.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Ich kapier das Prinzip von Purtel nicht (2. Versuch)

Dieses Thema im Forum "PURtel" wurde erstellt von Nik3, 29 Juni 2004.

  1. Nik3

    Nik3 Neuer User

    Registriert seit:
    24 Juni 2004
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Nach mein schöner Thread dem Crash zum Opfer gefallen ist, werd ich das jetzt nochmal ähnlich schön versuchen:

    Ich habe nun eine Stunde auf der Purtel-Seite und hier im Board rumgelesen, aber versteh das Prinzip von Purtel immer noch nicht so ganz:
    Man kann mit Purtel sowohl im Internet als auch vom Internet ins Festnetz telefonieren. Dazu werden die Signalisierungsprotokolle IAX und Sip verwendet. Angeblich braucht Purtel weniger Bandbreite als Sipgate o.ä., aber wie soll das funktionieren? Die Signalisierungsprotokolle dürften ja kaum was ausmachen und die Codecs müssten doch in etwa auch die gleichen sein, wie bei anderen Anbietern??
    Als Rufnummern werden bisher nur 0180 und 0190 Nummern angeboten (gibts die schon?) und lokale Nummern sollen demnächst kommen. Irgendwo hab ich gelesen, dass man aber z.B. eine Nummer von Sipgate verwenden kann. Wie soll das funktionieren?

    Danke für jede Aufklärung.
     
  2. zeeschplitz

    zeeschplitz Neuer User

    Registriert seit:
    2 Mai 2004
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    log dich bei Purtel ein und wähle dann den "Proxy Service" an. Dort tust du so, als ob dies dein Telefon für Provider X sei. D.h. Purtel wählt sich für dich auf einem fremden Account ein und leitet dann einen eingehenden Anruf auf dein Purtel Gerät weiter. Das kannst du natürlich nicht nur mit einem Account sondern auch mit mehreren machen, die wahlweise ein oder ausgeschaltet werden können. Provider X sieht hierbei gar nicht, daß du nicht bei ihm eingeloggt bist sonder eben Purtel. Somit hast du bei Purtel immer die Festnetznummner von allen anderen Anbieter zusammen verfügbar.