IP LOG mit FritzBox?

imjustcall

Mitglied
Mitglied seit
13 Feb 2010
Beiträge
424
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Hallo

Ich habe da eine Frage, ob es möglich ist, über Monate die eigene IP zu loggen mit der man an allen Tagen immer verbunden war?
Ich suche dazu eine Software oder evtl. kann es die BOX ja so.

Hintergrund. Nach einem Fernsehbericht bzgl der Abmahnwelle und falsche IP Zuordnungen möchte ich ganz gerne mal selber meine täglichen IP´s bzw., sobald diese sich ändert, loggen und archivieren.

FritzDSL kann wohl nur Ereignisse loggen aber ich glaube nicht die eigene IP.

Hat da jemand eine Idee, mit welcher Software mein Vorhaben möglich ist?

Gruß
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,177
Punkte für Reaktionen
150
Punkte
63
Fritzbox => System => Push-Service
In den Internetprotokolldaten steht auch jede der zugewiesenen IP-Adressen.
Diese bekommst Du per Mail und kannst sie sogar über Jahre aufheben. ;)

Bekommst Du post von den freundlichen Vertretern der Abmahnmafia, dann kannst du für den fraglichen Tag einfach mal in den Mails schauen, welche IP-Adresse Du da zugewiesen bekommen hattest.
 

imjustcall

Mitglied
Mitglied seit
13 Feb 2010
Beiträge
424
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
18
Hallo Novize

Genau so was meine ich. Vielen Dank

Kann geschlossen werden.

Gruß
 

effmue

IPPF-Promi
Mitglied seit
12 Dez 2006
Beiträge
5,300
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Guude,

..aber bitte nutze diese Information ausschliesslich für dich selbst und die innere Gewissheit mit der aktuell gepushten IP-Adresse an dem jeweiligen Tag nicht online gewesen zu sein ....denn argumentativ damit gegen den "Abmahnwahnsinnigen" anzutreten, ist relativ sinnfrei ;)

Wenn du Post von denen bekommst gibt es eh nur 2 Wege......Rundablage/ignorieren oder die im Netz als erfolgreich veröffentlichten Vorgehensweisen nutzen. :)

Einen interessanten aktuellen Artikel zu dem Thema gab es u.a. gestern übrigens hier ---> http://heise.de/-1391076
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,177
Punkte für Reaktionen
150
Punkte
63
[OT]
Wenn du Post von denen bekommst gibt es eh nur 2 Wege......Rundablage/ignorieren oder die im Netz als erfolgreich veröffentlichten Vorgehensweisen nutzen. :)
Bloß nicht Rundordner. Da musst(!) Du immer formal korrekt widersprechen, sonst hängst du drin. Wie das geht, sagt einem das Netz.
[/OT]
 

chked

IPPF-Promi
Mitglied seit
20 Nov 2006
Beiträge
4,253
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
38
Zudem hat die eMail keine "Beweiskraft", da nur die IP zum Zeitpunkt der Push-Mail registriert wird. Bei einem gewollten oder ungewollten Routerneustart tagsüber wechselt die IP, die nicht registriert wird. Besser ist da ein Script, das die IP in kurzen Zeitabständen z.B. jede Minute checkt.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,177
Punkte für Reaktionen
150
Punkte
63
Jepp, die IP-Adresse ist nur für Dich selbst rein interessehalber zu begutachten. Aber sie spielt auch keine Rolle, wenn man sich an die von den richtigen Anleitungen zur Bekämpfung des Abmahnwahnsinns leiten lässt.
Dann kommen bei den Abmahn-RAs ausreichend viele Aktenleichen zusammen, die diese dann nicht mehr so einfach zu Geld machen können und versuchen dann sogar dreister weise, diese gesammelten Daten zu versteigern.
Siehe hier: http://heise.de/-1391076
Alleine daraus lässt sich schon ableiten: Ein vernünftiger Widerspruch lässt diese fragwürdigen Bemühungen um einen weiteren per IP-Adresse gefundenen Dukaten-Esel zunichte machen.
 
A

andilao

Guest
Man kann davon ausgehen. dass die Providerauskunft immer zu 100% korrekt ist, nur stimmte in der Vergangenheit bisweilen die von der ContentMafía geloggte IP nicht, da man so "Kleinigkeiten" wie Sommerzeit, Zeitzone etc. nicht beachtete.