.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

IP Range automatisch beziehen

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: DSL, Internet und Netzwerk" wurde erstellt von hpk, 22 Dez. 2005.

  1. hpk

    hpk Neuer User

    Registriert seit:
    16 Aug. 2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo erstmal,

    ich habe eine Fritz!Box Fon WLAN 7050 mit 14.03.89 im Einsatz, und habe folgendes Problem.

    Mein Provider vergibt mir DYNAMISCH einen IP-Range mit 4 Adressen.
    Wenn ich auf der Fritz!Box 'IP Adresse automatisch über DHCP beziehen' eingebe, bezieht er
    nur 1 IP-Adresse, die anderen 3 liegen brach. Ich würde aber gerne alle 4 als offizielle Adressen
    nutzen und ein 1to1 NAT machen. Hinter der Fritz!Box habe ich eine SonicWall TZ170, die 4
    Adressen beziehen kann und die dann im Netz einzelnen Rechnern weitergeben soll.

    Beispiel:

    Der Provider (Cablecom) vergibt den Range 84.73.80.23 - 84.73.80.26
    Die Fritz!Box nimmt sich die 84.73.80.23 und gibt nur eine an die Sonicwall weiter
    (z.B. 192.168.178.21). Die SonicWall vergibt dann im LAN per DHCP interne IP Nummern
    aus dem Range 192.168.3.3 - 6.

    Nun möchte ich jedoch ein 1to1 NAT nutzen, d.h.

    192.168.3.3 -> 84.73.80.23
    192.168.3.4 -> 84.73.80.24
    192.168.3.5 -> 84.73.80.25
    192.168.3.6 -> 84.73.80.26

    Gibt es eine Möglichkeit, das zu konfigurieren?

    Cablecom vergibt die Adresse dynamisch, d.h. so ca. alle 6-10 Wochen bekomme ich eine neue,
    weshalb ich das eben nicht fix einstellen kann ...

    Bin gespannt, ob jemand eine Lösung für das Problem kennt.

    Vielen Dank für's Lesen, schon mal :)
     
  2. aerox-r

    aerox-r Guest

    Cisco 1800 (oder aufwärts), fur die vier IP und NAT und vier FBF dahinter. Anderes dürfte für die Fritz-Familie (sOhO) nicht gehen.
     
  3. JSchling

    JSchling Gesperrt

    Registriert seit:
    21 Sep. 2004
    Beiträge:
    1,543
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    ich denke das laesst sich auch mit der Fritzbox problemlos hinbekommen, allerdings nur mit basteln. Am einfachsten wahrscheinlich mit dem Fritzbox-Editor. Nun hab ich da gerade mal kurz reingeschaut, es faengt nach dem Auslesen der aktuellen Werte ja mit der ar7.cfg an, was wohl auch die entscheidende Datei ist und da steht z.B.
    mode = dsldmode_both;
    tsdisabled = no;
    igddenabled = no;
    igdd_control_enabled = no;
    wan_bridge_with_dhcpc = yes;
    ...............
    dslifaces {
    name = "internet";
    dsl_encap = dslencap_inherit;
    ppptarget = "internet";
    etherencapcfg {
    use_dhcp = yes;
    ipaddr = 0.0.0.0;
    netmask = 0.0.0.0;
    gateway = 0.0.0.0;
    dns1 = 0.0.0.0;
    dns2 = 0.0.0.0;
    Also das sehe ich nur so auf die Schnelle, von daher will ich dir jetzt nicht wirklich raten da was rumzuspielen. Aber technisch machbar sein wirds mit der Fritzbox prinzipiell auch ohne Cisco-irgendwas. Vielleicht kann dir jemand anderes da genaueres zu sagen, aber reichen tut die Fritzbox auf jedenfall :)
     
  4. hpk

    hpk Neuer User

    Registriert seit:
    16 Aug. 2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    dazu brauch ich keinen Cisco, das könnte bereits die SonicWall TZ170, dort
    heisst das Ganze 1to1 NAT.
    Aber wegen dem Traffic Shaping muss die Fritz!Box an vorderster Front sein,
    an der SonicWall hab ich in der DMZ einen Webserver (über DynDNS immer
    aktuell erreichbar) und im LAN 3 weitere Rechner.

    Gute Idee, könnte das mit der Netmask 255.255.255.248 funktionieren?
    Unter 'System' - 'Netzwerkeinstellungen' könnte ich dann die gleiche Netmask
    für die IP-Adressen der Fritz!Box verwenden, die an die SonicWall vergeben
    werden.

    Kann jemand das bestätigen?

    use_dhcp = yes;
    ipaddr = 0.0.0.0;
    netmask = 255.255.255.248;
    gateway = 0.0.0.0;
    dns1 = 0.0.0.0;
    dns2 = 0.0.0.0;

    Woher weiss die FB, dass sie die Adressen 1 zu 1 weitergeben muss, gibt es
    dafür auch eine Einstellung? Oder erfolgt das in der Reihenfolge der DHCP
    Anfragen aus dem Netz?

    Danke für Inputs ...
     
  5. walsch

    walsch Neuer User

    Registriert seit:
    13 Mai 2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Die Cablecom vergibt die IP-Adressen nicht in einem "Range", der ein Subnet bildet, hier also eine /30er Maskierung. Wenn du tatsächlich die Adressen in Folge bekommst, wäre das reiner Zufall, aber ich glaube nicht, dass dies bei dir zutrifft. Die vier Adressen, die du bekommst brauchen nicht einmal im selben Cablecom-Subnetz zu liegen (vgl. hierzu viele Beiträge auf cablemodem.ch). Einzig "Hispeed Office" stellt routebare Subnets zur Verfügung, allerdings nicht per DHCP, sondern als fixe IP-Adressen.

    Ich nehme an, du hast das 2000er oder 6000er Abo des "normalen" Hispeed. In diesem Fall werden dir, wie bereits erwähnt, vier völlig unabhängige IP-Adressen per DHCP zugeordnet. Wenn du alle vier benutzen willst, musst du vier mit DHCP-Clients versehene Geräte (die dann auch vier verschiedene MAC-Adressen im Cablemodem registrieren) über einen Switch oder Hub ans Cablemodem anschliessen, denn nach meinem Wissensstand gibt es keine Router mit mehreren DHCP-Clients und mehreren MAC-Adressen (ausg. natürlich selbstgebaute mit mehreren NICs).

    Gruss walsch