IP Netzwerk-Cams Netzlast ?

tcs1

Neuer User
Mitglied seit
18 Mai 2021
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo wenn 8 Netzwercam im Netzwerklaufen haben die eine Hohe Netzwerklast auf den rest ?

Freundlicher Gruß
 

weißnix_

Mitglied
Mitglied seit
4 Aug 2015
Beiträge
786
Punkte für Reaktionen
60
Punkte
28
Diese Frage ist so global kaum zu beantworten. Die Datenrate einer "Netzwerkcam" kann von lächerlich bis gigantisch sein.
Abhängig ist das von:
- Bildauflösung (QQVGA....QUHD) https://de.wikipedia.org/wiki/Bildauflösung#Computer
- Bildrate (1 Bild pro Stunde, 1 Bild/ Minute, 1 Bild/Sekunde ..... 60 Bilder/Sekunde)
- Kompression ( unkomprimierte Bilder, JPG, VCx, VPx)

Die Netzwerkauslastung reicht nach obigen Angaben von lächerlich bis echt stressig.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,238
Punkte für Reaktionen
658
Punkte
113
Dann noch fraglich wie ganze angebunden werden soll, per Kabel oder WLAN?

Und wo sollen Bilder hin? Lokal aufn NAS? China Cloud von Herstellern?
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
21,514
Punkte für Reaktionen
274
Punkte
83
Eine gute(!) CAM kostet gutes Geld, erzielt aber auch geringe Netzlast.
Ich spreche hier z.B. von mobotix - die kosten aber auch ~1000€/Stck! Da klnnen 8 Stck problemlos auf einer 100MBit-Leitung laufen.
Billiges Zeug vom Chinakracher hingegen erzeugt mal eben bei HD-Auflösung locker 10 MB/Sek... da ist die Leitung sehr schnell komplett zu...
 

sunnyman

Mitglied
Mitglied seit
13 Jan 2006
Beiträge
496
Punkte für Reaktionen
35
Punkte
28
Ich möchte noch zwei weitere Fragestellungen in den Fragenkatalog aufnehmen:
Soll kontinuierlich übertragen werden oder nur bei bestimmten Ereignissen wie z. B. Bewegung?

Was wird gefilmt? Wenn wenig Bewegung im Bild ist, also wenig Änderungen übertragen werden müssen, sinkt ebenfalls die Datenrate. Eine Straße in der Stadt mit Schaufenstern und Passanten, vielleicht noch mit ein paar Bäumen, oder eine Tanzfläche in einer Disko, hat permanent Änderungen im Bild. Im Gegenteil dazu: Filme ich in einem Museum in einem Raum der nur durch Kunstlicht beleuchtet wird, ein Exponat ab, habe ich praktisch keine Bewegungen.

Ansonsten möchte ich @Novize beipflichten: für eine gute, neue IP-Kamera, bei der man sich einigermaßen sicher sein kann, dass die nicht doch zufällig noch in irgendwelche Clouds sendet, muss man schon ins obere dreistellige Segment gehen.
 

Olaf Ligor

Aktives Mitglied
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
829
Punkte für Reaktionen
126
Punkte
43
Die Kamera gehört - zumindest auf dem Papier - wirklich nicht zu der billigen Sorte und beherrscht mit H.265 eine der aktuell effektivsten Videokompressionsverfahren.

Wenn die Kameras auf Unicast gestellt sind und mit dem NAS am selben Switch hängen, sollte man im restlichen Netz nichts davon bemerken. Das NAS sollte dann aber kein "Arbeits"-NAS sein.
 

tcs1

Neuer User
Mitglied seit
18 Mai 2021
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für die Info ne ist kein ArbeitsNAS
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
18,238
Punkte für Reaktionen
658
Punkte
113
Als als „ArbeitsNAS“ sollten paar Cams kein Problem sein.

1000€ Kameras braucht man auch nicht zwingend, gibt auch anständige welche deutlich günstiger sind. Billig Noname Cams aus China würde ich aber auch nicht verwenden.

2 Kameras sind inkl., bei mehr braucht man noch Lizenzen, musst schauen ob 1 + 5 günstiger ist oder 2 5er.
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via