.titleBar { margin-bottom: 5px!important; }

LAN Kopplung 7170 +7270 + 2 Provider

Dieses Thema im Forum "FRITZ!Box Fon als ATA" wurde erstellt von rstle, 26 Dez. 2008.

  1. rstle

    rstle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Okt. 2005
    Beiträge:
    1,009
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    #1 rstle, 26 Dez. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 26 Dez. 2008
    Hab langsam einen totalen Blackout.
    Derzeit laufen bei mir (noch) 2 Provider 1und1 mit 7170 und KD mit 7270.
    WLAN will ich nicht nutzen. Ein LAN-Kabel geht von LAN 3 der 7270 zu einem 8 fach Switch, von dort aus zu 4 Rechnern. 1 Rechner soll weiterhin über 1und1 laufen, die anderen über KD. LAN 4 an beiden FB sind frei. IP Änderung einer FB auf z.B. 192.168.178.2 , Kopplung mit LAN Kabel der beiden Boxen jeweils an LAN 4 und Änderung der IPs am "1und1" Rechner. Da die LAN-Ports Auto MDI/X haben, dürfte zumindest elektrisch nichts passieren. DHCP ist an beiden FB ausgeschaltet. Praktisch funktionieren tuts auch ohne irgendwelche Einschränkungen, nur ob was im Hintergrund passiert .... :confused:


    Kleines Bild vom Kraftwerk ;)
     
  2. linuxpete

    linuxpete Neuer User

    Registriert seit:
    4 März 2005
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Mach doch einfach mal ein tracert auf irgendeine Adresse im Internet. Dann siehst Du doch, wie geroutet wird. Der Rechner, der über 1&1 laufen soll muss als Default Gateway die Adresse der Fritz bekommen, die am 1&1 Anschluss hängt, die anderen als Default Gateway die Adresse der Fritz, die über KD in Internet geht.

    VG

    Peter
     
  3. rstle

    rstle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Okt. 2005
    Beiträge:
    1,009
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Das Routing funktioniert einwandfrei.
    Habe im DNS der Netzwerkkarten der Rechner entweder als 1. Adresse 192.168.178.1 (IP der 7270 = KD);
    dann 2. Adresse 192.168.178.2 (IP der 7170 = 1und1) eingetragen.
    Oder umgekehrt. Also greift der jeweilige Rechner entweder zuerst auf KD und z.B. bei Ausfall auf 1und1 zu. Oder beim "1und1" Rechner genau umgekehrt.
    Zugriff auf die jeweilige FB von jedem Rechner aus über die jeweilige IP.
    Jeder Rechner kann also alles :)
    So greife ich auch vom MAC am LAN der 7270 voll auf die an der 7170 angeschlossenen NAS zu und die Kopplung mit Teamviewer oder direkter Netzwerkzugriff zwischen MAC und PCs zwischen beliebigen Rechnern über beide Boxen läuft auch.
    Meine Frage zielte daraufhin, ob die Boxen etwas gegen diese Art Verkopplung zu meckern haben könnten.
     
  4. linuxpete

    linuxpete Neuer User

    Registriert seit:
    4 März 2005
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    DNS hat aber nix mit Routing zu tun und welche Fritz zur DNS-Auflösung genutzt wird ist letztlich egal. Wichtig ist nur, dass jeweils das richtige Gateway eingetragen ist. Was aber nie funktionieren wird ist, dass bei Ausfall einer Box, die andere Box das Routing übernimmt. Das wäre ein sog. Failover oder Switchover. Das können die Boxen nicht.

    Nein, wieso denn. Die eine Box "weiss" doch gar nicht, dass die andere Box Router spielt.

    Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

    Peter
     
  5. rstle

    rstle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19 Okt. 2005
    Beiträge:
    1,009
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    #5 rstle, 28 Dez. 2008
    Zuletzt bearbeitet: 28 Dez. 2008
    Für den Fall hab ich genügend Ersatzteile ;)



    Da ich in der Netzwerkkarteneinstellung aber nur eine Routeradresse eingeben kann, muß ich eben DNS dafür mißbrauchen,
    ungewöhnlich, aber funktioniert.
    Ich sag doch, ich hatte einen Blackout. :crazy: :lamer:


    Und in absehbarer Zeit fällt ein Provider sowieso weg.