[Frage] Kombination: Router "Speedport Hybrid" + FB 7490

freaxx

Neuer User
Mitglied seit
13 Apr 2007
Beiträge
51
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,

ich habe derzeit "Call & Surf Comfort via Funk L" (über LTE 800),
bekanntlich wird die Telefonie bei diesem Tarif über einen zusätzlich vorhandenen analogen Telekom Anschluss realisiert.
Ich habe hierzu derzeit die Gerätekonfiguration gemäß folgendem Bild im Einsatz:
lte_konfig_1.png
diese Konfig ist nicht "logisch", sondern über die Jahre gewachsen
(z.B. könnte auch die FB 7490 die Aufgaben der SX255 komplett mit übernehmen)

Wie zu sehen ist, benutze ich den "Speedport LTE" eigentlich nur als "LTE-Modem" wenn man so will
und die FB 7490 ist meine Zentrale.
(hinzu kommt dass der Speedport LTE auf dem Dachboden stehen muss (wegen LTE-Empfang) und die anderen Geräte im Keller)

Des weiteren habe ich es jetzt (in der FB 7490) so konfiguriert,
dass alle ausgehenden Festnetzgespräche über den analogen Anschluss der Telekom geführt werden (weil Festnetz-Flat),
und alle Gespräche zu Mobilfunknetzen werden per VoIP über Sipgate geführt (9ct. statt 19ct. bei der Telekom).
Dies funktioniert ganz hervorragend (VoIP over LTE).
Auch wenn der analoge Anschluss der Telekom ausgehend besetzt ist, wird über VoIP heraus telefoniert und umgekehrt.

jetzt die Frage:
Ich steige nun in wenigen Tagen auf "MagentaZuhause Hybrid" um.
Das heißt, es wird telekom-seitig auf IP-Telefonie umgestellt
Die telekom-seitige IP-Telefonie läuft dabei ausschließlich über den DSL-Anschluss (DSL ohne Splitter).
Dies wird im Normalfall über den "Speedport Hybrid" Router abgewickelt (--> http://www.lte-anbieter.info/lte-hardware/all/router-speedport-hybrid-telekom )

Wie könnte ich dennoch meine oben beschriebene Konfiguration mit der FB als Zentrale und mit der Trennung von ausgehenden Mobilgesprächen beibehalten ?

Ist es möglich die Telekom IP-Telefoniedaten (account) in die FB einzutragen (bekomme ich die überhaupt) ?
Wenn ja,
kann dann die FB 7490 die unterschiedlichen ausgehenden Gespräche (zu Mobilfunk / zu Festnetz) auf 2 unterschiedliche IP-Anbieter aufteilen (Telekom / Sipgate) ?
Bisher kann ich in der FB nur die Unterscheidung für ausgehende Rufe einstellen:
Gespräche über Festnetz führen oder über Internet-Telefonie führen,
oder ?

---------------

Wunsch wäre natürlich, dass die gesamte Struktur einigermaßen so beibehalten weden könnte,
ungefähr so:
lte_konfig_2.png
hierdurch bleibt man einigermaßen Anbieter unabhängig:
der Speedport kann dann z.B. einfach später wieder gegen ein Vodafone LTE Gerät getauscht werde,
so wie ich es auch schon mal davor 2 Jahre lang hatte.
(auch mit VoIP over LTE)
 
Zuletzt bearbeitet:

freaxx

Neuer User
Mitglied seit
13 Apr 2007
Beiträge
51
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich antworte mal selber. ;)

habe jetzt den Hybrid-Router schon bekommen...

es ist ganz einfach:
man nimmt den A/B Ausgang des Hybrid als "Amt-Ersatz" für die Fritzbox:
lte_konfig_3.png
somit kann man die lieb gewonnenen Fritzbox Spielereien weiter benutzen (eing./ausg. Rufsperren, Faxeingang, Fax2Mail, E-Mail-Benachrichtigungen, USB 3.0, usw...)*

und meine 2 Anforderungen*:
- "unterschiedliche ausgehende Gespräche (zu Mobilfunk / zu Festnetz) auf 2 unterschiedliche (IP-)Anbieter aufteilen (Telekom / Sipgate)"
und:
- "alte ISDN Anlage weiterbetreiben"
sind auch erfüllt.

*(der neue (Huawei-) Hybrid-Router kann echt viel, aber diese o.g. aufgeführten Sachen kann er eben nicht...)
 
Zuletzt bearbeitet:

bigbay

Neuer User
Mitglied seit
10 Nov 2010
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Ich habe auch die Konstellation Speedport Hybrid als MODEM und eine Fritzbox 7490 als zweiten Router.

Die Fritzbox war vorher immer der Hauptrouter und darauf ist auch alles eingerichtet sowohl DECT Telefone als auch zusätzliche Funktionen (Smart Home).

Was genau muss man alles beachten, um weiterhin einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können?

Die hintere Fritzbox ist über LAN1 verbunden und die „Vorhandene Internetverbindung mitbenutzen (IP-Client-Modus)“ eingerichtet.

Muss man Ports freigeben? Telefonie habe ich in dem SP gar nicht eingetragen. Nur in der Fritzbox.

VG
 

freaxx

Neuer User
Mitglied seit
13 Apr 2007
Beiträge
51
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Was genau muss man alles beachten, um weiterhin einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können?
Muss man Ports freigeben?
Mittlerweile ist die FB da sehr intelligent,
so dass man auf beiden Routern DHCP aktiviert* lassen kann.
Da sich die IP-Ranges** der beiden Router auch nicht überschneiden kann man (in diesem Fall) alles auf Default lassen,
und über LAN1 verbinden,
und in der FB stellt man dann lediglich ein unter "Zugangsdaten" -> "Internetanbieter" -> "vorhandener Zugang über LAN"
*(alle Netzwerk-Features der FB wie die diversen Filter, der Gastzugang, der Volumenzähler, Priorisierung, usw.., usw.. bleiben in diesem Fall funktionsfähig)
Und somit ist auch der SP weiter unter "speedport.ip" und die FB weiter unter "fritz.box" erreichbar.

Ports habe ich nicht freigeben müssen,
ich nutze allerdings "sipgate" auf der FB mit dem "tcp"-parameter im Feld Proxy-server "tcpproxy.sipgate.de;transport=tcp",
diese Parametrierung stammt noch aus der reinen LTE-Zeit (also noch kein Hybrid), und ich habe sie erstmal wegen guter Erfahrungen so stehen lassen...

_______________________________________
**Speedport:
Router: 192.168.2.1
DHCP: 192.168.2.100 -- 192.168.2.199

**Fritzbox:
Router: 192.168.178.1
DHCP: 192.168.178.20 -- 192.168.178.200
 
Zuletzt bearbeitet:

GottSeth

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27 Sep 2012
Beiträge
1,927
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
und alle Gespräche zu Mobilfunknetzen werden per VoIP über Sipgate geführt (9ct. statt 19ct. bei der Telekom).
Da ist aber noch reichlich "Luft" zum sparen :cool:

Hol dir einen Account bei Cheapvoip.com - da kosten Gespräche ins deutsche Mobilfunknetz 0,6 US-Cent/Minute - bezahlen kann man per Paypal ;)

Wenn Du die VoIP-Accounts nicht im Speedport-Hybrid selbst einträgst, mußt Du für die Adresse (SIP-Proxy) einstellen, das der Traffic nicht über LTE laufen darf !
 

freaxx

Neuer User
Mitglied seit
13 Apr 2007
Beiträge
51
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
danke für den Spartipp.
Wenn Du die VoIP-Accounts nicht im Speedport-Hybrid selbst einträgst, mußt Du für die Adresse (SIP-Proxy) einstellen, das der Traffic nicht über LTE laufen darf !
nö, ich habe im SP überhaupt nichts eingestellt,
läuft auch so ganz hervorragend,
auch auf "nur LTE" (wenn man mal den DSL-Stecker zieht),
lief ja auch vorher schon problemlos so über "Call&Surf via Funk" (alles über LTE inkl. freie VoIP-Anbieter)
 
Zuletzt bearbeitet:

Cromshade

Neuer User
Mitglied seit
12 Feb 2015
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich antworte mal selber. ;)

habe jetzt den Hybrid-Router schon bekommen...

es ist ganz einfach:
man nimmt den A/B Ausgang des Hybrid als "Amt-Ersatz" für die Fritzbox:
Anhang anzeigen 80034
somit kann man die lieb gewonnenen Fritzbox Spielereien weiter benutzen (eing./ausg. Rufsperren, Faxeingang, Fax2Mail, E-Mail-Benachrichtigungen, USB 3.0, usw...)*

und meine 2 Anforderungen*:
- "unterschiedliche ausgehende Gespräche (zu Mobilfunk / zu Festnetz) auf 2 unterschiedliche (IP-)Anbieter aufteilen (Telekom / Sipgate)"
und:
- "alte ISDN Anlage weiterbetreiben"
sind auch erfüllt.

*(der neue (Huawei-) Hybrid-Router kann echt viel, aber diese o.g. aufgeführten Sachen kann er eben nicht...)
@freaxx
Meintest du mit dem "...A/B Ausgang des Hybrid als "Amt-Ersatz" für die Fritzbox" die "Telefonie" 1 Buchse (TAE-Buchse hinten am SP) am Speedport Hybrid?
Speedport Hybrid.JPG

und als "Amt-Ersatz" dann mit diesem Kabel zur Fritzbox 7490 verbunden?
Fritzbox.JPG

Kannst du somit dann auch mit deiner Telekom Rufnummer (Telekom IP-Telefonanschluss) über die Fritzbox ganz normal telefonieren? Also mit Rufnummeranzeige für eingehende Gespräche, Rufnummerübermittlung für Ausgehende etc.?
 
Zuletzt bearbeitet:

freaxx

Neuer User
Mitglied seit
13 Apr 2007
Beiträge
51
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@freaxx
Meintest du mit dem "...A/B Ausgang des Hybrid als "Amt-Ersatz" für die Fritzbox" die "Telefonie" 1 Buchse (TAE-Buchse hinten am SP) am Speedport Hybrid?
Anhang anzeigen 80565

und als "Amt-Ersatz" dann mit diesem Kabel zur Fritzbox 7490 verbunden?
Anhang anzeigen 80566
ja genau

Kannst du somit dann auch mit deiner Telekom Rufnummer (Telekom IP-Telefonanschluss) über die Fritzbox ganz normal telefonieren? Also mit Rufnummeranzeige für eingehende Gespräche, Rufnummerübermittlung für Ausgehende etc.?
ja, so ist es,
in der Fritzbox wird diese Nummer in diesem Fall aber als normale Festnetznummer angelegt.
Für den Speedport verhält sich die Fritzbox dann wie ein analoges Telefon (an der "Telefonie" 1 Buchse des SP)


einfach ausprobieren ;-)
 

dr.cool

Neuer User
Mitglied seit
31 Jan 2005
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Man kann mit dieser Lösung aber nicht mit zwei Telefonen gleichzeitig telefonieren, da die Fritzbox ja dann nur 1 Amtsleitung hat ... das ist ein riesengroßer Nachteil ....
 

Cas-64

Neuer User
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
133
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Scheint irgendwie wohl nicht richtig zu gehen habe die 7490 an LAN angeschlossen und die Telekom Rufnummern sind mal Registriert mal nicht wie ne Lichtorgel ;-)
 

MrShadow

Neuer User
Mitglied seit
23 Mrz 2015
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo, man kann auch wenn man Telekom Router bzw Speedport Router davor hat, auch im Fritzbox, die Internetrufnummern vom Telekomanschluss eintragen und darüber bis zu 2 Gespräche führen.
 

thtomate12

IPPF-Promi
Mitglied seit
28 Okt 2010
Beiträge
5,165
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
38
Schön, das ist nicht neues, also kein Grund was auszugraben, aber beim Hybrid muss man halt oft noch nachhelfen z.B. mit Portweiterleitungen
 

hansalbers007

Neuer User
Mitglied seit
23 Mrz 2015
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,

ich würde gerne Deine Konfiguration mit dem "Amt Ersatz" kopieren, da VOIP mit der FritzBox 7490 (aktuellste Firmware 6.24) hinter dem Speedport Hybrid nur Zicken macht (mal höre ich die Gegenstelle nicht, mal kein Freizeichen) ... Ich habe einfach das Y-Kabel der Fritzbox genommen und die beiden Boxen wie bei Dir beschrieben verbunden, aber leider kann ich dann via DECT (FritzBox) nicht heraustelefonieren, obwohl die Fritzbox auf dem gleichen Telefon eingehende Gespräche tadellos entgegen nimmt - hat jemand eine Idee? Liegt es am Kabel?

Viele Grüße und vielen Dank im voraus,
Tobi
 

Angeal

Neuer User
Mitglied seit
21 Dez 2010
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Mal so daher gefragt.

Wenn ich der Fritzbox einen "Amtsersatz" über den A/B Anschluss des Speedport Hybrid gebe, bekomme ich dann auch mehrere Rufnummern über die Fritzbox per s0 auf meine ISDN TK-Anlage?

Habe 4 Rufnummern und diese werden aktuell mit einer ISDN Anlage verwaltet.

Und vor allem: Kann ich dann auf zwei Leitungen gleichzeitig telefonieren?
 
Zuletzt bearbeitet:

thtomate12

IPPF-Promi
Mitglied seit
28 Okt 2010
Beiträge
5,165
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
38
Nein, der a/b bzw. TAE kann nur ein Gespräch und es ist nicht klar an welche Nummer das Gespräch ging, also solltest du zuerst diese Anleitung probieren: http://www.matthias-schulz.de/
 
Zuletzt bearbeitet:

Dingens

Neuer User
Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Mittlerweile ist die FB da sehr intelligent,
so dass man auf beiden Routern DHCP aktiviert* lassen kann.
Da sich die IP-Ranges** der beiden Router auch nicht überschneiden kann man (in diesem Fall) alles auf Default lassen,
und über LAN1 verbinden,
und in der FB stellt man dann lediglich ein unter "Zugangsdaten" -> "Internetanbieter" -> "vorhandener Zugang über LAN"
*(alle Netzwerk-Features der FB wie die diversen Filter, der Gastzugang, der Volumenzähler, Priorisierung, usw.., usw.. bleiben in diesem Fall funktionsfähig)
Und somit ist auch der SP weiter unter "speedport.ip" und die FB weiter unter "fritz.box" erreichbar.

Ports habe ich nicht freigeben müssen,
ich nutze allerdings "sipgate" auf der FB mit dem "tcp"-parameter im Feld Proxy-server "tcpproxy.sipgate.de;transport=tcp",
diese Parametrierung stammt noch aus der reinen LTE-Zeit (also noch kein Hybrid), und ich habe sie erstmal wegen guter Erfahrungen so stehen lassen...

_______________________________________
**Speedport:
Router: 192.168.2.1
DHCP: 192.168.2.100 -- 192.168.2.199

**Fritzbox:
Router: 192.168.178.1
DHCP: 192.168.178.20 -- 192.168.178.200

Moin
ich muss das nochmal aufgreifen. Was ist denn der Unterschied zwischen dieser Vorgehensweise und der hier http://www.matthias-schulz.de/ beschriebenen Vorgehensweise, bei der die Fritzbox im IP-Client Modus betrieben wird? Irgendwie erscheint mir die Idee, dass die FB auch das DHCP übernimmt, sympathischer, das ist ja in der zweiten Variante nicht gegeben.
Danke
Der Dingens
 

thtomate12

IPPF-Promi
Mitglied seit
28 Okt 2010
Beiträge
5,165
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
38
Die zitierte Lösung macht Doppel-NAT, das ist nicht so schön, aber wenn der jenige vorher nur Mobilfunk hatte, dann ist er Doppel-NAT wahrscheinlich gewöhnt
 

Dingens

Neuer User
Mitglied seit
10 Apr 2006
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Die zitierte Lösung macht Doppel-NAT, das ist nicht so schön, aber wenn der jenige vorher nur Mobilfunk hatte, dann ist er Doppel-NAT wahrscheinlich gewöhnt
Moin
ah, verstehe. Und Doppel-NAT = doppelte Probleme :).
Alles klar, dann lieber nicht, Danke!
Grüße
Der Dingens
 
Zuletzt bearbeitet:

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
231,876
Beiträge
2,016,226
Mitglieder
348,968
Neuestes Mitglied
Alfred E. Neumann