.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Kevag-Telekom keine Anmeldung möglich

Dieses Thema im Forum "Gigaset" wurde erstellt von batesman, 7 März 2009.

  1. batesman

    batesman Neuer User

    Registriert seit:
    7 März 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe natürlich erst mal lange gesucht (von RTFM) aber ich kommen nicht weiter.
    Ich versuche jetzt schon seit einer Woche mit dem C450IP eine Verbindung hinzubekommen.
    Folgendes : Ich habe bei der Kevag Telekom einen Vertrag mit VOIP. Dazu gab es eine Fritz-Box bei der dann auch ein Telefon angeschlossen ist. Allerdings will ich nun ein neues Telefon und ein anderer Router ist auch vorhanden (mit DD-WRT).
    Ich habe nun meines erachtens alle Varianten probiert und habe keine Erfolg.

    Dies sind die Einwahldaten:


    "telenummer"@kevag-telekom.de
    Registrar :as.bmcag.com
    Internetrufnummer für Anmeldung verwenden "Ja"
    kein STUN
    kein Proxy

    folgende Varianten wurden probiert:


    1. C450IP mit DD-WRT Router
    Registrar alleine oder auch bei STUN und Proxy eingetragen --> kein Server erreichbar
    2. Versuch C450IP über Fritzbox mit Portweiterleitung wie hier im Forum beim C455IP beschrieben geht nicht, weil in der Fritzbox die Ports blockiert sind (es kommt eine entsprechende Fehlermeldung.

    Dann habe ich rausgefunden, das Kevag-Telekom VOIP bei Broadnet landet.
    Also neu versucht.
    3.1. C450IP mit DD-WRT Router
    Regisrar : VOIP1.bmcag.com
    Registrar alleine --> kein Server erreichbar
    oder auch bei STUN und Proxy eingetragen --> Provideranmeldung nicht erfolgreich
    Demnach hat er dann wenigstens einen Server gefunden, mehr aber auch nicht.

    Also wer auch immer einen Schimmer hat was man wo eintragen soll --> HILF MIR

    Ich bin absoluter Noob was Voip betrifft.
    Muss ich auf meinem Router vieleicht einen Asterisk aufsetzen ?

    Vielen Dank für's Gehirnschmalz
     
  2. huemmi

    huemmi Neuer User

    Registriert seit:
    3 Jan. 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Guten Abend zusammen!
    Ich habe das gleiche Problem wie mein "Vorposter". Ich bekomme das C470IP nur über die "normale" Telefonbuchse an der FBF 7050 zum Laufen . Das heißt: ich wähle mit dem C470 so als ob ich übers Festnetz telefoniere. Tatsächlich nutze ich den VOIP-Anschluss, der in der FBF konfiguriert ist. Ich möchte aber, dass das Telefon direkt den Anschluss nutzt und nicht den "Umweg" über die FBF. Das C470 ist zusätzlich natürlich über LAN an der FBF angeschlossen und auch die GIGASET.NET-Dienste funktionieren einwandfrei.
    Hier noch meine Daten:
    * Anbieter: KEVAG-TELEKOM (KABEL) mit 26.000/1.000KBit
    * VoIP-Provider: KEVAG-TELEKOM
    * Router-Modell: FBF 7050 Firmware-Version 14.04.33
    * Ip-Telefon: C470 IP Firmware-Version 022140000000 / 043.00
    * Kabelmodem: MOTOROLA SB5101E
    * Sonstiges: Diverse LINUX-PC's per WLAN an FBF 7050

    Ich habe in diversen Foren bereits nach Lösungen gesucht. Auch die Portweiterleitungen, die dort beschrieben wurden habe ich komplett durchprobiert. KEIN ERFOLG!
    Ansonsten verweise ich auf die Ausführungen von batesman!


    Dankeschön im Voraus für Eure Unterstützung.

    Hümmi
     
  3. Netview

    Netview IPPF-Promi

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,366
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Westerwald
    Hui Wäller!

    Ich habe hier "leider" nur einen asterisk-server laufen, aber das Problem dürften wohl die Einwahldaten sein:

    Der komplette string inkl. '@kevag-telekom.de' ist die Benutzerkennung:

    02626999999@kevag-telekom.de also
    Internetrufnummer für Anmeldung verwenden "Nein"

    der registrar ist as.bmcag.de

    Der Zugang läuft zwar über qsc aber eine Einwahl über einen alternativen Server dort ist nicht möglich!

    Ganz wichtig ist natürlich auch, dass der Betrieb eines SIP-Adapters hinter einer VoIP-fähigen Fritz-Box natürlich nicht möglich ist, da der SIP-Port 5060 und ebenfalls die RTP-ports von der Fritz bereits belegt sind und z.B. eine C450IP dahinter nicht mehr kommunizieren kann!

    Einzige Möglichkeit: router ohne VoIP-Unterstützung einsetzen und dahinter dann den SIP-Adapter z.B. eine C450IP
    Ein Verbiegen des sip-ports 5060 in der Fritz auf 5061 ist nur dann eine Alternative, wenn die Gegenstelle 'as.bmcag.de' auch auf diesen port lauscht (dem ist leider nicht so!)
    Standard ist immer 5060 für SIP (qsc setzt auf SER - sip express router).

    Hier findet ihr das passende Forum http://www.qdsl-support.de/forumdisplay.php?f=55

    Update: eine weitere Möglichkeit ist (ich glaube ab der 7170 aufwärts und mittels aktueller Firmware) einen Voip-adapter an der fritz direkt anzumelden, da dieser dann auch als sip-server agieren kann (näheres hierzu im AVM-Forum)!
    Eine 7050 ist dazu definitiv zu alt und es exisitiert keine passende Firmware mit dieser Funtionalität!
     
  4. huemmi

    huemmi Neuer User

    Registriert seit:
    3 Jan. 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Dankeschön

    Allemol!

    Dankeschön für die Antwort Netview. Ich glaube ich werde mir dann doch bald meine gute alte FBF 7050 rauskicken. Wenigstens weiß ich jetzt, dass ich mich nicht noch weiter dumm und dusselig suchen muss und meine FB noch total verbiege, um dann doch nicht das gewünschte Ergebnis zu bekommen.

    Gruß aus dem Unterwesterwald ;)
     
  5. huemmi

    huemmi Neuer User

    Registriert seit:
    3 Jan. 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Anmeldung gelingt immer noch nicht

    Guten Abend nochmal.
    Ich habe jetzt einen nicht VOIP-fähigen Router installiert (TRENDNET TW100-S4W1CA) und bekomme meinen KEVAG-Zugang immer noch nicht zum Laufen. Das Forum von QSC habe ich diesbezüglich auch durchforstet, aber egal wo ich "as.bmcag.com" eintrage bzw. welche Ports ich wo und wie freischalte im Router, es kommt entweder Anmeldung fehlgeschlagen oder Server nicht erreichbar. Langsam verzweifle ich hier. Jetzt ist die FBF 7050 schon weg und das Telefon klappt immer noch nicht.
    Hat jemand noch eine Idee? Der KEVAG-Kundendienst meinte, ich brauche nur die Daten, die ich auch in der FBF eintragen muss. Hier nochmal:

    Benutzername: xxxxx@kevag-telekom.de
    Passwort: xxxxx
    Registrar: as.bmcag.com

    Ich weise nochmals daraufhin, dass ich ein C470IP nutze, welches eine IP per DHCP vom Router bekommt und direkt dort angeschlossen ist. Das Anmelden der FBF beim Provider funktioniert tadellos, aber halt nich mit dem Telefon selbst. Dankeschön für die Unterstützung....:doof:
     
  6. Netview

    Netview IPPF-Promi

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,366
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Westerwald
    Hi!

    Es sind die ports 5060 und 5004 (beide udp) die zum C450IP weitergeleitet werden müssen.

    Anstelle von as.bmcag.com bitte die IP 62.206.3.10 verwenden.
    Benutzerkennung: nummer@kevag-telekom.de
    kein stun!
     
  7. huemmi

    huemmi Neuer User

    Registriert seit:
    3 Jan. 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Danke für die Antwort, aber es funktioniert nicht. Wenn ich die Ports weiterleite kommt das Gleiche wie wenn ich die Ports nicht weiterleite. Anmeldung fehlgeschlagen!
    Zusammenfassung meinerseits. Nach drei Wochen rumsuchen und rumbasteln und abschießen meiner FBF bin ich an dem Punkt angekommen wo ich keine Lust mehr habe zu suchen und auszuprobieren (dazu fehlt mir auch die Zeit). Ich bau alles wieder zurück und nutze das Telefon halt wie ein "normales" analoges Telefon an der FBF und genieße das "Knacken in der Leitung" (ich weiß gibt es auch tausende Lösugnsansätze dieses wegzukriegen, aber es hilft alles nix bei mir) oder :doof: und krieg es halt nicht hin....

    Vielen Dank für die Hilfe .....
     
  8. Netview

    Netview IPPF-Promi

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,366
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Westerwald
    Poste doch mal die akt. Einstellungen im Router und in der C450ip!

    Aus welchem Eck im WW bist du?
     
  9. huemmi

    huemmi Neuer User

    Registriert seit:
    3 Jan. 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Hier ein Screendump des Telefons..
    Router folgt........
    P.S. VG Höhr....
     

    Anhänge:

  10. huemmi

    huemmi Neuer User

    Registriert seit:
    3 Jan. 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Westerwald
    So, und nun die Einstellungen, die ich nacheinander und auch zusammen ausprobiert habe. Die zweite IP im zweiten Bild ist von der FBF und die konnte nur "telefonieren", wenn diese ganzen Portweiterleitungen etc. abgeschaltet sind und sie in einer DMZ auf dem Router "läuft".
    Danke für die Mühen...
     

    Anhänge:

  11. Netview

    Netview IPPF-Promi

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,366
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Westerwald
    Bitte mal den Benutzernamen auch auf nummer@kevag-telekom.de setzen.
    Die Gigaset hat doch sicherlich eine statische IP und als Gateway und DNS ist die IP des Routers gesetzt?

    Dann den registrar wieder auf as.bmcag.com setzen (sollte eigentlich aufgelöst werden).
    Bei den NAT-Einstellungen auf dem Router fiel mir auf, das in der letzten Spalte das enable nicht gesetzt ist und damit der Eintrag eigentlich nicht aktiv sein kann - oder?!
     
  12. huemmi

    huemmi Neuer User

    Registriert seit:
    3 Jan. 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Westerwald
    Die ganzen Einstellungen waren selbstverständlich beim Testen "enabled". Ich habe wie gesagt momentan alles zurückgebaut... Das Gigaset hat eine automatische IP vom Router bekommen und die Einstellung mit Benutzernamen habe ich auch schon durch... Ich teste es heute nachmittag aber gerne nochmal. Dankeschön
     
  13. Netview

    Netview IPPF-Promi

    Registriert seit:
    1 Apr. 2004
    Beiträge:
    3,366
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Beruf:
    Dipl.-Inf.
    Ort:
    Westerwald
    Portforwarding und dynamische IP geht nicht!

    Es ist nur dann machbar, wenn der router die Möglichkeit bietet anhand der MAC-Adresse eine IP zu vergeben (ebenfalls statisch). Wenn du eine port-Freigabe einrichtest bist du gezwungen diese einer IP zuzuordnen. Wenn du es allerdings erlaubst, dass der router eine IP dyn. per dhcp-lease in bestimmten Abständen ändert, kann es schnell passieren, dass das forwarding nicht mehr funktioniert!

    Also - bitte in der gigaset die IP-Adresse statisch eintragen und im router das port-forwarding darauf einstellen. Nicht vergessen, dass der dhcp-server diese IP nicht mehr dyn. vergeben darf (range entsprechend anpassen). Sonst kommt es bei einer mehrfachen Vergabe im Netz zu einem beaconing und das gesamte Netzwerk funktioniert nicht mehr!
     
  14. huemmi

    huemmi Neuer User

    Registriert seit:
    3 Jan. 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Westerwald
    #14 huemmi, 24 Jan. 2010
    Zuletzt bearbeitet: 24 Jan. 2010
    Yepp, das habe ich verstanden und alles geändert und getestet. Ergebnis: NEGATIV. Anscheinend bin ich wirklich unfähig die Häkchen zu setzen oder die ganze Kiste geht partout nicht bei mir.
    Also das Telefon ist per Ping und Weboberfläche mit meinem Notebook über WLAN auch mit statischer IP erreichbar. Das hat geklappt. Weiterhin steht die Verbindung des Telefons ins Internet, denn diese Gigaset.net Anmeldung scheint erfolgreich zu sein und auch die Wetterdaten meines Dörfchens bei Höhr-G. erscheinen auf dem Mobilteil. Somit scheint mein Netzwerk zu funktionieren. Die FBF ist derzeit nur als WLAN-AP aktiv und sonst nix, also scheidet diese auch aus, oder? Nebenbei, ich habe mich natürlich auch direkt an den Router angeklemmt gehabt und es funktionierte auch nicht. Irgendwie scheint die KEVAG mich nicht zu mögen oder ich muss halt doch das oben Erwähnte nutzen: VOIP über die 7050 mit dem C470IP am Analoganschluss mit herrlicher Knackerei. Mein altes DECT-Telefon (auch ein GIGASET) hatte diese Probleme nicht, aber das ist ein anderes Thema. Schönen Sonntagabend noch....
     
  15. batesman

    batesman Neuer User

    Registriert seit:
    7 März 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    So, ich klink mich wieder ein (ist ja mein Fred ;-)).
    Also nachdem ich ewig (erfolglos) versucht habe das ganze ans laufen zu bekommen, habe ich das Gigaset als Analogteil an meine (neu die "SD" Version) horstbox angeschlossen.
    Da gabs zwar gelegentlich Aussetzer aber es ging.
    Jetzt hat die liebe Kevag das ganze wieder umgestellt.
    Mit dem Ergebnis das :
    1. Kann ich nicht mehr angerufen werden. Es scheint für den Anrufer keiner abzuheben.
    2. Die Voip Verbindung der Horstbox permanent (mehrmals am Tag) abschmiert.

    Die Typen bei der Kevag haben NULL Ahnung von Voip und den Einstellungen. Wenn man da nach Portweiterleitung und den "internen" Einstellungen der Fritzbox fragt kmmt nur ???.
    Alternativ habe ich nochmal versucht mein Gigaset ans laufen zu bekommen.

    Ich hab auf der Horstbox Portweiterleitung für die Ports "5060" und "5004" auf die fixe Adresse des Gigaset eingerichtet.
    Am Gigaset halt die neuen Daten eingestellt, die nur noch aus Telenummer und dem Registrar "sip.ktk.de" sowie dem Kennwort bestehen.
    Aber ich krieg immer nur "Server nicht erreichbar" bzw. Anmeldung nicht erfolgreich" als Meldung.
    Wer kann mir einen Tip geben ? Ich bin kurz vorm ausrasten. Ich bezahl den idioten von der Kevag jeden Monat 40¤ und die einzige Antwort bei dene lautet immer nur "Fritzbox"


    Bitte helft mir. Kündigen geht leider kaum, da hier kein DSL verfügbar ist (bzw. nur super lahm).

    Grüsse Norman
     
  16. Bovo

    Bovo Neuer User

    Registriert seit:
    19 Mai 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Unfähikeit der Kevag Telekom

    Also ich kann das nur bestätigen !!

    Die haben absolut keine Ahnung von VOIP, mein Anschluss ist seit einer Woche die Hölle, gestern am 5.11. ging gar nichts, Telefon tot internet ebenfalls.
    Wie so oft habe ich dann vom Handy aus die Hotline angerufen, die Antwort war, wir rufen zurück, aber Fehlanzeige keiner ruft zurück.
    Bei uns im Ort gibt es keinen Kevag Telekom Nutzer bei dem diese VOIP geschichte richtig funktioniert, traurig aber vielleicht hätten sie bei ihrem Strom bleiben sollen das scheint ja wenigstens zu funktionieren.
    Das einzige wobei die Kevag grosszügig ist, ist die möglichkeit die Kunden aus dem Vertrag zu entlassen,ist ja auch einfacher als seinen Mist in Ordnung zu bringen !!!!