[Frage] Kaufberatung: Was kommt nach Digitalisierungsbox Premium?

KunXt

Neuer User
Mitglied seit
8 Dez 2020
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Moin aus Hamburg und erstmal herzliche Grüße in die Runde!

Ich bin EDV-ler im Quereinstieg und habe mich da in Server-, Netzwerk- und auch IP-Telefonie-Administration ganz gut eingearbeitet. Sogar den Umstieg von der fremdgewarteten ISDN-Anlage auf die nun selbstverwaltete Digitalisierungsbox premium der Telekom habe ich hinbekommen als es wegen der ISDN-Abschaltung nötig wurde.

In einem von mehreren Standorten expandieren wir nun trotz Corona und ich kann trotz großem Nummernblock und zwei DSL-Leitungen keine weiteren Telefone an die Digibox anschließen. Wir haben an der Box ca. 20 Grandstream GPX Telefone und ein Faxgerät im Einsatz und benötigen keine außergewöhnlichen Dinge - es wird eher auf Kosten als auf guten Komfort geachtet...

Frage: Welche IP-Telefonanlage für max. 25-30 Endgeräte ist besser als die Digitalisierungsbox Premium und lässt sich von einem wie mir selber einrichten und warten? Alternativ wäre ein guter und bezahlbarer Dienstleister aus dem Hamburger Raum vielleicht auch eine Überlegung wert - wenn auch eher zweite Wahl...

Ich bin wie gesagt noch recht neu im IP-Telefonie-Bereich und wäre über den einen oder anderen hilfreichen Hinweis sehr dankbar!
Rückfragen beantworte ich natürlich auch. ;)

Vielen Dank im Voraus und bis dann!

Klaus
 

andreas00

Neuer User
Mitglied seit
3 Mrz 2013
Beiträge
88
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
8
KunXt: Einarbeiten muß man sich in jeder neuen Technik. Von daher schau dir auch mal die TK-Anlage Yeastar S50 an. Diese nutze ich schon seit über drei Monaten und bin damit sehr zufrieden.

Sofern man sich für diese TK-Anlage auch die nötige Zeit nimmt, ist die Ersteinrichtung und auch die Administration danach sehr einfach.

Zuvor hatte ich eine Auerswald 5020 in Einsatz, die gegenüber der jetzigen Yeastar S50 deutlich komplizierter einzurichten war.
 
  • Like
Reaktionen: KunXt

chrsto

Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
760
Punkte für Reaktionen
74
Punkte
28
Warum nicht direkt zum Original greifen und eine bintec be.ip plus nehmen? Mit zusätzlicher Lizenz packt die deine Anforderungen ohne Probleme.
 

NDiIPP

IPPF-Promi
Mitglied seit
13 Apr 2017
Beiträge
4,834
Punkte für Reaktionen
923
Punkte
113
Würde ich auch so sehen. Wenn man schon die Digibox Premium gewohnt ist und damit auch gut zurechtkommt, würde ich wohl auch das Original be.IP plus inkl. Lizenz-Paket nahelegen. Damit sind dann bis zu 40 bzw. sogar bis zu 60 SIP-Clients möglich. Wäre von den Kosten und auch Einrichtung in diesem Fall natürlich besser gewesen, wenn man von Beginn an die diesbzgl. erweiterbare be.IP plus verwendet hätte anstatt der Digibox Premium.

BTW:
Bei dem Thread-Titel hatte ich eher mit der Frage gerechnet, ob/wann es einen entsprechenden Nachfolger für die Digibox Premium oder be.IP plus geben wird (mit leistungsfähigerer CPU und Unterstützung für SV-VDSL).
 
  • Like
Reaktionen: Kalle2006 und KunXt

Netzwerkservice

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2006
Beiträge
678
Punkte für Reaktionen
57
Punkte
28
Sollen die Standorte immer alle einzeln auch in Zukunft betrachtet werden?

Die Frage die sich mir stellt ob es bei den 25-30 bleibt oder das auch wieder eine grobe Vorhersage ist und man in 24 Monaten dann 50 oder mehr hat? Vielleicht wegen Home-Office-Pflicht und totalem Lockdown noch weitere Anforderungen hat.
 
  • Like
Reaktionen: weißnix_ und KunXt

KunXt

Neuer User
Mitglied seit
8 Dez 2020
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Wow. Vielen Dank für so viele hilfreiche Anregungen!

Ich werde mir auf jeden Fall sowohl die Yeastar S50 und natürlich auch das Original bintec be.ip (wusste nicht mal, dass es die gibt... :oops:) und bin dann gespannt, ob dieses vielversprechende Lizenz-Paket mit einer Einmal-Zahlung oder regelmäßigen Gebühren zu haben ist...

Sollen die Standorte immer alle einzeln auch in Zukunft betrachtet werden?

Die Frage die sich mir stellt ob es bei den 25-30 bleibt oder das auch wieder eine grobe Vorhersage ist und man in 24 Monaten dann 50 oder mehr hat? Vielleicht wegen Home-Office-Pflicht und totalem Lockdown noch weitere Anforderungen hat.

Das sind in der Tat sehr spannende und berechtigte Fragen... zumal wir in Hamburg auch mehrere Standorte haben, die mit jeweils unterschiedlichen Nummernblöcken arbeiten obwohl wir am Hauptstandort (um den es hier gerade geht) einen Nummernblock mit 70 Nummern von der Telekom haben. Mir würde es da natürlich gefallen, wenn wir damit noch einen zweiten Standort der an den gleichen Projekten arbeitet mitversorgen könnten. Und auch der Homeoffice-Gedanke ist natürlich überaus sinnvoll!

Gibt es für diese Anforderungen eine vergleichbare Empfehlung? Dann würde ich mich mit den verschiedenen Varianten mal beschäftigen und die bei meinen Chefs vorstellen...

Vorerst noch einmal vielen Dank an Euch!!!

-- Zusammenführung Doppelpost gemäß Boardregeln by stoney

BTW:
Bei dem Thread-Titel hatte ich eher mit der Frage gerechnet, ob/wann es einen entsprechenden Nachfolger für die Digibox Premium oder be.IP plus geben wird (mit leistungsfähigerer CPU und Unterstützung für SV-VDSL).

Das Missverständnis tut mir Leid - ich hatte versucht meinen Gedanken in sinnvolle Worte zu fassen. Ich kann den Titel selbstverständlich gerne ändern, mir fällt aber gerade nichts passenderes ein.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Netzwerkservice

Mitglied
Mitglied seit
15 Apr 2006
Beiträge
678
Punkte für Reaktionen
57
Punkte
28
@ KunXt

Es gibt verschiedene Ansätze und deswegen ist die Frage: Wohin soll es mal gehen? Sagen wir mal es so, heute geht vieles. Wir haben Kunden die haben ihre Standorte Bundesweit über ein System laufen.

Die Frage ist immer, was man will und wie sauber man sein IT/TK-Netz hat. Ein 70er Rufnummernblock aus ISDN-Zeiten ist komisch. Wenn ich nun am Abend nicht total daneben bin waren die Größen früher

10er / 30er / 50er / 100er zum Teil hat man wegen Rufnummernverkürzungen aus einem 100er Block 91 Nutzbare Nummern gemacht.

Wir als Systemhaus machen auch Kundenberatung und zeigen, was auf dem Markt alles geht und fragen die Kunden, was sie sich alles vorstellen, das ihre TK-Anlage können muss? Dazu noch vielleicht, was schön wäre wenn es dieses zusätzlich könnte. Manchmal entscheidet eben das Preisschild ob diese Mehrfunktion den höheren Preis für einen wert ist.
 

KunXt

Neuer User
Mitglied seit
8 Dez 2020
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@Netzwerkservice

Das Problem ist, dass die bei uns nicht wissen was möglich ist und selten sagen können wohin es gehen wird und soll... ;)
Ich versuche also nur das beste und gleichermaßen preisgünstigste Paket mit dem was ich jetzt weiß bzw. für die Zukunft vermute vorzuschlagen.

Ich bin in der TK-Materie noch recht neu, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass wir einen Nummernblock von 00-69 haben - das sind bei genauerem Überlegen nach wie vor 60 oder 70 aber sicher keine 50 Nummern, oder? Ist aber auch nicht so wichtig aktuell...selbst 50 würden für zwei Standorte reichen.

Wo sitzt Ihr denn als Systemhaus? Zufällig Hamburg? Vielleicht wäre da auch mal ein "best case" Angebot zur Vorlage bei meiner Chefetage ganz fein... aber wie überall achten die halt sehr auf die von Dir so schön benannten Preisschilder.
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via

IPPF im Überblick

Neueste Beiträge

Website-Sponsoren


Kontaktieren Sie uns bei Interesse