Kabel-Internet ohne TV + Verstärker

OnkiDonki

Neuer User
Mitglied seit
20 Apr 2006
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,
ich habe bei mir im Keller einen Anschlußkasten an dem das
Erdkabel von KD angeschlossen ist.
Es wird von mir kein TV über Kabel verwendet, d.h. es wurde
bis jetzt nichts an diesem Anschlußkasten angeschlossen.

Ich will das Kabelmodem im Keller direkt neben dem Anschlußkasten installieren.

Welche Hardware wird der Techniker außer dem Modem installieren?

Wird nur eine Multimediadose installiert ODER braucht man zusätzlich
einen Verstärker???

Vom Modem gehts dann mit einem PCL-Adapter zur Fritzbox (LAN1) im EG.
 

hotspot

Neuer User
Mitglied seit
11 Jan 2006
Beiträge
51
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo, der Techniker bringt MM- Dose und einen rückkanalfähigen Verstärker mit.
Vor Ort werden ein Stromanschluss (für Verstärker) und ein Potentialausgleich benötigt (Erdung).

Vielleicht noch einen TV Filter, da Du ja kein TV hast/ willst!

Gruß Hotspot
 

Wari

Neuer User
Mitglied seit
5 Mrz 2005
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

ich habe seit Dezember 2007 Internet und Phone ohne TV von KDG.

Bei mir wurde an dem vorhandenen Anschlusskasten nur eine Potential-
ausgleichsleitung sowie das ins Dachgeschoss abgehende Koaxkabel
(ca. 20m) angeschlossen. Kein Verstärker. Das Kabelmodem ist im
Dachgeschoss ohne Dose direkt an das Koaxkabel angeschlossen.

Beste Grüße,

Walter
 

Akio

Mitglied
Mitglied seit
16 Apr 2004
Beiträge
349
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

ich habe ebenfalls seit Dezember 2007 Kabelinternet ohne TV und auch ohne Phone. Bei mir wurde damals keine Multimediadose und auch kein Verstärker gesetzt, sondern nur das Kabel von dem Kabelübergabepunkt zum Modem gelegt und fertig funktionierte es bei mir alles wunderbar! ;)
Ich hatte aber damals den Techniker mal gefragt, warum ich denn keinen Verstärker und keine Multimediadose bekomme und daraufhin hat er mir erzählt, dass bei mir die Kabelqualität ausreicht, um sich den Verstärker sparen zu können und die Multimediadose war bei mir überflüssig, da ich auch in Zukunft vorerst kein Kabelfernsehen möchte. Falls also bei dir die Signalqualität ausreicht, dürfte bei dir ebenfalls nur das Kabel vom Kabelübergabepunkt hin zum Kabelmodem verlegt werden und schon sollte es funktionieren. Bei mir hat damals der Techniker ca. 20Min gebraucht, inklusive des Anbohrens des Modems.

Viel Glück und viele Grüße

Akio
 

OnkiDonki

Neuer User
Mitglied seit
20 Apr 2006
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Kabelinternet + Verstärker + ect.

Hallo hotspot,
war der Verstärker und die Multimediadose kostenlos,
oder hast Du für den Verstärker zahlen müssen?
Solange es nicht extra kostet, kann der Techniker gerne soviel
installieren wie er will!!!!!!!
 

hotspot

Neuer User
Mitglied seit
11 Jan 2006
Beiträge
51
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo, ne war alles kostenlos!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ao

Aktives Mitglied
Mitglied seit
15 Aug 2005
Beiträge
2,084
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Hallo,

in unserem Neubau ist geplant, sowohl Telekom- als auch KD-Kabel ins Haus zu legen, aber von KD erst einmal nur Internet und Telefon (also kein Kabel-TV). Das Telekom-Kabel liegt dann als Reserve, falls wir doch mal Telekom-Kunden werden wollen/müssen.
TV-Empfang wird vorerst mittels DVB-T erfolgen, die gute Empfangssituation erlaubt eine Antenne auf dem Spitzboden unter dem Dach.
Auf dem Spitzboden enden aus allen relevanten Räumen sternförmig die Coax-Leitungen, die dann dort oben zusammen an die DVB-T Antenne angeschlossen werden. Da wir bereits einige DVB-T Receiver bzw. TV-Geräte mit integriertem Receiver haben (werden), wäre das ok.
Bei einem Wechsel auf DVB-S müssten wir nur eine Multi-LNB Schüssel auf das Dach bringen und an diese die einzelnen Coax-Leitungen anschließen. Dann wäre natürlich pro Empfänger ein DVB-S Receiver nötig, klar.

Als dritte Alternative käme evtl. DVB-C in Betracht.
Hier stellt sich mir nun folgende Frage:
Hat das Kabelmodem (Internet + Telefon) etwas mit Kabel-TV (DVB-C) zu tun?
Falls nicht, kann das Kabelmodem im Keller bei der KD-Hauseinführung platziert werden, von wo ein LAN-Kabel zur Hausnetzwerkverteilung (19"-Schrank im Keller) läuft.
Falls doch, müsste das Kabelmodem auf den Spitzboden, oder könnte man es trotzdem im Keller belassen und von dort eine Coax-Leitung hoch zum Spitzboden führen?

Wie ich hier schon gelesen habe, ist offenbar nicht immer ein Verstärker nötig. Andererseits wird er wohl vom Kabelanbieter kostenlos bzw. im Rahmen der Gesamt-Anschlusskosten montiert. Gilt das auch für Neubauten, d.h. für den zu zahlenden sog. Baukostenzuschuss? (bei KD ca. 360 Euro)

Setzt KD Kabelmodem und/oder Multimediadose nur in der Nähe der Hauseinführung oder auch weiter weg?
Würde eine entferntere Platzierung Mehrkosten verursachen?

Benötige ich die Multimediadose nicht sowieso, wenn ich mir die Option für späteres Kabel-TV (DVB-C) offen halten will?
Denn falls keine Multimediadose gesetzt wird und stattdessen das Kabelmodem direkt an die Hauseinführung angeschlossen wird, habe ich später ja keine Möglichkeit mehr, noch ein Coax-Kabel für DVB-C anzuschließen - zumindest nur, indem ich selbst noch zwischen Hauseinführung und Kabelmodem eine Art T-Stück o.ä. setze. Aber wie sieht es dann mit der Gewährleistung aus?

Wäre es daher nicht sinnvoll, sich in jedem Fall an die Hauseinführung zuerst die sog. 1. Dose (Multimedia) setzen und anschließen zu lassen (im Keller auf Putz) und daran das Kabelmodem?
Dann kann ich ja selbst später noch eine 2. AP-Dose mit Verteiler dazwischen setzen, ohne dass die Gewährleistung in Gefahr ist.
Oder mache ich jetzt einen Denkfehler?

Vielen Dank für Eure Ratschläge!
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Statistik des Forums

Themen
235,566
Beiträge
2,062,631
Mitglieder
356,310
Neuestes Mitglied
dstny1337