LAN über Stromnetz, geht das auch für die Telefonleitung?

Iggy

Neuer User
Mitglied seit
2 Nov 2006
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Leute,
hab ein Problem und dachte es folgendermaßen zu lösen.

Hab ein Reiehnhaus mit 3 Stockwerken. Blöderweise ist die TAE (Telefonanschlussdose) als einzige auf dem Halbuntergeschoss in der Küche verbaut und dirgends anders. Hab mit ein Kombigerät zugelegt, also Fax, Scanner, Kopierer + Drucker in einem. Betreibe das über die FB 7270 ebenfalls in Küche, da die FB an die TAE angeschlossen ist. Jetzt will ich aber die TAE auf 1.OG umziehen ohne den Tel. Kabel in die Wand zuverlegen und habe mir gedacht das Ganze über diese 2 Steckdosen mit LAN über Strom zu machen, allerdings nur mit der Telefonleitung. Also 2 Drähte anklemmen und 1 stock höher abzapfen und in die TAE Dose rein und da drauf die FB anklemmen.
wird es funktionieren? Theretisch ist ja beim LAN nix Anderes als beim Telefonkabel. Es wird ja nur das Signal weitergegeben, oder?

Danke für die Antworten im Voraus,

Gruß,
Iggy
 

doxon

Mitglied
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
781
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nein das wird nicht gehen.
Der D-LAN erwartet Ethernet-Frames die dann Codiert über die Stromleitung geschickt werden.

Das Telefonsignal ist physikalisch ein völlig anderes. Und mein Analog-Telefon spricht kein Ethernet ;)
 

Iggy

Neuer User
Mitglied seit
2 Nov 2006
Beiträge
38
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ich dachte es ist nur eine Frequenz die geschickt wird! :eek:(
gibts dann evtl. Lösung ohne den tel Kabel hoch zu ziehen?
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,917
Punkte für Reaktionen
81
Punkte
48
Das kannst Du per DECT realisieren:
Frage mal bei Frau Google nach DECT TAE ;)
 

doxon

Mitglied
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
781
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Is nur die Frage ob an der 7020 auch DSL hängt und das mit verschoben werden soll.

Ansonsten muss die FB unten bleiben, das All In One mit DECT hochschicken und dann das Ethernet mit nem DLAN Adapter ;)
 

Stiefel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
28 Apr 2008
Beiträge
841
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Theoretisch ist ja beim LAN nix Anderes als beim Telefonkabel. Es wird ja nur das Signal weitergegeben, oder?
Die anliegende Spannung beträgt beim analogen Telefonnetz m.W. 60-70V (DC) und beim ISDN-Netz 90-100V (DC), beim LAN sind es m.W. nur 3 bis 5V.
 

knigge

Neuer User
Mitglied seit
29 Jan 2006
Beiträge
103
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wie viele Adern gehen denn von der Küche in das 1.OG?
Wenn dort 4 Adern verlegt sind, dann würde ich über 2 Adern das Telekom Signal (analog & DSL) in das 1. OG zur TAE Dose bringen. Dort Splitter und FBF installieren.
Das 2. Adernpaar würde ich an eine analoge Nebenstelle der FBF anschließen und unten in der Küche an der TAE Dose anschließen.
Dann ist die ganze DSL Technik im 1.OG. Dort kannst Du auch Dein Multifunktionsgerät hinstellen. In der Küche ist weiterhin ein Telefon vorhanden.

Es gibt aber auch Technik, die Ethernet über eine CuDA verteilen kann. Wie die heisst und wer der Hersteller ist habe ich leider nicht im Kopf und ich müsste suchen.

Die erstgenannte Lösung ist aber die bessere, weil ohne Kosten realisierbar.
 

knigge

Neuer User
Mitglied seit
29 Jan 2006
Beiträge
103
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Jetzt versteh ich.
Du möchtest die Signale (Analog Telefon+DSL) von der Küche in das 1. OG bringen, ohne dass eine Telefonleitungsverbindung besteht.

Na das geht nicht. Das analoge Telefon dürfte per DECT Telefon etc. kein Problem sein. Aber das DSL Signal bekommst Du da meines Wissens nicht rüber!

Lasse die DSL Installation mit einer FBF WLAN in der Küche. Beschaffe Dir eine weitere FBF und Konfiguriere WDS per WLAN. Dann kannst Du im 1. OG dein Kombi Gerät aufstellen und kannst es per WLAN von überall erreichen. Außerdem kannst Du im 1.OG per VoIP (reine VoIP Rufnummer, also kein Festnetz) anrufen und angerufen werden.
Per Festnetz bist Du nur in der Küche zu erreichen.

Entsprechend viel Bandbreite (200kBit in Senderichtung) vorausgesetzt könnte die FBF in der Küche eingehende Festnetzgespräche per VoIP an eine weitere VoIP Rufnummer (die, die im 1. OG erreichbar ist) weiterleiten. Dann kannst Du im 1. OG auch die Festnetzanrufe annehmen. Ausgehende anrufe aus dem 1.OG über das Festnetz sind aber immer noch nicht möglich. Dazu müsstest Du eine Rufumleitung in der FBF in der Küche einrichten. Doch dann ist die Bedienung umständlich (zuerst FBF in Küche anrufen und dann die Zielrufnummer angeben).

Es wäre auch noch ein weiteres Szenario denkbar. Aufbau wie oben, aber ohne VoIP Weiterleitung. Dazu müsste eine DECT Basisstation in der Küche an eine analoge NSt der FBF angeschlossen werden. Denn müsste ein DECT Empfangsgerät im 1. OG eingesetzt werden, welches ausgangsseitig einen analogen Telefonanschluss (wie TAE Buchse) zur Verfügung stellt. Dort steckt man dann den analogen Amtsanschluss der FBF aus dem 1.OG rein.
Leider kann ich Dir nicht sagen, ob es ein entsprechendes Gerät gibt. Denkbar ist es jedenfalls.
 

Novize

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17 Aug 2004
Beiträge
20,917
Punkte für Reaktionen
81
Punkte
48

3CX PBX - GRATIS
Linux / Win / Cloud

Statistik des Forums

Themen
232,890
Beiträge
2,027,789
Mitglieder
351,014
Neuestes Mitglied
goldeneye