.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

Kostengünstige Rufnummern zum "Wegportieren"

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von markusthielmann, 17 Sep. 2008.

  1. markusthielmann

    markusthielmann Neuer User

    Registriert seit:
    27 März 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ich würde gerne mein Sipgate-Konto durch zwei Rufnummern "üblicher" Länge aufwerten. Die mir derzeit zugeteilte Rufnummer hat 9-stellen, bei üblichen 8-stelligen Rufnummern im Ortsnetz (Berlin). Hinzu kommt die Rufnummerverlängerung bei der Verwendung des Sipgate-Faxanschlusses (also faktisch 10-stellig).

    Derzeit nutze ich lediglich einen DSL-Anschluss, ohne POTS. Dort kann ich also auch nicht wegportieren.

    Ich würde nun gerne die kostenlose "Hinportierung" zu Sipgate nutzen, um zwei Rufnummern (Telefon und Fax) zu sichern.

    Welcher Anbieter verlangt möglichst geringe Kosten für die Rufnummernzuteilung und wegportierung? Der günstigste mir bekannte Anbieter scheint Bellshare mit 45,- ¤ zu sein (2x5,-¤ - Zuteilung + 35,- ¤ - Wegportierung). Gibt es günstigere Anbieter?

    Und falls nein: Kann mir jemand erklären, warum Sipgate nicht selbst kurze Rufnummern (gegen Aufpreis) anbietet? Und warum etwa bei dus.net portierte Nummern günstiger sind als bestellte?
     
  2. alfhh

    alfhh Mitglied

    Registriert seit:
    5 Jan. 2006
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Leider bieten die meisten Voipanbieter nur 11 stellige Nummern an. Die Nummern die DUS.net schaltet, sind es meines Wissens nach auch. Eine recht einfache Lösung ist ein O2 Genionvertrag. Die gibt es auch ohne Grundgebühr(Genion S ohne Handy). Die dort geschalteten Rufnummern sind AFAIK 10 stellig (ausser in Netzen die generell 11 stellig sind) Die Genion Festnetznummern konnte man bisher jederzeit herausportieren. Es wird dann wieder eine neue Festnetznummer nachgeschoben. Bei anderen Anbietern ist man ja sonst immer mit Einrichtkosten oder langen Laufzeiten gestraft.

    Bye,
    Alf
     
  3. rollo

    rollo IPPF-Promi

    Registriert seit:
    5 Juli 2004
    Beiträge:
    8,254
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ort:
    JO30SK
    Die Länge der Rufnummern ist von der BNetzA vorgeschrieben, die Zuteilungsregeln sind dort nachzulesen. In größerern Ortsnetzen ist die 11stelligkeit inzwischen die Regel (mit vorwahl ohne 0) Ein Provider darf Dir gar keine kürzeren Nummern geben. Tut er es doch, kann ihm u.U. der gesamte Rufnummernblcok entzogen werden.

    jo