.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Kosten für Neuanschluss Telekom

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von sterkel, 22 Nov. 2006.

  1. sterkel

    sterkel Mitglied

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,
    hatte jemand schonmal den Fall, das ein kompletter Neuanschluss geschaltet wird?
    Wir haben jetzt die Herausforderung, dass wir Telefon/DSL in einem Büro brauchen wo noch gar nichts ist (jahaa, sowas gibts:eek:). Also nicht mal eine kalte Strippe. Im Nachbarhaus ist ein Telefonanschluß vorhanden.
    Kommt man da auch mit einer Pauschale davon oder muß man mehr kalkulieren?
     
  2. voipd

    voipd IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Mai 2005
    Beiträge:
    3,184
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Nun ja,

    Also fangen wir mal an:

    Falls im Keller schon ein Uebergabepunkt ist.

    Bei ISDN:
    59,90 Euro fuer die Schaltung des Weges (Falls kein durchgaengiger Draht von der VSt zum Haus liegt)
    59,90 Euro fuer die Bereitstellung ISDN
    99,00 Euro fuer die Schaltung DSL
    ca. 30 Euro fuer die Anbringung der TAE Dose neben dem Uebergabepunkt.

    Die restliche Hausverkabelung darf auf eigene Kosten erfolgen.

    Wenn man schon eine TAE Dose neben dem Uebergabepunkt hat, dann klemmem die Techniker die auch kostenlos an.
    Ist die TAE Dose irgendwo im Haus sollte klar sein welches Kabel zur Dose gehoert und es sollte neben dem Uebergabepunkt rauskommen.

    Bei einem Analoganschluss entfallen die ersten 59,90. Da ist sowohl die Bereitstellung als auch die Schaltung des Weges zusammen fuer 59,90 Euro drin.

    Sollte auch der Hausuebergabepunkt noch nicht vorhanden sein, kommen Erdarbeiten etc. dazu. Das kann sicher > 1000 Euro kosten.

    voipd.
     
  3. sterkel

    sterkel Mitglied

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Keller gibts keinen :)

    Übergabepunkt ist bisher keiner vorhanden.
    Ob die vorm Haus was ausgraben müssen?
     
  4. beckmann

    beckmann Guest

    Wie sollen die sonst zu euch kommen? Oberlandleitungen werden wohl nicht mehr gezogen. Wenn es keinen Keller gibt kommt der EVz (Endverzweiger) entweder an die Hauswand von außen oder in den Raum wo die Installation zu finden ist, Gas, Wasser und Stromzähler, jetzt sag mir nicht ihr habt sowas auch nicht :-D

    Was den Nachbaranschluss angeht, ist das eine Doppelhaushälfte oder liegen da Gärten zwischen? Ich würde das mal mit der 0800/3301000 besprechen. Die können dir dann auch die Nummer der zuständigen Tiefbaufirma geben die das planen muss, irgendwie muss das Kabel ja von eurem Endverzweiger zum Kabelverzweiger auf der Straße.
     
  5. sterkel

    sterkel Mitglied

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Vom Nachbarhaus? Das ist eine Art Doppelhaus, ja. Ein ehemaliges Gemeindehaus einer Kirche. Da hat nur ein Chor geprobt und so, die brauchten wohl kein Telefon.
    Immerhin, Strom gibts und eine Gasheizung ist auch vorhanden.

    Telekom hat bisher nur gesagt, dass sie die Leitung bald schalten, ich werde die Hotline nochmal ein bisschen quälen. Immerhin haben die es geschafft, den Anschluss am alten Standort schonmal sicherheitshalber abzudrehen. Grummel.
     
  6. sterkel

    sterkel Mitglied

    Registriert seit:
    22 Okt. 2004
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Der Blaumilchkanal hat ein gutes Ende gefunden. Ein Techniker der Telekom hat von irgendwoher rund ums Nachbarhaus eine Strippe gelegt und da die Dose angeschlossen. Gebaggert wurde nichts, nur das Kabel auf den Putz genagelt. Nicht schön, aber selten.
    Kosten der Aktion: 60 Euro, der übliche Anschlusspreis.