hybird 120j: Kein Besetzt-Signal & sporadisch nicht erreichbar

Tom857

Neuer User
Mitglied seit
22 Okt 2019
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen!

Wir verwenden im Büro als Telefonanlage die hybird 120j mit vorgeschalteter fritz!-Box. An Telefonen sind in Betrieb:
  • 2 Geräte vom Typ IP-S400
  • 1 Gerät vom Typ CS410
  • 1 Gerät vom Typ CS400xt
Der Anschluss ist ein IP-Telefonanschluss der Telekom (DeutschlandLAN IP Voice/Data L Premium + 2 Sprachkanäle Business extra).

Zwei Probleme zeigen sich bei uns im Alltag:
  1. Rufen wir selbst jemanden an, ist meist weder ein Freizeichen noch ein Besetztzeichen zu hören. Entweder man hat den Teilnehmer nach ein paar Sekunden Stille ohne Freizeichen irgendwann am Hörer oder man hört - bei besetzt - einfach gar nichts.
  2. Laut mehreren Kunden kommen Anrufe bei uns oft gar nicht durch. Diese hören dann ebenfalls nichts, auch kein Besetztzeichen. Das dubiose hierbei ist, dass das sporadisch der Fall zu sein scheint. Wir bekommen also tagsüber ganz normal mehrere Anrufe und zwischendurch dann immer mal wieder von Kunden die Info, dass sie es schon x-Mal vergeblich versucht haben. Diese Nichterreichbarkeit scheint auch dann aufzutreten, wenn hier niemand am telefonieren ist, also definitiv alle Leitungen frei sind.
Hat jemand eine Idee?

Viele Grüße,
Tom
 

SFA1492

Mitglied
Mitglied seit
20 Jul 2015
Beiträge
299
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
18
Hallo,
Problem 1 tauchte bei meiner hybird 300 anfangs nur in Verbindung mit IP-S-Telefonen auf. Nach einem Firmwareupdate und Anpassen einer Einstellung war das gelöst.
Kann das beschriebene Problem auf die zwei IP-S400 begrenzt werden?

Ich gehe mal davon aus, dass die vier Sprachkanäle via SIP in die hybird kommen.
Zwischenfrage: Ist die hybird SIP-mäßig auf der FRITZ!Box oder bei der Telekom angemeldet?
Die hybird 120j hat in der Standardausführung zwei SIP-Kanäle nach extern. Wenn keine Lizenzerweiterung für die externen Kanäle gekauft wurde, hätten wir hier schon mal eine kleine Diskrepanz. Das sollte sich aber nur zeigen, wenn bereits zwei Leitungen nach extern belegt sind.

Wenn die FRITZ!Box nur als "Modemersatz" herhält, weil der Anschluss mit VDSL versorgt wird und die hybird damit nicht klar kommt, würde ich die Box durch ein reines Modem ersetzen. Das wäre eine mögliche Fehlerquelle weniger.
 

Tom857

Neuer User
Mitglied seit
22 Okt 2019
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Guten Morgen,
danke für deine Nachricht!

Problem 1 tauchte bei meiner hybird 300 anfangs nur in Verbindung mit IP-S-Telefonen auf. Nach einem Firmwareupdate und Anpassen einer Einstellung war das gelöst.
Kann das beschriebene Problem auf die zwei IP-S400 begrenzt werden?
Leider nein. Das Problem taucht auch mit dem CS410 auf. Die Softwareversion der Anlage scheint
BOSSV.10.2.2.104 IPv6, IPSec from 2018/07/26 00:00:00
zu sein.

Ich gehe mal davon aus, dass die vier Sprachkanäle via SIP in die hybird kommen.
Zwischenfrage: Ist die hybird SIP-mäßig auf der FRITZ!Box oder bei der Telekom angemeldet?
Hierzu kann ich leider nichts sicheres sagen, da der damalige Installateur nicht mehr erreichbar ist. In der fritz!-Box (aktuellste Version) gibt es keinen Eintrag zur Telefonie

Die hybird 120j hat in der Standardausführung zwei SIP-Kanäle nach extern. Wenn keine Lizenzerweiterung für die externen Kanäle gekauft wurde, hätten wir hier schon mal eine kleine Diskrepanz. Das sollte sich aber nur zeigen, wenn bereits zwei Leitungen nach extern belegt sind.
Die Lizenzerweiterung scheint installiert zu sein; wir können parallel mit 3 oder 4 Telefonen nach draußen telefonieren.

Wenn die FRITZ!Box nur als "Modemersatz" herhält, weil der Anschluss mit VDSL versorgt wird und die hybird damit nicht klar kommt, würde ich die Box durch ein reines Modem ersetzen. Das wäre eine mögliche Fehlerquelle weniger.
Ich vermute auch, dass das so ist. Allein schon, weil sich wie beschrieben im fritz!-Box-Backend keinerlei Angaben zur Telefonie finden. Wir nutzen darüber zusätzlich nur das WLAN.
 

SFA1492

Mitglied
Mitglied seit
20 Jul 2015
Beiträge
299
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
18
Hallo,

die aktuelle Systemsoftware hat den Stand 10.2.2 Patch 8 (=10.2.2.108), hier würde ich einfach mal ein Update der Anlage machen.

Ich habe des Öfteren erlebt, dass es bei hybird-Anlagen mit Telekom-Einzelrufnummern Probleme gibt, wenn sie direkt beim Provider angemeldet sind und die Interneteinwahl nicht selbst machen. Bei einer erneuten Einwahl bekommen die Anlagen die stattgefundene Trennung meist nicht mit, was darin endet, dass ein- und ausgehende Telefonie nicht mehr korrekt funktioniert. Nach einer manuellen Re-Registrierung der SIP-Konten - oder nach einem Neustart der Anlage - ist alles wieder in Butter ... bis zum nächsten Mal.
Andere SIP-Konten zeigen sich dadurch unbeeindruckt - sogar der Telekom-SIP-Trunk.
Das lässt sich bei der hybird 300/600 nur durch einen SBC vernünftig lösen, bei der hybird 120/130 dürfte es reichen, wenn ein Modem verwendet wird und die hybird die PPPoE-Einwahl selbst macht.

Das mit den ausgehenden SIP-Lizenzen lässt sich über Systemverwaltung/Globale Einstellungen/Systemlizenzen überprüfen. Oberhalb der Tabelle steht eine Textzusammenfassung und dort "Sipout (x/y)". Anstelle von x steht die Anzahl der derzeit belegten Kanäle, anstelle von y die Anzahl der möglichen Kanäle.

Ich bin eigentlich ein Fan davon, bestehende, funktionierende Hardware weiter zu verwenden, anstelle sie gleich beim ersten Anzeichen einer neuen und besseren Gerätegeneration auszutauschen.
In diesem Fall würde ich aber auf jeden Fall darüber nachdenken, die hybird120j samt FRITZ!Box gegen eine be.IP plus zu tauschen. Damit dürften die Probleme bei korrekter Einrichtung auf einen Schlag weg sein.
 

Tom857

Neuer User
Mitglied seit
22 Okt 2019
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

vielen Dank nochmal!

die aktuelle Systemsoftware hat den Stand 10.2.2 Patch 8 (=10.2.2.108), hier würde ich einfach mal ein Update der Anlage machen.
Erledigt. Das Problem scheint aber weiter zu bestehen.

Das mit den ausgehenden SIP-Lizenzen lässt sich über Systemverwaltung/Globale Einstellungen/Systemlizenzen überprüfen. Oberhalb der Tabelle steht eine Textzusammenfassung und dort "Sipout (x/y)". Anstelle von x steht die Anzahl der derzeit belegten Kanäle, anstelle von y die Anzahl der möglichen Kanäle.
Da steht bei uns VoIP / SIP im LAN (0/2), Sipout (0/7)


Das lässt sich bei der hybird 300/600 nur durch einen SBC vernünftig lösen, bei der hybird 120/130 dürfte es reichen, wenn ein Modem verwendet wird und die hybird die PPPoE-Einwahl selbst macht.
(...)
Ich bin eigentlich ein Fan davon, bestehende, funktionierende Hardware weiter zu verwenden, anstelle sie gleich beim ersten Anzeichen einer neuen und besseren Gerätegeneration auszutauschen.
In diesem Fall würde ich aber auf jeden Fall darüber nachdenken, die hybird120j samt FRITZ!Box gegen eine be.IP plus zu tauschen. Damit dürften die Probleme bei korrekter Einrichtung auf einen Schlag weg sein.
Bisher ist es bei uns halt so, dass an der Fritz!Box unser Server hängt, der eine VPN-Verbindung zur Firmenzentrale aufbaut. Alle Rechner im Büro hängen da dran. Die Fritz!Box versorgt uns außerdem mit WLAN/Internet ohne VPN und die Telefonanlage hängt daran. Ob das noch zeitgemäß ist, kann ich leider nicht sagen, dafür bin ich zu wenig in der Materie drin.

Das Konstrukt aus Telefonanlage und Fritz!Box wurde damals gebildet, als auf DSL und VoiceIP umgestellt wurde. Zuvor hatten wir 2 ISDN-Leitungen inkl. DSL.

CTI würden wir auch nutzen, können wir aber laut Aussage des früheren Technikers nicht, da unsere jetzige TK dafür einen LAN-Anschluss zu wenig hat.
 

Meester Proper

Neuer User
Mitglied seit
24 Mai 2014
Beiträge
183
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
18
Ist in der hybird-Anlage eine Keepalive-Funktion vorhanden und wenn ja, ist diese aktiv?

Wurde bereits probiert die Signalisierung statt über UDP über TCP abzuwickeln?
 

Tom857

Neuer User
Mitglied seit
22 Okt 2019
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1

Meester Proper

Neuer User
Mitglied seit
24 Mai 2014
Beiträge
183
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
18
Punkt 1 bezieht sich aber auf SSH und nicht auf den SIP-Transport.

Punkt 2: Ich kenne die SIP-Provider-Einstellungen in der hybird nicht, daher kann ich das nicht sagen.
 

SFA1492

Mitglied
Mitglied seit
20 Jul 2015
Beiträge
299
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
18
Hallo,

Bisher ist es bei uns halt so, dass an der Fritz!Box unser Server hängt, der eine VPN-Verbindung zur Firmenzentrale aufbaut. Alle Rechner im Büro hängen da dran. Die Fritz!Box versorgt uns außerdem mit WLAN/Internet ohne VPN und die Telefonanlage hängt daran. Ob das noch zeitgemäß ist, kann ich leider nicht sagen, dafür bin ich zu wenig in der Materie drin.
Was heißt schon zeitgemäß? Grundsätzlich wäre gegen das Konstrukt nichts zu sagen ... wenn es einwandfrei funktionieren würde.
Da es das nicht tut, müsste halt was geändert werden. Bevor sich da einer das Leben dran nimmt oder ein Techniker längere Zeit nach Fehlern sucht, wäre es eine Überlegung, 300 Euro in die Hand zu nehmen und eine be.IP plus zu nehmen. Die Telefone können übernommen werden. Wenn Du Hilfe bei der Einrichtung brauchst, wende die an einen qualifizierten Fachhändler. Der sollte das in zwei Stunden erledigt haben.

CTI würden wir auch nutzen, können wir aber laut Aussage des früheren Technikers nicht, da unsere jetzige TK dafür einen LAN-Anschluss zu wenig hat.
Das kann ich nicht nachvollziehen. Wenn die hybird im Netzwerk hängt kann man CTI-Software über die LANTAPI anbinden. Selbst wenn ein LAN-Port zu wenig da ist, kann das normalerweise kein Hindernis sein. Es gibt ja Switches.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tom857

Neuer User
Mitglied seit
22 Okt 2019
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen!

Auf Anraten der Telekom haben wir zwischenzeitlich unsere Fritz!Box durch eine vom Modell 7530 ersetzt, leider ohne Erfolg. Da wir weiterhin sporadisch nicht von außen erreichbar sind und die Telekom bei ihrer Messung auch keinen Fehler finden konnte, sind wir somit wieder am Anfang. Fakt ist, dass das Ganze erst seit unserem Umzug vor 4 Wochen der Fall ist, die Konfiguration, das Produkt und die Geräte aber exakt dieselben waren.

Vollzitat von darüber entfernt by stoney
Danke für deinen Tipp, das klingt wirklich nach einer Option. Ist bintec elmeg denn mittlerweile über den Berg, so dass man Geräte dieses Herstellers auch noch weiterhin empfehlen kann? Laut unserem alten TK-Techniker stand wohl mal in den Sternen, ob das Unternehmen weiter machen würde.


Punkt 1 bezieht sich aber auf SSH und nicht auf den SIP-Transport.
Kannst du mir sagen, wo ich die korrekten Informationen hierzu finde?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

h-o

Neuer User
Mitglied seit
14 Aug 2015
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
8
Fakt ist, dass das Ganze erst seit unserem Umzug vor 4 Wochen der Fall ist, die Konfiguration, das Produkt und die Geräte aber exakt dieselben waren.
Wenn sämtliche Geräte und deren Konfiguration vor und nach dem Umzug identisch sind:

Ist der oben genannte Telekom-Tarif ("DeutschlandLAN IP Voice/Data L Premium + 2 Sprachkanäle Business extra) auch gleich geblieben oder gab es vorher einen anderen Tarif/andere Geschwindigkeit?
 

Tom857

Neuer User
Mitglied seit
22 Okt 2019
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Vollzitat von darüber entfernt by stoney
Der ist gleich geblieben, hier hat sich nichts geändert.


Was mir eben noch im Backend aufgefallen ist: Unter VoIP -> Einstellungen -> SIP-Provider ist als Registrar und Proxy "tel.t-online.de" und Transportprotokoll "UDP" eingetragen. Im Internet wird sowohl auf diese als auch manchmal auf Einstellungen mit "sip-trunk.telekom.de" verwiesen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

h-o

Neuer User
Mitglied seit
14 Aug 2015
Beiträge
83
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
8
tel.t-online.de ist richtig bei Magenta-Privatkundentarifen und dem normalen DeutschlandLAN-Geschäftskundenanschluss.

sip-trunk.telekom.de wäre dagegen korrekt bei einem Tarif Deutschland LAN Sip-Trunk (für letzteren Tarif gibt es einen FAQ-Artikel bei elmeg, der sich aber mehr auf Verbindungsabbrüche bezieht und nicht darauf, dass Teilnehmer gar nicht durchkommen).

Aber jetzt mal im Ernst: Wenn alles wirklich gleich geblieben ist (Geräte, Konfiguration, sogar Tarif) und es nun, nach einem Umzug auf einen anderen Standort, plötzlich nicht mehr funktioniert, liegt das eher an der Telekom.

Die Telekom verkaufte die kleinen hybirds120 damals auch als "Octopus F50". Vielleicht rufst doch nochmals bei der Telekom an und nennst diese Bezeichnung. Oder frag im Telekom-Forum speziell nach diesem Gerät.

Oder probiere nur mal die Fritzbox mit den SIP-Telefonen. Wenn es dann klappt, hat die hybird einen Macken.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,091
Beiträge
2,030,070
Mitglieder
351,406
Neuestes Mitglied
Horst-Werner