Kann ich meine FRITZ!Box 6591 von NetCologne verkaufen?

Thorsten1978

Neuer User
Mitglied seit
17 Okt 2020
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo, ich habe von NetCologne eine FRITZ!Box 6591 bekommen da ich meinen Vertrag umgestellt habe. Da ich aber schon von einem Freund die gleiche FRITZ!Box nochmal habe würde ich gerne wissen ob es möglich ist die neue FRITZ!Box zu verkaufen?

Oder gibt es irgendwelche Einschränkungen, funktioniert die FRITZ!Box zum Beispiel nur in Verbindung mit einem NetCologne Anschluss, oder sogar nur an meiner eigenen Leitung?

Vielen Dank :)
 

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
24,856
Punkte für Reaktionen
350
Punkte
83
Wenn es kein Mietgerät ist, kannst du es selbstverständlich verkaufen. Es funktioniert an jedem Kabelanschluss.
Ansonsten zahlst du jeden Monat 4,99€ Miete und musst die Box bei Vertragsende zurückschicken.
 

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,360
Punkte für Reaktionen
362
Punkte
83
Rücksendung ist meistens auf eigene Portokosten.

Wenn diese unrechtmäßig verkaufst, musst Schadenersatz zahlen an NetCologne, und fraglich ob Preis geringer ist als dein Erlös für die Hardware.

Vodafone wollte beim Freund kürzlich 120€ für ne gut 2-3 Jahre alte 6490 für welche brav 4,95€ gezahlt wurde im Monat, wenn er diese nicht zurücksendet auf eigene Kosten.

Sinnvoller könnte sein die extra Option zu kündigen, oder wenn man die eh buchen muss wegen zweiter Rufnummer oder so, dann Verkaufe die vom Freund, seiden die ist ne Leihgabe, da würde gleiche gelten bei Schadenersatz.
 

Thorsten1978

Neuer User
Mitglied seit
17 Okt 2020
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Vielen Dank für die Antworten!

Also wenn es ein Mietgerät ist dann würde die FRITZ!Box nur bei mir oder einem anderen NetCologne Anschluss funktionieren, habe ich das so richtig verstanden?

Und wenn ich die FRITZ!Box verkaufe dann muss ich Schadenersatz bezahlen wenn NetCologne diese wieder haben möchte?

Vielen Dank :)

-- Zusammenführung Doppelpost by stoney

Oder nochmal etwas genauer gefragt, ist ein Mietgerät von NetCologne an einen NetCologne Anschluss oder sogar an meinen eigenen NetCologne Anschluss gebunden oder würde das Mietgerät auch an jedem anderen Anschluss funktionieren?

Vielen Dank :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

HabNeFritzbox

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Dez 2017
Beiträge
16,360
Punkte für Reaktionen
362
Punkte
83
Anderer Kunde würde wohl über deine Daten ins Netz gehen samt Rufnummern, wenn diese entsprechend provisioniert ist.

In gleichen Netz wird anderer Kunde nicht zum laufen bekommen. Und im anderen Netz müsste man wohl erst Branding entfernen, was kaum bis garnicht möglich ist.

Und mit Vorsatz fremden Eigentum verkaufen ist echt grenzwertig, und kann als Hehlerei angesehen werden, wenn es wer drauf anlegt dir ein reinzudrücken.
 

Thorsten1978

Neuer User
Mitglied seit
17 Okt 2020
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Super, vielen Dank für die Rückmeldung! Dann werde ich die FRITZ!Box wohl behalten, viele Grüße :)
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
3,598
Punkte für Reaktionen
652
Punkte
113
@Thorsten1978
Der primäre/relevante Unterschied dürfte sein, dass NetCologne bei einem Miet- oder Leihgerät dieses später ggf. wieder zurückerhalten möchte und NetCologne ggf. Schadenersatz fordert, falls man dieses nicht mehr zurück geben kann/möchte (da man dieses bspw. vor einiger Zeit bereits verkauft hatte).

Man muss halt zwischen Besitz und Eigentum unterscheiden. Du bist zwar aktuell wohl Besitzer dieser 6591 von NC aber ob sie auch dein Eigentum ist (nur dann sollte man sie ruhigen Gewissens auch verkaufen können, dann aber bitte mit einer ordentlichen Produktbeschreibung, siehe unten), wissen wir aktuell nicht. Davon ist jedoch abhängig, ob du diese 6591 ohne ggf. zukünftig auftretende Probleme (bspw. bzgl. Forderung eines Schadenersatzes seitens NC) verkaufen kannst oder nicht.


Davon unabhängig besteht ein weiteres Problem: Handelt es ich um eine gebrandete oder um eine Retail-Version der 6591? Dazu sind bei der 6591 wohl zwei Bootloader-Environment Variablen bedeutend, "DMC" und "firmware_version". Neben der "Branding-Variable" firmware_version (wo der Wert "avm" sein sollte) ist auch der Wert der Variable "DMC" entscheidend. Der Ausdruck "RTL" steht da wohl für "Retail" und ein "RTL=y" als Wert bei der Variable DMC offensichtlich dafür, dass es sich um eine Retail-Version handelt. Und ein "RTL=n" steht wohl dafür, dass es sich um ein Provider-Gerät handelt, welches regulär wohl auch nur vom betreffenden Provider (in seinem Netz) mit Firmware-Updates versorgt wird (die FW Update-Option wird im Webinterface offensichtlich ausgeblendet bei "RTL=n", auch wenn die Firmware der Retail-Version installiert ist/wird). Des Weiteren könnte auch ein Provider-Additive vorhanden sein (dann ist die Variable "provider" im Environment vorhanden).

Ich halte es für sehr problematisch (auch wenn dies in der Praxis, vermutlich aufgrund Unwissenheit, oft passiert) das Modell 6591 (und 6660) mit "RTL=n" bei der Variable DMC und einem Wert ungleich "avm" bei der Branding-Variable firmware_version ohne entsprechende Hinweise bzgl. den Einschränkungen (keine regulären FW-Updates möglich und ggf. nicht im Netz des ursprünglichen Provider als CM provisionierbar) zu verkaufen, selbst wenn man Eigentümer der betreffenden Box ist. Also wenn, dann beim verkaufen dies unbedingt in der Verkaufsbeschreibung benennen!

Ob man diese Box von NC (egal ob Miet-/Leihgerät oder im Eigentum befindlich) ohne weiteres an einem anderen NC-Kabelanschluss provisionieren lassen kann ist damit aber weiterhin unbekannt. Es wäre aber schon ungewöhnlich (bzw. gar eine Frechheit), wenn NC Geräte (die ihnen nicht gehören) von der Provisionierung an anderen NC-Anschlüssen prinzipiell ausschließen würde (wenn es dagegen ein Miet-/Leihgerät ist sieht das wieder etwas anders aus). Von Vodafone/UM und Vodafone/KDG ist bekannt, das ehm. Geräte von diesen Kabel-Providern später nicht im jeweiligen Netz des Provider bei anderen Kunden provisioniert werden können. Wie das jedoch bei NC gehandhabt wird entzieht sich meiner Kenntnis.

Imo gehört in eine gute Verkaufsbeschreibung einer Fritzbox (mindestens):
  • Die genaue Modellbezeichnung (damit ist übrigens nicht die individuelle WiFi-SSID gemeint, wird mitunter mit der Modellbezeichnung verwechselt) inkl. (8-stellige) Artikel-Nr.,
  • das Erhalt- bzw. Erwerbsdatum (inkl. Angabe ob ein Lieferschein- oder Kaufbeleg vorhanden ist und dieser als Kopie beigelegt werden kann oder nicht),
  • die ersten 4 Zeichen der Seriennummer (damit lässt sich das Herstellungsdatum ermitteln),
  • die Werte der Environment-Variablen* (sofern vorhanden) DMC, HWSubRevision, firmware_version, bootloaderVersion und provider (letzte Variable kann zeigen ob ein Provider-Additive vorh. ist, hier reicht es ggf. auch aus zu schreiben ob diese Variable vorh. ist oder nicht) und natürlich
  • der Zustand des Gerätes und ggf. mitgeliefertes (Original)-Zubehör.

Das gilt übrigens nicht nur für die 6591 und 6660 sondern auch für alle anderen Fritzboxen die man ggf. verkaufen möchte.

Mitunter sind in den Verkaufsbeschreibungen auch unzensierte Fotos vom Aufkleber auf der Rückseite der Box zu finden. Das wiederum würde ich auch wieder nicht machen denn dann ist u.a. die komplette Seriennummer zu sehen (es reichen die ersten 4 Zeichen, s.o.), die (ggf. individuelle) WiFi-SSID, die MAC-Adresse(n), das Standard Passwort für WiFi und Webinterface (sofern vorh.) und der CWMP-Account. Also entweder man nennt die Daten wie oben beschrieben und/oder man schwärzt das Foto vom Aufkleber entsprechend, sodass nur die Informationen zu erkennen sind die für den potentiellen Käufer wichtig sind.

*)
Die Werte der genannten Environment-Variablen findet man bspw. auch am Anfang der Support-Daten, welche man über das Webinterface erstellen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Micha0815

IPPF-Promi
Mitglied seit
25 Feb 2008
Beiträge
4,090
Punkte für Reaktionen
231
Punkte
63