Kein Besetztzeichen für Festnetzanrufer

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

quicky

Neuer User
Mitglied seit
26 Sep 2004
Beiträge
41
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenn wir über das Internet telefonieren bekommt ein Anrufer aus dem Festnetz (auch mit dem Handy) nur ein Freizeichen, auf unserer Seite ist auch kein Anklopfton zu hören.
"Ruf abweisen bei Besetzt" und "Anklopschutz" sind aktiviert. T-Net Leistungsmerkmal anklopfen ist aktiv, sollte aber nichts ausmachen? Verschiedene Kombinationen der beiden oberen Felder brachte immer dasselbe Ergebnis. Auch ein Neustart der Fritz!Box brachte für die oben angegebene Einstellung keine Abhilfe. Vorschläge?
 

Elmo

Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2004
Beiträge
313
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ist bei der zweiten Nebenstelle noch der Haken drin: "Auf alle Rufnummern reagieren"? In dem Fall klingelt das (nicht angeschlossene) Telefon - und keiner kann es hören. Oder ist die Rufnummer auch in der zweiten Nebenstelle als Nummer eingetragen, auf die die Nebenstelle reagieren soll? Dann klingelt natürlich die zweite Nebenstelle - egal ob ein Telefon angeschlossen ist oder nicht.
 

quicky

Neuer User
Mitglied seit
26 Sep 2004
Beiträge
41
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
"auf alle Rufnummern reagieren" ist bei dem 2. Telefon raus. Ich habe zusätzlich noch die Festnetznummer beim 2. Telefon rausgenommen - aber keine Änderung. "Ruf abweisen bei besetzt" ist beim 1. Telefon definitiv gesetzt. Von "meiner" Logik müsste es stimmen - aber das ist nicht die Logik der Box.
Viele Grüße,
quicky
 

quicky

Neuer User
Mitglied seit
26 Sep 2004
Beiträge
41
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Habe gerade noch die, leider unbefriedigende, Nachricht vom AVM Support erhalten:
AVM Support schrieb:
vielen Dank für Ihre Anfrage. Im analogen Netz wird nur dann ein
Besetztzeichen von der Ortsvermittlungsstelle generiert wenn tatsächlich
über ein analoges Gerät eine Verbindung besteht. Wenn die Telefonverbindung über das Internet und damit über DSL hergestellt wird ist die analoge Leitung nach wie vor frei. Daher wird auch kein Besetztzeichen ausgegeben wenn Sie über das Internettelefonieren. Dieses Verhalten ist normal und kann nicht geändert werden.

Die Optionen "Anklopfschutz" oder "Rufe abweisen bei Besetzt" gelten nur
bei einem ISDN-Anschluss. Im analogen Netz gibt es keinen Datenkanal wie im ISDN über den die FRITZ!Box Fon die Ortsvermittlungsstelle steuern kann.

Sie sollten daher ein zweites analoges Telefon an der FRITZ!Box Fon
anschließen, damit Sie in dem Fall, dass Sie bei bestehendem Gespräch über das Internet mitbekommen, dass Sie jemand über das Festnetz anruft.

Mit freundlichen Grüßen
XXXX (AVM Support)
Da kann man(n) wohl nichts machen. Aber auf ISDN werde ich deshalb nicht umstellen :roll:
 

Elmo

Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2004
Beiträge
313
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Oh, man lernt nie aus.
Tja, so ist das leider, wenn man sich in der Betaphase (so bezeichne ich heutzutage leider die Phase im ersten Jahr nach Markteinführung eines neuen Geräts...) ein Gerät zulegt. Aber das war mir vorher bewußt....

Das Positive: Es hat irgendwie was von Pioniergeist.... Ist aber in deinem Fall auch nicht tröstlich....
Warum hebt die Box nicht einfach intern den Hörer ab, wenn über Internet telefoniert wird? Dann würde doch automatisch ein Besetztzeichen erfolgen, oder sehe ich das falsch?!?
 

quicky

Neuer User
Mitglied seit
26 Sep 2004
Beiträge
41
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke für die Trost spendenden Worte. Da kann ich nur hoffen, dass bei den nächsten Updates (Betaphase...) was für mich dabei ist. Ein internes abheben des Hörers würde wenigstens dem Festnetzanrufer signalisieren, dass im Augenblick gesprochen wird. Die Komfortmerkmale, die auch am T-NET Anschluss gelten, wie Anklopfen und Makeln, sowie Rufnummernübermittlung auch bei gleichzeitigem Telefonieren ist damit aber nicht gegeben. Mal schauen was den Technikern von AVM noch dazu einfällt.

Schönen Gruss an alle Pioniere,
quicky
 

DSL-Hirn

Neuer User
Mitglied seit
14 Sep 2004
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Freizeichen trotz Telefonats

Hallo Freunde des VoIP

Ich habe den Vorschlag hier aufgenommen und an AVM eine Mail aufgesetzt.
Den Vorschlag, das ein abgehobener Hörer simuliert wird um auch während eines VoIP Telefonats die Festnetzleitung zu blockieren, wurde leider lapidar abgetan:
AVM Mitarbeiter:
Wenn Sie über das Internet telefonieren, ist für Ihre
Festnetzvermittlungsstelle nicht ersichtlich, dass Sie ein Gespräch führen.
Dies führt zu dem von Ihnen beschriebenen Problem, dass sich leider auch
nicht ändern lässt.
Ich denke, dass man bei AVM mehr erreichen kann, wenn viele Tickets (von mehrerer Usern nicht von einem einzigen) aufgemnacht würden, die nach dieser Funktion anfragen. Eine LCR Funktion wird es auch bald in der (nicht OEM Version) FritzBoxFon geben. Das hatten auch sehr viele User angerfragt!

Also einfach hinsetzen und Tickets bei AVM aufmachen.

Viele Grüße

Walter

Hier meine Antwort an AVM:

Hallo Herr XXXX

AVM Mitarbeiter: Wenn Sie über das Internet telefonieren, ist für Ihre Festnetzvermittlungsstelle nicht ersichtlich, dass Sie ein Gespräch führen.
AVM: Dies führt zu dem von Ihnen beschriebenen Problem, dass sich leider auch nicht ändern lässt.

Wieso lässt sich das nicht ändern?????
Der Vorschlag lautet noch immer: Während eines VoIP-Telefonat incoming or outgoing) simuliert die WLAN Box einen abgenommen Hörer auf der jeweils hinterlegten Festnetzleitung! Somit wäre das Problem behoben. Und da AVM bekanntlich alles besonders gut macht, wird diese Funktion auf beiden FON Anschlüssen eingebaut!
Und das ist mit Sicherheit machbar!!! Damit wäre ein großes Problem bei vielen VoIP Nutzern behoben.

AVM: Eventuell ist in Ihrem Fall die Nutzung eines Anrufbeantworters an der zweiten Nebenstelle der FRITZ!Box Fon eine Lösung, da Sie damit eingehende Anrufe während der Internettelefonie aufzeichnen können.

Das macht keinen Sinn! Am zweiten Anschluß ist mein zweites Telefon mit einer anderen MSN hinterlegt! An meinem ersten Anschluß habe ich zzusätzlich einen AB installiert und der nimmt das Gespräch auch entgegen, doch das ist nicht unbedingt sinnvoll, denn der Anrufer soll nicht auf den AB sprechen sondern "merken" dass ich im Gespräch bin! Außerdem müsste ich mir als logische Konsequenz auf Ihren Vorschlag für meine zweite Rufnummer noch einen zweiten AB zulegen, was unnötige Zusatzkosten verursachen, den Platz an meinem Schreibtisch weiter
reduzieren und vom Handling noch mehr Aufwand= weniger Komfort bringen würde!

Also nochmals der Vorschlag:
Während eines VoIP-Telefonat (incoming or outgoing) simuliert die WLAN Box einen abgenommen Hörer auf der jeweils hinterlegten Festnetzleitung! Somit wäre das Problem behoben. Und da AVM bekanntlich alles besonders gut macht, wird diese Funktion auf beiden FON Anschlüssen eingebaut!
Und das ist mit Sicherheit machbar!!!
Damit wäre ein großes Problem bei vielen VoIP Nutzern behoben.

Das ist mit Sicherheit relativ leicht realisierbar. Warum das nicht schon in der Entwicklungsphase berücksichtigt wurde, ist mir ein Rätsel. AVM ist vielleicht nicht mehr die umsichtige Firma für die ich sie bislang gehalten habe. Aber sinnvolles und zügiges Nacharbeiten sollte auch für AVM noch möglich sein.
Auf jeden Fall spricht es nicht für besondere Kundennähe, eine solche Anfrage einfach nur lapidar so zu beantworten:

AVM Mitarbeiter: Dies führt zu dem von Ihnen beschriebenen Problem, dass sich leider auch nicht ändern lässt.

Mit der Hoffnung auf gute Entwicklerarbeit bei AVM und eines baldigen fehlerkorrigierendes Firmwareupdate
verbleibe ich mit freundlichen Grüßen


Walter Siewert
 

Aachen

Neuer User
Mitglied seit
13 Okt 2004
Beiträge
115
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich weiß nicht, wie man einen abgenommenen Hörer analog simulieren sollte. Man kann ihne nur wirklich abheben (Schleife bilden). Wenn dann aber kein Gespräch hergestellt wird, KANN der Anschluß wegen Störung durch die Telekom gesperrt werden. Und das will doch auch keiner???
 

quicky

Neuer User
Mitglied seit
26 Sep 2004
Beiträge
41
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wieso kann die Fritz!box fon eigentlich nicht erkennen das ein Anrufer versucht über das Festnetz anzurufen während ich über das VoIP telefoniere? Das müsste doch technisch möglich sein? Dann könnt die Fritz!box ein Anklopfsignal an den belegten Anschluss geben, vielleicht sogar mit der Rufnummer (CLIP?). Wenn dann noch das Makeln über die Box unterstützt würde hätte man doch eine vernünftige Lösung. Dann bekäme das Fritz!box Marketingwort "Telefonanlage" auch eine richtige Bedeutung.
 

scf33865

Neuer User
Mitglied seit
24 Sep 2004
Beiträge
194
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
quicky schrieb:
Wieso kann die Fritz!box fon eigentlich nicht erkennen das ein Anrufer versucht über das Festnetz anzurufen während ich über das VoIP telefoniere? Das müsste doch technisch möglich sein? Dann könnt die Fritz!box ein Anklopfsignal an den belegten Anschluss geben, vielleicht sogar mit der Rufnummer (CLIP?). Wenn dann noch das Makeln über die Box unterstützt würde hätte man doch eine vernünftige Lösung. Dann bekäme das Fritz!box Marketingwort "Telefonanlage" auch eine richtige Bedeutung.
...Vielleicht weil du "Anklopfen" deaktiviert hast (Anklopfschutz!)?

Also, ich habe ja auch so meine Probleme mit der Fritz!Box aber in diesem Falle muss ich AVM ganz klar in Schutz nehmen. Es ist keine Lösung, einen abgehobenen Hörer zu simulieren. Denn wie hier schon richtig angemerkt wurde hält die Technik der Telekom den abgehobenen aber nicht verwendeten Anschluss nach einiger Zeit für "gestört".

Andererseits kann man doch einfach "Anklopfen" aktivieren (Anklopfschutz raus), dann sollte das ankommenden Gespräch via Anklopfton problemlos signalisiert werden.

Ich habe zwar ISDN, das dürfte aber mit der Anklopf- und Makelproblematik nichts zu tun haben. Wenn ich via Internet telefoniere und es ruft einer vom Festnetz aus an, dann höre ich einen Anklopfton. Mit der R-Taste kann ich dieses Gespräch annehmen bzw. auch jederzeit makeln.
 

keks

Neuer User
Mitglied seit
16 Aug 2004
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Auch wenn ich mich jetzt mit meiner Meinung bei einigen unbeliebt mache,

aber - ein Blockieren der Amtsleitung entspricht (nach meinem Dafürhalten) nicht der Philosophie der FBF.

Richtiger müsste die FBF als "kleine" Telefonzentrale mit rudimentären Funktionen für 3 Amtsleitung bezeichnet werden. Also Eingangsseitig mit 1 Telefon- & 2 iNet-Telefon-Anschlüsse und Ausgangsseitig mit 2 ananlogen Telefonanschlüsse.

Eine normale ISDN-Anlage signalisiert auf der 2.Leitung auch kein "Hörer abgenommen", wenn auf der 1. Leitung gesprochen wird.

Man dürfte die analogen Telefone nicht festen Nummern zuweisen, so dass, wenn an einem Telefon gesprochen wird, und es ruft jemand auf einer anderen Leitung an, das andere Telefon klingelt (allerdings habe ich nicht ausprobliert, was passiert, wenn beide Hörer in Gebrauch sind und auf der 3. Leitung angerufen wird !?!).

Wer trotzdem jedem Hörer eine feste Nummer zuweisen möchte, oder muss, muss leider damit leben, dass das Anklopfen bzw. das Besetzmelden "nicht richtig funktioniert", In diesem Fall sollte man eine Telefonanlage mit 3 Amtsleitung davorschalten und die dann entsprechend konfigurieren.


Als ehemaliger ISDN-Inhaber kenne und verstehe ich das Problem, und habe es auch nach meinem Wegfall von ISDN und Anschaffung der FBF zu spüren bekommne.

Aber es kann nicht Aufgabe von AVM sein, das, was schaltungstechnisch anders zu lösen wäre, in die Anlage zu implementieren. Bernachteiligt wären dann auf jeden Fall die Nutzer, die das nicht bräuchten und dann nicht verstehen, warum sich die FBF so komisch verhällt. Von den rechlichen und technischen Problemen mal ganz angesehen - Abheben eines virtuellen Hörers, um eine Leitung zu blockieren, damit ein Besetztzeichen generiert wird.
 

cyberpeter

Mitglied
Mitglied seit
30 Jun 2004
Beiträge
514
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo,

ich habe das ganze gerade mal getestet. VOIP Gespräch geführt und mit dem Handy die Festnetzrufnummer angerufen. Es kam ein normaler Rufton, danach besetzt ... :?:
 

quicky

Neuer User
Mitglied seit
26 Sep 2004
Beiträge
41
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moin,

Wie Anfangs beschrieben:
"Ruf abweisen bei Besetzt" und "Anklopschutz" sind aktiviert.
Wenn ich währen über VoIP telefoniert wird mit dem Handy meine Nummer anrufe bekomme ich für ca. 2 Minuten ein Freizeichen und dann wird der Anruf ganz normal abgrochen mit dem Hinweis "keine Annahme...".
Das ganze bezieht sich auf (m)einen analogen T-Net Anschluss.
Wie AVM schon mitteilte:
Im analogen Netz wird nur dann ein
Besetztzeichen von der Ortsvermittlungsstelle generiert wenn tatsächlich
über ein analoges Gerät eine Verbindung besteht. Wenn die Telefonverbindung über das Internet und damit über DSL hergestellt wird ist die analoge Leitung nach wie vor frei. Daher wird auch kein Besetztzeichen ausgegeben wenn Sie über das Internettelefonieren. Dieses Verhalten ist normal und kann nicht geändert werden.
Das geht also auch nicht! Nur für ISDN soll das alles funktionieren!
 

analogfon

Neuer User
Mitglied seit
15 Okt 2004
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich telefoniere ganz einfach analog und habe keine Leistungsmerkmale zusätzlich.
Die ganzen Häkchen scheinen mir wohl auf ISDN zugeschnitten zu sein, bei mir waren die relativ wirkungslos.
(z.B. auf alle Rufnummern reagieren, Rufnummer der Nebenstelle, zusätzliche Rufnummern, Ruf abweisen bei Besetzt, Anklopfschutz)

Mein Workaround:
Wenn es bei IP-Gespräch auf Fon1 dann auf dem zweiten analogen Fon klingelt. Rücktaste und Nebenstellennummer 2 drücken und Anrufer vertrösten oder mit Rücktaste und dann 3 eine Dreierkonferenz machen. Wenn man einfach mit Rücktaste und dann 1 zurückgeht fliegt der analoge Anrufer raus, Hin-und-her-Makeln geht nicht.

(Die 1&1-Hotline sagte mir heute das fehlende Besetztzeichen sei ein Bug und AVM arbeite bereits daran, haha, wer glaubts?)
 

grispy

Neuer User
Mitglied seit
10 Okt 2004
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Also, ich kann nur sagen, an meinem ISDN-Anschluss war das schon immer so. Meine Anlage konnte das ebenso wenig, wie die Fritz jetzt, was ich persönlich auch nicht vermisse!
 

hotlineshocker

Mitglied
Mitglied seit
10 Feb 2005
Beiträge
397
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
analogfon schrieb:
... (Die 1&1-Hotline sagte mir heute das fehlende Besetztzeichen sei ein Bug und AVM arbeite bereits daran, haha, wer glaubts?)
Und? Hat den inzwischen trotzdem jemand hier weiter nachgehakt?

GoIP

dodi
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,334
Beiträge
2,032,916
Mitglieder
351,900
Neuestes Mitglied
Rhabarbera