Kündigung durch freenet Funk

mipo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29 Okt 2004
Beiträge
859
Punkte für Reaktionen
17
Punkte
18
@HabNeFritzbox: Wenn ein TB bei der Telekom ein paar Cent kostet, dann frage ich mich, warum wir alle noch zwichen 1 und 10 GB (meistens) herumtuckern. Beim 60 Euro Vertrag knausert man doch nicht um ein paar GB herum. Im Umkehrschluss, müsste ich mit meinem Telekom Vertrag besinnungslos 300 MBit in meiner Funkzelle "abgreifen" können. Komme aber dank der Speedport Hybrid Kunden nur auf 15-50 MBit, bei unserer 50 MBit Funkzelle. Wer TB weise verkauft muss auch die Bandbreite liefern können. Oder etwa nicht? Also an Deiner Sichtweise oder an der Sichtweise deines Telekom Kumpels ist was faul.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,110
Punkte für Reaktionen
191
Punkte
63
Dem Kunden wird extern natürlich immer mehr berechnet als Anbieter untereinander. Netz selbst muss ja auch finanziert werden. Technische Produkte bekommst ja auch nicht zum Großhandel Rohstoffe Preis. ;)

Ausbau dauert, muss auch genehmigt werden usw., geht nicht von heute auf morgen.

Und maximal Geschwindigkeit bekommst eher selten wirklich, teilst dir ganze ja mit anderen.
 
Zuletzt bearbeitet:

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,110
Punkte für Reaktionen
191
Punkte
63
Für ältere Kunden gilt neue Klausel mit Router garnicht da Freenet AGB heimlich ohne Zustimmung verändert hat.

 

Gobi04

Mitglied
Mitglied seit
18 Sep 2005
Beiträge
699
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Sehe ich auch so, mein letzter Vertrag kam am 27. Mai zustande und die alten AGB ohne 5.8 wurden mit gesendet und sind somit gültig da keine Änderung mitgeteilt wurde.
Wobei helfen tut es auch nicht. Wenn FUNK kündigen möchte tun sie es auch.

Unlimited heißst für mich nicht das ich über 90 TB pro Monat Daten übertragen darf nur weil es geht oder um FUNK zu zwingen zuzugeben das sie so kein Unlimited bieten. Wenn da mal nicht Wettbewerber dahinter stecken.
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
11,294
Punkte für Reaktionen
186
Punkte
63
Moinsen


Unlimited bedeutet für dich also nicht unbeschränkt ?
Persönlich finde ich, dass Anglizismen in deutschen Verträgen nichts zu suchen haben.
...man könnte ja versucht sein sie wörtlich zu nehmen.
...und um später nicht von der "Hotline" zu hören: "Das haben sie aber falsch verstanden"
 

Gobi04

Mitglied
Mitglied seit
18 Sep 2005
Beiträge
699
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Wenn ich eine Getränke Flat im Urlaub habe hole ich mir auch nicht das Bierchen und gieße damit die Blumen oder was auch immer.
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
11,294
Punkte für Reaktionen
186
Punkte
63
Äh ? - Ich trink kein Bier, Hopfen ist eine Cannabispflanze.

"Wir kaufen uns ein 8K Smart-TV und gucken damit: SD"
...triffts wohl eher.
 
Zuletzt bearbeitet:

mipo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29 Okt 2004
Beiträge
859
Punkte für Reaktionen
17
Punkte
18
@koyaanisqatsi: Ähm, machst Du das wirklich über Mobilfunk? Nur weil ein Anbieter sagt: Flat unlimited? Wohl eher kaum ...

Aber das Thema hatten wir mal so ähnlich zu ISDN Flat Zeiten der Telekom. War auch nur wenige Monate auf dem Markt, da einige Anwender meinten "Ich habe ja Flat ... also mache ich was ich will".
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,110
Punkte für Reaktionen
191
Punkte
63
Heimlich nach und nach immer zum Nachteil des Kunden AGB Ändern und werben mit etwas was man nicht liefern will, grenzt schon an Irreführung, aber da müssten Wettbewerber entsprechend abmahnen.

Gobi, wenn ein Gast bei Getränke Flat Getränk wegkippt, muss Gastwirt es auch akzeptieren, kann aber im Rahmen des Hausrechts diesen dann raus werfen. Wenn dieser aber jeden raus wirft nach 3 Bier, ist dieses Willkür und macht sich rechtlich angreifbar.

Solange also kein Kunde hier gewerblich weiter zur Verfügung stellt oder ähnliches, sehe ich hier Grund nur weil manche es Intensiv nutzen. Stehst wohl auf Vorschriften was nutzen darfst, was nicht, und am besten nur noch Whitelist, alles andere wird geblockt. Willst ja anscheint dass man Kunden auferlegt nur "sinnvolles" zu nutzen, und dass man keine Updates macht, Backups, Speedtest usw. oder dich für Traffic noch rechtfertigen musst.

We schon erwähnt, rächt sich hier kurze Laufzeit, bei langer müsste man noch Kunden anmahnen, Kündigung androhen usw. bevor man mal eben so raus werfen kann. Bei kurzer zeit ist einfache reguläre Kündigung und bedarf keinerlei Grund.
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
11,294
Punkte für Reaktionen
186
Punkte
63
Ähm, machst Du das wirklich über Mobilfunk?
8K über Mobilfunk ?
Keine Ahnung ob dies zur Zeit auch nur im Ansatz möglich wäre.
Wir reden hier immerhin von mehreren Giga Byte in nur 5 Minuten.
Selbst bei direkt verkabelten Gigabit Mediaserver mit hochauflösenden Inhalten, wenns die, außer einer Papstansprache, überhaupt gibt, seh ich da: Schwarz
...so ist das nunmal mit überspitzten Vergleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gobi04

Mitglied
Mitglied seit
18 Sep 2005
Beiträge
699
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
18
Wenn ich FF wäre würde ich das Angebot etwa so ändern um die 90 TB Sauger zu sperren, die genaue Formulierung überlasse ich FF:

Wir bieten Ihnen unseren Datentarif mit bis zu 10 Mbit/s unlimitiert. Die ersten 10 GB können sie unseren Datentarif sogar mit einer Geschwindigkeit bis zu 225 Mbit/s nutzen.
 

mipo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29 Okt 2004
Beiträge
859
Punkte für Reaktionen
17
Punkte
18
Im Grundsatz, habt ihr natürlich recht. Wenn Unlimited dann sollte es auch unlimited sein.

Aber ist Freenet nicht auch der gleiche Verein wie 1&1? 1&1 legt ja auch seine Festnetz Telefonflat sehr eigenartig aus. Dort gibt es ja auch eine "Ausnahmeliste" für Rufnummern (sehr viele LSC Rufnummern von Anbietern dabei) für die die Verbindungsgebühren berechnet werden. Auch hier wird der Begrieff "Flat" auch irreführend ausgelegt. Im Prinzip ist es keine Festnetzflat. Doch wo kein Kläger da kein Richter.
 

deoroller

Mitglied
Mitglied seit
6 Jul 2008
Beiträge
469
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
18
Natürlich wird das Angebot für Sachen genutzt, die vom Anbieter nicht vorgesehen sind, wenn er es dem Kunden leicht macht.
Freenet hat es auch provoziert, dass sie wörtlich genommen werden. Man kann nicht mit Sachen werben, die dann doch nicht so gemeint sind.
Sie sollen klar sagen, nicht nur im Kleingedruckten, dass es eine Handyflatrate ist und alles darüber hinaus nicht geduldet wird. Wenn sie mit LTE-Flatrate werben, dann ist es so etwas, was auch die Mitbewerber mit Router laufen lassen.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,110
Punkte für Reaktionen
191
Punkte
63
Frage ist auch ob solche Klauseln überhaupt bestand haben wenn man es rechtlich angehen würde. Schränkt den Kunden in der Gerätefreiheit ein. Bei Router hat man extra Gesetz für gemacht und auf anderen Seite wieder nun so.

Trotz allem wie auch erwähnt ist es trotzdem für einige ein gutes Angebot, auch wenn es hier nicht nur positiv zugeht.
 

avm_7170

Aktives Mitglied
Mitglied seit
4 Jun 2015
Beiträge
942
Punkte für Reaktionen
50
Punkte
28
Propaganda deshalb, weil wir gerade bei Vodafone sehen, daß für alle DSL-Kunden, völlig unabhängig von deren verbliebener Laufzeit, ab 1. September die Preise erhöht werden.
Ich bin bei Vodafone und habe weder eine Preiserhöhung noch eine Kündigung bekommen ..... und meine letzte Vertragsverlängerung ist von Oktober 2018
 

pw2812

Mitglied
Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
612
Punkte für Reaktionen
61
Punkte
28
Also m.M.n. muss sich freenet für seinen Tarif freenet funk in puncto "flat/unlimited" schon irgendwie den Vorwurf der Irreführung gefallen lassen. Nimmt man einmal die FAQ steht dort u.a.:

q: Ist Tethering möglich?
a. Na klar.

q: Kann ich mit freenet FUNK einen mobilen Hotspot einrichten?
a: Ja. Du kannst freenet FUNK auf allen mobilen Geräten nutzen und auch Hotspots einrichten, wenn Du willst.

Hier mal noch als Screenshot:

freenet_funk_faq_20190802_1445.png

Das wiederspricht zwar nicht der Formulierung des besagten, geänderten AGB-Punkt 5.8 (dort wird ja der Begriff stationär verwendet) aber es kann eben für "Otto Normalverbraucher" durchaus unklar/missverständlich sein.

Mal ganz davon abgesehen ist es doch für heutige technische Verhältnisse auch fast schon realitätsfremd diese Unterscheidung zwischen mobilen und stationären Geräten zu treffen.
 

Olaf Ligor

Neuer User
Mitglied seit
21 Mai 2019
Beiträge
103
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
18
Wie will man stationäre Geräte eigentlich nachweisen, anhand er IMEI oder muss das Gerät mindestens 2x im Monat den Funkmast gewechselt haben? Aber auch wenn ich einen quasistationären Router wie meinen E5186s-22a im Wohnmobil umherfahre, wird der damit automatisch zum mobilen Hotspot. Aber da wird es die miese o2-Abdeckung von allein schon richten, dass man mit einem 4er Netflix-Abo keine 500 GByte im Monat streamen kann.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Teammitglied
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
15,110
Punkte für Reaktionen
191
Punkte
63
Würde wohl über IMEI laufen, in wie weit Auswertung zulässig ist, ist auch fraglich.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,362
Beiträge
2,021,580
Mitglieder
349,938
Neuestes Mitglied
Saldiray