.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Kabel Deutschland will Bedenken des Kartellamtes begegnen

Dieses Thema im Forum "Nachrichten" wurde erstellt von Redaktion, 8 Sep. 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Redaktion

    Redaktion IPPF-Reporter

    Registriert seit:
    20 Aug. 2004
    Beiträge:
    1,888
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Kabel Deutschland betont Bereitschaft zur Investition von 1,8 Mrd. Euro, um Bedenken des Kartellamtes zu begegnen

    In Treffen mit dem Bundeskartellamt hat die Kabel Deutschland GmbH (KDG), größter nationaler Kabelnetzbetreiber, das Zusagenpaket nochmals bekräftigt, mit dem das Unternehmen auf die Abmahnung des Kartellamts vom 24. August reagiert hat. Dieses Paket enthält unter anderem die Zusage, innerhalb von drei Jahren mehr als 50% der anschließbaren Haushalte auf der Netzebene 3 für Highspeed Internet aufzurüsten. Dieser Ausbau des Netzes ist Teil eines Zehn-Jahres-Investitionsplanes von insgesamt 1,8 Mrd. Euro.

    Kabel Deutschland ist enttäuscht von der wiederholt negativen Haltung des Bundeskartellamtes zu den geplanten Zusammenschlüssen mit ish, iesy und Kabel Baden Württemberg. Kabel Deutschland hat ein Paket von Zusagen angeboten, das auf jeden einzelnen Kritikpunkt des Amtes eingeht. Die KDG ist davon überzeugt, dass dieses Paket Innovationen anregen und das Wachstum auf dem TV-Markt stimulieren wird. Es schafft mehr Auswahl für die Konsumenten und fördert den flächendeckenden Wettbewerb auf dem Internetmarkt, der z. Zt. von einem Unternehmen dominiert wird. Außerdem geben die geplanten Investitionen wichtige Impulse für Wachstum und Beschäftigung am Standort Deutschland. Die endgültige Entscheidung des Kartellamtes ist für den 7. Oktober angekündigt.

    Für den Fall, dass die Zusammenschlüsse Anfang Oktober untersagt werden sollten, wird Kabel Deutschland sein bestehendes Geschäft in 13 Bundesländern weiterentwickeln. Schließlich ist die KDG mit einer gesunden Finanzstruktur, knapp 10 Millionen zufriedenen Kunden und ca. 2300 Mitarbeitern gut aufgestellt, um die Modernisierung des Kabels und die Einführung innovativer Produkte weiter voran zu treiben, wie sie es bereits seit dem Kauf des Unternehmens von der Deutschen Telekom im März 2003 getan hat.

    Kabel Deutschland
    Kabel Deutschland (KDG) betreibt die Kabelnetze in 13 Bundesländern und versorgt rund 10 Millionen angeschlossene TV-Haushalte in Deutschland. Damit ist Kabel Deutschland der größte Kabelnetzbetreiber in Europa. Das Unternehmen entwickelt neue Angebote für Digital TV, Highspeed Internet und zusätzliche Dienste. Die KDG bietet eine für alle Programmanbieter offene Plattform für das digitale Fernsehen. Sie betreibt die Netze, vermarktet Kabelanschlüsse und sorgt für einen umfassenden Service rund um den Kabelanschluss. In 2003 übernahm ein Investorenkonsortium bestehend aus Apax Partners, Providence Equity und Goldman Sachs Capital Partners Kabel Deutschland von der Deutschen Telekom.


    Quelle: Pressemitteilung

    Gepostet von: Christoph
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.