.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Ist die HBX Prof. was für mich?

Dieses Thema im Forum "D-Link" wurde erstellt von LennartD, 31 Jan. 2009.

  1. LennartD

    LennartD Neuer User

    Registriert seit:
    3 Juni 2008
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #1 LennartD, 31 Jan. 2009
    Zuletzt bearbeitet: 31 Jan. 2009
    Hallo liebe IP-Phone-Gemeinde,

    ich bin sicher nicht der erste der fragt, und bestimmt auch nicht der letzte. Ich überlege aktuell, mir eine HBX Prof. zuzulegen. Ich würde sie nicht als Router nutzen, sondern ins bestehende Netzwerk hängen, WLAN wird ebenfalls nicht benötigt. Damit fallen, wenn mich meine bisherigen Recherchen nicht täuschen, schonmal zwei wenigstens teilweise problematischen Funktionen der Box weg. Die Horstbox Professional ist mir Anfang Januar ins Auge gefallen, ich habe danach einige Tests gelesen, die aber auch alle überaltert sind und mich hier umgeschaut. Alle Fragen sind damit aber noch nicht beantwortet.

    Folgendes soll die Box leisten: Momentan betreibe ich hier ein NAS, die Xbox und einen normalen PC über einen Switch, der mittels Uplink an den Router geht. Dazu kommen ein analoges Faxgerät und ein Siemens Gigaset S765IP, die momentan räumlich getrennt vom Rest meiner Kommunikationshardware direkt am Router (IP-Phone -> SIpgate) bzw. am Teledat 2a/b-Wandler (Fax, IP-Phone -> analog-telefonie) hängen.

    Analogtelefonie und Fax sollen weiterhin über die normale Telefonleitung abgewickelt werden, zusätzlich eben noch VoIP mittels Sipgate. Als Eingangsleitung habe ich hier eine ISDN-Strippe.

    All die Geräte kann ich auch an die HBX Prof. hängen und so meine Kommunikationsmittel zentralisieren. Wie ist denn die analoge Sprachqualität bei dem Gerät? Hier im Forum klang ein paar Mal an, dass es mit ihr nicht zum besten bestellt sei. Ist das immernoch so? Spricht auf den ersten Blick irgendwas direkt gegen den Einsatz der Horstbox bei meinem Anforderungsprofil?

    Ich weiß, das die HBX insgesamt etwas "bastliger" ist, als Konkurrenzprodukte etwa von AWM. Dafür bietet die HBX durch den Asterisk-Server, den ich zwar aktuell nicht mit seinem vollem Umfang direkt brauche, einige Möglichkeiten mehr. (Die S675IP Basis verbindet selbst mit Sipgate, entsprechendes Routing über die HBX ist nicht nötig). Gegen Basteln habe ich aber nichts und bin auch eigentlich nicht ganz auf den Kopf gefallen. Zudem leidensfähig :)

    Hier sind meine Punkte, die mich bei der HBX stören:

    - "nur" vier LAN-Ports, drei kabelgebundene Endgeräte habe ich aktuell, einen Port brauche ich als "Uplink". Neue Geräte zu integrieren wäre also wieder mit einem weiteren Gerät verbunden. Ich wüsste zwar aktuell nicht, was fehlen sollte...
    - kein Gbit-Netzwerk. Nicht wirklich störend, da ich aktuell auch nur 100Mbit nutze, aber angedacht war schon, das vielleicht umzustellen.
    - Analoge Sprachqualität? (siehe oben)

    Einsatzgebiet wäre bei mir ausschließlich SoHo. Reicht die HBX? Ist die dafür überdimensioniert, gibt es noch Alternativen?

    Vielen Dank für alle Antworten und Vorschläge.

    Kleiner Nachtrag: Könnt ihr mir verraten, welche Abmessungen die HBX hat?
     
  2. darndt

    darndt Neuer User

    Registriert seit:
    27 Dez. 2005
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Mössingen/BW
    Hallo,

    ich nutze die Horstbox Pro und bin zufrieden. Allerdings sind die internen Analogports nicht zu gebrauchen (ziemlich starkes rauschen und knacken). Da ich mittlerweile keine Analoggerät mehr habe ist das zu verkraften. Ansonsten ist die Gesprächsqualität über ISDN und VoIP bestens.
     
  3. yodommo

    yodommo Neuer User

    Registriert seit:
    13 Nov. 2007
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich nutze die HBX-Pro nun auch schon länger und bin, bis auf ein paar kleine Bugs, sehr damit zufrieden. Die Meinung über die Analog-Ports kann ich jedoch nicht teilen. Ich betreibe hier noch 2 alte analoge Telefone an diesen und die Sprachqualität ist ähnlich gut, wie über die IP- und ISDN-Telefone. ISDN und VoIP nutze ich auch. Das klappt auch alles ordentlich.
     
  4. mipo

    mipo Mitglied

    Registriert seit:
    29 Okt. 2004
    Beiträge:
    763
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo,

    ich hab die HorstBox als günstige, stromsparende Alternative um den Asterisk Server einmal etwas genauer zu testen hier bei mir seit einer Woche im Einsatz. Ich betreibe die HB an einem Router, auch kein WLAN usw.

    Die Sprachqualität an den analogen Anschlüssen ist etwas "rauschig", doch mal ganz ehrlich, wer Mobilfunk und VoIP heutzutage gewöhnt ist, kann gut damit klarkommen. Eine Verbindung über IP und ISDN ist hingegen nicht zu bemängeln.

    Die HorstBox Professional ist mit Sicherheit für Bastler und Leute die "nicht nur" telefonieren wollen eine gute, preiswerte Sache. Sie ist einigermaßen dokumentiert (siehe Forumssuche, findeste einige PDF Dokumente, die auf die Hardware genauer eingehen). Bei DLink gibt es sogar eine komplette Entwicklungsumgebung um eigene Anpassungen in die Firmware zu implementieren.

    Was mich hingegen stört, ist aber eiegentlich vollkommen normal für ein Nischenprodukt wie die HB Pro: Man findet kaum Unterstützung bei Problemen. Bei anderen VoIP Problemen findet man hier im Forum massenhaft Info's und vor allem auch konkrete Tips und Leute die einem helfen wollen. - Nicht so hier im DLink Forum resp. HB Pro ...

    viele Grüße
    Michael
     
  5. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Ich habe mir gestern auch eine HBX pro bestellt, zum Basteln. Als Asteriskserver soll sie ja ganz brauchbar sein, allerdings würde mich auch interessieren, wie es mit dem Analog-Eingang aussieht (ich höre hier immer nur von den internen Analoganschlüssen, die sind mir eigentlich egal). Der Analogeingang ist eigentlich schon wichtig für mich, da ich ein weiteres GSM-Gateway daran anschließen möchte. Die HBX pro soll als Asteriskserver die Zentrale für alle meine Fritzboxen werden.
     
  6. darndt

    darndt Neuer User

    Registriert seit:
    27 Dez. 2005
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Mössingen/BW
    Rufnummeranzeige funktioniert über den analogen Amtsanschluss anscheinend nicht. Mehr weiß ich auch nicht. Ist anscheinend noch ein Firmwareproblem.
     
  7. mipo

    mipo Mitglied

    Registriert seit:
    29 Okt. 2004
    Beiträge:
    763
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    Bei Telekom ist die Rufnummernübermittlung ein kostenpflichtiges Feature! Wird denn die Rufnummer am direkt angeschlossenen Clip fähigen Telefon angezeigt?

    viele Grüße
    Michael

    P.S: Die Box läuft jetzt an meiner Agfeo :)) ...
     
  8. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    O.K., das wäre für ein nur ausgehend genutztes GSM-Gateway egal. Wenn die Tonqualität halbwegs stimmt. Besten Dank für die Antwort
     
  9. schufti

    schufti Mitglied

    Registriert seit:
    11 Feb. 2006
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hi!

    Nein, die Tonqualität ist absolut nicht tragbar über die analoge Amtsleitung. Es kommt HBseitig an allen angeschlossenen Endgeräten (also egal ob analog, ISDN oder VOIP) zu lästigem Echo, bis zur Unverständlichkeit des Gesprächspartners; der hört aber kaum etwas davon.

    Das Problem wird allerdings von den "Wissern" ignoriert und totgeschwiegen, allenfalls auf bestimme unpassende Endgeräte (ISDN-Dect etc) zurückgeführt. Ich habe es mit div. Endgeräten aller Anschlußarten getestet und immer Echos gehabt.

    Eine BoardSuche nach Echo im HB Bereich wird dir ausreichen Treffer liefern.

    Das Rauschen ist besonders stark und störend gleich nach dem Abheben bei ankommenden Gesprächen und läßt dann in ca. 4-5 s deutlich nach.

    Auch ist die Implementierung des STUN in der HB scheinbar nicht 100% gelungen. Mit einigen Anbietern will es, verwendet man die HB nicht mit internem ADSL sondern "im LAN", partout nicht laufen. Auch dazu gibt es einige Threads.

    Gruß,
    Schufti
     
  10. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Danke für die Info. Ich werde die HBX pro dann wohl besser als reinen Asterisk einsetzen und mich hier im Forum schlau machen, wie ich alle anderen Funktionen rausschmeiße. Es gibt ja wenigstens ein Entwicklerkit. Für GSM-gateways nutze ich im Moment eh Speedports W501V und FBF (classic)s gefreetzt mit DTMF-Box als SIP-Provider. Die Qualität damit ist O.K., ich kann mich darauf mit Asterisk (läuft zur Zeit auf einem PC) anmelden.
    Der HBX pro soll als stromsparender Asterisk laufen, am besten mit einem Webinterface mit Telefonbuch (soll Verbindungen per Click herstellen und Callback ermöglichen). Die vorhandenen Anschlüsse zu nutzen wäre schön, ist aber nicht zwingend.
    Die Amtsleitung werde ich aber auf jeden Fall noch testen, da insbesondere Telefonanlagen und Gateways häufig mit geringeren Spannungen arbeiten, als echte Telefonanschlüsse. Das kann dazu führen, dass sich die Box daran anders verhält.
     
  11. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,282
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Schon lange nicht mehr. Muss nur ggfs. über die Hotline aktivert werden.

    jo
     
  12. mine

    mine Neuer User

    Registriert seit:
    21 Okt. 2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    HBX Pro & Asterisk

    Als REINER Asterisk Server, also OHNE die Benutzung der ISDN Schnittstelle mag die HBX ja OK sein. Ohne eigene Firmware dürfte das Webinterface aber zu wenig möglichkeiten zur Verfügung stellen.

    Ich werde meine HBX wieder verkaufen. Bin jetzt auf FreeSwitch umgestiegen und lasse dort via capitotcp über eine Fritzbox das ISDN routen. Die Tonqualität ist dabei viiiiel besser.

    Schade das D-Link da was anscheinend beim Hardware-Design "verhunzt" hat. Andere Asterisk Appliances oder gar die Fritzbox schaffen es ja auch.

    Gruss

    Michael
     
  13. mipo

    mipo Mitglied

    Registriert seit:
    29 Okt. 2004
    Beiträge:
    763
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo Rollo,

    schön wärs! Ich habs vor 3 Monaten für meine Schwiegermutter beauftragt. Einrichtungsgebühr 10¤ + monatl. Gebühr ...

    Gruß Michael
     
  14. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,282
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    JO30SK
    Ist das ein Alttarif? Bei allen aktuellen Telekomtarifen ist das inklusive.

    jo
     
  15. RalfFriedl

    RalfFriedl IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    22 Apr. 2007
    Beiträge:
    12,343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Als ich mich einmal für einen Alttarif nach Rufnummernübermittlung erkundigt hatte, bekam ich die Auskunft, die dürften das aus rechtlichen Gründen gar nicht machen, weil es dieses Merkmal zur Zeit, als der Anschluß geschaltet wurde, noch nicht gab.
    Ich halte diese Aussage für falsch, zumal für den gleichen Anschluß die Rechnung per Email kein Problem war. Anscheinend wollten die Telekom nur nicht, bzw. der Mitarbeiter der Hotline hat Unsinn erzählt.
     
  16. foschi

    foschi Guest

    @rollo, RalfFriedl: bitte bleibt doch beim Thema und diskutiert die Tarif-Features im entsprechenden Forum.

    So ist es am sinnvollsten :)

    Was auch immer D-Link da elektrisch realisiert (lassen) hat: ich würde externe Anschaltungen verwenden. Die internen sind zu buggy für eine saubere Gesprächsübertragung.

    Wird warscheinlich so bleiben, wenn immer nur "gefordert" wird.
     
  17. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Klingt zwar nicht vielversprechend, aber ein Test schadet nie - ist ja vor allem Hobby. Die eine oder andere Schaltung zum Thema Telefonie (Übertrager, Trennkoppler) und etwas Lötzinn könnten Spaß machen. Manchmal kann man positive Überraschungen erleben...
     
  18. mipo

    mipo Mitglied

    Registriert seit:
    29 Okt. 2004
    Beiträge:
    763
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo Foschi,

    tja, ich denke da wirst Du leider Recht behalten ... Erst einmal herzlichen Dank für die Zusammenstellung der Informationen hier im Board über die HorstBox. Es ist natürlich sehr schwierig, Informationen über dieses Stück Hardware zu bekommen. DLink scheint natürlich auch wenig Interesse daran zu haben, dass ein bereiteres Publikum näheres über die Internas der Box erfährt.

    Mit fällt als Neueinsteiger gerade hier in diesem Boardbereich auf, dass eine wirkliche Kommunikation und Hilfsbereitschaft unter den Usern und zum/vom Moderator kaum zustande kommt. In Bezug auf die Horstbox ist man mehr oder minder auf sich selbst und die Informationen die man in den Threads nachvollziehen kann, gestellt. Wenn man manche Beiträge, insbesondere von Dir foschi liest, bringst Du einen gernervten bis leicht unfreundlichen Eindruck herüber. Direkte PN's werden nicht beantwortet. Ich denke das einige der Interessierten hiervon zurückschrecken und sich lieber zurückziehen. Wie soll sich denn eine wirkliche Community hierzu bilden?

    Ich persönlich möchte die HorstBox als Vermittler zwischen meiner analogen/ISDN Agfeo TK-Anlage und IP Telefonen sehen. Teils funktioniert die Box auch so, wie ich es mir vorstelle. Doch manche Dinge => Durchwahlfähigkeit usw. könnten vielleicht eleganter durch Umstellung des (internen) S0 Busses der HB realisiert werden. Doch hier reicht, zugegebenermaßen mein Wissen (noch) nicht aus, um dies zu bewerkstelligen. Da wäre Hilfe wünschenswert mit Rückgabe natürlich der angepassten Firmware.

    Mich wundert auch, dass so wenig Firmwareversionen real zur Verfügung stehen. Es wäre doch mal ganz interessant Änderungen sinnvollerweise "Resetresistent" auf die Box bringen zu können. Doch hierzu sind natürlich internas nötig ... Doch wer kann hier helfen? Du?

    viele Grüße
    Michael
     
  19. foschi

    foschi Guest

    Es stehen wirklich *alle* relevanten Infos zur Bearbeitung der HBX Pro (inkl. interner Struktur der Firmwares als Entwicklerdoku!) zur Verfügung. Wer damit nichts anfangen kann der kann auch nicht "einfach mal so" an den Interna herumbasteln. Clicki-bunti ist hier absolut nicht angesagt.

    Ich bin übrigens in diesem Bereich "Moderator" und nicht "Wissenslieferant Nr.1, den alle fragen dürfen".
     
  20. mipo

    mipo Mitglied

    Registriert seit:
    29 Okt. 2004
    Beiträge:
    763
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    Hallo Foschi,

    stimmt, die Infos sind weitestgehend offensichtlich verfügbar.

    Du bist Moderator und sehr stark engagiert, Dein Wissen was Du freundlicherweise zur Verfügung gestellt hast ist wirklich lobenswert. Doch warum sollen Dich interessierte Menschen nicht "fragen dürfen"? Warum so agressiv? Eine Community lebt doch vom Erfahrungsaustausch. Das Du natürlich als erfahrener HorstBox'ler und Asterisk'man öfters als andere angesprochen wirst liegt doch auf der Hand! Stört Dich das wirklich? Schade eigentlich ....

    viele Grüße
    Michael