Kostenpflichtige Rufnummer aufschalten gegen Fax-Spam

fg5g

Neuer User
Mitglied seit
23 Mai 2021
Beiträge
12
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Schon mehrmals ist es einem Bekannten passiert, dass er an sein Faxgerät Werbung erhalten hat. Seine Fax-Rufnummer ist eine gewöhnliche Festnetzrufnummer. Er benutzt das Faxgerät ausschließlich um Fax zu versenden. Der Empfang von Fax ist ihm nicht wichtig.
Eingehende Anrufe abschalten ist da natürlich die einfachste Lösung aber witziger wäre folgende Idee: Kostenpflichtige, grundgebührenfreie Rufnummer aufschalten bei welcher er dann Telefonie-Guthaben von eingehende Werbe-Faxanrufe bekommt. Die kostenpflichtige Rufnummer sollte für eingehende Anrufe ohne eine Durchsage sein.

Er würde dann auf den Prepaid-VoIP-Anbieter Guthaben aufladen und nur noch diese Rufnummer abgehend für Fax verwenden. Diese erscheint künftig beim Fax-Empfänger statt der aktuellen Festnetznummer. Wenn weshalb auch immer plötzlich wieder irgendwelche Corona-Masken-Werbefaxe eingehen, laden diese das VoIP Prepaid Guthaben auf.

Gibt es für diese Idee einen einfachen Prepaid Anbieter ohne laufende monatliche Gebühren?
 

chked

IPPF-Promi
Mitglied seit
20 Nov 2006
Beiträge
4,281
Punkte für Reaktionen
19
Punkte
38
Vergiss dein Vorhaben. 0900 Servicenummern gibts nicht ohne Grundgebühr und auch nicht ohne Tarifansage, wahrscheinlich auch nur für Firmenkunden. Zudem wird ein Fax-Spammer wohl kaum eine 0900 Nummer anrufen.
Wenn der Faxempfang nicht wichtig ist, wäre die einfachste Lösung, das Faxgerät nur zum Verschicken einzuschalten. Das spart mehr Strom als der Bekannte je über eine Servicenummer einnehmen würde.
 

chrsto

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
832
Punkte für Reaktionen
85
Punkte
28
Fur diese Idee gibt es höchstens Bußgelder der Bundesnetzagentur.
 

fg5g

Neuer User
Mitglied seit
23 Mai 2021
Beiträge
12
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Es müssen nicht 0900 Servicenummern sein. Habe meine Frage bewusst nicht auf eine bestimmte Art von Rufnummern spezifiziert. Dies können auch andere Rufnummern sein welche nicht von einer gewöhnlichen Festnetzflatrate abgedeckt werden. Manche Beispiele werden hier genannt: https://www.verivox.de/internet/themen/sonderrufnummern/

Könntest du mir die Rechtsgrundlage(Gesetz) für die Bußgelder verlinken? Ich wüsste nicht welche Rechtsgrundlage Menschen daran hindern sollte von Servicenummern aus zu faxen. Zu keinem Zeitpunkt wird eine Rückantwort gefordert.
 

chrsto

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
832
Punkte für Reaktionen
85
Punkte
28
Die kostenpflichtige Rufnummer sollte für eingehende Anrufe ohne eine Durchsage sein.
Ich wüsste nicht welche Rechtsgrundlage Menschen daran hindern sollte von Servicenummern aus zu faxen.

Letzteres ist auch nicht verboten. Das erste verstehe ich aber so, dass du eine kostenpflichtige Nummer haben möchtest, die ohne Ansage von Gebühren arbeitet. Da im 2. Beitrag eine 0900 Nummer ins Spiel gebracht wurde, habe ich drauf hingewiesen, dass diese Gebüren angesagt werden müssen.

Die Verpflichtung zur Preisansage findest du in §66b des TKG
 
Zuletzt bearbeitet:

chrsto

Aktives Mitglied
Mitglied seit
8 Sep 2010
Beiträge
832
Punkte für Reaktionen
85
Punkte
28
Stimmt, ist korrigiert. Ich habe es mit 0800 Nr. verwechselt.
 

fg5g

Neuer User
Mitglied seit
23 Mai 2021
Beiträge
12
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für den Verweis auf § 66b TKG und § 66k TKG. Habe einen Juristen kurz kontaktiert und ihn gefragt ob er in der Fachliteratur nachschlagen könne wie das exakt geregelt ist.

Dazu Zitat juristische Fachliteratur Geppert/Schütz, Beck’scher TKG-Kommentar zu § 66b, Preisansage, TKG
II. Rufnummerbereiche i. S. d. § 66 b

Von der Verpflichtung zur Preisangabe nach § 66 b umfasst sind sprachgestützte Premium-Dienste i. S. d. § 3 Nr. 17 a (0190 und 0900) sowie mit unterschiedlichen Regelungsgegenständen Massenverkehrsdienste nach § 3 Nr. 11 d (0137, Auskunftsdienste i. S. d. § 3 Nr. 2 a (118xy), Kurzwahldienste i. S. d. § 3 Nr. 11 b sowie Neuartige Dienste i. S. d. § 3 Nr. 12 a (012). Dienste i. S. d. § 3 Nr. 17 a werden definiert als solche, bei denen über die Telekommunikationsdienstleistung hinaus eine weitere Dienstleistung erbracht wird, die gegenüber dem Anrufer gemeinsam mit der Telekommunikationsdienstleistung abgerechnet wird und die nicht einer anderen Nummernart zuzurechnen sind. Gemeint sind in erster Linie Rufnummern der Bereiche 0190,26 0900. Die einer anderen Nummernart zugeordneten Dienstleistungen i. S. d. § 66 Abs. 1 sind zum einen Kurzwahldienste gem. § 3 Nr. 11 b,27 Auskunftsdienste i. S. d. § 3 Nr. 2 a28 (118xy) und Neuartige Dienste i. S. d. § 3 Nr. 12 a (012). Unter den Anwendungsbereich des § 66 b fallen ferner nicht die Rufnummern aus den Bereichen 0800- und 0180. Massenverkehrsdienste der Gasse 0137 i. S. d. § 3 Nr. 11 d werden gesondert in § 66 b Abs. 2 normiert, während Rufnummern des Bereichs 0180 keiner Preisansagepflicht unterliegen. Sie sind allerdings auch im Mobilfunk in der Höhe auf max. 42 Cent/Minute und 60 Cent/Anruf beschränkt.29 Sie unterfallen auch nicht dem Begriff der Premium-Dienste i. S. d. § 3 Nr. 17 a, da sie als „Service-Dienste“ in § 3 Nr. 8 b gesondert kodifiziert sind.

Zitat Juristische Fachliteratur Geppert/Schütz, Beck’scher TKG-Kommentar zu § 66k, Preisansage, TKG
Wieder gestrichen aus dem Katalog des § 66 k Abs. 1 Satz 2 bzw. § 66 k Abs. 2 Satz 2 wurde die Verwendung von Rufnummern für Service-Dienste (0180) i. S. d. § 3 Nr. 10 a. Diese werden von Unternehmen z. B. für Kundenhotlines (Versandhäuser, Reisegesellschaften, Tickethotlines etc.) oder für sog. Call-Center-Outbound-Verkehr (z. B. Werbemaßnahmen im Rahmen bestehender Verträge) genutzt.8 Im Rahmen dieser Anwendungen kann seitens des Inhalteanbieters der Bedarf bestehen, ihren Kunden (0)180 er-Rufnummern als rückrufbare Rufnummer übermitteln zu können. Ebenso zulässig ist die kundenfreundliche Verwendung einer entgeltfreien Rufnummer i. S. d. § 3 Nr. 8 a (0800) als Rückrufnummer. Nach dem Wortlaut bleibt die Rufnummernübermittlung von 0800er- und 0180er-Rufnummern und Kurzwahl-Datendiensten zulässig.

Daraus ableitend ändere ich meine Frage:
Wo finde ich kostenlos aufschaltbare 0180 Rufnummern? Diese dürfen als Absender-Rufnummer verwendet und der angerufenen/angefaxten Person angezeigt werden und bedürfen keine Preisansage.
 

Profanta

Mitglied
Mitglied seit
8 Mai 2010
Beiträge
294
Punkte für Reaktionen
53
Punkte
28
Das bringt Dir (oder auch dem immer gerne vorgeschobenem "Bekannten") aber auch nichts, da kein Spammer auf eine 0180-er Nummer faxen wird.
 

mipo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29 Okt 2004
Beiträge
1,036
Punkte für Reaktionen
48
Punkte
48
Und warum deaktivierst Du nicht einfach in Deinem Faxgerät den Empfang? Das Gerät geht einfach nicht dran, wenn jemand anruft?!
 

chilango79

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14 Apr 2010
Beiträge
2,144
Punkte für Reaktionen
76
Punkte
48
Hier haben wir den Faxempfang auf der Fritzbox eingerichtet. Faxe kommen dann per Email als pdf an.
Das Faxgerät (ein Kombi-Drucker) wird nur zum senden benutzt
 

Erhalten Sie 3CX für 1 Jahr kostenlos!

Gehostet, in Ihrer privaten Cloud oder on-Premise! Ganz ohne Haken. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail an und los geht´s:

3CX
Für diese E-Mail-Adresse besteht bereits ein 3CX-Konto. Sie werden zum Kundenportal weitergeleitet, wo Sie sich anmelden oder Ihr Passwort zurücksetzen können, falls Sie dieses vergessen haben.
oder via