[INFO] Entwicklungsumgebung V2.5 für HorstBox online!

damogg

Neuer User
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Es scheint so als hätte D-Link reagiert und vielleicht sogar die den richtigen ersten Schritt gemacht Anpassungen der Horstbox zu ermöglichen.

Heute wurde auf der D-Link Supportseite zur Horstbox der Download eines Live-DVD-Images publiziert, welches die Entwicklungsumgebung enthalten soll.

Wenn mit der Live-DVD jeder die gleiche (hoffentlich funktionierende) Grundlage hat, wären damit hoffentlich schon mal eventuelle Probleme wie "mir fehlt bei Ubuntu noch folgende Library", oder vergleichbares erledigt.

Mein Ansatz zu einer einheitlichen Entwicklungsumgebung wäre zwar eher in Richtung Virtualisierung gegangen, aber dem steht ja mit einem Live-System auch nichts im Wege.
 
F

foschi

Guest
Live-DVD Entwicklungsumgebung V2.5 für HorstBox Prof. online!

Die Entwicklungsumgebung ist bei D-Link downloadbar (HorstBox-Seiten auf dlink.de).

Zum Arbeiten hat D-Link eine vollständige Entwicklungsumgebung zum Kompilieren eigener Firmwares freigeben, inkl. aller Ressourcen und Source-Code.

Die Entwicklungsumgebung ist eine vollständige Kubuntu-DVD, mit der ein Linux mit grafischer Oberfläche bootet. Enthalten ist ein SVN zur Source-Verwaltung; die Sourcen zum Bau einer eigenen Firmware sind mittels Update-Script downloadbar. Aus der Entwicklungsumgebung herausgenommen ist ein File IPL_ixp400NpeLibrary-2_3.zip (Intel-Lizenzbestimmungen); es werden entsprechende Download-Hinweise beim Erstellen einer Firmware angegeben.

Wichtig: alle Daten von D-Link zur Erstellung einer Firmware stehen unter der GPL.
 

Anhänge

  • horstbox_entwickler-dvd.pdf
    747.6 KB · Aufrufe: 268

knox

Mitglied
Mitglied seit
20 Mai 2006
Beiträge
577
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
scheint ja ne dicke sache zu sein! wie schön, dass sich immer mehr hersteller zu open source bekennen.
doch das konzept mit der buildroot-in-a-box ist nicht neu: z.b. das friboli projekt bietet ein vmware image zum erstellen einer gemoddeten fritzbox firmware.
schade nur, das avm selbst sich in sachen opensource bisher vollkommen zurück hält...
 
F

foschi

Guest
Mirror wegen Last auf ftp.d-link.de

D-Link hat einen Mirror zum Download der Entwicklungsumgebung eingerichtet.
 

hirschcom

Neuer User
Mitglied seit
10 Sep 2004
Beiträge
47
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
TUT SICH DA WAS IN NÄCHSTER ZEIT oder schläft das Projekt
 

wichard

IPPF-Promi
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
6,954
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Die Meldung ist 3 Tage alt - scheint mir nicht unbedingt ein schläfriges Projekt zu sein... :gruebel:


Gruß,
Wichard
 
F

foschi

Guest
hirschcom schrieb:
TUT SICH DA WAS IN NÄCHSTER ZEIT oder schläft das Projekt

Bitte nicht schreien, wir hören Dich!

Du kommst doch aus dem fachlichen Background, daher: es tut sich dann was in dem "Projekt" (in welchem eigentlich, D-Link hat doch grade erst die Entwicklungsumgebung freigegeben), wenn man mitarbeitet. Leg einfach los...
 

yodommo

Neuer User
Mitglied seit
13 Nov 2007
Beiträge
93
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Inzwischen ist schon Version 2.6 der Dev-DVD Online mit dem aktuellen Quellcode zur Firmware 5.0 verfügbar.
 

yodommo

Neuer User
Mitglied seit
13 Nov 2007
Beiträge
93
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hat schon mal einer von Euch versucht die neue Firmware Version 5 mit der DVD Version 2.6 zu bauen?

Ich bekomme folgenden Fehler:
Code:
Work-Environment/Source-5.0/build_env/toolchain/bin/armeb-linux-gcc  -pipe  -Wall -Wstrict-prototypes -Wmissing-prototypes -Wmissing-declarations -g3  -Iinclude -I../include -D_REENTRANT -D_GNU_SOURCE  -O6 -march=armv5t -DZAPTEL_OPTIMIZATIONS         -fomit-frame-pointer    -c -o phone_no_utils.o phone_no_utils.c
phone_no_utils.c:36:21: spandsp.h: No such file or directory
phone_no_utils.c:54: warning: 'pres_types' defined but not used
make[1]: *** [phone_no_utils.o] Fehler 1
make[1]: Verlasse Verzeichnis 'Work-Environment/Source-5.0/build_env/asterisk-1.2.18'
make: *** [asterisk_build] Fehler 2

Gruß Thomas
 

ogf

Neuer User
Mitglied seit
12 Aug 2008
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Thomas,

Hat schon mal einer von Euch versucht die neue Firmware Version 5 mit der DVD Version 2.6 zu bauen?

ja. Den Fehler habe ich auch bekommen, dummerweise kann ich mich nicht mehr genau erinnern, wie ich ihn behoben habe. Aus dem Gedächtnis - ich glaube das Problem war:

Zuerst wird spandsp compiliert, dann Asterisk. Asterisk verwendet diese Headerdatei von spandsp. Die steht aber noch nicht an der Stelle zur Verfügung, wo asterisk sie sucht (in toolchain/include). erst bei "make spandsp_install" wird die Datei dort hinkopiert. Die ganzen make *_install passieren aber erst nach dem compilieren aller Pakete.

Es müsste also funktionieren, einmal "make spandsp_install" zu machen und dann wieder "make".

Dann stolpert man allerdings über ein paar weitere Fehler in den Makefiles: Es werden in verschiedenen Paketen diverse symbolische Links angelegt. Macht man ein zweites mal make, sind diese Symlinks schon vorhanden und es gibt einen Fehler. Abhilfe war, in diversen Makefiles im Verzeichnis scripts aus

ln -s bla blubb​

ein

ln -sf bla blubb​

zu machen. Betroffen waren speex.mk, spandsp.mk und libtiff.mk.

Oliver
 

yodommo

Neuer User
Mitglied seit
13 Nov 2007
Beiträge
93
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke für die schnelle Hilfe Oliver! Dann kann ich ja heute Abend evtl. doch mein angepasstes Image aufspeielen! :D

Gruß Thomas
 

sterkel

Mitglied
Mitglied seit
22 Okt 2004
Beiträge
477
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Sed-Zeile

So sollte man im scripts-Verzeichnis alle fehlerhaften links anpassen können.
Code:
cd scripts;
for wul in *; do echo $wul;cp $wul $wul.BAK;sed "s/"ln\ \-s\ /"ln\ \-sf\ /g" $wul.BAK > $wul; done

Nichtsdestotrotz ist mir eine vollständige Kompilation noch nicht gelungen. Momentan hängts am libnvram/modlistdump. Käsequarksmurks.
 
Zuletzt bearbeitet:

uli.e

Neuer User
Mitglied seit
30 Apr 2007
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Compilieren der originalen FW 5.0 scheint mir gelungen zu sein. Nur hatte ich nach dem Aufspielen der Firmware dann keine Webinterface mehr (sonst funktionierte alles incl. ssh). Der Versuch mhttpd von Hand zu starten lieferte dann massig Fehlermeldungen ala "Unable to load libpcre.so.0".

Ein Firmwareupdate war via den mitgelieferten Tools auch nicht mehr möglich, ich konnte die originale 5.0 Firmware aber durch Kopieren des main-fs via usb-stick, wie in thread http://www.ip-phone-forum.de/archive/index.php/t-140952.html beschrieben, wieder aufspielen.

Mal schauen ob meine selbstgebaute FW nach einem nachträglichen make pcre_install funktioniert.
 

uli.e

Neuer User
Mitglied seit
30 Apr 2007
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nach make pcre_install funktioniert die FW inclusive Web-Interface :)

Da ich Version 2.3 des IPL_ixp400 libs nicht gefunden habe, habe ich die Version IPL_ixp400NpeLibrary-2_4.zip verwendet und einen Sym-Link nach IPL_ixp400NpeLibrary-2_3.zip in ~/Scripts/Create-Work-Environment/Packages/Build_Env_Webcache angelegt. Soweit ich das sehe, hat diese neuere Version zumindest keine Nachteile :nemma: .
 

snoboy

Neuer User
Mitglied seit
31 Jan 2009
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Anleitung zum Aufbauen der Entwicklungsumgebung mit DVD 2.6

Ich konnte die Entwicklungsumgebung mit der DVD 2.6 erfolgreich erstellen (mit z.T. Hilfe der vorangegangenen Posts). Ich habe mein Vorgehen daher kurz zusammmengefasst, könnte ja anderen auch helfen.

  • PC mit Entwickler-DVD 2.6 starten
  • 1. Menu-Punkt auswählen
  • Download IPL_ixp400NpeLibrary-2_3_2.zip von http://www.intel.com/design/network/products/npfamily/ixp400_current.htm
    NPE Microcode v2.3, Download-Link (without Crypto) auswählen
  • IPL_ixp400NpeLibrary-2_3_2.zip in IPL_ixp400NpeLibrary-2_3.zip umbenennen und ins Verzeichnis
    /home/ubuntu/Scripts/Create-Work-Environment/Packages/Build_Env_Webcache kopieren.
  • USB-Stick mit mind. 4 GB anstecken
  • USB-Stick formatieren (mke2fs /dev/sda1)
  • USB-Stick mounten (./home/ubuntu/Scripts/Mount-Scipts/mount-ext2.sh /dev/sda1)
  • Work-Environment vorbereiten (./home/ubuntu/Scripts/Create-Work-Environment/create-environment.sh)
  • cd /home/ubuntu/Work-Environment/Source-5.0/build_env
  • make
  • Die Installation bricht mit folgendem Fehler ab
    Code:
    Work-Environment/Source-5.0/build_env/toolchain/bin/armeb-linux-gcc  -pipe  -Wall -Wstrict-prototypes -Wmissing-prototypes -Wmissing-declarations -g3  -Iinclude -I../include -D_REENTRANT -D_GNU_SOURCE  -O6 -march=armv5t -DZAPTEL_OPTIMIZATIONS         -fomit-frame-pointer    -c -o phone_no_utils.o phone_no_utils.c
    phone_no_utils.c:36:21: spandsp.h: No such file or directory
    phone_no_utils.c:54: warning: 'pres_types' defined but not used
    make[1]: *** [phone_no_utils.o] Fehler 1
    make[1]: Verlasse Verzeichnis 'Work-Environment/Source-5.0/build_env/asterisk-1.2.18'
    make: *** [asterisk_build] Fehler 2

    Grund:
    Zuerst wird spandsp compiliert, dann Asterisk. Asterisk verwendet diese Headerdatei von spandsp. Die steht aber noch nicht an der Stelle zur Verfügung, wo asterisk sie sucht (in toolchain/include). erst bei "make spandsp_install" wird die Datei dort hinkopiert. Die ganzen make *_install passieren aber erst nach dem compilieren aller Pakete.
  • die Make-Files spandsp.mk, spexx.mk und libtiff.mk anpassen (alle „ln -s“ durch „ln –sf“ ersetzen)
  • make spandsp_install
  • make libtiff_install
  • make
  • nach Abschluss befindet sich unter /home/ubuntu/Work-Environment/Source-5.0/build_env/image die Dateien zum Aufspielen

Die erstellten Files habe ich noch nicht aufgespielt, dies ist dann der nächste Schritt.
Bitte meldet allfällige Bemerkungen zur Anleitung, damit ich sie ergänzen kann.
 

tr23

Neuer User
Mitglied seit
10 Dez 2008
Beiträge
55
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Welche von entwicklungs- DVD ist am sinnvollsten, ich meine hat jemand inzwischen einen fertigen image für den horstbox DVA-G3342SD gebaut?
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via