[Frage] KabelDeutschland anderes Modem einsetzen?

tom74

Neuer User
Mitglied seit
19 Mrz 2012
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moinsen,

ich habe vor ein paar Tagen einen Anschluß von KabelDeutschland bekommen - reines Internet. Hierzu wurde ein Hitron-Router geliefert.
Eigentlich wollte ich ja ein reines Modem haben um meine Watchguard dahinter hängen zu können, was aber wohl nicht möglich ist.
Nun meine Frage: ich habe noch ein Motorola-Kabelmodem von UnityMedia zu Hause. Kann ich evtl. das nehmen und muß ich da was
ein- oder umstellen? Und ist das eigentlich ein reines Modem oder auch nur ein Router mit Firewallverschnitt?
Sorry, aber mit Kabelmodems hatte ich bisher noch recht wenig zu tun gehabt ;-(

Besten Dank ;)
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,825
Punkte für Reaktionen
116
Punkte
63
Das Motorola-Kabelmodem ist ein reines Modem. Aber verwenden kannst du es trotzdem nicht, weil Kabel Deutschland nur ihre eigenen zulässt und dir das Fremdmodem nicht provisioniert. Du hättest bei der Installation den Techniker um ein richtiges Modem bitten können. Zahlst du jetzt auch noch zusätzlich 2 € monatliche Miete für das WLAN des Hitron-Routers?
 

tom74

Neuer User
Mitglied seit
19 Mrz 2012
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nö, WLAN mache ich selber mit nem eigenen AP. Ich habe die WLAN-Funktion auch direkt am Hitron ausgeschaltet. Also Miete für das Gerät zahle ich nicht, soweit ich aus
den Unterlagen entnommen habe.
Aber die Sache kotzt mich schon an, denn alle Weiterleitungen, Tunnel usw. muß ich jetzt umstellen und ich hoffe das dann noch alles geht. Zumal das Hitron-Gerät nicht
unbedingt nen professionellen Eindruck macht ;-)
Aber noch mal ne Frage zum provisionieren: kann man da nicht was spoofen, oder wie legen die das fest? Ne MAC zu spoofen ist ja peanuts oder haben die ein anderes Signal o.ä.?
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,825
Punkte für Reaktionen
116
Punkte
63
Bei der Provisionierung werden deine Zugangsdaten ins Modem eingetragen, also Benutzername und Passwort.
 

tom74

Neuer User
Mitglied seit
19 Mrz 2012
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich frage mich ob man die nicht irgendwo abgreifen kann!? Oder soll ich den Service mal anfunken ob die mir ein anderes zur Verfügung stellen?
Sind die Zugangsdaten im Hitron hinterlegt oder läuft das ab wie bootp? Ich schätze mal letzteres, denn das sehe ich immer an meiner Watchguard - ankommend von der selben IP.
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,825
Punkte für Reaktionen
116
Punkte
63
Ich habe dir doch schon gesagt, dass du bei der Installation auch ein richtiges Modem hättest erhalten können. Du kannst es jetzt natürlich auch noch nachträglich versuchen.
Die Zugangsdaten sind selbstverständlich im Modem hinterlegt, wenn sie bei der Provisionierung dort eingetragen werden. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

tom74

Neuer User
Mitglied seit
19 Mrz 2012
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hm, ich überlege gerade ob man dann nicht an die hinterlegten Daten kommen kann!?
Ja, hätte ich können, aber leider war ich persönlich nicht im Büro als der Anschluß gelegt wurde. Schade eigentlich ;-(
Ich mach mal nen Anruf bei KabelDeutschland ob da noch was geht, sonst versuche ich mal ne andere Methode ;-)
 

tom74

Neuer User
Mitglied seit
19 Mrz 2012
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Joa, ich hatte dann gestern Abend mit der Hotline gesprochen und nach einiger Überzeugungsarbeit dass das Hitron ein Modem inkl. Router und kein reines
Modem ist, bekomme ich nun ein reines Modem zugeschickt! Hatte echt nicht erwartet dass die das machen würden ;-)
Ich halte euch auf dem Laufenden was ich dann in den kommenden Tagen in der Post vorfinden werde.
 

sparkie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13 Nov 2005
Beiträge
1,566
Punkte für Reaktionen
17
Punkte
38
Hatte echt nicht erwartet dass die das machen würden
wieso nicht? ein einfaches Wald- und Wiesenmodem wird weniger kosten als das Hitron. Das kann ihnen ja nur recht sein :)

- sparkie
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,825
Punkte für Reaktionen
116
Punkte
63
Der Administrationsaufwand bei Kabel Deutschland bei einem Modemwechsel ist bestimmt ein Vielfaches des Preisunterschieds zwischen den beiden Geräten.
 

MILE

Neuer User
Mitglied seit
21 Okt 2005
Beiträge
183
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich möchte hiermit was zu dem Hitron-Router 30360 sagen:

Ich installiere schon 6 Jahre Internet und Telefonanschlüsse für Geschäfts und Privatkunden, mit dem Hitron-Router erlebe ich aber eine neue Situation. Da durch das es keine reinen Kabelmodems mehr von Aris, Cisco, Motorola, Thomsen oder Ubee in denen Gebieten wo der sogenannte Ipv6 Feldtest läuft gibt, ist der Internet Zugang nicht mehr direkt, dies erinnert mich an das UMTS Netz wo ähnliche Einschränkungen gibt.

Gestern Vormittag hatte ich einen Kunden in Berlin wo der Techniker den Kabel-Router Hitron erfolgreich gegen ein Kabel Modem von Aris getauscht hat. Seitdem gibt es keine Probleme mehr mit den Portweiterleitungen insbesondere für Spielkonsolen wie PS3 oder Xbox sowie Online-Banking und Voip Telefonie geht auch wieder.

Dies war aber auch nicht so einfach, der Techniker wollte erst einen neuen Hitron-Router installieren, erst nach Drohung mit einem Anwalt und Gericht und der Bekanntgabe das ein Austausch gegen ein normales Kabelmodem mit der Kabeldeutschland Hotline abgesprochen war hatte er sich telefonisch die Freigabe für eine Installation eines Aris Kabelmodems von Kabeldeutschland geholt und den Austausch erfolgreich durchgeführt.

Um den Termin zu bekommen musste ich ca. 10 mal auf die Kabeldeutschland Technik Hotline anrufen um einen Mitarbeiter zu finden der dem Austausch zu einem normalen Kabelmodem zugestimmt hatte. Die Hotline ist immer nur bereit einen Hitron-Router zu ersetzen, vermutlich sollte man den Austausch erstmal mit einem Hitron-Router anstreben und später wenn der Techniker vor der Tür steht ein normales Kabel-Modem verlangen und wenn es sein muss mit Drohung eines Anwaltes.

Ich finde es sehr schade das Kabeldeutschland die Geräteauswahl eingeschränkt hat, damit stellen sie sich auf die gleiche Stufe wie Vodafone DSL oder o2 DSL auch hier gibt es Zwangsrouter die sich nicht so einfach durch ein anderes Gerät ersetzen lässt. Zum Glück hat die Bundesnetzagentur das Problem erkannt nur nehmen sie sich mit der Telekom den falschen Anbieter aufs Korn. Aber gut das dies Thema diskutiert wird, mit der jetzigen Geräteauswahl ist der Internetzugang bei Kabeldeutschland eingeschränkt und nicht im vollen Umfang nutzbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

voipjedi

Neuer User
Mitglied seit
23 Jun 2005
Beiträge
132
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo Mile,

das sind ja wichtige und Interessante Infos zum Thema Kabel Deutschland! Ich selbst habe auch schon einen Umstieg zu Kabel D im Herbst geplant (Neubau, keine Telekom mehr, NUR Internet und Telefonie) aber das lässt ja aufhorchen. Allerdings hatte ich immer schon die Fritz.box 6360 von AVM als Modem im Visier - damit sollten doch diese Probleme ( Zitat " Probleme mit den Portweiterleitungen insbesondere für Spielkonsolen wie PS3 oder Xbox sowie Online-Banking und Voip Telefonie geht auch wieder ) gar nicht erst auftauchen, oder ?

Verwundert mich ein bisschen, dass Du auf die AVM Lösung nicht verwiesen hast, oder werden die AVM Cable Boxen so wenig eingesetzt ?

Höre dazu gerne mehr... danke!
 

hanswurst89

Neuer User
Mitglied seit
30 Nov 2007
Beiträge
78
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Soweit ich das mitbekommen habe (ziehen vllt. selber bald um wo KD die beste Bandbreite liefert), bekommen alle neuen Kunden nur noch diese Hitron Router... Wenn man dann unfreiwillig am IPv6 Feldtest teilnimmt, ist alles zu spät. KD benutzt DSLite (Dual Stack Lite)... Das bedeutet man bekommt keine öffentliche IPv4 Adresse mehr, sondern teilt sich eine mit vielen anderen. Da ist dann auch keine Port-Weiterleitung oder ähnliches mehr möglich. Einziger Weg an ein normales Modem zu kommen (und somit nicht am Feldtest teilnehmen zu müssen) scheint tatsächlich der Techniker.
 

vöxchen

Mitglied
Mitglied seit
24 Apr 2006
Beiträge
574
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
22,825
Punkte für Reaktionen
116
Punkte
63

vöxchen

Mitglied
Mitglied seit
24 Apr 2006
Beiträge
574
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Ich vermute mal, dass die meisten KD-User "nur Surfer" sind und sich über IP V4/V6 keine Gedanken zu machen brauchen (obwohl...wenn sogar Homebanking mit TAN Übermittlung nicht mehr geht?). Wäre es da nicht gescheiter gewesen, die Neubestellungen zu clustern mit einem Auswahlmenü und vor allem auf die eingeschränkte Funktionalität hinzuweisen? Bzw. dem Nur-Surfer zu sagen "alles geht" und dem fortgeschrittenen User die Zusatzoption 1:1 gemapptes V4 zu ermöglichen, anstelle ALLEN das V6 überzubügeln mit DSLite und sich dann zu wundern, dass die Reklamationsquote hochgeht?

Gruss vöxchen
 
Zuletzt bearbeitet:

MILE

Neuer User
Mitglied seit
21 Okt 2005
Beiträge
183
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Verwundert mich ein bisschen, dass Du auf die AVM Lösung nicht verwiesen hast, oder werden die AVM Cable Boxen so wenig eingesetzt ?

Höre dazu gerne mehr... danke!
Ich habe deswegen nicht auf die Fritz 6360 verwiesen weil dies auf schon ein Abstieg gegenüber der voherigen Fritz 7270 war, z.B alternative Sip Provider können nicht mehr eingetragen werden, fehlender analoger Amtsanschluss GSM-Gateway kann man damit nicht mehr als Festnetz betreiben und noch einige Sachen mehr. Da die Fritz 6360 ein reines Vermietungsgerät ist sind Modifikationen z.B mit Freetz absolut tabu.
 
Zuletzt bearbeitet:

MILE

Neuer User
Mitglied seit
21 Okt 2005
Beiträge
183
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo Vöxchen,

die Bundesnetzagentur kann hier nur Abhilfe schaffen indem sie Internet Provider dazu verpflichtet keine Zwangshardware einzusetzen, da aber o2 und Vodafone schon länger Zwangsgeräte anbieten kann man im Fall von Kabeldeutschland davon ausgehen das eine Regulierung seitens der Bundesnetzagentur vorerst nicht auf andere Provider ausgeweitet wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

MILE

Neuer User
Mitglied seit
21 Okt 2005
Beiträge
183
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Einziger Weg an ein normales Modem zu kommen (und somit nicht am Feldtest teilnehmen zu müssen) scheint tatsächlich der Techniker.
Selbst dies ist mitlerweile so gut wie unmöglich, bei einem anderem Fall hatte ich weniger Glück, dort hat Kabeldeutschland nach ca 15 Anrufen das Hitron auf ipv4 umgestellt. Danach lief Voip wieder ohne Probleme, 2 Fritzboxen lassen sich nicht mehr per Fernwartung aus dem Internet erreichen da Portweiterleitungen im Hitron bis jetzt nicht eingetragen werden können.
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,863
Beiträge
2,027,497
Mitglieder
350,975
Neuestes Mitglied
user7008