.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

[Frage] Lösung für Telefonanlage gesucht ... ???

Dieses Thema im Forum "Grundsätzliches" wurde erstellt von daryll, 19 Okt. 2011.

  1. daryll

    daryll Neuer User

    Registriert seit:
    29 Mai 2007
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo,

    versuche es mal hier.

    Möchte max. 10 schnurgebundene (Snom 370) sowie max. 5 schnurlose Telefone (Snom) an eine noch zu kaufende Telefonanlage anschließen.

    Desweiteren muss ich ein Fax (vorhanden, Netzwerkfähig) zuverlässig betreiben.

    Habe einen ISDN-Anschluss der T-Com (benötige aber sicher einen zweiten ?) und einen 16.000-er von 1&1 sowie eine Fritz!Box 7270.

    Wer hat einen Tip zu mal ich die Anlage (bin Halb-Laie) selber einrichten und warten können möchte ?! :oops:

    Danke für Antowrt.

    Daryll
     
  2. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,000
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
    Die Geräte kannst du alle an deine Fritz!Box 7270 anschließen. Wenn keine internen Telefonate gemacht werden, reicht diese aus. Es lassen sich dann zwei Amtsgespräche (oder ein Amtsgespräch und ein Fax) gleichzeitig führen.
     
  3. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Nimm einen kleinen Rechner (z.B. einen Nettop) oder eine virtuelle Maschine auf einem vorhandenen Server und installiere Asterisk darauf. In der FBF richtest Du zwei "Internettelefone" ein, an denen Du den Asterisk anmeldest und so zwei der ISDN-Nummern nutzen kannst. Zusätzlich meldest Du den Asterisk an weitere Internettelephonieprovider an (1&1, Sipgate, Easybell oder ein paar der ganz billigen).
    Die VoIP-Telefone melden sich alle am Asterisk an, der switcht alle Telefonate, stellt Anrufbeantworter zur Verfügung und Rufanleitung. Relativ einfach zu konfigurieren ist "Asterisk in a Flash".
    Ausprobieren kannst Du das ganze, indem Du Asterisk erstmal in einer virtuellen Maschine installierst. Kostet nix und gibt einen guten Eindruck, ob es den Anforderungen genügt.

    Das Fax schließt Du direkt an die FBF an und lässt es über eine MSN des ISDN-Anschlusses laufen (am zuverlässigsten). Dsbei kannst Du eingehende Faxe auch direkt von der 7270 entgegennehmen lassen und per Mail weiter verteilen.

    Möchtest Du eingehend einen ganzen Block an Rufnummern, so bekommst Du das am günstigsten bei reinen VoIP-Anbietern. Wenn Dir maximal zwei gleichzeitig eingehende Gespräche reichen, ist das kostenlose Sipgate Trunking eine Alternative zu echten Blöcken.
     
  4. daryll

    daryll Neuer User

    Registriert seit:
    29 Mai 2007
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke für die Antworten.

    Habe bei 1&1 insgesamt 10 Rufnummern VoiP und 3 ISDN-Nummern bei der T-Com.

    Eine ISDN nutze ich also fürs Fax, eine ist meine allen bekannte Nummer für eingehende Anrufe und eine ist frei.

    Jetzt hätte ich aber ein Problem da ich 15 (10 Kabel, 5 Schnurlos) betreiben möchte über VoiP.
    Die FBF kann nur 10 Nummern verwalten ?!

    Jeder der 15 VoiP-ler soll von außen einzeln erreichbar sein und möglichst bei allen soll die gleiche Nummer beim rausrufen angezeigt werden ohne diese zu besetzen (da das meine Nummer eingehend sein soll) ??!

    Habe keine Erfahrung mit Asterix mache mich aber mal schlau.

    Danke für weitere Antworten.

    Daryll
     
  5. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,000
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
    Soll das jetzt eine Frage oder eine Feststellung sein?
    In der Fritzbox 7270 kann man bis zu 10 ISDN-Rufnummern und bis zu 20 Internettelefonie-Rufnummern einrichten, also zusammen 30.
    Es sei denn, du verwendest eine Uralt Firmware-Version. Welche du benutzt, hast du noch nicht verraten.
     
  6. daryll

    daryll Neuer User

    Registriert seit:
    29 Mai 2007
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hallo KunterBunter,

    benutze als Firmware 54.04.88.

    20 Internetrufnummern mag sein aber ich kann doch nur 10 Telefoniegeräte
    (**620 bis **629) belegen ?!

    Daryll
     
  7. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,000
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
    Zusätzlich kannst du noch 6 DECT-, 8 ISDN- und 2 analoge Telefoniegeräte anschließen. Jedes der Geräte kann eine oder mehrere der eingerichteten Rufnummern (Festnetz und VoIP) verwenden.

    Die aktuelle Firmware-Version ist 54.05.05.
     
  8. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Er möchte aber 15 VoIP-Geräte verwenden.

    Damit ist ein Asterisk zu empfehlen, auch wenn es natürlich möglich wäre, zwei Telephone an den selben IP-Telephoneaccount anzumelden.

    Die Anforderung ist hauptsächlich deshalb kniffelig, weil, die bekannte Nummer auf ISDN liegt. Damit können darauf nur zwei gleichzeitig eingehende Anrufe entgegen genommen werden.
    Gleichzeitig können alle Telefone natürlich ausgehend einen anderen SIP-Provider nutzen, der es erlaubt, die Hauptrufnummer zu übertragen.

    Anders wäre es, wenn Du die Rufnummern z.B. zu Sipgate portierst. Dann ist allerdings der ISDN-Anschluss (und das Internet) weg. Es kommt ein bischen darauf an, wie lange Deine Vertragslaufzeit bei jetzigen Anbieter noch ist. Sonst könnte man einen neuen Anschluss bestellen (der auch neue Rufnummern hat) und den alten Kündigen, die Rufnummern dabei zu Sipgate Trunking portieren und in einem Asterisk registrieren. Ich habe genau das gemacht (wobei der alte ISDN-Anschluss genau genommen von der Telekom gekündigt wurde, wegen der alten Tarife), die Nummern sind nun alle bei Sipgate Trunking (10 portierte Rufnummern) und mein Asterisk kann auf 152.221 Nummern reagieren. Der Vorteil beim Trunking: Die alte Nummer geht weiter, wartet aber 5 Sekunden auf "Nachwahl". Dadurch hat man die alte Nummer (z.B. 06022 12345) und alle Ableitungen bis 13 Stellen (ohne 0) davon (z.B. 06022 12345-1234). Bei kostenlosem Account von Sipgate gehen wie gesagt nur zwei gleichzeitig eingehende Gespräche, für bis zu 10 Gespräche kostet es 20¤/Mon.

    Du müsstest noch mehr Details zum voraussichtlichen Gesprächsaufkommen angeben und was Du so investieren möchtest.
     
  9. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,000
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
    Man kann doch 15 VoIP-Geräte auf 20 Internettelefonie-Rufnummern verteilen, ohne zwei Telefone an den selben IP-Telefonieaccount anzumelden, oder?
     
  10. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Er möchte doch auf allen 15 Telefonen unter der ISDN-Festnetznummer erreichbar sein.
    Dazu müssen die VoIP-Telefone an der Fritzbox als "Internet-Telefon" angemeldet sein, da gibt es nur 10 Accounts, nicht 20! (620-629)
    20 ist die Zahl der Internettelefonieanbieter, an denen sich ihrerseitz die Fritz!Box registrieren kann.
     
  11. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,000
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
    Du hast Recht, das war ein Missverständniss meinerseits. :oops: Ich habe bei den "max. 5 schnurlosen Telefonen (Snom)" an DECT gedacht, das sind aber natürlich auch IP-Telefone.
     
  12. Andre

    Andre IPPF-Promi

    Registriert seit:
    27 Dez. 2004
    Beiträge:
    3,307
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    38
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Schotten
    Alledings wäre das natürlich eine mögliche Lösung - je nach benötigter Anzahl gleichzeitiger Gespräche:

    - Die Schnurlosen alle als Mobilteile per DECT an der 7270 - also nicht snom, sondern z.B. MT-F.
    - 10 VoIP-Telefone an der 7270.

    Es hängt halt viel daran, wie die Konfiguration genutzt werden soll - die 15 Telefone stehen sicher nicht nur zum Anschauen da (anders als meine Telefonsammlung aus Wählscheibentelefonen, Stellwerktelefon der DB etc.)
     
  13. daryll

    daryll Neuer User

    Registriert seit:
    29 Mai 2007
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Guten Morgen,

    ja danke für den vielen Input.

    Es werden denke ich maximal 4-5 Gespräche gleichzeitig geführt.

    Was haltet ihr von Dingen wie bspw. placetel.de ???

    Da sich meine Programmierfähigkeiten und vor allem meine Zeit in
    Grenzen halten ...


    Daryll
     
  14. KunterBunter

    KunterBunter IPPF-Urgestein

    Registriert seit:
    12 Okt. 2005
    Beiträge:
    22,000
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    48
    Damit scheidet die Fritzbox-Lösung wohl aus.
    Mit der Fritzbox 7270 können mit IP-Telefonen nur maximal zwei interne Gespräche oder externe ins VoIP-Netz geführt werden. Wird über ISDN telefoniert, sind es maximal drei Gespräche.