.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Kennt jemand Cytel?

Dieses Thema im Forum "Andere VoIP TK Anlagen" wurde erstellt von ike, 24 Sep. 2006.

  1. ike

    ike Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Apr. 2005
    Beiträge:
    1,004
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi!

    Ist ein wenig falsch in dieser Gruppe, aber es gibt keine Gruppe für "sonstige VoIP-Software".

    Unsere Firma sucht evtl. 'ne neue Telefonanlage. Ich selber ziehe eine Asterisk-Lösung vor, mein Chef hatte durch einen Newsletter eine Lösung von Cytel gesehen.

    Kennt die einer? Was sind die Nachteile? Hat die auch Vorteile?

    Michael
     
  2. foschi

    foschi Guest

    Das übliche. Windows-basiert und Lizenzverkauf je Feature, also Herstellerbindung. Nutzen auch Snom-Endgeräte als Systemtelefone.

    Dasselbe gäbe es z.B. auch auf Basis von Linux mit Starface PBX (Lizenzverkauf auf Basis eines OSS-Produktes).
     
  3. Cytelsoftware

    Cytelsoftware Gesperrt

    Registriert seit:
    15 Dez. 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo

    Ich bin Mitarbeiter der Firma CYTEL und muss das mal richtigstellen

    ist nicht richtig
     
  4. Guard-X

    Guard-X Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Mai 2005
    Beiträge:
    2,497
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Aurich
    Sondern? Erzähl dann doch ein bischen über die Software. Ike hat nach Vor- und Nachteilen gefragt :)

    mfg Guard-X
     
  5. ike

    ike Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Apr. 2005
    Beiträge:
    1,004
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Prima, dass hier sogar jemand mitliest, der direkt dazugehört. Dann wäre es schön von Dir zu hören, worin sich Cytel von Asterisk unterscheidet.

    Ein für uns irrelevanter Punkt ist das Betriebssystem, es ist sogar so, dass wir gerne in Zukunft komplett auf Linux als Serversystem umsteigen wollten. Derzeit laufen unsere Web-, Fax- und Datenbankserver unter Linux, einige Fileserver ebenso. Die Minderheit unserer Server ist Windows.

    Ebenso zählt nicht, dass bei Asterisk keine Oberfläche dabei sei. Wir suchen schließlich Anbieter, die Asterisk in eine bedienbare Oberfläche gesteckt haben.

    Wichtig wären für uns Funktionalitäten wie z.B. die korrekte Steuerung des Belegtfeldes der Snom-Telefone (d.h. man kann erkennen, wer gerade telefoniert, kann Gespräche heranholen, indem man auf die blinkende Taste der entsprechenden Gegenstelle drückt) Dann muss es möglich sein, dass per Tastendruck am Telefon das entsprechende Gerät zur Zentrale gemacht wird, auf der die -0 und der Überlauf ankommt. Das muss dann auch per Leuchten der LED signalisiert werden.

    Im Display des Telefons sollte zu sehen sein, wer gerade wen anruft, damit man, wenn es beim Kollegen klingelt, entscheiden kann, ob man das Gespräch klingeln lässt oder es heranholt.

    Außerdem sollte man per Anruf Aktionen auslösen können oder per Aktion Anrufe auslösen. (Aktion bedeutet hier z.B. Starten eines Scriptes auf dem Server, was die Datenbank neu startet, den Server resettet oder was auch immer - natürlich per Passworteingabe und/oder mit Überprüfung der Caller-ID)

    Kann das Cytel? Und wenn ja, was würde uns das kosten?

    Michael
     
  6. Cytelsoftware

    Cytelsoftware Gesperrt

    Registriert seit:
    15 Dez. 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo

    Zuerst in unserer Lizenz sind alle Features die die Anlage kann enthalten.
    Der Preis der Lizenz richtet sich nach Anzahl der User.

    Das Oben geforderten Features können wir alle bis auf das Scripting das kommt nach Angaben der Entwickler im November.

    Man kann mich auch gern jederzeit anrufen
    0621 844770 Zentrale
    0621 8447725 ist meine direkte Durchwahl
     
  7. e18

    e18 Mitglied

    Registriert seit:
    9 Sep. 2004
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    nicht mit asterisk vergleichbar

    ein k.o. punkt habe ich mir sagen lassen: cytel hat keine (user)-individuellen Mailboxansagen, die Voicemail lässt sich nicht vom Telefon aus abhören (nur per SW-Client).
     
  8. agrueb

    agrueb Neuer User

    Registriert seit:
    25 Aug. 2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das stimmt so nicht

    Mit der cytel Anlage ist es schon möglich, die Ansagen individuell zu gestalten und auch das Abhören von Sprachnachrichten ist am Hardware Telefon möglich.
     
  9. voipipro

    voipipro Neuer User

    Registriert seit:
    10 Feb. 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo foschi,

    bei CYTEL.iBX braucht man nur die externen Leitungen lizensieren, die internen "NT" nicht. Was die Abhängigkeit betrifft, sollte jedes Unternehmen selber entscheiden, ob es bei Problemen mit einer opensource Lösung auf eine Antwort im Forum wartet oder lieber eine sofortige Lösung vom Hersteller bzw. dessen Partner bekommt. Zudem gibt es Integration-Lösungen für CRM und ERP, CTI und Tapi nicht nur für Softwaretelefone, sondern auch für alle Hardware-Voip-Telefone sowie ISDN-Telefone. Was ist mit der Sicherheit in Asterisk ? - SIP-Firewall, AES-Verschlüsselung. Gibt es Online-Cluster-Lösungen? Funktioniert es auf 64bit Server-Hardware?

    Welches Risiko das Unternehmen eingeht, sollte es gut überlegen, denn nachträglich wegkaschieren ist immer teurer.
    Bsp. Snom Telefone im Unternehmen, weil sie am Besten funktionieren.
    Dein eigener Rat, kann ich auch nur empfehlen.

    Gruß
    Voipipro
     
  10. foschi

    foschi Guest

    Völlig offtopic zum OP:

    Du vergisst, daß die meisten OpenSource-Projekte schon längst kommerziellen Rückhalt bei Unternehmen/Dienstleistern gefunden haben, und daß Implementierungen bzw, der wirkliche Support nicht mehr in Foren, sondern duch diese Unternehmen bzw. Fachkundigen stattfinden.

    Der Vorteil der OpenSource-Lösung ist die Tatsache, daß *jeder* qualifizierte Dienstleister an diesen arbeiten kann, und man nicht von einem einzigen Hersteller und dessen Lizenzbedingungen abhängig ist. Eine OSS-Lösung befreit mich ja grade von der Herstellerabhängigkeit und gibt mir die Möglichkeit, jeden der es kann an meinem System arbeiten zu lassen (und ihn dafür zu bezahlen). Bin ich mit dem einen nicht zufrieden kann ich mir einen anderen suchen.

    Mit dem Hersteller einer kommerziell zu lizensierenden Lösung kann ich das nicht, von dem bin ich (und seine Vertriebspartner) abhängig.

    Und? Das gibt es für Asterisk in beliebiger Vielfalt und schon lange, sowieso für alle Endgeräte am Asterisk, und dann sogar auch für angeschlossene ISDN-Endgeräte (wer verwendet bitte bei einer SIP-basierten Telefonielösung noch ISDN-Telefone???)

    Diese Funktionalitäten gibt es auch für Asterisk, allerdings nicht IM Asterisk. Bei seriösen Systemen (Ausnahme SMB) richtet man Firewall-Systeme NICHT auf dem Zielsystem ein ;-) Aber in diesem Punkt gebe ich Dir recht: Asterisk hat keine SIP-"Firewall".

    Einfache Antwort: ja.

    Jep, dem stimme ich zu. Allerdings verliert das Unternehmen aufgrund der nicht anzuschaffenden Lizenzen ja dann auch weniger Geld, sollte mal ein Dienstleister Mist bauen... ;-)
     
  11. voipipro

    voipipro Neuer User

    Registriert seit:
    10 Feb. 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    #11 voipipro, 11 Feb. 2007
    Zuletzt bearbeitet: 11 Feb. 2007
    Der Beitag ist leider verschoben worden.

     
  12. Guard-X

    Guard-X Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14 Mai 2005
    Beiträge:
    2,497
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Aurich
    @voipipro
    Könntest du bitte in deinem letzten Beitrag die Zitate etwas übersichtlicher gestalten? Das steigt ja keiner mehr durch.

    Danke...
     
  13. foschi

    foschi Guest

    Wenn ich Deine Frage richtig verstehe, dann ist meine Antwort: ja, gibt es. [Edit: muß ich aber prüfen, 100%ig sicher bin ich mir nach einigem Nachdenken nicht; hab keinen Kunden mit einen solchen Ansatz.]

    Auch im Bereich OSS kann Software Geld kosten bzw. kommerzielle Zusatz-SW notwendig sein, wie z.B. ein TSP für Windows (der funktioniert auch in einer Citrix-Session, weil davon unabhängig). Von "umsonst" habe ich nie gesprochen. Es gibt übrigens mehrere TAPI-"Clients" für Windows, bzw. CTI.

    Und daß fast alle (zumindest unserer) Kunden Windows am Desktop einsetzen ist ohne Frage.

    Was willst Du denn immer mit Asterisk@Home, und kostenlos? A@H (heute TrixBox) setzt man im "richtigen" gewerblichen Einsatz eh nicht ein. Und: warum sollte das nichts extra kosten, wenn ich mehrere Asterisk-Server clustere? Auch das ist eine Dienstleistung (die man mit Asterisk umsetzt), und kostet demnach auch. Und es gibt wunderschöne Asterisk-Cluster, z.B. bei Carriern.

    Davon spricht ja auch keiner. Natürlich gibt es kommerzielle Lösungen auf Basis von Asterisk, für die gilt IMHO aber die gleiche Argumentation wie für andere kommerzielle Software, wie ich sie oben genannt habe.

    Eine von Dienstleister realisierte Asterisk-Lösung (mit dem "freien" Asterisk") kann deutlich günstiger, aber je nach Anforderungen auch teurer als eine Box-Lösung sein. Es geht hier um Flexibilität und Hersteller-Unabhängigkeit.
     
  14. voipipro

    voipipro Neuer User

    Registriert seit:
    10 Feb. 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    ich darf daher nochmal zusammenfassen, das für den "echten gewerblichen Einsatz"
    die Asterisk-TKs keinen preislichen Vorteil gegenüber Windows-TKs haben,
    da einige Addons bei der "freien" auch extra Kosten, sowie bei der kommerziellen
    Version auch nach User-Lizenzen gestaffelt sind.

    Weitere Details zum Tapi-Einsatz:

    Da viele KMUs Windows-Clients einsetzen, ist es manchmal nur bei Kleinbetrieben
    der Fall, das einzelne Programme (Text, Tabellen, eMail usw.) benutzt werden.
    Bei größeren Unternehmen gibt es nur eine Oberfläche für den Anwender, nämlich
    das CRM/ERP-System. Hier sind auch die Tapi- und Mapi-Schnittstellen zu finden.
    D.h. ich benötige hier zwingend einen Tapi-Treiber (bei Terminalserver
    Multiline-TSP) der für den einzelnen User im ERP-System ausgewählt werden kann,
    User/DDI-Zuordnung. Nur dann kann bei eingehenden Anruf, nach abheben des Hörers
    das Popup-Fenster aus dem ERP die Kundendaten anzeigen. Das ist die schnellste
    Lösung, eine Möglichkeit der Anzeige in Outlook oder sonstigen Programmen
    akzeptieren die Kunden hier nicht, da weitere Programme auf dem Desktop nicht
    erwünscht sind. Eine ständige Aktuallisierung von 10.000 bis 20.000 Datensätze
    würde dem auch nicht gut tun. Eine CTI-mäßige Anwahl aus dem CRM/ERP ergibt sich
    daher automatisch.

    Gruß
    Voipipro
     
  15. gandalf94305

    gandalf94305 Guest

    Für den "echten gewerblichen Einsatz" sollte man auf jeden Fall (wenn nicht zwingende Integrationsaspekte oder die Betreibbarkeit mit den vorhandenen Admins dagegen sprechen) eine Linux-Plattform gerade aus Kostengründen verwenden. Die Möglichkeiten von Asterisk sind vielleicht durchaus vergleichbar zu denen entsprechender Windows-Tk-Anlagen, jedoch ist die Plattform deutlich kostengünstiger im Betrieb... mal von Sicherheitsaspekten ganz zu schweigen.

    Stellt man mal die "normale" Tk-Anlage für ein Unternehmen mit 50 Arbeitsplätzen zusammen, so ist TCO auf vier Jahre für eine Linux-Anlage deutlich geringer als für eine Windows-Anlage. Dabei fallen Betriebssystem, Updatekosten und natürlich auch die Tk-Anlage ins Gewicht, wobei im Asterisk-Bereich alle wesentlichen Basiskomponenten kostenfrei sind.

    Die Rechnung möchte ich mal sehen, die generell eine Windows-Tk-Anlage als günstiger gegenüber einem vergleichbar ausgerüsteten * ausweist, wenn man sich auf handelsübliche Funktionen beschränkt.

    --gandalf.
     
  16. foschi

    foschi Guest

    Wenn ich das richtig verstehe, dann benötige ich dazu mit Asterisk keine TAPI-Schnittstelle, sondern löse das über das AMI (Asterisk Manager Interface). Allerdings habe ich das noch nie umgesetzt, muß ich zugeben. Aber möglich wär's.
     
  17. voipipro

    voipipro Neuer User

    Registriert seit:
    10 Feb. 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Edit Guard-X: 2 Vollzitate entfernt und 2 Beiträge innerhalb von 5 Minuten zusammengeführt, bitte Forumregeln beachten!

    @gandalf

    Hallo,

    also jetzt mal ganz sachlich bleiben, wir waren doch jetzt schon so weit, das ein KMU-Kunde einen gewissen Komfort einer TK-Anlage mit seinem ERP-System nutzen möchte und nicht zurück auf die "gradeaus Telefonie" abspeckt.

    Die "handelsüblichen Funktionen" ist ein Multiline Tapi Treiber", den ist der Kunde von seiner "alten Anlage" gewohnt, ohne dem gibt es keine Ablösung, da kannste die Kiste noch so bunt malen.


    Nochmal zum Nachdenken was die Anpassung betrifft:

    Wenn ich ein freies Asterisk einsetze, kann ich Anpassungen vornehmen,
    wird ein kommerzielle Asterisk eingesetzt, ist es geschützt, sonst
    bräuchte man es nicht verkaufen!

    Für die Anpassung und Integration braucht man immer Zwei.
    Den Hersteller des CRM/ERP und den TK-Hersteller. Ohne
    Schnittstellen die passen, gehts nicht.

    Zu den Kostengründen:
    Im Business-Bereich muß das Produkt funktionieren und den
    Erwartungen des Kunden entsprechen und es darf nicht ausfallen.
    Die Länge des Quellcodes und wie lange ich daran geschraubt habe,
    interessiert im Business-Bereich den Kunden nicht.

    Es wäre auch nett von den Moderatoren, das Ganze "neutraler" zugestalten,
    ich bin nicht gegen Asterisk, egal in welcher Variante, aber Asterisk
    kostet auch bis es beim Kunden läuft und wenn man es richtig macht,
    wird es genauso viel kosten bis die Anforderungen des Kunden erfüllt sind.

    @foschi

    Würde mich freuen wenns klappt.

    Gruß
    Voipipro
     
  18. ike

    ike Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18 Apr. 2005
    Beiträge:
    1,004
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hängt sicherlich von der Firmengröße und anderen Aspekten ab. In meiner alten Firma war eine Asterisk-Anlage auf Basis von A@H genau richtig. Wir haben noch ein paar Veränderungen dran vorgenommen, ein paar Scripte dazu geschrieben und fertig war eine Anlage genau nach unseren Wünschen.
    Eben. Unsere Anlage war (am Ende) maßgeschneidert auf unsere Bedürfnisse und bestand aus Komponenten, die jederzeit austauschbar waren. Die Kosten auf unserer Seite lagen dabei in der Arbeitszeit, die ich in die Anpassung investiert habe. Geld ist außer für die Snom 190-Telefone und die HFC-Karten nicht geflossen. Selbst der Rechner lag bereits bei uns rum.

    Michael
     
  19. foschi

    foschi Guest

    Das halte ich für kein stichhaltiges Argument, da das bei *einem* Kunden vielleicht sein mag, aber bestimmt nicht beim Großteil der Anwender dort draußen.

    In 20 Jahren TK-Technik, in der ich bisher beruflich in diesem Bereich tätig bin, ist Dein Fall der erste (ernsthaft!), bei dem so etwas (ThinClient/Citrix, TAPI) gefordert ist. Und ich habe Systeme von 100-5.000 Extensions europaweit gebaut, und meine etwas Erfahrung in dem Bereich zu haben.

    Asterisk ist immer frei, egal ob Du es kaufst oder nicht (informier Dich mal über GPL-Software). Die kommerziellen Ergänzungen mancher Softwarebuden sind nicht frei, und damit genauso einschränkend in Sachen Lizenzverkauf/Änderungsmöglichkeiten wie andere kommerzielle SW.
    Mit Asterisk hat das nichts zu tun.

    Vielleicht. Ich habe diverse Installationen durchgeführt, bei der die Telefonie-Standardschnittstelle des CRM/ERP-Systems einfach an Asterisk adaptierbar war. Und ich habe Installationen durchgeführt, wo der CRM/ERP-Hersteller selbst Modifikationen durchgeführt hat, damit die gewünschte Funktionalität am Asterisk realisiert wurde.

    Genau, deswegen kein Windows als Basissystem :) Mal im Ernst: meinst Du, ich baue Systeme mit mehreren 100 NST mit Asterisk, und die fallen aus? Dann solltest Du Dich mal intensiver mit Asterisk auseinander setzen.

    Ich gebe Dir Recht: es muß funktionieren, den Anforderungen entsprechen und stabil sein. Alles mit Asterisk gegeben.

    Stimmt. Ich als Dienstleister bringe den Kunden damit ja auch gar nicht in Kontakt, für den ist ein mit Asterisk realisiertes TK-System eine fertige Lösung die er kauft.

    Warum, gehen Dir die Argumente aus? Bitte belege doch mal wo ich oder andere nicht neutral sind. Wir argumentieren unseren Standpunkt, mehr nicht.

    Übrigens unabhängig ob Windows oder Linux, ich setze durchaus kommerzielle Lösungen im professionellen Bereich ein.

    Ja, abzüglich der bei anderen Lösungen anfallenden Lizenzkosten, stimmt. Aber das alles hatten wir schon in diesem megamäßigen offtopic-thread, und Du drehst Dich mit Deiner Argumentation im Kreis.
     
  20. voipipro

    voipipro Neuer User

    Registriert seit:
    10 Feb. 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Na dann ist ja alles gesagt, der offtopic-thread kann dann hier geschlossen werden.

    Finde es trotzdem amüsant wie neutral-Asterisk-lastig dieses Forum ist,
    wobei es ja nochmal die Unterteilung zwischen Asterisk "pur" und Zitat
    "die kommerziellen Ergänzungen mancher Softwarebuden" gibt und hier die
    Meinungen sehr geteilt sind.

    Das warum hier kaum Windows-TKs auftauchen, mag daher einen Grund haben.

    Gruß
    Voipipro