Kindersicherung auch für Telefonie ?

nevatar

Neuer User
Mitglied seit
19 Dez 2005
Beiträge
148
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,

nun ist es soweit, mein Sohn hat das "kritische" Alter erreicht :-(, in dem er sich auch mit gutem Zureden nicht überzeugen läßt, das Internet und Telefon wochentags nach 21.00 Uhr nichts für ihn ist.
Ich schaue mir das jetzt einige Wochen an, mehrmals habe ich ihn ermahnt, ausser einem "jaja .. ich achte schon drauf" kam da nichts.
Genug der Vorrede, Internet kann man ja prima begrenzen in der Fritzbox, leider ist er momentan gleichzeitig am Chatten und Telefonieren, kann man irgendwie ähnliche Regeln für Tefonieendgeräte einstellen ? Über die Nachtschaltung könnte ich verhindern, das er angerufen wird, aber selbst raustelefonieren kann er ja dann immer noch.

Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit,
nevatar
 
3

3949354

Guest
Hallo,
Automatisieren kann man das imho nicht. Aber folgende Möglichkeit hättest Du:

Richte Deinem Sohnemann eine eigene abgehende Rufnummer ein. Wenn es 22 Uhr ist, deaktivierst Du diese. Ein Fallback auf Festnetz geht bei Dir nicht. Ob dann eine andere Nummer genommen wird, entzieht sich meiner Kenntnis.

Ansonsten: Eine Nummer bei Sipgate und er muss die Kosten selber tragen/abarbeiten ;)
 

nevatar

Neuer User
Mitglied seit
19 Dez 2005
Beiträge
148
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,

danke für die schnelle Antwort, die eigene Rufnummer haben wir ihm schon eingerichtet (damit unser Anschluss erreichbar bleibt ... es ist schier unglaublich, wie lange die Blagen sich
unterhalten können, waren wir auch mal so :) ?)

Wenn es keine automatisierte Lösung gibt, bevorzuge ich dann die physikalische Methode (hingehen und mit ihm reden) .... einen Automatismus hätte man ja absprechen können, das hätte mir den fast abendlichen (zusätzlichen) Gang ins Kinderzimmer erspart.

bye,
N.
 

chked

IPPF-Promi
Mitglied seit
20 Nov 2006
Beiträge
4,230
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
38
Bei einer "richtigen" Telefonanlage lässt sich sowas über Zeitprofile regeln, bei der Fritzbox (noch) nicht. Automatisieren könnte man die Abschaltung vielleicht über ein Script, das per Cronjob gestartet wird. Lt Signatur FREETZt du ja schon.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,920
Punkte für Reaktionen
83
Punkte
48
Über die Nachtschaltung könnte ich verhindern, das er angerufen wird, aber selbst raustelefonieren kann er ja dann immer noch.
Wenn die soziale-gesellschaftliche "Kindersicherung" (=Reden und Einsicht) nichts nützt, nimm eine DECT-Basis an der Fritzbox, eine Ladeschale und DECT-Fon bei ihm im Zimmer und gut.
Ach ja, Die DECT-Basis am Fon 1 wird per Schaltuhr einfach stromlos und schon ist Essig mit telefonieren :hehe:
 

asterixleser

Mitglied
Mitglied seit
20 Jan 2009
Beiträge
741
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
18
...Internet kann man ja prima begrenzen in der Fritzbox ... kann man irgendwie ähnliche Regeln für Tefonieendgeräte einstellen ?
Und wenn Du ihm ein SIP-Telefon gibst? Kann man das nicht ebenso wie einen PC über die Kindersicherung/Nachtschaltung "begrenzen"?
Aber: Bitte unterscheide zwischen technischen und sozialen Möglichkeiten. Für das eine gibt es das Forum hier und für das andere muß schon mal der eigene Familienrat ran. (Kein Vorwurf an Dich - mir blüht diese Diskussion demnächst auch...)
 

fye

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
1,486
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
asterixleser schrieb:
Und wenn Du ihm ein SIP-Telefon gibst?
wie einen PC über die Kindersicherung/Nachtschaltung "begrenzen"?
Würde genauso gehen wie die Schaltuhrlösung, wobei für bei Geschichten das passende Telefon vermutlich erst mal angeschafft werden müßte (Dect Basis und Ladeschale getrennt wie IP-Tel) und man mit der Novize Lösung dann sicher günstiger wegkommt, zu mal ein paar Jährchen weiter die 21 Uhr Regel eh fallen dürfte ;-)
 

asterixleser

Mitglied
Mitglied seit
20 Jan 2009
Beiträge
741
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
18
Würde genauso gehen wie die Schaltuhrlösung ... (Dect Basis und Ladeschale getrennt wie IP-Tel)
Ich dachte ja eher an ein Kabel-IP-Telefon und nicht an die ganze WLAN/DECT-Geschichte. Bin davon ausgegangen, daß nevatars Sohn ein Catx-Kabel in seinem Zimmer für den Computer schon liegen hat.
Und klar, auch dieses Phone müsste natürlich auch erst erworben werden.
Aber ein Gedanke wäre es doch, oder? (Wobei - die "Schaltuhrlösung" hat ja auch ihren besonderen Reiz... :lol: )
 

fye

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
1,486
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
asterixleser schrieb:
Ich dachte ja eher an ein Kabel-IP-Telefon und nicht an die ganze WLAN/DECT-Geschichte.
Ich dachte mir fast an was Du vorrangig gedacht hast, ich mit IP-Tel aber nichts gegenteiliges gemeint habe, wie erst mal die gesamte Bandbreite / Palette der IP-Telefone, wo das, welches wie am besten anschließen, erst mal keine Rolle spielt.

Da der Preisunterschied zwischen einem IP-Tischtel. und einer IP Dect Basis generell nicht so groß sein dürfte und ein gut gebrauchtes IP-DECT Tel. dann auch eine Überlegung wert wäre, würde das meiner Ansicht, wenn überhaupt IP-Tel., dann mit einer DECT IP Basis die einfachste und praktischste Lösung sein, um die technische Vorgabe "Telefon aus" ab 21Uhr, zu erreichen.

Vorrausgesetzt die Kindersicherung für Netzwerkgeräte klappt mit der Fb so wie man sich das vorstellt, was ja für den Sohneman PC der Fall zu sein scheint und somit für das Netzwerkgerät IP-tel erst mal nichts dagegen sprechen würde.
 

asterixleser

Mitglied
Mitglied seit
20 Jan 2009
Beiträge
741
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
18
So, fye, jetzt haben wir für nevatar das Thema doch schon mal ganz gut gelöst, oder? Er muß jetzt das ganze Equipment kaufen und einrichten... :mrgreen: Hihi
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,920
Punkte für Reaktionen
83
Punkte
48
Ähhh, mal dazwischen gefragt bez Kindersicherung und IP-Fon:
Wenn ich mich nicht täusche, kann er trotzdem quatschen, bis die Leitung glüht, wenn der Account per SIP-Registrar auf der Fritz verwaltet wird, denn diese übernimmt dann ja den Account nach draußen, aber der Kontakt zum Fon ist doch ausschließlich intern und damit frei von irgendwelchen Kindersicherungs-Reglementierungen... Damit ist es zwangsweise so, dass bei dem IP-Fon der Account ausschließlich im Fon des "Rotzigen" gespeichert werden darf...
Dann geht der hin und gibt dem Fon eine andere IP und schon ist es wieder fraglich, welche Auswirkung die KiSi hat.
 

asterixleser

Mitglied
Mitglied seit
20 Jan 2009
Beiträge
741
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
18
@Novize, das war ja der Hintergrund meiner Frage in #6. (Klar, habe ich auch nicht deutlich genug formuliert. Bin mir meiner Unzulänglichkeiten auch bewußt...)
Ich bin also davon ausgegangen, daß das IP-Telefon eine interne IP bekommt, die dann entsprechend den Kindersicherungseinstellungen behandelt wird. Und in den IP-Teilen gibt es doch auch paßwortgeschützte Bereiche, wie für die IP-Adressen, wo auch nicht gleich jeder Balg rankommt.
Da ich selbst die Kindersicherung (noch) nicht verwende, habe ich auch nicht den Detail-Überblick über die Möglichkeiten hier.
 

bholmer

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16 Jul 2006
Beiträge
975
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
18
Das einzige was man mit der Kindersicherung zeitgesteuert verwalten kann ist der abgehende Internetzugriff eines Clients / IP-Nummer/MAC-Adresse.
Wenn das SIP-Telefon eine interne IP hat und sich beim externen Registrar anmeldet, kann man das schon mit der Kindersicherung realisieren.
Der Zugriff würde dann nach 21 Uhr z.B. gekappt werden, genauso wie bei einem PC.
Die maximale Internetzeit hingegen wird nicht funktionieren, da sich das IP-Telefon immer wieder auch bei Nichtnutzung beim Server melden muss.

Registrieren am SIP-Server der Box selbst geht nicht, wie oben erwähnt, da dafür die Kindersicherung nicht greift.

Ich nutze die Kindersicherung intensiv sehr zum Groll meiner Söhne (16 und 13). Es hat sich gezeigt, dass ohne Begrenzung das Internet bis tief in die Nacht genutzt wird. Wenn der PC-Internetzugang gekappt wird, wird der IPod für Facebook unter der Bettdecke weiterverwendet. Also bekam dessen WLAN-IP auch eine Kindersicherung in der Box verpasst.

Bevor die Sperrung spezifischer Seiten implementiert wurde, habe ich z.B. die IP's ungeliebter Spieleserver einfach per fester Route ins Nirvana geschickt. Auch sehr effektiv.

Bert
 

fye

Aktives Mitglied
Mitglied seit
1 Sep 2009
Beiträge
1,486
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@Novize
Wie wäre es mit Schaltuhr? ;-)
Konnte mir jetzt nur schwer vorstellen das ein IP-Tel an der FB, wo ich den Zugriff ins* Netz (was wohl schon mal der erste Denkfehler war :-() per KiSi nicht erlaube, trotzdem munter telefonieren kann, da ich auch bei der KiSi jetzt von einer (Voll)Sperre der IP ausgangen bin, wovon alles, also auch die SIP Verbindung von betroffen gewesen wäre. Das was immer gesperrt wird aber uninteressant ist, ist Zugriff auf die GUI des IP-Tel.. SIP Verbindungen gehen immer beidseitig und selbst bei im IP-Tel angemeldete Nummern kommen Anrufe an. Nur raus* geht im zweiten Fall nicht, womit die IP-Tel Lösung, so schön wie Sie gewesen wäre, sich oder so erledigt haben dürfte....
 

nevatar

Neuer User
Mitglied seit
19 Dez 2005
Beiträge
148
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallihallo,

sorry, das ich erst jetzt antworte ... vielen Dank erst mal an alle für die zahlreichen Vor- bzw. Ratschläge. Ich bin nun durch die Sperrung in der Gunst meines Spröslings ziemlich tief gesunken (etwa zwischen Beulenpest und Cholera) und hoffe immer noch darauf, das irgendwann die Einsicht siegt. Da die Telefonate im Gegensatz zur Internetnutzung relativ leicht physikalisch zu lokalisieren sind (mitunter sehr laut :), tendiere ich hier zur Überzeugungsarbeit (der schwere, aber imho bessere Weg).

Die andiskutierten Ideen gefallen mir, insbesondere die Lösung von Novice, die würde sicherlich funktionieren, wenn die Fritzbox und die angeschlossene DECT-Station nicht relativ offen bei uns herumstehen würden (müssen, wegen Notfallapparat ... das ist eine andere lange Geschichte), da wäre eine Zeitschaltuhr ein relativ kleines Hindernis.

Die Sperrfunktion der FB hatte ich bisher gar nicht beachtet und nun seit einiger Zeit testweise in Betrieb, ist aber relativ leicht auszuhebeln .. okay, wenn er entdeckt, das er nur die IP ändern muss, um die Sperre zu umgehen, kann ich noch einfach alles sperren und nur einzelne Rechner durchlassen ... aber selbst da können findige Hacker noch "Workarounds" finden ... ich jedenfalls habe ihm gesagt, wenn er es schafft, die Sperre zu überwinden, hat er es sich verdient :)

Wo ich da schreibe, habe ich eine Idee, via cron-script (ja, dann müßte ich die Hauptbox freetzen .. das wäre kein grosses Problem)
Konfigdatei (welche ? ar7.conf ?) umdupsen und Telefoniedaemon neu starten ---- ginge das ?
 
Zuletzt bearbeitet:

afu70000

Neuer User
Mitglied seit
29 Mrz 2008
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallole,

ich bin gerade auch auf das Thema gestoßen, und suche eine Möglichkeit. Die bald 4jährige Tochter eines Freundes will ein Telefon. - Ich dachte, ich besorg ihr ein einfaches IP-Telefon. Jetzt stell ich aber fest, dass ich in der Rufbehandlung die Einschränkungen nicht pro Telefon machen kann, dass ich z.B. sagen kann, dass das Telefon nur intern telefonieren kann, aber nicht nach extern.
Zu einem späteren Zeitpunkt soll dann nur eine White-Liste dazu kommen, dass sie nur bestimmte ext. Nummern wählen kann.

Hat da jemand eine Idee???

Danke.
Grüßle
AFu
 

koyaanisqatsi

IPPF-Urgestein
Mitglied seit
24 Jan 2013
Beiträge
11,679
Punkte für Reaktionen
227
Punkte
63
Moinsen


Mit der FRITZ!BOX sehe ich da eher schwarz.
Mit einer Asterisk PBX im lokalen Netz eher bunt.

Dann bliebe aber noch eine Frage offen...
Wie siehts mit der Notruffähigkeit aus?

Asterisk PBX Impression...
Zwischenablage01.png
 

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
233,091
Beiträge
2,030,070
Mitglieder
351,406
Neuestes Mitglied
Horst-Werner