.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Konfigurierte Rufumlenkung aktivieren/deaktivieren

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon: Telefonie" wurde erstellt von wodi, 11 Dez. 2008.

  1. wodi

    wodi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Sep. 2006
    Beiträge:
    845
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Neumarkt
    #1 wodi, 11 Dez. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 11 Dez. 2008
    Hallo,

    die Rufumleitung aus der Abbildung habe ich konfiguriert und möchte genau diese per Tastencode an einer ISDN-Nebenstelle aktiviern und deaktivieren.

    Ich finde aber keinen Tastencode, mit dem dies gehen könnte.

    Auch finde ich keinen Tastencode, mit dem ich diese Rufumleitung ( an MSN x über Rufnummer y auf Zielrufnummer z ) parametrieren könnte, oder ich komme mit den Begrifflichkeiten in den Tabellen nicht zurecht.....

    Hat jemand eine Antwort parat?
     

    Anhänge:

  2. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,656
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Das machst Du nicht mit irgendwelchen Tastencodes, sondern mit Hilfe des ISDN-Fons selbst.
    In diesem stell die Rufumleitung (abgehende MSN muss passen!) auf die gewählte Rufnummer ein oder aus und schon ändert sich das Häkchen in der Fritz-RUL-Übersicht. ;)
     
  3. wodi

    wodi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Sep. 2006
    Beiträge:
    845
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Neumarkt
    Blöd - bei mir hängt ne Auerswald am S0 - und dort hängen analoge Telefone dran :-(
     
  4. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,656
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Ja und? Wo ist das Problem? Die Auerswald ist für die Fritz nichts weiter als ein ISDN-Teilnehmer. Also gilt die Beschreibung auch für ein Pseudo-ISDN-Telefon ala ISDN-TK-Anlage...
    Dass heißt für Dich: Schau halt in dem Handbuch der Auerswald nach, wie man die Rufumleitung (im Amt = in diesem Fall in der Fritz) ein- und ausstellt.
     
  5. wodi

    wodi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Sep. 2006
    Beiträge:
    845
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Neumarkt
    Der Tastencode der Auerswald funktioniert auch nicht - denke dieser würde die, in der Auerswald hinterlegte AWS aktivieren / deaktivieren (und nicht die der FBF).

    Liegt hier wirklich eine AWS (Rufumleitung im Amt) vor?

    Ich habe 1&1 Komplett, also keine t-com und kein Amt mehr?

    Wei könnte ich die besagte Rufumleiteung mit einem Telefon an der FBF umschalten?
     
  6. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,656
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Bei einer TK-Anlage kannst Du i.d.R. interne oder externe Rufumleitungen programmieren. Was für ein Teil bildet denn jetzt das Amt für die Auerswald ab? ;)
    Klar, die Fritz. Also zweifel nicht, sondern RTFM. Wenn Du rausgefunden hast, wie Du eine Amts-RUL in der Auerswald programmierst, dann weißt Du auch, wie es an der Fritz geht!
     
  7. wodi

    wodi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Sep. 2006
    Beiträge:
    845
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Neumarkt
    Mhm - nach der Terminologie von AVM, Auerswald und Wikepedia ist eine Anrufweiterschaltung immer eine Weiterleitung beim Netzbetreiber.

    Mit 1&1 Komplett gibt es keinen Netzbetreiber mehr, der dies könnte.

    Die Fritz!Box übernimmt auch nicht die Funktion des Netzbetreibers, wenn am S0 eine Auerswald hängt. Sie hat dies auch nicht getan, als ich noch bei der t-com war. Im letzteren Fall hat die Fritz!Box, die in der Auerswald hinterlegte Anrufweiterschaltung über den D-Kanal an den Netzbetreiber weitergeleitet.

    Insofern kann eine Anrufweiterschaltung in der gegeben Konstellation nicht wirken, sondern nur eine Rufumleitung!?!?!?!?!?

    Mir stellt sich nun die Frage, ob die oben im Bild dargestellte "Rufumleitung" eine Anrufweiterschaltung ist, oder eine Rufumleitung ????

    Bei den Rufumleitungs-Tastencodes der FBF muss immer eine Nebenstelle und eine Zielrufnummer angegeben werden. Die Auswahl einer über Webinterface konfigurierten Rufumleitung über Tastencode ist offensichtlich nicht möglich. Ich hoffe, dass bei FBF-Rufumleitungen ebenfalls die Wahlregeln greifen.

    In der Auerswald kann ich dort gespeicherte Rufumleitungen offensichtlich über Tastencode aktivieren und deaktivieren. Mittelfristig will ich aber alle Telefone an der FBF betrieben; deshalb interessiert mich zusätzlich die Lösung über die Firitz!Box.
     
  8. Novize

    Novize Moderator
    Forum-Mitarbeiter

    Registriert seit:
    17 Aug. 2004
    Beiträge:
    20,656
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
    Beruf:
    Jepp!
    Ort:
    NRW
    Selbstverständlich ist das ein Rufumleitung.
    Ich habe hier nicht einmal von Anrufweiterschaltung gesprochen, immer war bei mir von RUL (=RufUmLeitung) die Rede. ;)

    Du hast übrigens auch einen Netzbetreiber, der nennt sich nun 1&1 und nicht mehr Telekom ;) Bei Komplett-Tarifen ohne Festnetzanschluss kannst Du alle erweiterten Telefon-Einstellungen im CC erledigen. Dort kannst Du für alle reinen VoIP-Nummern selbstverständlich auch eine Anrufweiterschaltung (auch wenn das dort Weiterleitung genannt wird) einrichten. In der Fritz ist es aber nun mal eine RUL.
    Na selbstverständlich übernimmt sie das - so wie bei jedem anderen ISDN-Telefon an dem S0 auch. Ich glaube nicht, dass ich meinem Cheffe das erklären könnte, dass er nun statt die RUL (wie früher auch) im ISDN-Fon zu programmieren nun per WEB-Interface diese in der Fritz einstellen muss. Das hätte zur Konsequenz gehabt, dass die Fritz hochkant wieder rausgeflogen wäre.
    Komischerweise hat das bei mir im Home-Office mit einer Euracom hinter der Fritz auch geklappt. Ich musste der Euracom nur beibringen, diese RUL nicht selbst intern zu handeln, sondern zum Netzbetreiber (in diesem Fall der Fritz) weiter zu reichen.
    Und genau dazu brauchte ich einmal das Handbuch der Euracom.
    Da spielen Deine mittelfristigen Planungen erst einmal keine Rolle. Eines nach dem anderen. Und zuerst ist nun mal dran, dass du es endlich mal ausprobierst und das Handbuch der Auerswald wälzt. :?

    Alle uns bekannten Tastencodes - das solltest Du auch inzwischen wissen - sind hier zu finden:
    Im Handbuch und auch hier: Telefoncodes der Fritzbox (neue Version)
    Ist das Gesuchte nicht dabei, wende Dich doch einfach mal vertrauensvoll an AVM, denn dafür sind sie ja da. Auch wenn es nur ein Verbesserungsvorschlag für später ist
     
  9. Stiefel

    Stiefel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28 Apr. 2008
    Beiträge:
    841
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Klick doch mal hier und bis nach unten durchscrollen. Die Auswahl, ob die Dienste "Rufumleitung" und "Konferenz" über den Netzanbieter oder den 2. B-Kanal erfolgen sollen, triffst Du mit dem Program COMpact Set.
     
  10. wodi

    wodi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13 Sep. 2006
    Beiträge:
    845
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ort:
    Neumarkt
    Na - an den entsprechenden Dokuquellen hat es nicht gehapert - auch nicht am Lesen derselben ;-)

    Allerdings hat in der Dokumentation die Info gefehlt, dass die FBF im Fall einer klassischen Anrufweiterschaltung (also Weiterschaltung durch den Netzbetreiber) beim Fehlen des Festnetzanschlusses selber den Netzbetreiber spielt ;)

    Und genau so funktioniert es auch - merci Novize :D

    Die Auerswald kann alle konfigurierten Anrufweiterschaltungen per Tastencode aktivieren und deaktivieren. Die FBF kann die konfigurierten Anrufweiterschaltungen leider nicht per Tastencode akivieren oder deaktivieren (werde mich mal an AVM wenden).