Kein VoIP mit Fritzbox 7113 hinter fli4l

TuX20

Neuer User
Mitglied seit
27 Sep 2010
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Der Titel beschreibt eigentlich schon das Problem im wesentlichen.
Schon seit einer Woche versuche ich VoIP zum Laufen zu bekommen, leider bisher ohne großen Erfolg. Ich hoffe, dass mir hier evtl. doch noch der ein oder andere weiterhelfen kann.

Ich (wir) haben folgende Konfiguration bei uns im Einsatz:

Im Keller ist der DSL-Anschluss (1und1 DSL6000 Office).
An diesem hängt ein Dlink 321B ADSL-Modem, dahinter der Fl4il-Router (Rev. 3.0.2). 5 Stockwerke weiter oben steht die Fritzbox 7113
(mit 1und1 Branding) und fungiert als WLAN-Accesspoint (IP-Client)

An der Fritzbox wiederrum sind 2 analoge Telefone angeschlossen, welche über 2 der im DSL-Vertrag inklusiven Rufnummern erreichbar sein sollen.

Doch momentan will es nicht so recht klappen.
Die Anmeldedaten für die IP-Telefonie sind gültig und wurden wie von 1und1 in die Fritzbox eingetragen (ist ja idiotensicher)

Es tritt jedoch folgende Fehlermeldung auf:

27.09.10 09:02:23 Anmeldung der Internetrufnummer 497233XXXXXX war nicht erfolgreich. Ursache: Gegenstelle antwortet nicht. Zeitüberschreitung.

Die UDP-Ports 5060, 5070-5079 und 30000-30019 verweisen in der Fi4l-Konfiguartion auf die Fritzbox (Portfoward).

Am Freitag habe ich zum Test die gesamte Input-Policy auf ACCEPT gestellt und den FORDWARD rausgenommen. Es war mir dann möglich mit dem 1und1-Softphone eine Verbindung zum STUN & SIP-Server herzustellen.... die Fritzbox zeigte sich jedoch nach wie vor unbeeindruckt.
Auch mit PORDFORWARD + offener INPUT-Policy konnte die Rufnummer nicht registriert werden.


Nun weiß ich nicht mehr weiter.... wäre spitze, wenn jemand noch eine Idee hätte, wie man weiterverfahren könnte.

Gruß
Patrick

PS: Da ich in einem anderen Thread gelesen habe, man möge die Fritzbox vor den fli4l-Router hängen---> Das ist baulich bedingt leider nicht möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gandalf94305

Guest
Die Fritz!Box Fon sollte hinter einem Router zum Laufen zu bringen sein. Das ist die Konfiguration, wie ich sie seit Ende 2004 bei mir einsetze - allerdings hinter einem Netgear-Router und nicht mit 1&1, sondern mit sipgate und diversen Betamax-Anbietern.

1&1 verwendet u.U. einen zweiten PVC für die VoIP-Verbindung. Das geht natürlich hinter dem Router schief, wenn der kein PPPoE-Passthrough aktiviert hat.

Weiterhin: die relevanten Ports für die Weiterleitung an die FBF sind 5060/tcp (SIP), 5060/udp (SIP), 7078-7093/udp (RTP). Abgehend nutzt die FBF ansonsten noch DNS, NTP, sowie eben die Verbindungen zum SIP-Server bzw. für den RTP-Datenstrom.

Die Fritz!Box Fon hat sehr wohl STUN-Support, wobei ich Dir nicht sagen kann, welche Art von NAT Dein Router macht und ob dafür STUN erforderlich ist.

--gandalf.
 

woprr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Jun 2007
Beiträge
2,996
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
38
Zuletzt bearbeitet:
G

gandalf94305

Guest
Erstens ist nicht klar, ob das Problem an den falschen Portweiterleitungen oder dem 2. PVC liegt.
Zweitens wäre dann PPPoE-Passthrough nicht unbedingt die einzige Lösung, denn letztendlich kann man ja mit dem Softphone auch telefonieren. Es geht also auch hinter dem Router.

Zum Thema STUN und Outbound-Proxies kommen wir, wenn die Verbindung mal soweit funktioniert, daß sich die FBF bei 1&1 registrieren kann.

--gandalf.
 

woprr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10 Jun 2007
Beiträge
2,996
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
38
Erstens ist nicht klar, ob das Problem an den falschen Portweiterleitungen oder dem 2. PVC liegt.
Na, denke schon, weil das sip REGISTER was nicht klappt ja eine ausgehende Verbindung ist, und die braucht keine eingehende Portweiterleitung, das macht NAT ja automatisch.

Am besten er machts mit dem 2.PVC auf der Fritz und pppoe-relay aufm fli4l, der fli4l ist nämlich sicher nicht für VoIP-QoS konfguriert und die Arbeit mit iptables und tc kann er sich dann auch sparen.
 
Zuletzt bearbeitet:

TuX20

Neuer User
Mitglied seit
27 Sep 2010
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Erstmal Danke für die Tipps,


werde heute Nachmittag die Geschichte mit den Ports testen, wobei ich ehrlich gesagt etwas verwundert bin, dass die FritzBox andere Ports, als die von 1und1 angegeben benutzt.

An die Lösung von woprr mit dem pppoe-relay habe ich bisher nochnicht gedacht, wobei ich mich da ehrlich gesagt auch kaum auskenne. Mal gucken, ob ich es realisiert bekomme, sollte die 1. Lösung nicht gehen.

Eine Idee die ich hatte, aber nicht weiß ob es hilft:

Wäre es evtl. sinnvoll eine 2te Fritzbox (7170) als Modem, statt dem Dlink zu benutzen, aber gleichzeitig die IP-Telefonie über diese zu routen?
Wenn ich es recht verstanden habe, werden ja 2 Internetverbindungen aufgebaut: 1. Zum Surfen etc. und eine 2te. für die Telefonie.


Gruß
ZuSe
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,872
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
48
Die 2. Einwählverbindung (2. PVC) wird von 1&1 in bestimmten Fällen initiiert und per TR.069 in die Box übertragen.
Wenn Du das auf eigene Faust (evtl. noch mit falschen Parametern) machst, kann es ganz schnell sehr teuer werden, denn diese falsche 2. Einwählverbindung wird dann im Minutentakt abgerechnet.
Ich rate dringend davon ab, wenn Dir Dein Geld lieb und teuer ist!

Nebenbei ist da ein ganz anderes Problem bei Dir, denn auch wenn 1&1 eine 2. PVC vorsieht und Du diese abschaltest um mit der 1. PVC Deine VoIP-Verbindungen aufzubauen, klappt das bei 1&1 hervorragend. Es liegt also kein Problem mit der Einwahl vor, sondern es ist irgendein fli4l-Problem.
Lies mal quer, es gibt jede Menge User, die ihre 1&1-Accounts auf einer Box hinter einem Router laufen lassen und es gibt keine Probleme . Vor allem keine Anmeldeprobleme!
 

TuX20

Neuer User
Mitglied seit
27 Sep 2010
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Erstmal thx Novize, für den Hinweis mit der 2ten Verbindung. Da ist mir dann mein Geld doch zu schade um diese Lösung in Betracht zu ziehen.

Ich habe jetzt folgende Forwards im fli4l-Router eingerichtet:

Code:
3    0    0    ACCEPT    udp                        192.168.0.40     udp dpts:7078:7093       Fritzbox
4    0    0    ACCEPT    tcp                        192.168.0.40     tcp dpt:5060     Fritzbox
5    0    0    ACCEPT    udp                        192.168.0.40     udp dpt:5060     Fritzbox
6    0    0    ACCEPT    udp                        192.168.0.40     udp dpts:30000:30005     Fritzbox
7    0    0    ACCEPT    udp                        192.168.0.40     udp dpt:5062     Fritzbox
leider ohne Erfolg.

Die INPUT-Policy, sowie OUTPUT-Policy ist ebenfalls temporär auf ACCEPT.
Mit dem Softphone komme ich wunderbar raus.

Ich habe deshalb eher das Gefühl, dass das Problem bei der Fritzbox und nicht beim Router liegt.

Das mit dem Querlesen habe ich auch versucht, aber die dort häufig beschriebene Lösung mit Fritzbox als Modem & VoIP-Router ist bei mir nicht realisierbar, da ich die Fritzbox ca 150 Meter weg vom Router brauche ;)


Was jetzt interessant wäre, ob die Fritzbox eig als IP-Client fähig ist sich beim 1und1-Server anzumelden oder ob sie auf alle Fälle selbst eine Internetverbindung aufbauen mussen. Weiß da einer mehr?

Gruß
Patrick
 
G

gandalf94305

Guest
Vielleicht steckt das Problem ja in der DNS-Auflösung oder anderen Punkten...
Ich würde mal einen Wireshark-Mitschnitt des Fritz!Box Traffics machen, damit klar ist, wer was schickt und wer wie antwortet.

Ist die FBF wirklich mit LAN1 als IP-Client und ohne Zugangsdaten konfiguriert? Das Kabel zum Router steckt wirklich im (einzigen) LAN-Port?

--gandalf.
 

TuX20

Neuer User
Mitglied seit
27 Sep 2010
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Vielleicht steckt das Problem ja in der DNS-Auflösung oder anderen Punkten...
Ich würde mal einen Wireshark-Mitschnitt des Fritz!Box Traffics machen, damit klar ist, wer was schickt und wer wie antwortet.

Ist die FBF wirklich mit LAN1 als IP-Client und ohne Zugangsdaten konfiguriert? Das Kabel zum Router steckt wirklich im (einzigen) LAN-Port?

--gandalf.
Jo steckt in LAN1 (rot) und ist als IP-Client konfiguriert. Die Fritzbox fungiert schon seit 2 Monaten als WLAN-Accesspoint... das funktioniert wunderbar.
Wireshark-Mitschnitt am VoIp Interface oder eth1?

Gruß
Patrick

PS: Ist bei dir die Box auch nur IP-Client?
 
Zuletzt bearbeitet:

MrXfree11

Neuer User
Mitglied seit
27 Mrz 2007
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Servus,

sorry wenn ich mich in den thread einklinke, aber bei mir stellt sich das Problem genau so dar wie bei Dir. Der Unterschied liegt bei uns in der verwendeten Hardware, ich verwende eine FB7170 (Freenet) als DSL-Modem an einer Endian Firewall (2.4 Community) danach kommt die 1&1 FB 7170 konfiguriert mit "Internetzugang über LAN1" In meiner FB habe ich eine Sipgate Nummer und die 1&1 Nummer eingetragen. Die Meldung in der Ereignisanzeige der Telefonie FB mit
Code:
Anmeldung der Internetrufnummerxxx war nicht erfolgreich. Ursache: Gegenstelle antwortet nicht. Zeitüberschreitung.
erhalte ich ebenfalls.

Kann ich wohl, solange Du noch das Ethereal Capure erstellst, Gandalf und die anderen Weisen bitten mir in knappen Worten zu erklären was eine (2.)PVC ist und was das Branding einer Box mit dem (Un-)Vermögen SIP-Telefonie verwenden zu können zu tun hat? Wir sind letzten Monat umgezogen und können seit dem nicht mehr Telefonieren, wie ich jetzt weiß ist das ein "Telefonica"-Anschluss. Mir gehen wirklich die Ideen aus, das Setup hat in der alten Wohnung funktioniert.

Vielen Dank einstweilen.

Details zum Setup:
Lektüre:
http://login.1und1.de/downloads/MAN_DE_DSL_Router.pdf

***Port Weiterleitung (DNAT) auf die Telefonie FB:
7078:7090
7077
3478:3490
5060:5062
5070:5079
16384:16482
30000:30019
***
Abgehend werden keine Ports geblockt/gefiltert alles darf raus und wird genattet.

LG MrXfree11
 
Zuletzt bearbeitet:

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,872
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
48
Vergesst doch erst einmal die 2. PVC, denn wenn es per Softphone geht (diese Daten laufen dann ja auch über die 1. PVC!) dann kann es nicht daran liegen. Es gibt ausreichend andere Meldungen hier im Forum, dass diese 2. PVC nicht erzwungen werden kann, aber sie kann deaktiviert werden und alles funktioniert weiterhin fehlerfrei. Nur die Priorität und damit die Qualität der VoIP-Telefonate ist nicht mehr gewährleistet. Bei ausreichend freier Bandbreite ist das aber komplett zu vernachlässigen. Ein Branding spielt auch nicht die geringste Rolle. Hier sind einige unterwegs, die freenet-Branding haben, andere haben das UI-Branding, viele haben AVM-Branding... daher könnt ihr diesen Nebenkriegsschauplatz ebenso vernachlässigen.
Hier spielen eingerichtete Portweiterleitungen auch erst einmal keine Rolle. Diese sollte man für die ersten Test auch komplett löschen, denn im Zweifelsfall leiten sie dann Daten komplett falsch... Sie dienen im 2. Schritt nur dazu, von außen initiierte Telefonverbindungen (eingehende Anrufe) korrekt zur Fritzbox weiterleiten zu können und auch den Sprach-Datenstrom des laufenden Telefonates zur Fritz weiterzuleiten. Zur Anmeldung sind diese uninteressant. Für die erste Anmeldung genügt es, der Fritz im LAN (eingerichtet als IP-Client) korrekt einzurichten und im vorgeschalteten Router nichts zu blockieren.
Eine als Router vorgeschaltete andere Fritzbox zum Beispiel macht ja auch keine Probleme. Es ist daher eher die Frage, ob das fli4l irgendwas auf der DSL-Seite falsch handhabt, die falschen Parameter nutzt (falsche VPI/VCI-Einstellungen) oder was auch immer...
 

TuX20

Neuer User
Mitglied seit
27 Sep 2010
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hmm... ich habe eig. nur die Standardwerte in der fli4l-Konfiguration übernommen und die Zugangsdaten von 1und1 eingetragen.
Die Verbindung ist auch recht stabil und holt das max. aus der Leitung raus.
Kannst dir aber gerne mal angucken, denke du kannst da mehr mit anfangen ;)

Code:
OPT_PPPOE='yes'                  # use ppp over ethernet: yes or no
PPPOE_NAME='DSL'                # circuit name, don't use spaces
PPPOE_USEPEERDNS='yes'          # use dns server of your provider: yes or no
PPPOE_ETH='eth1'                # eth card connected to ADSL modem,
                                # e.g. 2nd or an ethernet based
                                # bridge, e.g. br0
PPPOE_TYPE='in_kernel'          # async, sync or in_kernel
PPPOE_DEBUG='no'                # enable pppd debugging, 'yes' or 'no'
PPPOE_USER='1und1/[email protected]'           # username
PPPOE_PASS=xxxxxxx'     # password
PPPOE_HUP_TIMEOUT='never'       # idle time after which to hangup
PPPOE_CHARGEINT='60'            # value of charge interval (in seconds)
PPPOE_TIMES='Mo-Su:00-24:0.0:Y' # times/charges when LCR
PPPOE_FILTER='no'              # filter traffic to be able to hangup
                                # even if someone is trying to scan us
PPPOE_MTU='1492'        # set MTU for PPPOE connection
PPPOE_MRU='1492'        # set MRU for PPPOE connection
Gruß
Patrick
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,872
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
48
Ich betreibe keinen fli4l, ich habe eine ausreichend performante Fritzbox ;)
Warum sollte ich mir das Leben unnötig schwer machen? :noidea:
 

MrXfree11

Neuer User
Mitglied seit
27 Mrz 2007
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Servus,

also das IP-Phone funktioniert einwandfrei, nach der Installation bekomme ich folgende Informationen angezeigt:

Code:
UPnP wird nicht verwendet.

Ergebnis der Portsuche für das SIP-Protokoll:
Die Suche war erfolgreich. Die 9 Ports 5071 - 5079 wurden gefunden. Es wurde nach mindestens einem benutzbaren Port im Bereich 5070 - 5079 gesucht.

Ergebnis der Portsuche für das RTP-Protokoll:
Die Suche war erfolgreich. Die 20 Ports 30000 - 30019 wurden gefunden. Es wurde nach mindestens 4 aufeinander folgenden benutzbaren Ports im Bereich 30000 - 30019 gesucht.

Einzelergebnisse der Ports für das SIP-Protokoll:
5070: Port kann nicht geöffnet werden
5071: OK, Port ist benutzbar
5072: OK, Port ist benutzbar
5073: OK, Port ist benutzbar
5074: OK, Port ist benutzbar
5075: OK, Port ist benutzbar
5076: OK, Port ist benutzbar
5077: OK, Port ist benutzbar
5078: OK, Port ist benutzbar
5079: OK, Port ist benutzbar

Einzelergebnisse der Ports für das RTP-Protokoll:
30000: OK, Port ist benutzbar
30001: OK, Port ist benutzbar
30002: OK, Port ist benutzbar
30003: OK, Port ist benutzbar
30004: OK, Port ist benutzbar
30005: OK, Port ist benutzbar
30006: OK, Port ist benutzbar
30007: OK, Port ist benutzbar
30008: OK, Port ist benutzbar
30009: OK, Port ist benutzbar
30010: OK, Port ist benutzbar
30011: OK, Port ist benutzbar
30012: OK, Port ist benutzbar
30013: OK, Port ist benutzbar
30014: OK, Port ist benutzbar
30015: OK, Port ist benutzbar
30016: OK, Port ist benutzbar
30017: OK, Port ist benutzbar
30018: OK, Port ist benutzbar
30019: OK, Port ist benutzbar
Telefonieren geht übrigens auch ;-) Das lässt für mich nur den Schluss zu, dass ich auf der Fritzbox noch was einstellen (können) muss.
Lieg ich da falsch?

Btw. verrät mir noch jemand was eine PVC ist? Ich kenne das bislang nur als Fußbodenbelag.

LG MrXfree11
 

MrXfree11

Neuer User
Mitglied seit
27 Mrz 2007
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Cheers!

Werd ich mir gleich mal zu Gemüte führen.
 

MrXfree11

Neuer User
Mitglied seit
27 Mrz 2007
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ach schau an da kommt die Mainframetechnik wieder zum tragen (Totgesagte leben eben doch länger) Vielen Dank Gandalf!! Das drängt mir folgende Fragen auf:

-Muss ich der Telefonie FB sagen, dass sie nicht versuchen soll einen zweiten Kanal zu öffnen (und wenn ja wie geht das)

-oder sollte ich sie hinter die, als DSL-Modem verwendete, erste FB hängen damit sie per pass-trough eine 2.Verbindung aufbauen kann (und wenn ja sind dann dort die Zugangsdaten ebenfalls einzutragen oder führt das eher zu einer Misskonfiguration die echt Geld kostet)

Man mir wird gerade klar, dass ich wirklich keine Ahnung von VoiP habe, das macht mich ganz verlegen.

MfG

MrXfree11
 

applebenny

Neuer User
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
sorry wenn ich falsch liege, aber ich habe eine theorie

So wie ich das verstanden habe wurden die VoIP-Einstellungen in der Fritzbox automatisch von 1und1 bezogen über die automatische Konfiguration. Somit wurde auch eingerichtet, dass VOIP über die 2. PVC läuft. Nun wurde die Fritzbox anders angeschlossen (IP-Client). Meiner Meinung und Erfahrung nach versucht die Fritzbox jetzt trotzdem eine 2. PVC aufzubauen, was natürlich nicht funktioniert. Deshalb würde ich versuchen, die Fritzbox auf Werkeinstellungen zurückzusetzen, und die VOIP-Zugangsdaten manuell eintragen inkl. STUN-Server. Dann sollte es funktionieren.

Ich hatte die selben Probleme an einem REGIO-Anschluss, an dem automatisch eine 2. PVC eingerichtet wurde, obwohl es am Regio-Anschluss nicht funktioniert.

Achja, das Softphone funktioniert, weil es nicht krampfhaft versucht über eine nicht vorhandene 2. PVC zu connecten

Wie gesagt, nur eine Theorie, entschuldigt, wenn ich falsch liege ;)
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,041
Beiträge
2,018,181
Mitglieder
349,332
Neuestes Mitglied
Rotzbacke