.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Kabeldeutschland - ist das VoIP oder normaler Anschluss?

Dieses Thema im Forum "Andere VOIP Anbieter" wurde erstellt von Bib, 14 Dez. 2006.

  1. Bib

    Bib Mitglied

    Registriert seit:
    31 Aug. 2005
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hi,
    bei uns wird gerade das Kabelnetz von Kabeldeutschland mit einem Rückkanal ausgerüstet. Somit kann ich ab Anfang nächsten Jahres Internet über das Kabelnetz bekommen. Man kann da auch eine Telefon-Flat mitbuchen. Ist das nun VoIP oder ist das ein normaler Festnetzanschluss?

    Ich habe bisher ISDN von der T-Com und möchte das auch weiterhin behalten. Kann ich zusätzlich über das Netz von Kabeldeutschland telefonieren? Ich hätte ein ISDN-Telefonanlage mit 2 externen S 0-Bussen. Kann ich da eine Fritzbox zwischen Kabelmodem und Telefonanlage hängen?

    Oder gibt es eine andere Möglichkeit? An den Kabel Deutschland-Anschluss kann man nur analoge Endgeräte anschließen.
     
  2. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Kabel-Deutschland Telefonie ist nur über deren Kabelmodem möglich. Das ist VoIP auf H.323-Basis über einen gesonderten Kanal auf dem Kabel. Damit ist auch schon klar, daß es sich um eine speziell provisionierte Telefonie handelt, die man mit einer FBF oder einem anderen Endgerät des KD-Kunden nicht nutzen kann.

    Du kannst jedoch am Kabelmodem eine FBF anschließen (siehe auch meine Signatur) und darüber VoIP per Internet betreiben.

    --gandalf.
     
  3. Bib

    Bib Mitglied

    Registriert seit:
    31 Aug. 2005
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    #3 Bib, 14 Dez. 2006
    Zuletzt bearbeitet: 14 Dez. 2006
    Ich hab eine Auerswald ETS 4308 I Telefonanlage. Die kann ich nur an ISDN-Anschlüssen nutzen.
    Also würde mir der Kabel Deutschland-Telefonanschluss mit Telefon-Flat nichts bringen, weil ich die TK-Anlage daran nicht anschließen kann?

    Ich kann dann nur eine Fritzbox dazwischen schließen und dann ganz normales VoIP (z.B. gmx oder so) über das Internet betreiben? Der Telefonanschluss des KD-Modems bleibt also ungenutzt?

    Gibts da keine andere Möglichkeit, daß ich meine TK-Anlage trotzdem irgendwie mit dem KD-Modem verbinden kann, um dessen Telefon-Flat zu nutzen?

    -----------------

    Ich kann ans KD-Modem doch analoge Telefone direkt anschließen. Warum kann ich die FritzBox dann nicht einfach daran analog anschließen? Die verhält sich doch wie ein normales analoges Telefon oder?
     
  4. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Genau. Die ETS kannst Du nicht direkt ans Kabelmodem anschließen... Da benötigst Du ein Gerät mit internem S0-Portm, z.B. eine FBF. Dann kann die FBF zumindest an einen der beiden Kabelmodem-Ports (analog) als Amt angeschlossen werden und Du kannst per Kopplung über FON S0 der FBF die ETS anschließen... und so von der Auerswald-Anlage aus auch per Kabel-Telefonie telefonieren.

    Niemand hat gesagt, Du könntest die FBF nicht direkt am Kabelmodem anschließen.
    Das hätte ich vielleicht klarer formulieren sollen: FBF mit Kabelmodem als Amt und als Internetzugang.

    Der Vorteil der FBF ist, daß Du natürlich weitere VoIP-Anbieter, die über das Internet verwendet werden, konfigurieren kannst, d.h. es ist möglich, Kabel-Telefonie oder andere VoIP-Anbieter zu wählen.

    --gandalf.
     
  5. Bib

    Bib Mitglied

    Registriert seit:
    31 Aug. 2005
    Beiträge:
    665
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Danke für die ausführliche Erklärung! Dann kann ich ja doch alles so installieren, wie ich mir das ausgedacht habe.

    Jetzt muß ich nur noch auf meinen neuen Anschluss warten (hoffentlich ab Anfang Januar) und dann noch schauen, ob ich die ganzen Einstellungen in der FritzBox und ETS hinbekomme. aber hier wird mir da im Falle eines Problems ja sicher weitergeholfen.