[Gelöst] HP Officejet Faxfunktion über RJ45 Hausverkabelung an Fritzbox

sushbone

Neuer User
Mitglied seit
21 Jan 2012
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,

ich stehe vor folgender Herausforderung:

Ich habe im ersten Stock einen HP Officejet 8500A Plus mit Faxfunktion. Für die Faxfunktion ist ein RJ11 Ausgang am HP Gerät.
Im Keller ist eine Fritzbox 7240 welche mit DSL ins Internet geht.
Im Haus selbst ist eine CAT6A Verkabelung über RJ45 Dosen in den Zimmern bzw. als Patchfeld im Keller neben der Fritzbox.

Jetzt würde ich gerne die Faxfunktion des HP nutzen, die Frage ist, wie schaffe ich es das Gerät über die Hausverkabelung zum laufen zu kriegen.


Ich habe bis dato die ganz schlanke Variante probiert und einfach zweimal das folgende Kabel verwendet (RJ11 <-> RJ45):
http://www.amazon.de/InLine-Anschlusskabel-RJ11-45-Stecker/dp/B000MSPID4/ref=sr_1_9?ie=UTF8&qid=1327169786&sr=8-9

Dieses einmal im Keller um den FON Ausgang der Fritzbox (RJ11) an das Patchfeld (RJ45) anzuschließen, und den HP (RJ11) an die Dose in der Wand (RJ45).
Leider kriege ich darüber aber kein Freizeichen am HP, ganz so einfach scheints also nicht zu gehen.
Kann mir jemand einen Tip geben was ich tun muss bzw. noch probieren kann?

Vielen Dank vorab!

VG,
Joerg
 
Zuletzt bearbeitet:

Elsi29

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Dez 2008
Beiträge
2,823
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
38
Hallo und willkommen im Forum,

Bitte einmal das durchlesen.

Das lässt sich z. B. mit einer einfachen kleinen FB 7112 (ca. 25 ¤ in der Bucht) lösen.

P.S.: Bitte lege dir eine Signatur zu

/Edit:
Bitte die AVM genauestens beachten, dann sollte das ohne Probleme funktionieren. Manche User lesen sich die Anleitung nur halb durch und posten dann hier Ihre Fehlermeldungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

sushbone

Neuer User
Mitglied seit
21 Jan 2012
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Vielen Dank. Habe meien Signatur und Profil angepasst.
Der Tip ist eine zweite Fritzbox zu nutzen, OK interessant, daran hatte ich gar nicht gedacht. Vor allem weil ich sogar im OG im Nebenzimmer neben dem Raum wo der HP steht, eine zweite Fritzbox (eine 7170) laufen habe (über RJ45 in den Keller runter an das Panel/den Switch wo auch meine "Hauptfritzbox" angeschlossen ist).
Bis dato nutze ich die zweite Fritzbox aber nur zur Erweiterung des WLAN in die oberen Stockwerke, weil die "richtige" Fritzbox ja im Keller steht.

Idee ist also den RJ11 dieser zweiten Fritzbox zu nutzen? Wäre ja klasse wenn das ginge, dann müsste ich die nur um einen Raum umziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Elsi29

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Dez 2008
Beiträge
2,823
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
38
Idee ist also den RJ11 dieser zweiten Fritzbox zu nutzen?
Nein, keine Idee, die Lösung ;)

Ich hab das mehrfach eingerichtet für Freunde, das klappt, wenn man die AVM Anleitung genau beachtet, sehr gut.

eine zweite Fritzbox (eine 7170) laufen habe.
Bis dato aber nur zur Erweiterung des WLAN
Die 2. Fritte über WLAN zu betreiben, wäre die 3. Alternative, da WLAN viele Störquellen haben kann. Die 1. Alternative wäre LAN, die 2. Alternative wäre DLAN

Habe meien Signatur und Profil angepasst.
Sorry, ich kanns nicht sehen :)
 

Pikachu

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18 Nov 2006
Beiträge
2,419
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
48
Wenn das vier Polige Kabel nicht geht dann verwende an der einen Seite
mal ein zwei Poliges 1zu1 RJ11/RJ45 Kabel,

RJ11 --- RJ45
3 --- 4 a (Blau) / Rot
4 --- 5 b (Blau/Weiss) / Grün

Normal müsste es gehen, wenn aber in der FritzBox am RJ11 alle 4 Pins belegt sind
anstelle von 2 dann könnte es zu einem Kurzschluss kommen dann
hilft nur ein zwei poliges Kabel.

Verwende den Line Anschluss am Faxgerät und nicht die Ext/Phone Buchse.

HP Officejet 8500A Plus Seite 217

:confused: ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

George99

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
1,591
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ich habe bis dato die ganz schlanke Variante probiert und einfach zweimal das folgende Kabel verwendet (RJ11 <-> RJ45):
http://www.amazon.de/InLine-Anschlusskabel-RJ11-45-Stecker/dp/B000MSPID4/ref=sr_1_9?ie=UTF8&qid=1327169786&sr=8-9
Vom Prinzip alles richtig gemacht und so habe ich das auch schon oft gemacht. Also entweder hast du einen Wackelkontakt irgendwo oder bei dem speziellen HP-Officejet werden NICHT die beiden mittleren Kontakte für die Faxleitung benutzt. Um dies zu überprüfen, einfach mal das Original-TAE-Kabel des HP durchmessen!
 

sushbone

Neuer User
Mitglied seit
21 Jan 2012
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Aufgrund eures Hinweis habe ich mir die Belegung des beiligenden HP Kabels (RJ11-RJ11) nochmal genauer angeschaut, und das Problem wird wohl wirklich dort liegen. Die Adern sind in dem beiligenden Kabel gekreuzt:
schwarz - gelb
rot - grün
grün - rot
gelb - schwarz

Mit meiner Verkabelung mittels der RJ11-RJ45 Kabel habe ich keine Kreuzung der Adern sondern schleife die einfach durch, daran könnte es ggf. liegen??

Ich habe mir jetzt einfach mal für 1,50 Euro bei Amazon ein RJ11(Buchse)-RJ11(Buchse) Adapter bestellt, damit kann ich dann das HP Kabel zusätzlich verwenden. Schätze damit könnte es dann klappen, so muss ich nicht nochmal Kabel umkrimpen.

Wenn das nicht klappt werde ich die Variante mittels der zweiten Fritzbox testen.
 
Zuletzt bearbeitet:

sushbone

Neuer User
Mitglied seit
21 Jan 2012
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
So nachdem ich ungeduldig wurde ;) habe ich nun doch die zweite Fritzbox umgezogen und mich an Elsi29 Anleitung gehalten.

Klappt jetzt, nach kurzen Anlaufschwierigkeiten funktioniert jetzt sowohl Faxsenden als auch Faxempfand tadellos!!!

Vielen vielen Dank für die schnelle und gute Hilfe an alle! Tolles Forum!
 

Elsi29

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24 Dez 2008
Beiträge
2,823
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
38
Schön, dass es geklappt hat.

Dann setze doch bitte den Threadtitel auf gelöst (gehe in deinen 1. Beitrag ---> ändern ---> Erweitert).
 

George99

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
1,591
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Naja, das eigentliche Problem hat er ja noch nicht gelöst, sondern nur umgangen. Wo jetzt der Fehler in seinem Kabel liegt, bleibt weiter ungeklärt.
 
A

andilao

Guest
Dieses 4-adrige Kabel mit RJ-14-Steckern (6P4C) ist "natürlich" gedreht, da beide Stecker offenbar identisch auf das Flachkabel gecrimpt wurden.
Eigentlich müsste auch ein 1:1-Kabel funktionieren, da beim Drehen nur a mit b und nicht kommend mit gehend getauscht werden. In HP-Foren findet aber man den Hinweis, dass man an dedizierten Faxleitungen, also ohne nachgeschalte Fernsprechgeräte (bei NFN üblicherweise an der F-Buchse), unbedingt ein 2-adriges Kabel mit RJ-11-(6P2C)-Steckern benutzen sollte. Entweder gibt es da von HP eine ominöse Erkennungsfunktion, die wohl verhindern soll, dass man "ausgehend" eine verdammt lange und damit signaltechnisch ungesunde, weil offen laufende 2-Drahtleitung hat und/oder es geht einfach nicht, eben weil es so "ungesund" geschaltet ist.

P.S. Das gilt übrigens für alle Verdrahtungen der analogen Telefonie, größere Sternschaltungen oder offene Busse sind für Sprache sehr unkritisch, aber Modems und Faxe verzeihen das nie.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

George99

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12 Dez 2005
Beiträge
1,591
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Da ich gerade heute ein älteren HP-Officejet 5610 bei einem Kunden genau so angeschlossen habe, also mit einem Modularkabel RJ11 auf RJ45 an die Netzwerkdose, kann ich zumindest sagen, dass bei diesem Modell tatsächlich die beiden inneren Kontakte verwendet werden, also so wie auch an der RJ11-Buchse der Fritzbox.
Wenn HP beim 8500A eine andere Belegung gewählt hätte, wäre das schon sehr seltsam. Letztendlich müsste sushbone mal das Original -TAE-Kabel durchmessen, und sehen wo die Kontakte 1 und 2 vom TAE-Stecker am RJ11-Stecker wieder rauskommen.