.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Kann über Fritzbox 7270 die Türe nicht öffnen!

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von westenha, 16 März 2009.

  1. westenha

    westenha Neuer User

    Registriert seit:
    16 März 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo Leute,

    vermutlich wurde dieses Thema schon x-mal durchgekaut, habe aber leider zu meinem Problem noch keine Lösung gefunden.

    Folgende Konstellation: An einer Euracom 181 hängt über S0 meine Fritzbox 7270. In der Euracom habe ich die MSNs definiert und über die Rufzuordnung über die internen S0-Nummer (21-24) an die Fritzbox weitergeroutet. In der Fritzbox habe ich als Festnetz-Nummern die internen S0-Nummern (21-24) der Euracom 181 definiert und zugeordnet.

    An der Fritzbox habe ich einen Anrufbeantworter (21), Fax-Gerät (22), DECT-Telefon (23), analoges Telefon und die Koppelung der TK-Anlage eingerichtet. An der Euracom hängt noch ein ISDN-Telefon. Ich kann problemlos von jedem der Telefone übergreifend Fritz zu Euracom und Euracom zu Fritz telefonieren bzw. wählen. Selbst die Türsprechanlage kann ich über das interne Freizeichen und die "11" (Nummer der TFE) von allen Geräten anrufen.

    Mein Problem ist folgendes: Ich kann über die Telefone die an der Fritz angemeldet sind, den Türöffner der normalerweise über #071 funktionieren sollte, nicht auslösen. Über das ISDN-Telefon, das noch an der Euracom hängt, funktioniert es tadellos über die "R" Rufweiterleitung und #071.

    Wie kann der Türöffner-Code #071 von der FB 7270 an das TFE der Euracom 181 übermittelt werden?

    Das gleiche Problem habe ich auch bei der internen Vermittlung über "R".

    Ich bin mir sicher, Ihr könnt mir helfen.

    Hier nochmals meine Aufstellung:
    NTBA --> Euracom 181 (MSN)-->S0 --> Fritzbox 7270 (interne MSN der Euracom)

    Gruß
    Hans
     
  2. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Du kannst mit der Vorwahl von *# verhindern, daß die FritzBox Steuersequenzen, die mit * oder # beginnen selbst versucht zu interpretieren. Sie leitet die Sequenzen einfach nicht durch. Wenn die R-Taste für die Öffnungsfunktion zwingend ist, mußt Du wohl ***##701 wählen (** ist Flash ans Amt/TK-Anlage, *# ist der Sperrbefehl und #701 kennst Du ja). In meinen Augen nicht sehr komfortabel. Warum hängt eigentlich die FritzBox hinter der TK. Im Normalfall sollte es genau andersherum sein. Dann hättest Du auch solche Probleme nicht.

    Gruß Telefonmännchen
     
  3. westenha

    westenha Neuer User

    Registriert seit:
    16 März 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo,

    ich wollte ja diese Konstellation der Anbindung auch nicht. Problem dabei ist, ich habe das Routing von TFE über Euracom an die Endgeräte der Fritzbox 7270 nicht anders hinbekommen.

    Ich glaube ich habe so ziemlich alle Varianten ausprobiert und nur durch meine oben beschriebene Reihenfolge ein Ansprechen der Fritzbox-Telefoniegeräte von TFE durchrouten können.

    Meine Wunschvorstellung ist die, dass an der Fritzbox 7270 alle Telefone, egal ob DECT, analog oder ISDN, angemeldet werden und den öffentlichen MSNs zugeordnet werden. Was fehlt, ist lediglich ein Ansprechen aller Fritz-Telefoniegeräte von dem TFE-Modul der Euracom 181. Wenn dies möglich ist, hätte ich im Anrufprotokoll der Fritzbox auch die richtigen MSNs und nicht irgendwelche internen Nummern der Euracom.

    Ich habe in einem Forum was gelesen, dass dies evtl. über ein Verbindungskabel zwischen einem freien analogen Port der Euracom und einem freien analogen Port der Fritzbox realisiert werden kann. Genau vorstellen, wie das zu funktionieren hat, bzw. wie dies konfiguriert wird, kann ich mir beim besten Willen nicht. Sollte das funktionieren, dann wären alle meine TK- und FB-Probleme gelöst.

    Gruß

    Hans
     
  4. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    #4 Telefonmännchen, 17 März 2009
    Zuletzt bearbeitet: 17 März 2009
    Dir kann geholfen werden. Du benötigst den gleichzeitigen Anschluß von externem ISDN und dem analogen Anschluß. Dieses kann die FritzBox durchaus verwalten. Dein Problem ist lediglich der gleichzeitige Kabelanschluß, da dieses so nicht von AVM vorgesehen ist. Hierzu verwendest Du eine UAE 8/8(8 )-Dose, bei der Du die 8 (16) Schraubanschüsse miteinander 1:1 verbindest (oder eine UAE 2×8(8 ) bei der diese Verbindung schon drin ist). An die Schraubanschlüsse 1 und 8 schließt Du zusätzlich ein Kabel an, welches zu einem freien analogen Ausgang der Euracon führt, der bei Betätigung der Türklingel auch klingelt. Dann steckst Du das Telefonieende des Y-Kabels in die eine Buchse der eben verkabelten Dose und ein kurzes ISDN-Verbindungskabel zwischen Dose und NTBA.

    Eingehende Rufe der TFE sollten schon so an Deinen an die FritzBox angeschlossenen Telefone signalisiert werden. Du kannst auch mal versuchen, mit *10# und Nachwahl der Nummer für die TFE, die TFE anzusprechen. Um dieses auch einfacher zu erreichen solltest Du erstens die Einstellungen der FritzBox zur Sicherheit mal auf Deinem Rechner sichern, dann die FritzBox auf Analogbetrieb umstellen, eine Phantasierufnummer für den Analoganschluß angeben (z.B. 555555), die FritzBox wieder auf ISDN-Betrieb umstellen und die übrigen gültigen MSN konfigurieren, evtl. VoIP konfigurieren. Nun kannst Du auch allen Nebenstellen die analoge Fake-Rufnummer zuordnen, die bei Betätigung des Klingelknopfes klingeln sollen.

    Das Kabel zwischen NTBA und Euracom ist natürlich zu entfernen, die anderen Einstellungen sollten sich nicht weiter auswirken.

    Gruß Telefonmännchen
     
  5. westenha

    westenha Neuer User

    Registriert seit:
    16 März 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Danke für die schnelle Antwort.

    Ich werde das Ganze mal ausprobieren und über Erfolg und Misserfolg berichten.

    Gruß

    Hans
     
  6. westenha

    westenha Neuer User

    Registriert seit:
    16 März 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo,

    so nun habe ich alles umgestellt. Die Fritzbox 7270 hängt nun mit einem Bein über ISDN (Adern: 3;4;5;6) am NTBA und mit dem Zweiten analog (Adern: 1,8) am TFE der Eracom 181. Verbunden habe ich ISDN und TFE über eine RJ45-Y-Weiche die in einer RJ45-Kupplung steckt.

    An den drei Enden habe ich jeweils ein 1:1-Patch-Kabel. das Patch-Kabel das zum TFE-Modul führt, habe ich an dem Ende zu Eruacom abgeschnitten und die Adern 1 und 8 auf einem freien Analogen Anschluss angeschlossen.

    Das Routing des TFE zur Fritzbox wird an der Euracom konfiguriert, d.h. es muss eingestellt werden, dass der verbundene analoge Anschluss zur Fritzbox vom TFE-Modul angesprochen wird.

    Bei der Konfiguration der Fritzbox auf analog und Eingabe der internen analogen Nummer der Euracom, sprang das Konfigurationsfenster immer wieder auf ISDN, sodass ich mir nicht sicher war, ob die FB die Einstellung gefressen hatte oder nicht. Der Test Funktionierte aber gleich auf Anhieb. Ich habe so das Gefühl, dass sobald über die Adern 1 und 8 ein Signal empfangen wird, der analoge Port offen ist, auch ohne irgend was zu konfigurieren.

    Über den Code *10#11 (11=interne analoge Nummer zur Euracom) kann ich mich über jedes Fritzbox-Endgerät mit der Türsprechstelle verbinden, so dass die Verbindung gleich steht. Über den Code *10#*##071 kann ich direkt, ohne vorher ein Gespräch mit der Türsprechstelle aufzubauen, den Türöffner betätigen.

    Einziges kleines Problem das ich noch habe, ist das Betätigen des Türöffners, wärend des Gesprächs mit der Türsprechstelle. Ich habs irgendwie aus versehen mit einer Code-Kombination schon geschafft, konnte die Kombination aber nicht mehr hinbekommen. Vielleicht kennt ja jemand von euch die Kombination.

    Die Endkonfiguration sollte die sein, dass wenn das Gespräch mit der Türsprechstelle aufgenommen wird, die Türe über eine am Telefon gespeicherte Telefonbuch-Nr. gewählt wird um die Türe zu öffnen. Somit muss sich auch keiner die Code-Kombination merken, sondern lediglich auf "R" drücken und den Telefonbucheintrag wählen.

    Was ich bei der ganzen Aktion noch gemacht habe, ich habe das Netzteil des NTBA, das bestimmt schon 10 Jahre Strom verbraucht hat, nun ausgesteckt. Den Tipp fand ich ebenfalls in diesem Forum.

    Nun zu meinen noch offenen Fragen:

    1) Wie könnte meine Code-Kombination für das Auslösen des Türöffners lauten, bei einem bestehenden Gespräch mit der Türsprechstelle?

    2) Sollte man sich mal ausgesperrt haben, ist es möglich über Handy den Türöfnner zu betätigen?

    Gruß

    Hans
     
  7. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    #7 Telefonmännchen, 21 März 2009
    Zuletzt bearbeitet: 21 März 2009
    Prima, daß es so geklappt hat. Ist doch schon mal was. Zu Deinen Fragen:

    Zu 1. kann ich Dir nicht all zu viel sage, da ich über keinerlei Erfahrung mit der Euracon verfüge. Aber das Handbuch sollte da auskunftsfähig sein. Vielleicht findest Du ja auch eines online. EDIT: Vielleicht *#**#7 oder *#R#7, wobei ich mir nicht sicher bin, ob die FritzBox die R-Taste ans Amt weitergibt.

    Zu 2. könnte ich Dir raten, die Call Through-Funktion dazu zu mißbrauchen. Wenn Du das auf Deine Handynummer einschränkst, hast Du auch die relative Sicherheit, daß niemand sonst diese Funktion benutzen kann. Es empfiehlt sich, dazu eine MSN zu wählen, die Du sonst nicht mit dem Handy anrufst (z.B. eine Faxnummer). Ich habe bei meinen Schwiegereltern ähnliches mit einem Anschaltrelais eingerichtet und die Rufumleitungen dazu mißbraucht. Diese Lösung weicht also davon etwas ab. So kann jedes Familienmitglied, dessen Handynummer der FritzBox bekannt ist und der auf der Faxnummer anruft, das Grundstückstor öffnen. Dazu ist aber nichts weiter zu wählen. Der Anruf (Klingelzeichen) reicht dazu aus, ist daher kostenfrei, da durch die eingerichtete Rufumleitung das Fax auch den Ruf von bekannten Handynummern nicht annehmen kann. Für Deine gelegentliche Nutzung ist die Call Through-Funktion geeigneter.

    Gruß Telefonmännchen
     
  8. westenha

    westenha Neuer User

    Registriert seit:
    16 März 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo Telefonmännchen,

    ich komme nochmal auf den Punkt 2 zurück, und zwar auf die Call Through-Funktion. Da ich weitere externe MSN-Nummern habe, habe ich in der Fritz eine eingetragen, die ich für die Call Through-Funktion nutzen möchte. Nun habe ich das Problem, dass mein ISDN-Telefon alle Gespräche annimmt, d.h. ich kann nicht wie bei dem Rest der Endgeräte in der Fritz einstellen, dass diese nur auf bestimmte Nummern reagieren sollen.

    Gibt es dazu einen Trick, oder habe ich irgendwo einen logischen Denkfehler?

    Gruß

    Hans
     
  9. ilmtuelp0815

    ilmtuelp0815 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4 Sep. 2005
    Beiträge:
    1,296
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. für Gerätetechnik, Informatikspezialist
    Hi westenha!
    Weil Telefonmännchen im Moment nicht antwortet, versuche ich es mal mit dem Hinweis dass Du im ISDN-Telefon die MSN eingeben musst auf die es (nur) reagieren soll.
     
  10. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Ja so schnell bin ich ja auch nicht. :) Aber im Prinzip hat ilmtuelp0815 Dir schon den entscheidenden Hinweis gegeben. ISDN-Telefone reagieren ohne Einrichtung irgendwelcher MSN erst mal auf alle eingehenden Anrufe und die FritzBox leitet alle eingehenden Rufe 1:1 an den "internen" ISDN-Bus durch. Somit läßt sich auch durch Programmierung der FritzBox der entsprechende Ruf auf dieser Nummer nicht beeinflussen. Also mußt Du zwingend erst mal die MSN einrichten (ohne Vorwahl - nur die entsprechenden Ortsnetzrufnummern), auf die es reagieren soll. Andere werden dann ignoriert. Prinzipiell sollte die FritzBox alle am Anschluß vorhandenen MSN kennen. Die spätere Zuordnung zu Endgeräten ist davon unabhängig.

    Ich hänge Dir mal einen Screenshot dran, aus dem Du die entsprechende Einrichtung entnehmen kannst. Diese Art hat sogar den Vorteil, daß Du über den Analogen Anschluß auf die vorgeschaltete Euracom kommst. Andere Call Through-Rufe sind somit nicht (oder nur mit weiteren Klimmzügen) möglich. Du kannst auch eine andere gehende MSN wählen und mußt dann mit dem Handy den a/b-Anschluß direkt anwählen um auf die Euracom zu kommen. Das mußt Du an Hand Deiner sonstigen Aktivitäten entscheiden, was Dir wichtiger ist.

    Gruß Telefonmännchen
     

    Anhänge:

  11. westenha

    westenha Neuer User

    Registriert seit:
    16 März 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo Telefonmännchen,

    ich hatte wirklich einen gedanklichen Fehltritt. Nun funktioniert das Aufsperren über Handy bestens.

    Ich danke Euch vielmals.

    Gruß

    Hans
     
  12. WLAN-VoIP-Fan

    WLAN-VoIP-Fan Mitglied

    Registriert seit:
    28 Nov. 2005
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke!

    Hi Telefonmännchen,

    vielen Dank für die antwort :) !

    Gruß.
     
  13. berti69

    berti69 Neuer User

    Registriert seit:
    8 Juli 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo vielen Dank für die Hilfe durch diesen Thread habe ich meine euracom 141 auch wie beschrieben zum laufen bekommen nur mit der Türöffnung komme ich nicht weiter habt Ihr da noch einen Tipp ?
     
  14. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Ohne zu wissen woran es scheitert ist dieses ein ziemlich aussichtsloses Unterfangen. Was hast Du wie angeschlossen, und wie willst Du die Tür womit und wo angeschlossen öffnen?

    Gruß Telefonmännchen
     
  15. berti69

    berti69 Neuer User

    Registriert seit:
    8 Juli 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi ups so schnell hätte ich nicht mit einer antwort gerechnet .Also die Konfiguration ist so wie bei westenha ISDN direkt an der Fritzbox und der Analog Trick über den ich die Euracom anbinde. Klappt alles die Tür signalisiert ich kann reden nur den Öffner konnte ich noch nicht überreden.ich Denk mal ich bekomme das R nicht zur Euracom.Dachte manchmal das inzwischen eine Lösung dafür jemanden geglückt ist.

    Gruß Bert
     
  16. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Bei vielen Anlagen kann man auch das R durch das Wählen von ** ersetzen. Auf alle Fälle mußt Du unterbinden, daß die FritzBox versucht, die Steuersequenz für sich zu interpretieren. Das macht man durch die Wahl von *# . Daran anhängen kannst Du, was Du dann benötigst. Wenn das R unbedingt nötig ist und die FritzBox dieses nicht an die vorgeordnete Anlage weiterreicht, dann mußt Du Dich nach einer anderen Lösung umschauen (vielleicht auch R*##7).

    Ich könnte mir nur noch vorstellen, daß man das durch Auflegen und dann eine Neurauswahl über den Analoganschluß (*10#)und dann die Angabe der Öffnungssequenz (#7) ohne das R versuchen kann(*10##7). Wenn die TK aber für den Öffnungsimpuls zwingend ein bestehendes Türgespräch erwartet, dann funktioniert das auch nicht.

    Dann lieben vielleicht noch die Steuermodule von Auerswald, die man mit in die Leitung für die Auslösung von Schaltimpulsen hängen kann. Mit denen kann man während einer bestehenden Verbindung Schaltimpulse durch die Wahl von Ziffern auslösen. Schau Dich mal auf der Seite von Auerswald um. Ich habe die Dinger mal auf der Cebit gesehen.

    Gruß Telefonmännchen
     
  17. westenha

    westenha Neuer User

    Registriert seit:
    16 März 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo Telefonmännchen,

    ich bin schon wieder an dem Thema dran. Die letzte Aktion hat mich 2 Tage gekostet. Folgenden Umbau habe ich durchgeführt.

    Da meine Fritzbox 7270 die ganze Zeit im Keller stand, hatte ich im Garten einen ziemlich schlechten DECT-Empfang. Änlich war es mit dem WLAN-Empfang. Da beschloss ich, die Box im Erdgeschoss auf dem Sidebard neben den Verteilerschränken aufzustellen. Die Alternative wäre vermutlich ein Fritz-Repeater gewesen, bei dem ich mir aber nicht sicher war, ob der auch das DECT-Signal verstärkt.

    Also habe ich das DSL-Signal, ISDN- und Analog-Signal von der Auracom (TFE) vom Keller ins Erdgeschoss rangiert. Für alle diese Signale habe ich ein Netzwerkkabel verwendet und wie folgt belegt. Die mittleren 3/4/5/6 Adern für ISDN, die 2 außen (1/8 ) für analog (TFE) und die Ader 2/7 für DSL. Im Verteilerkasten (COM-Verteiler) geht das Kabel über ein Leerrohr zur Fritzbox. Vor der Fritzbox habe ich mir ein Patch-Kabel konfektioniert, dass die kommenden Adern 2/7 auf einen DSL-Stecker mit der Belegung 4/5 aufteilt. Über einen zweiten Stecker werden die Analog-Adern 1/8 und die ISDN-Adern 3/4/5/6 verbunden.

    Nun zum Problem: Die Fritzbox mit all ihren Funktionen funktioniert bestens. Das einzige das nicht mehr geht, ist das analoge Signal (Ader 1/8 ) von der Auracom, welches die Türsprechstelle signalisiert. Teoretisch müsste sie funktionieren, da die FB nicht umkonfiguriert wurde. Die Adern und die Aufsplittung stimmt auch.

    Was mir auffällt, jedes mal wenn ich die TFE-Adern 1/8 von der Euracom abziehe, läuten zweimal alle Fritz-Telefone, was eigenlich heisst, dass die Fritzbox die Anbindung bestätigt. Am DECT-Telefon wird ein Anruf am Display angezeigt, mit dem Hinweis "ohne Nummer".

    Hänge ich über eine RJ45-Kupplung/Kupplung ans Ende des Kabels mit all seinen Signalen, ein Patchkabel welches die Adern 7/8 auf ein Telefon-Stecker rangiert, und hänge daran ein analoges Telefon, so läutet dieses wenn ich die Klinkel betätige. Dies beweisst wiederrum, dass das Kabel trotz der Menge an Signale (ISDN/DSL/Analog) passt und die Eurocom bei betätigen des Klingeltasters wählt.

    Zwischen Verteilerkasten und Fritzbox habe ich 3 Netzwerkkabel. Das erste ist das oben beschriebene, welches die Fritzbox speisst. Die zwei anderen sind von der Fritzbox abgehenden Kabel, nähmlich S0 und LAN.

    Bei den ganzen Tests kam mir die Idee, ob es evtl. möglich wäre, die TFE-Signale auf einen analogen Anschluss der Fritzbox zu hängen.

    Egal wie, nochmals möchte ich nicht alles wieder zurückbauen. Hier muss ich nun durch. Bestimmt hat einer von Euch eine Idee. Vielleicht denke ich einfach in die falsche Richtung.

    Gruß

    westenha
     
  18. Telefonmännchen

    Telefonmännchen IPPF-Promi

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    5,393
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ort:
    Nordwürttemberg
    Prima, mal wieder eine von_hinten_durch_die_Brust-ins_Auge-Lösung. Könnte von mir stammen. Vielleicht ist das Klingelsignal der TK ein wenig zu schwach für die FritzBox. Teste mal einen anderen Ausgang der TK und prüfe alle Kontakstellen auf erhöhten Übergangswiderstand. Eigentlich hört sich das alles funktonierend an. Mit der Unempfindlichkeit des analogen Einganges hatte geade heute ein anderer User in einem anderen Thread die gleichen Erfahrungen gemacht. Ohne weitere Hardware wird auch ein Anschluß einer TFE direkt an die FritzBox nicht zu machen sein. Leider haben die dazu notwendigen Adapter einen leicht erhöhten Anschaffungswiderstand.

    Vielleicht kannst Du aber mir einer evtl. in der TK vorhandenen Apothekerschaltung (Weiterleitung des Türgespräches über die Amtsleitung der TK an die vorgeschaltete FritzBox) was retten. Oder zwischen den Anschluß an der TK und einem Fon-Anschluß mit der Auerswald A-Box eine Verbindung herstellen. Evtl. ist ja ein anderer Ausgang der TK schon etwas stärker um mit der FritzBox zu "sprechen". Oder das Netzwerkkabel hat wegen des geringeren Querschnittes zu viel Verluste, so daß Du trotzdem eine normales Telefonkabel mit starren Adern (größerer Querschnitt --> kleinerer Widerstand) verlegen mußt.

    Gruß Telefonmännchen
     
  19. westenha

    westenha Neuer User

    Registriert seit:
    16 März 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo Telefonmännchen,

    sollten wir uns mal über den Weg laufe, so spendiere ich eine Maß Bier. Ich danke täglich all den Menschen, die sich die Zeit nehmen, Beiträge und Lösungen ins Internet stellen.

    So, nun zu meinen Überlegungen bzgl. neuer Hardware. Um die Auracom-TK ganz vom Netz zu nehmen. An Stelle des TFS-Dialog 101 (TFE) möchte ich mir eine TFS-Dialog 201 mit integriertem a/b besorgen. Das Gerät müsste ich doch teoretisch und auch praktisch an einen a/b-Anschluss der Fritzbox anschließen können, da es ja im Prinzip ein Telefon ist. Die Kosten des TFS-Dialog 201 müssten doch das TFS-Dialog 101 und die Auracom 181 decken. Mein Vorteil, die Euracom frisst keinen Strom mehr und meine Probleme währen gelöst.

    Alternative 2, währe eine TFE mit DECT-Anbindung. Bei der Variante habe ich keinen Plan welchen Hersteller und welches Gerät und ob überhaupt sinnvol bzgl. Preis.

    Wenn ich allerdings die Euracom doch noch zum Funktionieren überreden kann, natürlich nur mit eurer Hilfe, wäre mir das doch nicht so unrecht, weil ich irgendwann an der TK noch Wasserfühler mit automatischem Kontak auf ein Magnetventil auf die Hauptwasserversorgung realisieren wollte.

    Gruß

    Westenha
     
  20. westenha

    westenha Neuer User

    Registriert seit:
    16 März 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Hallo Telefonmännchen,

    das Ganze lies mir keine Ruhe. Letzten Sonntag bei einer kleinen Roller-Spazierfahrt kam mir die Erleuchtung. Da ich in der Zwischenzeit meine Patchkabel nochmals durchgemessen und obwohl fehlerfrei nochmals gebaut hatte, lag das Problem nun nicht mehr bei der Türsprechanlage, sondern das DSL-Signal blinkte plötzlich nur noch. Dies bedeutete, dass es irgendwelche Signal-Übertragungsprobleme gibt. Also musste es doch einen logischen Grund dafür geben.

    Während der Fahrt viel mir ein, dass ich die Adernpaare 1/2 und 7/8 (als Paar verdrillt) aufgehoben hatte. Die Patchkabel baute ich nun nochmals, mit der Konstellation 1/2 für DSL, 3/4/5/6 für ISDN und 7/8 für analoges Türsprechsignal. Nach Einstecken der Fritzbox funktionierte alles bestens.

    Man merke, "trenne niemals ein Adernpaar".

    Gruß

    westenha