nur noch nervte - einige Telefonate kamen gar nicht an, oder es klingelte nur einmal, dann wurde aufgelegt ( obwohl mein Gesprächspartner versicherte er hätte es länger klingeln lassen ) - das waren wohlgemerkt alles ISDN-Verbindungen - habe ich meine Telefone wieder an den normalen S0 angeschlossen und die FBF erstmal in die Ecke gestellt.
Dann wurde der Bastelrouter wieder reaktiviert ( WRT54g mit DDWRT ), der leider heute seinen Dienst quittierte.
Die FBF angeschlossen und - Trommelwirbel - erstmal langes Gesicht gemacht.
Inzwischen hatte ich von DSL3000 auf 16000 umgestellt und am Ende kamen 600 kbyte/s raus - etwas mau.
Das Normale Modem angesteckt und über "DFÜ" Verbindung waren es 1,8 Mbyte/s.

Hab' das Traffic-shaping jetzt komplett deaktiviert und voila, die Bandbreite passt.
Hätte nicht gedacht, dass sich das im normalen Surfbetrieb ohne VoiP so auswirkt.
FW ist die 14.04.25 ( hab' ich ja extra heute noch geflasht :) ).


Schöne Feiertage Uli
 

kleiner Geist

Neuer User
Mitglied seit
29 Jan 2007
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
frank_m24 schrieb:
[*]:idea: MTU/RWIN
(...) kann man mit dem TCP Optimizer unter "Largest MTU" die maximal mögliche MTU herausfinden. der TCPOptimizer spuckt am Ende eine Zeile aus wie "You can set your MTU to 1492".
Dazu hätte ich mal eine Frage. :)

Diesen MaxMTU Test habe ich durchgeführt, aber ich erhalte folgende Meldung:
Pinging [88.198.6.81] with 1125 bytes ->bytes=1125 time=145ms TTL=54
Pinging [88.198.6.81] with 1312 bytes ->bytes=1312 time=197ms TTL=54
Pinging [88.198.6.81] with 1406 bytes ->bytes=1406 time=194ms TTL=54
Pinging [88.198.6.81] with 1453 bytes ->Request Timed Out
Pinging [88.198.6.81] with 1453 bytes ->Request Timed Out
Pinging [88.198.6.81] with 1453 bytes ->Request Timed Out
Couldn't determine largest possible MTU due to packets being lost.
You might want to try a different URL


Den Tip mit der anderen Url habe ich probiert, liefert aber das gleiche Ergebnis.
Der Test auf Speedguide liefert mir folgendes:

MTU = 1448
MTU is not fully optimized for broadband. Consider increasing your MTU to 1500 for better throughput. If you are using a router, it could be limiting your MTU regardless of Registry settings.


So nun ist meine Frage, wie ich den für mich maximalen MTU ermitteln kann. Oder bekommt der TCP Optimizer das mit den optimal settings sogar alleine hin? Dort steht hinter der Netzwerkkarte bei MaxMTU der Wert 1492 (grau hinterlegt). Aber wenn nich mal 1453 geht... :(

Meine Systemdaten:
XP Prof Sp2
Fritzbox SL mit aktueller Firmware ohne Branding
ISP: Freenet
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
36
Hallo,

das bei Freenet Probleme mit der MTU 1454 auftraten und max. 1448 drin waren, hatten wir schon öfter. Stelle deine MTU also ruhig auf 1448 oder sogar testweise noch kleiner, um herauszufinden, ob das einen Einfluss hat.

Viele Grüße

Frank
 

Dr.Verdi

Mitglied
Mitglied seit
31 Jan 2006
Beiträge
287
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Also die Aussage über die Nutzdatenrate ist falsch, sie ist immer am niedrigsten von allen Werten, was auch logisch ist.
An den MTU Einstellungen usw. würde ich nichts schrauben, bringt bei einem Router sowieso nichts.
 

frank_m24

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
20 Aug 2005
Beiträge
17,571
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
36
Hallo,

Dr.Verdi schrieb:
Also die Aussage über die Nutzdatenrate ist falsch, sie ist immer am niedrigsten von allen Werten, was auch logisch ist.
Wo genau?

Viele Grüße

Frank
 

Dr.Verdi

Mitglied
Mitglied seit
31 Jan 2006
Beiträge
287
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Frage verstehe ich nicht.
Im 1. Posting, übrigens von dir selber, steht diese Aussage drin.

Die Nutzdatenrate ist aber immer kleiner als die ATM Datenrate bzw. die Leitungskapazität, weil sie die wirkliche Datenrate ohne Overhead und sonstige Verluste beschreibt.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,029
Beiträge
2,018,042
Mitglieder
349,304
Neuestes Mitglied
Jokazza