Kaufberatung. Funktioniert mein Vorhaben überhaupt???

Dr. Agan

Neuer User
Mitglied seit
13 Mai 2021
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo, ich bin neu hier und habe direkt Beratungsbedarf. Ich hoffe, dass ich mit dem Thema hier richtig bin.
Es geht um folgendes:
Ich habe ein kleines Unternehmen. Als Hardware sind derzeit eine FB 7390, ein Gigaset DX800a All in One, 2 Gigaset cl660hx und ein Fax-Drucker im Einsatz. Da ich mich beruflich verändern werde, soll es in Zukunft eine etwas umfangreichere Telefonlange werden, als die bisherige.
Ich werde noch die FB 7590 und das Gigaset Maxwell3 bekommen. Da ja die Busy on Busy bei der FB nicht funktioniert, soll eine TK-Anlage hinter die FB. Ich hatte da schon mal die Auerswald Compact 4000 ins Auge gefasst.
Ich würde das Ganze gerne so haben wollen: Telefonanbieter <-> FB <-> Compact 4000. An die Compacht sollen dann das Fax (analog) die 2 CL660hx, das Maxwell3 und das DX800a angeschlossen werden. Über die TK sollte dann das Busy on Busy, eine Warteschleife, AB usw. realisiert werden. An dem Ort, wo das ganze aufgebaut werden soll, ist derzeit eine ISDN Anlage (an einem All IP Anschluss) im Betrieb.
Meine Frage ist nun, ob das alles so umsetzbar ist, oder ob ich noch irgendwelche Module für die Compact benötige?
Das sind ersteinmal alle Infos, die ich derzeit zusammentragen kann. Da das ganze erst zum Herbst umgesetzt werden soll, besteht keine Eile. Ich möchte das ganze im Vorfeld vorbereiten, da es bekanntlich für ein Unternehmen wictig ist telefonisch erreichbar zu sein, sowie einen funktionierenden Inernetanschluss zu haben.
 
Mitglied seit
19 Apr 2021
Beiträge
78
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
Du hast zwar geschrieben, was du alles zusammenstöpseln möchtest, aber deine Anforderungen bleiben im Dunkeln... Wie viele MitarbeiterInnen sollen telefonieren können, sind interne Gespräche und Gesprächsweitergaben notwendig usw...
Wie wichtig ist eine unterbrechungsfreie Erreichbarkeit (evtl. notwendige 2 unabhängige Internetverbindung?)
 

ip-phoneforum72

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2020
Beiträge
114
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
18
Bei einem gewerblichen Einsatz musst / solltest ,-) du auch über die Anbindung deiner Branchen/Kundendatensoftware an eine Telefonanlage denken.

Schaden kann es auch nicht, wenn man sich Gedanken über seine Mitarbeiter macht und schaut, dass die einfach und intuitiv Gespräche vermitteln oder auch zurückholen können etc. Da ist also die Frage der Endgeräte (warum nur Maxwell?) und die Art (schnurgebunden, schnurlos, SoftPhone etc.) relevant.

Und generell muss man sich im Klaren sein, was man überhaupt mit einer Kommunikationslösung machen möchte und welche individuellen Anforderungen man hat.

zur Auerswald:
Das Gerät ist schon ein paar Jahre auf dem Markt. Der Hersteller hat gerade erst mit der COMTrex ein neues Konzept auf den Markt gebracht. Skepsis ist durchaus angebracht, wenn man über die Zukunft der alten Systeme nachdenkt.

zudem ist bei Auerswald das Thema CTI (also Softwareanbindung) sicher keine Stärke (nur eingekaufter fremder CTI Client). Und die neueren Endgeräte („D-„) vermissen leider jeglichen Systemkomfort der alten Serie.

generell gibt es sicher für diese Zielgruppe von einem „kleineren Gewerbe“ deutlich geeignetere Hersteller.

hast du Zeit und Lust selbst Hand anzulegen, so schau dir Starface an. Wenn du noch sehr technikaffin bist, dann auch eine der linuxbasierten FreePBX Systeme.

Möchtest du ein wirklich durchdachtes Anlagenkonzept mit besonderem Komfort und interessanten Leistungsmerkmalen, so ist Agfeo erste Wahl.
Einstieg hier:

Beschreib mal mehr über deine Anforderungen, Branche und Größe.

Lieben Gruß,
R.
 

Dr. Agan

Neuer User
Mitglied seit
13 Mai 2021
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke schon mal für die Anregungen. Die Anlage soll in einer Kfz-Werkstatt laufen. Es wird überwiegend an dem DX800A bzw. CL660HX ein Gespräch angenommen. Das 2. Cl660hx soll für die Mitarbeiter sein, ebenso wie das Maxwell. Interessant wäre es auch untereinander verbinden zu können, bzw. ein Gespräch weiterleiten zu können. Eine 2. Internetleitung ist kein Thema u d auch nicht geplant. Technikaffin bin ich schon etwas

Welche TK-Anlagen von Agfeo sind denn so empfehlenswert, bzw. worauf sollte man bei denen achten?
 

ip-phoneforum72

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2020
Beiträge
114
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
18
Wie gesagt.
Erstmal müssen wir wissen, was du so brauchst.

ich habe ja genug aufgelistet, was du mal beantworten könntest, so dass wir besser Bescheid wüssten, was du suchst.

zu Agfeo:
Surfe den verlinkten Techblog an. Und lese einfach erstmal die Titeltexte. Dann wirst du schnell merken, was die Bielefelder auszeichnet.

mit den richtigen Endgeräten sind die einfach eine Wucht.

Systemhersteller eben. Anlage und eigene Endgeräte. Sind einfach komfortabler.
Das gilt aber eigentlich für alle Hersteller dieser Art. Nur gibt’s da kaum noch welche. Und in deiner gesuchten Größe (so genau wissen wir die ja aber noch nicht) gibt’s außer Agfeo nun gar keinen zukunftsträchtigen mehr.

wie gesagt.
Schau dir den TechBlog an. Und die andern von mir genannten Hersteller. Und den ebenfalls genannten Voraussetzungen.
 

Dr. Agan

Neuer User
Mitglied seit
13 Mai 2021
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Dann fasse ich mal meine Gedanken/Wünsche zusammen. Hardware ist bereits vorhanden, mit Ausnahme der TK-Box. Ich möchte Gespräche an dem dx800a (am Schreibtisch) und an einem cl660hx annehmen können. Die Mitarbeiter sollen ein cl660hx in der Werkstatt haben und das Maxwell soll im Teiledienst sein. Es soll jeder raustelefonieren können und es sollen alle Geräte von aussen erreichbar sein. Nummern werden dann zugewiesen. Ich meine, dass ich 3 bekommen werde. Es soll ein Fax (analog) angeschlossen werden. Man soll intern telefonieren können, einen AB schalten können, evtl. eine Warteschleife bzw. Besetzt bei Besetzt einrichten können. Mehr wird eigentlich nicht benötigt.


Evtl. Muss das Thema verschoben werden, da es sich evtl von Auerswald entfernt....
 

ip-phoneforum72

Neuer User
Mitglied seit
31 Okt 2020
Beiträge
114
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
18
Keine Kundensoftware?
Rauswachsen per PC?
Und - fast wichtiger - erkennen wer anruft und Direktzugriff auf Kundenakte etc?

Ist das eine Autowerkstatt?
Müssen die Leute mit Handschuhen die Geräte bedienen und/oder nutzen die ölhaltige Arbeitsmittel?

müssen mal Gespräche raumübergreifend (wie ist die Gebäudesituation, Größe, Bausubstanz etc.) geführt werden?

sollen Ansagen etc. per Telefon aufgestrichen werden? Nur von dir oder auch mal von anderen?

habt ihr Notdienste mit wechselnden Umleitungen auf Technikerhandy etc.

schau dir mal das an:
Ist extra für Werkstätten (ölbeständig, antibakteriell und kann auch abgewaschen werden):
https://techblog.agfeo.de/dect-78-ip-wundermittel-im-anspruchsvollen-arbeitsalltag/ zudem geht es über Gebäudegrenzen hinweg, da Dect Multizelle.
 

Wellunger

Mitglied
Mitglied seit
29 Nov 2019
Beiträge
307
Punkte für Reaktionen
44
Punkte
28
Buisy on Buisy funktioiert bei der Fritz!Box nur bei IP-Telefonen nicht. Rückfrage, verbinden und Konferenz funktioniert an der Fritz!Box mit allen Telefonen ohne Probleme. Wenn du statt dem Maxwell noch ein HL660HX nimmst (gibt es diese Woche bei Saturn für 36,-- € inkl. Versand) und das DX800a via ISDN (unter Verlust der HD-Telefonie) anbindest, dann sollte die Fritz!Box erst einmal alles können was du im Moment haben willst.
 

Dr. Agan

Neuer User
Mitglied seit
13 Mai 2021
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Keine Kundensoftware?
...
Müssen die Leute mit Handschuhen die Geräte bedienen und/oder nutzen die ölhaltige Arbeitsmittel?
Kundensoftware ist kein Thema. Alle wichtigen Kontakte sind Namentlich gespeichert. Mit öltriefenden Fingern, nimmt ja keiner ein Telefon in die Hand.

Besteht denn bei der Agfeo ES-Anlage die Möglichkeit ein DECT Telefon zu koppeln, oder würde das über das dx800a laufen?

Buisy on Buisy funktioiert bei der Fritz!Box nur bei IP-Telefonen nicht. Rückfrage, verbinden und Konferenz funktioniert an der Fritz!Box mit allen Telefonen ohne Probleme.
Ich würde schon gerne auf IP umstellen.

Edit DM41: 3 Beiträge zusammengeführt, Vollzitate gekürzt. Siehe Forenregeln!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Wellunger

Mitglied
Mitglied seit
29 Nov 2019
Beiträge
307
Punkte für Reaktionen
44
Punkte
28
Wenn du ein Gigaset T480HX als Tischtelefon nimmst hast du im Prinzip ein IP-Telefon inklusive HD-Telefonie - nur eben über DECT angeschlossen und nicht über LAN-Kabel. Außerdem hast du dann zusammen mit den CL660HX ein konsistentes Bedienkonzept.
Wobei ich aber ehrlich gesagt abgesehen von der HD-Telefonie bei deinen Anforderungen keinen wirklichen Mehrwert bei einem IP-Telefon, oder auch dem T480HX, gegenüber dem DX800a via ISDN sehen kann.
Nachtrag:
Das T480HX hat doch einen entscheidenden Vorteil gegenüber dem DX800a: Du kannst wie bei den CL660HX ein Telefonbuch der Fritz!Box oder alternativ per Quicksync synchronisieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr. Agan

Neuer User
Mitglied seit
13 Mai 2021
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Das klingt eigentlich auch nicht schlecht, zumal die Anlage bisher auch lief. Zwar nicht mit allen Komponenten, aber das macht den Kohl nicht fett.
Hat mir auf jeden Fall bei meiner Entscheidung geholfen. Zumal an dem neuen Standort bereits eine ISDN- Anlage im Betrieb ist und ich da das DX800a direkt betreiben könnte....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

KunterBunter

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
12 Okt 2005
Beiträge
26,331
Punkte für Reaktionen
596
Punkte
113
Ich würde schon gerne auf IP umstellen.
Du hast auch gar keine Wahl, denn etwas anderes als IP-Telefonie ist bei keinem Anbieter mehr zu bekommen. Es gibt aber keine schnurlosen IP-Telefone, die arbeiten fast ausnahmlos per DECT. Deshalb brauchst du auch eine IP-Telefonanlage.
 

sonyKatze

Aktives Mitglied
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
2,983
Punkte für Reaktionen
270
Punkte
83
eine Warteschleife
Wie Wellunger schrieb, wenn Du einfach nur telefonieren möchtest, halt mit ein paar Nebenstellen mehr und jenes Kriterium aufgeben könntest, dann ginge das alles auch mit:
a) FRITZ!Box als Router und Gigaset DX800A als DECT-Basis und einem Gigaset T480HX statt dem Gigaset Maxwell 3​
oder​
b) FRITZ!Box als Router und Gigaset GO-Box 100 als DECT-Basis und zwei Gigaset T480HX​
oder​
c) FRITZ!Box als Router und DECT-Basis und zwei Gigaset T480HX, wenn Eich die Reichweite einer FRITZ!Box ausreicht.​
Ich würde schon gerne auf IP umstellen.
Der Amtsanschluss ist der FRITZ!Box in dem Punkt egal. Wenn Du nur ein IP-Telefon anschließt, dann funktioniert Busy-on-Busy (BoB). Gibt sogar noch mehr Konstellationen in denen BoB geht …
bereits eine ISDN- Anlage im Betrieb ist
Wie KunterBunter bereits schrieb, die wird irgendwie selbst als Übergangsbox oder über eine Übergangsbox realisiert sein. Auf lange Sicht sollte die Anlage weg bzw. mit den neuen Telefonen richtig verzahnt werden. Was genau ist dort?
 

Dr. Agan

Neuer User
Mitglied seit
13 Mai 2021
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Nachdem ich mir alles nochmal vor Augen gehalten habe, werde ich es wohl wie folgt ausführen:
Fritzbox 7590 , dann entweder das DX800A als IP-Telefon an die Box, die 2 CL660HX und das T400HX per Dect an die DX. So soll ja busy on busy möglich sein. Ggf. noch den Repeater HX an die DX800A. So kann ich den AB ind der Fritzbox weiter nutzen, mein Fax wird laufen. Spartanisch, aber sollte laufen. Es wird zwar viel telefoniert, aber nicht wildes, Kundengespräche und Ersatzteilbestellungen. Vielleicht mal zwische durch ein Gespräch auf ein anderes Gerät legen....

Das Einfache ist manchmal doch das Beste....
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via