Integriertes Fax einrichten mit automatischer Fax-Erkennung und Empfang

Grisu_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
1,125
Punkte für Reaktionen
237
Punkte
63
Bitte um Hilfe da ich die Anleitung von AVM einfach nicht verstehe auf meiner 7590 mit der aktuellen 7.24 Labor.

Vorab, bin aus Ö und da gibts nur EINE Nummer pro Anschluß vom Provider, somit verwendete ich die automatische Faxerkennung für den Empfang von Fax am Anschluß.
Die beiden anderen VoIP Nummern sind quasi nur fiktive Nummern auf denen keine Anrufe zugestellt werden, sie können dzt. nur für ausgehende Rufe verwendet werden, sollte für die Box aber irrelevant sein daß da nichts reinkommt (sie weiß es ja gar nicht).
Da auch der integrierte AB aktiviert ist wurde jedes Gespräch angenommen und ggf. als Fax erkannt und somit abgelegt und an die Mailadr. versandt.

Mit der neuen Fax-Implementierung hab ich aber keine Ahnung wie das nun einzustellen wäre, ich verstehe die Punkte einfach nicht.
Im Punkt Fax - Einstellungen zur Faxfunktion sehe ich nun folgendes:

1610990478262.png
[Edit Novize: Riesenbild gemäß der Forumsregeln auf Vorschau verkleinert]

Wenn ich nun Faxe senden und empfangen wähle steht doch klipp und klar da, daß ich die Nr. nicht mehr für Telefonate kommend/gehend nutzen kann.
Dennoch ist der Punkt/Option 'automatische Fax-Erkennung für ... (Festnetz)' vorhanden und auswählbar.

Das widerspricht sich doch, somit würde ich eher zum 2. Punkt 'Faxe nur senden' tendieren, aber da steht dann doch KEINE Faxe empfangen, scheidet also auch aus.

WIE ist da nun die korrekte Einstellung, damit es so wie bisher funktioniert.

Weiters stellt sich mir die Frage ob diese Fax-Erkennung NUR für Festnetz-POTS möglich ist und bei anderen VoIP-Nummern nicht möglich wäre.
Die Festnetznummer ist nämlich schon fix vorausgewählt wie es scheint und das Kästchen auch nicht wählbar, die anderen VoIP Nummern hingegen können einzeln ausgewählt werden.

Irgendwie hab ich den Eindruck die automatische Fax-Erkennung ist eine HW-Lösung am POTS-Eingang und gar nicht für IP-Anrufe nutzbar, oder täusche ich mich da.
Eigentl. sollte es doch in Gespräche (egal ob POTS oder IP) reinhören bzw. am AB reinhören wenn der abhebt und beim Fax-Pfeifen dieses als solches annehmen.

Zudem scheint der Punkt 'automatische Fax-Erkennung für ... (Festnetz)' auf der anderen 7590 gar nicht auf, obwohl alle Nummern auch auf der eingerichtet sind für DECT-Telefone.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Olaf Ligor

Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
592
Punkte für Reaktionen
84
Punkte
28
Es gibt keine automatische Faxerkennung bei POTS oder VoIP vor Annahme der Gesprächs. Wie du richtig erkannt hast, kann die Faxerkennung also nur durch eine automatiserte Rufannahme durch den AB und Erkennung durch die Box passieren.

"... steht doch klipp und klar da, daß ich die Nr. nicht mehr für Telefonate kommend/gehend nutzen kann." Klipp und klar steht dort "eingehende Telefonate" und zwar, weil bei "Faxe senden und empfangen" das Fax immer sofort annimmt.

Auf meiner 7590/7.21 gibt es auch keine "automatische Fax-Erkennung" - wohl weil ich kein POTS habe und auch keins aktiviert habe. Auch der Teil mit "nur senden" fehlt da.

Es ist etwas verwirrend:
- Für eine einzige Leitung scheidet "Faxe senden und empfangen" aus.
- Ja, die auto. Faxerkennung sollte dann aber ausgegraut sein, weil bedeutungslos.
- "Faxe nur senden" kann Faxe empfangen, wenn ein AB konfiguriert ist, der abhebt und ....

Labor eben.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,271
Punkte für Reaktionen
121
Punkte
63
Irgendwie hab ich den Eindruck die automatische Fax-Erkennung ist eine HW-Lösung am POTS-Eingang und gar nicht für IP-Anrufe nutzbar
So ist es. Bei IP ist es ein leichtes, sich über irgendeinen ggf. kostenlosen Provider eine exklusive Nummer für den Empfang von Faxen zuzulegen.
 

Grisu_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
1,125
Punkte für Reaktionen
237
Punkte
63
Hierzulande leider nicht, alle kostenlosen Provider haben vor einigen Jahren zugesperrt.
Daher ist mir die Faxerkennung auch so wichtig.

Danke euch beiden, soweit hätte ich eure Antworten dann ja verstanden, wenngleich unsinnig laut AVM-Beschreibungstexten.

@erik: Nur was mach ich wenn eines Tages mein Anschluß auf NGVoice umgestellt wird (und das passiert fast sicher in den nächsten 1-2 Jahren), dann habe ich keine Chance mehr automatisch Faxe auf meiner Festnetznummer zu empfangen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Multireed

Mitglied
Mitglied seit
3 Jan 2020
Beiträge
313
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
18
Hallo.
Wenn Du nur eine Leitung hast und sie zu telefonieren brauchst kannst Du nur Faxe automatisch empfangen nicht senden.
In dem Link .Nr2 1-5 ,Weiterleitung intern lassen zum Testen, Rufnummern festlegen unter 2a "oder:"
Darunter steht auch mein erster Satz.
Dann den AB einrichten mit nur Ansage 15 Sek.
So sollte es gehen. Faxe stehen dann hinter der Anrufliste.
Ist so beim Testen schnell zu sehen ob es geklappt hat.
 

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,271
Punkte für Reaktionen
121
Punkte
63
In genau diesem Text von AVM steht drin, dass deren Faxweiche nur bei Anrufen über den analogen Telefoneingang der Fritzbox nutzbar ist. Zwar findet man bei der Internetrecherche immer wieder andere Aussagen, bei meiner Fritzbox läßt sich aber gar keine Faxweichenfunktion einrichten, da das Festnetz korrekterweise deaktiviert ist.
Man könnte nun einen internen analogen Telefonanschluß per Y-Kabel zurück auf den analogen Eingang der Box verdrahten und so die interne Faxweiche trotzdem nutzen. Ob das funktionieren wird weiß ich aber nicht und die Qualität der Telefongespräche leidet durch diesen Umweg auch deutlich.
 
  • Like
Reaktionen: Grisu_

Multireed

Mitglied
Mitglied seit
3 Jan 2020
Beiträge
313
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
18
Hallo.
Bei einem IP Anschluss richtet man nicht die Weiche für analog ein.
Geht alles erst bei Nr 2 los.
Läuft bei mir so aber ich hab 74490.
 

Grisu_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
1,125
Punkte für Reaktionen
237
Punkte
63
@erik: Ja wirklich, das ginge sogar mit einer einzigen Box.
Ich hab auch schon daran gedacht die 2. Mesh-7590 über den POTS-Eingang mit dem FON1/2 der DSL-7590 zu versorgen.
Hab ich bei einem Bekannten an einem Kabelanschluß so gelöst mit einer nachgeschalteten 7590, da das Providermodem nur analoges Telefon ausgibt und mit der Fritz gehts auf DECT und AB sowie Faxempfang).
Aber so wäre es theoretisch sogar mit einer einzigen 7590 zu verwirklichen.

Denk nicht, daß Telefongespräche leiden würden da man die ja schon am IP-Eingang als DECT läuten läßt, somit gar nicht die Analogstrecke bemüht die nur zusätzl. mitläutet.
Die würde ja erst aktiv für AB und Faxweiche, also höchstens am AB (der nur somit nur am POTS aktiviert würde) hätte man Qualitätseinbußen was man überlebt.

Bleibt dann nur die Frage, ob das Signal für Fax noch gut genug ist - das wird die Zukunft zeigen wenns soweit ist.

Das würde ich dann aber ggf. ohnedies innerhalb der Box lösen und FON2 direkt auf den POTS-Eingang am DSL-Stecker löten (bringt zwar nicht viel verringert aber die Außenkabelei).

@Multireed: Klingelzeit ist doch völlig egal, Faxe läuten für gewöhnlich lange genug >30s die ich eingestellt hab am internen AB.
Und mit erik's Lösung richtet man ggf. sehr wohl die analoge Faxweiche ein.

Aber jetzt versteh ich AVM schon wieder noch weniger als zuvor, denn:
In Multireed's Hilfeseite steht, daß wenn man nur Empfang wählt und KEINE Nummer auswählt, sehr wohl auch der AB die Faxe erkennt und verarbeitet.
Das gilt dann ja auch für eingehende IP-Anrufe.
Somit wiederum für mich ein geistiger Konflikt zu den Ausführungen von @erik, der ja meint es wäre eine Funktion des POTS und nicht des AB (den braucht man nur damit wengistens irgendwer abhebt um reinhören zu können).
 
Zuletzt bearbeitet:

erik

IPPF-Promi
Mitglied seit
30 Nov 2004
Beiträge
5,271
Punkte für Reaktionen
121
Punkte
63
da man die ja schon am IP-Eingang als DECT läuten läßt, somit gar nicht die Analogstrecke bemüht die nur zusätzl. mitläutet.
Die würde ja erst aktiv für AB und Faxweiche, also höchstens am AB
Dann müsstest Du nach dem abheben, wenn du feststellst, es ist ein Fax, den Anruf manuell zum Fax weiterleiten (**329 oder die analoge Nebenstelle **1 oder **2). Mußt Du testen. Der Anrufbeantworter wird gebraucht damit auch bei Abwesenheit jemand abhebt und die Faxweiche aktiv wird.

Die Anleitung von @Multireed verstehe ich nicht:
nur Faxe automatisch empfangen nicht senden.
Klar kann man immer Faxe senden. Schreib das bitte noch mal so, dass man es versteht. Sollte die Faxweiche denn automatisch aktiv werden wenn ein Fax ankommt auf einer IP-Nummer? Warum schreibt AVM dann
Für den Faxversand muss eine Rufnummer ausgewählt werden, die automatisch auch für den Faxempfang verwendet wird. Über diese Rufnummer ist man telefonisch nicht mehr erreichbar, da das Fax alle Rufe an diese Rufnummer entgegennimmt - auch Telefongespräche.
?
 

Grisu_

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26 Apr 2019
Beiträge
1,125
Punkte für Reaktionen
237
Punkte
63
Richtig, versehentl. abgehobene müßte man selbst auf den AB weitergeben oder einfach auflegen, Faxe starten für gewöhnlich einen 2. Versuch und da hebt man (grad erst eingefahren) eben nicht ab.

Genau das ist mein Problem, voller Widersprüche und exakt dort scheitert auch mein Verständnis mit der AVM-Doku.
Da ich im Gegensatz zu euch kein (passives) IP-Telefon habe sondern nur den POTS wo es ja (noch) funktioniert kann ich es nicht austesten ob es so gehen könnte oder würde.

Daher auch meine Frage in die Runde, um gewappnet zu sein wenn die Umstellung einmal unausweichlich wird.

PS: Werd mich mal blöd stellen und AVM um offizielle Aufkärung bitten was sie sich dabei wie gedacht haben.
Eines weiß ich aber jetzt schon, daß das eine schier unlösbare Aufgabe wird und ich nicht zum Techniker durchdringen werde, der auch das Verständnis dafür aufbrächte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Discotti

Neuer User
Mitglied seit
30 Jun 2017
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Meiner Meinung nach hat das automatische Erkennen von Faxen über Töne nie zufriedenstellend funktioniert. Deshalb war ich froh, dass es mit ISDN endlich mehr als eine Rufnummer gab. Somit hatte das Fax auch eindlich eine eigene Nummer und die Probleme waren gelöst. ISDN ist ja nun auch Geschichte, aber warum soll man sich mit einer Rufnummer zufriedengeben, wenn man mehrere haben kann. Ich habe meine Faxnummer inzwischen mit einer zusätzlichen Sipgate-Nummer, die zusätzlich in der Fritzbox konfiguriert ist, gelöst. Gibt es denn in Ö keine Provider, bei denen man kostenlos eine VoIP-Nummer bekommt? Das wäre mein Lösungsvorschlag.
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via