Kaufberatung DECT VOIP Szenario

Kitagua

Neuer User
Mitglied seit
6 Jan 2005
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo,
ich lese hier im Forum hauptsächlich mit, brauche jetzt aber ein paar Meinungen/Vorschläge für den TK Umbau hier bei mir.

Was habe ich:
- Arcor ISDN/DSL(16Mbit) Anschluss mit Linksys WRT54GL(3rd Party Firmware Tomato)
- Siemens Gigaset 3075 ISDN (inkl. AB) + Gigaset 4000 micro + 1 weiteres Uralt Handset (Defekt) welches ersetzt werden will
- analoges Faxgerät

Was sich ändert:
- kein Arcor mehr dafür KD Breitbandanschluss (26/1)
- Portierung der Rufnummern zu sipgate (Tarif sipgate plus (für Fax und die Nutzung von mehr als einer der MSN's)

Was möchte ich:
- Telefonie über sipgate mit meinem bestehenden 4000 micro + 1 neues Handset
- Faxen über das bestehende Faxgerät (1 analoger Port muss also her)
- AB Funktionalität
- WLAN/Router hab ich bereits für mich optimal ausgewählt und soll/braucht nicht ersetzt zu werden.

Lösungsansätze:
- Gigaset S675 IP:
Problem1: geht mein 4000 micro noch?
Problem2: mein Fax ist hier noch außen vor.

- FritzBox (kleinste Variante für Betrieb hinter einem Router, integr. ISDN S0 Bus, VOIP), Gigaset 3075 bleibt erhalten, zusätzliches Mobilteil z.B. S67H
Problem1: Ich vermute das S67H wird wenn ueberhaupt nur in einer 'basis' Version funkionieren was die Features angeht. Das kollidiert aber mit meinem natürlichen Drang nach Fortschritt/Technik Verspieltheit.
Problem2. Gerne würde ich auf eine weitere Box verzichten (in dieser Konstellation eine FBox)

- FritzBox 7270
Problem1: geht mein altes 4000micro noch? Vermutlich! Evt. nicht so komfortabel wie ein AVM eigenes Handset
Problem2: welches zusätzliche Handset? (AVM Gerät oder S67H)
Problem3: teuer/evt. nicht so einfach zu kriegen

Was also tun ? Und warum gibt es kein SX353 IP (was meine Probleme auf Anhieb lösen könnte).
Habt ihr Vorschläge/Tips/Anregungen für mich?

Ciao
Kitagua
 
Zuletzt bearbeitet:

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Einfachste Lösung:
Fritz!Box 7170 + Sx353 + S67H
Linksys kann dann auch weg, oder hinter die Fritz!Box.

Statt Sx353 kann das 3075 ISDN bleiben, das lässt sich auf den Stand des Sx353 updaten (BT und Tischtelefon gibts dadurch aber trotzdem nicht :D ).

AB steckt im 3075 ISDN oder Sx353 drin.

Statt 7170 gibts auch 7050 (älter, WLAN schlechter) oder 5050 (genauso alt und ohne WLAN).
Die alten bekommen keine neue Firmware mehr und ich weiß nicht, ob die Fax über VoIP Funktion je kam.

Kabel-Internet ist wohl nicht immer so toll.
Und Fax über VoIP muss auch nicht zwingend gehen (mit ner Fritte mit aktueller FW und Sipgate klappts recht gut, aber auch nicht immer und bei Bildern auch nicht so doll).
 

Kitagua

Neuer User
Mitglied seit
6 Jan 2005
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Tja es wird nun wohl tatsächlich ne FBox werden + die alte 3075 und zusätzlich ein S67H. Vielleicht gibts von Siemens doch nochmal eine Sx353 IP. Aber die FBox kommt hinter meinen Linksys denn vom Router und QoS Teil der FBoxen bin ich nicht überzeugt. Ja er funktioniert und priosiert Voip ganz prima aber mehr als an/aus laesst sich nicht konfigurieren und ich möchte da mehr QoS Einstellungen vorgeben können. Und über KD kann ich nicht klagen. Die Leitung ist schnell,stabil und günstig. Telefonfunktionen von KD habe ich nicht und kann nichts dazu sagen aber die Internetleitung ist hier 1A.

Ciao
Kitagua

PS: @ mega Wieviele Ohren hast Du eigentlich ^^ Deine Telefontopologie ist doch recht sagen wir mal umfangreich ;)
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
1. Das Sx353 ist auch schon 3 Jahre alt.
Ich vermute, das Überhaupt keine Tischtelefone mehr kommen. War einfach zu praktisch, wie die Schnurlos-TAE und Schnurlos Tischtelefone.
2. Wenn du mal ein IP-Gigaset mit Fritz!Box+ISDN-Gigaset vergleichst, willst du kein IP-Gigaset mehr haben.

3. Bei der Musterung waren es 2 Ohren, aber seit dem habe ich es nicht mehr prüfen lassen :D
Das hat aber eh nichts mit den Ohren zu tun sondern mit der Hausgröße. Das sind nun mal 3 Etagen + Keller + Garage
 

Kitagua

Neuer User
Mitglied seit
6 Jan 2005
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Ich frage mich ob ISDN auf Dauer verschwinden wird und man es durch VOIP ersetzt oder ob man ISDN z.B. als 'inhouse' System behält. Sicherlich ist das noch kein aktuelles Thema aber vielleicht in 5-10 Jahren. (Und bis dahin gibts sowieso wieder tausend neue Sachen ^^). Das einzige spannende an der IP Anlage ist für mich dieses HDSP aber das wiederum kann ich dann ja auch wahrscheinlich 1-2 mal testen und dann gehen mir bereits die Gesprächspartner aus da die Geräte so wenig verbreitet sind. Wenn ich also die Features von der IP Anlage mit der ISDN/FBox Lösung vergleiche dann hast Du Recht und letztere macht am meisten Sinn.
Noch ne andere Frage.
Gibt es bei den aktuelleren Modellen von Siemens inzwischen die Möglichkeit das Telefonbuch zentral zu verwalten (z.B. an einem ausgewählten Handgerät oder einem Tischgerät) und sämtliche Handgeräte dann automatisch darauf zu syncronisieren? Find das immer lästig die Einträge nacheinander an alle Handsets zu schicken.
Ciao
Kitagua
 

ste

Neuer User
Mitglied seit
28 Sep 2007
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
AFAIK unterstützten die neueren Fritzboxen auch HD-Telefonie. Interessant ist auch, dass AFAIK manche Fritzboxen SRTP (und ich glaube auch TLS) unterstützen. Das können die IP-Telefone von Siemens im Konsumerbereich AFAIK leider (noch?) nicht.

Ich habe ebenfalls einen Linksys WRT54G. Am liebsten würde ich mir ein WLAN-Telefon kaufen. Aber man liest häufig, dass die bezahlbaren WLAN-Telefone unausgereift sind. Es ist zwar für das Siemens-WLAN-Telefon jetzt eine neue Firmwareversion erschienen aber ich bin skeptisch und ewig warten kann ich mit dem Kauf nicht mehr.

Ich werde mir daher vermutlich das S675IP mit EcoDect kaufen (auch wenn ich von Dect kein Freund bin) und das an den Linksys anschliessen. Dann habe ich immer noch die Option, auf eine Fritzbox umzurüsten, falls ich aus irgendwelchen Gründen mit VoIP beim Linksys nicht zufrieden sein sollte. Das einzige was mich an der Fritzbox reizt, ist die Unterstützung der Verschlüsselung. Ansonsten hat man mit dem Linksys ja einen besseren Router. Aber vielleicht kommt Verschlüsselung ja auch noch in eine Firmware vom Telefon und/oder Router... (nur muss bei einem Sipproxy oder auch Asterisk dann auch das Endgerät Verschlüsselung unterstützen? Fritzbox umgeht das über Weiterreichung an ISDN oder Analogtelefon).
 

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Ich frage mich ob ISDN auf Dauer verschwinden wird und man es durch VOIP ersetzt oder ob man ISDN z.B. als 'inhouse' System behält.

Wenn ich also die Features von der IP Anlage mit der ISDN/FBox Lösung vergleiche dann hast Du Recht und letztere macht am meisten Sinn.
Noch ne andere Frage.

Gibt es bei den aktuelleren Modellen von Siemens inzwischen die Möglichkeit das Telefonbuch zentral zu verwalten.
1. Irgendwann sicher. Derzeit ist DECT das beste Inhouse-System. Nur da gibt es Systemfunktionen (z.B. zentrale Anrufliste und abgleichbares Telefonbuch) ohne das man den Preis professioneller Systeme zahlen muss (dann aber so Einschränkungen, das nur 6 oder 8 Geräte gehen und es nur Mobilteile gibt).

2. Brauchbare IP-Systeme geraten derzeit genauso in Preisregionen wie herkömmliche Anlagen (oder noch mehr?, jedenfalls für zuhause zu teuer). Ein Vorteil ist nur die Ersparnis einer weiteren Verkabelung (was wohl nur bei Firmen-Installationen wirklich Kosten-Ersparnis bringt).

3. Nein. Aber das Telefonbuch-Senden ist schon ne praktische Sache.
Das Sx353 kann das 'theoretisch' zentral mit dem PC verwalten. Man muss also nicht zum Mobilteil laufen um alte Einträge zu löschen.
Praktisch will das bei mir aber nicht funktionieren.

Am liebsten würde ich mir ein WLAN-Telefon kaufen.

Ich werde mir daher vermutlich das S675IP mit EcoDect kaufen (auch wenn ich von Dect kein Freund bin) und das an den Linksys anschliessen. Dann habe ich immer noch die Option, auf eine Fritzbox umzurüsten, falls ich aus irgendwelchen Gründen mit VoIP beim Linksys nicht zufrieden sein sollte. Das einzige was mich an der Fritzbox reizt, ist die Unterstützung der Verschlüsselung. Ansonsten hat man mit dem Linksys ja einen besseren Router. Aber vielleicht kommt Verschlüsselung ja auch noch in eine Firmware vom Telefon und/oder Router... (nur muss bei einem Sipproxy oder auch Asterisk dann auch das Endgerät Verschlüsselung unterstützen? Fritzbox umgeht das über Weiterreichung an ISDN oder Analogtelefon).
4. Damit hat man die oben genannten Einschränkungen. Oder man braucht ein Profisystem.

5. IP-Gigaset und Fritz!Box zusammen macht nicht so wirklich Sinn. Man hat dann VoIP doppelt aber nur ne Analog-Verbindung zur Fritz!Box.
Das die ISDN oder Analog-Verbindung zwischen Fritz!Box und Telefon nicht verschlüsselt ist, macht nix. Ist dann ja im gleichen Haus.
 

ste

Neuer User
Mitglied seit
28 Sep 2007
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
4. Damit hat man die oben genannten Einschränkungen. Oder man braucht ein Profisystem.
Ich benötige nur ein Telefon und eine Nummer. Evtl. kommt eine zweite Nummer dazu. Max. ein zweites Telefon.

Wie gesagt, man kann Asterisk, das Profisystem schlechthin, installieren. Damit sollte es keine/kaum Grenzen geben, sofern man das Wissen von Asterisk & Co hat.

5. IP-Gigaset und Fritz!Box zusammen macht nicht so wirklich Sinn. Man hat dann VoIP doppelt aber nur ne Analog-Verbindung zur Fritz!Box.
Mir ist auch klar, dass ein ISDN-Gigaset im Zusammenspiel mit der Fritzbox einen Tick besser sein mag. Ich habe aber erstmal nicht vor eine Fritzbox zu kaufen. Daher benötige ich ein IP-Telefon. Da in dem IP-Gigaset aber gleichzeitig auch ein vollwertiges Analogteil drin steckt, habe ich trotzdem die Option die Möglichkeiten der Fritzbox zu nutzen (wenn vielleicht auch einen Tick schlechter als mit ISDN), falls doch mal eine ins Haus kommen sollte (was hoffentlich nicht passieren wird. Ausserdem gibt es auch noch die Horstbox als Alternative).

Das die ISDN oder Analog-Verbindung zwischen Fritz!Box und Telefon nicht verschlüsselt ist, macht nix. Ist dann ja im gleichen Haus.
Das bezog sich auf IP-Telefon, ob es möglich ist Verschlüsselung bis zum Router zu fahren, bei Einsatz von Asterisk & Co oder einem Sipproxy (sofern die Firmware es zulässt) und dann an Router bis Telefon ohne VoIP-spezifische Verschlüsselung (da die Telefone das meist nicht können) zu übergeben.

----SRTP + evtl. TLS ----> Router (z.B. Asterisk) ------> Telefon (kein SRTP und TLS)
 
Zuletzt bearbeitet:

mega

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
30 Apr 2005
Beiträge
11,160
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Ich benötige nur ein Telefon und eine Nummer. Evtl. kommt eine zweite Nummer dazu. Max. ein zweites Telefon.

Wie gesagt, man kann Asterisk, das Profisystem schlechthin, installieren. Damit sollte es keine/kaum Grenzen geben, sofern man das Wissen von Asterisk & Co hat.
Diese Anlagen-Features wie Menübedienbarer AB und zentrale Anruferliste bekommt man mit nem * nicht hin.
Aber wenn man sich auf ein Telefon beschränken will ist zumindest das mit der Anrufliste kein Problem.
 

ste

Neuer User
Mitglied seit
28 Sep 2007
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wie gesagt ich zumindest benötige kaum Features. Den Anrufbeantworter werde ich vermutlich noch nichtmal nutzen.
Das einzige was interessant sein könnte, dass man zwischen zwei Nummern umschalten kann, sofern ich irgendwann eine zweite Nummer nutzen sollte.
 

Zurzeit aktive Besucher

3CX

Statistik des Forums

Themen
236,263
Beiträge
2,073,432
Mitglieder
357,535
Neuestes Mitglied
mkw22