.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

IP und Betriebshofmanagement

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von Eifellaner, 26 Sep. 2006.

  1. Eifellaner

    Eifellaner Neuer User

    Registriert seit:
    26 Sep. 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Zusammen,

    in der Firma in der ich arbeite verfügen wir über ein ausgedehntes WLAN Netzwerk mit vielen access points. Ich möchte nun auf dem Betriebsgelände die LKW-Verkehre steuern. Soll heißen, dass ich differenziert einzelne Fahrzeuge zu bestimmten Orten rufen möchte. Die Mobilteile werden dann im Vorfeld entsprechend verteilt.

    Geht alles schon mit z.B. e*cityruf. Das kostet aber jährliche Gebühren und die möchte ich vermeiden. Auch würden mir Voip Mobilteile die gleichzeitig als Handy fungieren sehr schnell verschwinden. Manche günstigen Mobilteile scheinen nicht HotSpot fähig zu sein. Brauche ich das eigentlich? Gibt es Pager oder PDA mit denen ich die oben beschriebene Aufgabe kostengünstig erledigen kann? Ich brauche mindestens 50 Stück und das kostet bestimmt eine Menge Geld.

    Bin für jeden Tipp dankbar. Scheint eine Marktlücke zu sein.

    Ciao
    Eifellaner
     
  2. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Hallo und willkommen im Forum :)

    Zunächst mal geht dies ja recht einfach per SMS... mit einem entsprechenden Grosskundenzugang bei hohem SMS-Volumen wird es auch nicht sehr teuer.

    Schau auch mal hier: http://www.emessage.de/de/index.html (ein Kunde ;-) ) oder hier: http://www.clickatell.com .

    Alternativ kannst Du natürlich Telefone verteilen, wobei der Kostenfaktor für die WLAN-fähigen Mobiltelefone wahrscheinlich höher sein wird als für ein paar Tausend SMS ;-)

    Wird Rückkanalfähigkeit benötigt, kannst Du ja immer noch mit einem GSM-Gateway in der Zentrale die Kosten drücken, damit es netzinterne Gespräche bleiben. Damit ist jedoch die Sprechverbindung die Ausnahme...

    Man sollte man Nachrichten- und Anrufvolumen aufaddieren und eine Berechnung anstellen.

    --gandalf.
     
  3. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    SMS werden aber je nach Netzauslastung nicht unbedingt zeitnah übertragen; ich habe schon Laufzeiten von bis zu acht Stunden erlebt. Daher wäre eventuell auch eine Bündelfunklösung zu überlegen (Chekker oder Tetra). Die haben meist Festkosten pro Gerät und Monat.
     
  4. Eifellaner

    Eifellaner Neuer User

    Registriert seit:
    26 Sep. 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Zunächst meinen Dank für die Schnellen Antworten.

    Nicht jeder Fahrer hat ein Handy und manchmal kennen sie Ihre eigene Nummer nicht (Man ruft sich ja so selten an).

    Werde mal bei beim Bündelfunk vorbeischauen. Zusätzlich mache ich mich bei den SMS-Diensten schlau.

    Es wäre aber so schöööön, wenn ich einen günstigen Pager austeilen, über WLAN und IP-Adresse Nachrichten zukommen lassen könnte.

    Jede Idee ist willkommen. Warum baut keiner solche Geräte????? Alle bauen Sie nur in Verbindung mit Handys?!
     
  5. Ghostwalker

    Ghostwalker IPPF-Promi

    Registriert seit:
    20 Juni 2005
    Beiträge:
    6,385
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    Rastede
    Hmm, reine Pager-Geräte gibt es durchaus. Nennen sich Funkmeldeempfänger und werden unter anderem von Freiwilligen Feuerwehren und Rettungsdiensten zur Alarmierung eingesetzt. Vielleicht lässt sich sowas ja auch von Unternehmen einsetzen.
     
  6. Eifellaner

    Eifellaner Neuer User

    Registriert seit:
    26 Sep. 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo Zusammen,

    http://www.emessage.de/de/index.html betreibt e*cityruf. Genutzt werden eine Art Pager. Das System funktioniert mit Sicherheit. Habe mir mal die Preisliste besorgt. Ein Gerät kostet im Jahr (e*Cityruf Display regional) 105,72 ¤ an Gebühren. Das sind bei 70 Geräten mal eben 7.500 ¤ im Jahr an Kosten. Zusätzlich müssen die Geräte gekauft werden.

    Möchte lieber mehr Geld für die Geräte ausgeben und dann gebührenfrei leben.

    Bei z.B. im Ausland angemeldeten Handys kommen SMS erst sehr verspätet an.

    Genug zu dem Thema. Wir sind hier bei VoIP und in dieser Richtung möchte ich weiter denken / diskutieren.

    Sollte jemand eine Lösung in der Richtung kennen wäre ich dankbar. Hier ist meiner Meinung nach eine echte Marktlücke. Evtl. schaut ja mal einer aus der Industrie nach Zukunftsmärkten und Kundenbedürfnissen. Es könnte ja so einfach sein einen VoIP Pager zu entwickeln.
     
  7. Eifellaner

    Eifellaner Neuer User

    Registriert seit:
    26 Sep. 2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Habe leider falsch geantwortet. Siehe anderen Beitrag.
     
  8. VoIPMaster

    VoIPMaster Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10 Apr. 2006
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Du könntest dir z.B 50 Gigaset SL75 WLAN Telefone besorgen und an die Fahrer verteilen (Preis ca. 150¤). Jedes Phone hat eine eigene IP und ist darüber kostenlos von jedem anderen Phone zu erreichen (Auch per DreierKonferenz). Zusätzlich ist das Mobilteil mit einer MessengerFunktion ausgestattet. Du könntest also jedem Phone einen kostenlosen MessengerAccount (Jabber, ICQ, ...) zuweisen und alle zentral am PC verwalten und anfunken. Damit hättest du auch einen kostenlosen Pager.
    Das wäre zwar eine overkill-Lösung, aber trotzdem billiger als das Cityruf-Zeug. Die Telefone kann man übrigens per Passwort schützen.
     
  9. florianr

    florianr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,353
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ein WLAN fähiger PDA würde ja im Prinzip auch ausreichen, allerdings müßte man sich dann wohl noch eine Software Lösung stricken, der Aufwand dürfte nicht unerheblich sein, mal abgesehen davon, daß alleine die PDAs nur schwer für unter 300 Euro zu bekommen sind (Einzelhandels Preis, für 50 Stück wird es dann vielleicht etwas günstiger).

    Eventuell kann man irgendwo günstig Leasing Rückläufer bekommen, ich habe hier ca. 10 WLAN PDAs von ASUS günstig bekommen.
     
  10. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Nun, wenn wir davon ausgehen, daß Anrufe die einzig wirklich erforderliche Kommunikation sind und man von einem flächendeckenden WLAN ausgehen kann, dann wäre eben ein WLAN-fähiges VoIP-Mobiltelefon gefragt.

    In dieser Zahl (50) kannst Du wahrscheinlich dies hier günstig bekommen: Linksys WIP300 oder WIP330

    --gandalf.
     
  11. florianr

    florianr Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8 Nov. 2004
    Beiträge:
    2,353
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    #11 florianr, 27 Sep. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 27 Sep. 2006
    Ich meine wenn vorallem Sprache gefragt ist (hatte bislang so verstanden, daß es vorallem um Paging funktion geht) würden vernünftige PMR Handfunkgeräte ausreichen, da dürfte auch die Gefahr relativ gering sein, daß die mitgenomen werden.

    Im Betriebsfunk Bereich gibt es sogar Geräte, die Textnachrichten versenden können (z.B. ALAN HP 135K ) Allerdings sind solche Geräte ziemlich teuer.
    Lizenzen für den Betreibsfunk Betrieb kosten ca. 130 Euro einmalig und ca. 17 Euro pro Jahr und Gerät.

    Edit:
    Die Reichweite von PMR Geräten wird mit 5km angegeben aber Gebäude und Bäume können das schon mal mindern. Dann sollte derDiponent nur nicht irgendwo im Keller sitzen! Betriebsfunk sollte auf einem "normalen" Betreibgelände, das nicht gerade die Ausdehnung eines Flughafens hat ausreichen.
     
  12. andreas

    andreas Mitglied

    Registriert seit:
    29 März 2004
    Beiträge:
    485
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16